Kultur Siegen

Beiträge zum Thema Kultur Siegen

KulturSZ
Stadtrat Arne Fries mit den Ausstellenden Michael Schumann, Eva Weinert und Martin Steiner (v. l.) in Haus Seel in Siegen.

Scheinbare Leichtigkeit: "Schöne Aussichten" im Haus Seel
Kunstsommer-Schau von Schumann/Weinert/Steiner

ne Siegen. Haus Seel, seit den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts die gute Ausstellungsstube der Krönchenstadt, glänzt und funkelt renoviert. „Das war nach sechzig Jahren intensiven Ausstellungsbetriebes auch bitter nötig“, kommentiert Stadtrat Arne Fries als Gastgeber anlässlich der an diesem Donnerstag eröffnenden Kunstschau "Schöne Aussichten" die Situation der hellen Räumlichkeiten. Gut 400 000 Euro habe man investiert, und die Aufwertung spürt man an der Atmosphäre des Ortes. Kultur...

  • Siegen
  • 25.08.21
KulturSZ
Auf in den Kunstsommer: Jennifer Cierlitza (Geschäftsführerin des Kunstvereins Siegen, l.), Arne Fries (Stadtrat, r.), Jens von Heyden (Leiter des Kreis-Kulturbüros) und Susanne Thomas (Servicebüro der Kulturregion Südwestfalen) wissen, was läuft.

Der Kunstsommer 2021 im Kreisgebiet will dem Corona-Virus trotzen
Nach draußen und auf allen Kanälen

ba Siegen. Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm voraussichtlich jede Menge Kunst. Denn trotz aller Rückschläge, die die Kultur aufgrund der Corona-Pandemie hinnehmen musste, blickt der Kunstverein Siegen unter der Leitung seiner Geschäftsführerin und Kuratorin Jennifer Cierlitza optimistisch in den Kunstsommer 2021. Schließlich wird seit 23 Jahren von Mai bis September die bunte Kulturpalette in der Region einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. Und das soll, auch wenn es Corona-bedingt...

  • Siegen
  • 07.06.21
KulturSZ
Wer nicht von A nach B hetzt, nimmt Details wahr. „Guten Abend Zoey“ steht auf einem Gebäude in Bahnhofsnähe. Die studentische Flaneuse Laura Haas hat dieses Motiv entdeckt und fotografiert.
2 Bilder

Studierende der Uni Siegen präsentieren Ergebnisse ihres Projekts "Flanieren in Siegen"
Zeit- und ziellos und zu Fuß

zel Siegen. Mit Schlendrian und „sich gehen lassen“ hat das hier nichts zu tun. Oder doch – wenn man den Wörtern ihren negativen Beigeschmack nicht gönnt. Denn hier wurde geschlendert, hier ließen sich zehn Studierende gehen, sich treiben durch die Stadt, die ihnen Heimat oder Zwischenstation ist. Sie gingen immer zu Fuß, nie gehetzt auf dem Weg, auf den man sich machen muss, sondern auf eigenen Wegen, auf die man sich machen darf. Eine Sehschule, eine Achtsamkeitsübung – ein Seminar an der Uni...

  • Siegen
  • 22.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.