KVWL

Beiträge zum Thema KVWL

Lokales
Die KV-Liste sei folglich als reines Zusatzangebot anzusehen. Termine sollten unbedingt vorab vereinbart werden.

Nur wenige Hausärzte beteiligen sich
Impf-Samstage im Advent

ap Siegen. Mehr als 100 Praxen in Westfalen-Lippe bieten im Advent zusätzliche Impf-Samstage an, um der wachsenden Nachfrage nach der Corona-Impfung weiter gerecht zu werden. In unserer Region gibt es nur wenige Hausärzte, die sich (offiziell) an der Aktion der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) beteiligen. Zuerst den Hausarzt ansprechen Erste Anlaufstelle sollte ohnehin der Mediziner des Vertrauens sein, wie der Siegener Arzt und 2. Vorsitzender der KV-Vertreterversammlung...

  • Siegen
  • 24.11.21
LokalesSZ
Nicht nur Diagnose-Zentrum, sondern jetzt zusätzlich auch Impfstelle: Nach dem Rückbau des Eiserfelder Impfzentrums sind im ehemaligen Porsche-Zentrum in Siegen kürzlich drei Impfstraßen eingerichtet worden.

KVWL und Land sind sich uneinig, Kreis steht dazwischen
Booster-Impfung in Arztpraxen oder Impfzentren?

sabe Siegen. Tempo machen wollen bei den Auffrischungsimpfungen alle Akteure. Aber wer wo, wie, wann und mit welcher Unterstützung die Nadel an den Arm setzen soll, das ist mittlerweile in eine (bisher) faktenarme Debatte entartet. Ist die Wiedereröffnung von Impfzentren der Königsweg? Oder sollte das Zepter bei den Hausärzten bleiben? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jedenfalls will die Impfzentren zurück, die NRW-Landesregierung in Düsseldorf allerdings hätte lieber sogenannte kommunale...

  • Siegen
  • 03.11.21
LokalesSZ
2 Bilder

Ausreichende Hausärzteversorgung?
Patienten werden zu Opfern der Statistik

tip Freudenberg. Lange Wartezeiten im Sprechzimmer, kaum freie Termine. Unter dem Ärztemangel in der Region leiden viele Patienten seit Jahren. Besonders schlecht ist die hausärztliche Versorgung in Freudenberg. Dabei zeigen die Zahlen der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ein anderes Bild. So wird für den so genannten Mittelbereich eine 100-prozentige Versorgungsquote ausgewiesen. Freie Plätze für neue Niederlassungen: 0. Detlev Krause kann beim Blick auf die...

  • Freudenberg
  • 07.10.21
LokalesSZ
Dr. Hamid Kermani (l.) und Dr. Rojin James betreiben ihre Praxis in Wilnsdorf gemeinsam. James kümmert sich nun aktiv um Nachwuchs. Die Praxis kooperiert mit der Uniklinik Köln und fungiert seit Kurzem als Ausbildungspraxis.
2 Bilder

41 Prozent sind über 60 Jahre alt
Ärzte suchen aktiv nach Nachwuchs

tip Wilnsdorf. 41 Prozent der Hausärzte in Siegen-Wittgenstein sind über 60 Jahre alt – der Region droht mittelfristig eine Unterversorgung. In Wilnsdorf haben sich zwei junge Ärzte vor Jahren für eine Niederlassung im ländlichen Raum entschieden. Sie werben für mehr Ansiedlungen im Kreis, denn beide stehen vor dem gleichen Problem: Die Ärzte, die mit ihnen gemeinsam ihre Praxis betreiben, gehören ebenfalls zur Gruppe „Ü60“. Seit 2014 Hausarzt Dr. Rojin James hatte sich 2014 bewusst für den...

  • Wilnsdorf
  • 22.09.21
Lokales
Schon im September soll es erste Auffrischimpfungen geben.

Dritte Impfung gegen Corona
Ärzte stehen bereit

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Wie die Gesundheitsminister der Länder am Montag beschlossen haben, sollen besonders vulnerable Personengruppen ab September eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten können. Neben Patientinnen und Patienten in der Häuslichkeit betrifft dies vor allem viele Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Nachdem die niedergelassenen Ärzte durch ihr Engagement bereits zu Beginn dieses Jahres die Pflegeheimbewohner im gesamten Bundesland zügig und zuverlässig innerhalb weniger...

  • Siegen
  • 03.08.21
LokalesSZ
Technische Schwierigkeiten gibt es derzeit noch bei der Einführung der elektronischen Patientenakte „ePA“. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe rechnet daher auch mit Verzögerungen, für die die Praxen selbst nichts können.

Technische Umsetzung ist hohe Hürde
Start der elektronischen Patientenakte verschoben

juka Siegen/Bad Berleburg. Nein, an der Sinnhaftigkeit der elektronischen Patientenakte (ePA) gibt es kaum Zweifel. Alle wichtige Gesundheitsdaten wie Arztbriefe, Befunde oder Medikationspläne kompakt beisammen zu haben, kann im Notfall möglicherweise Leben retten, in jedem Fall aber unnötige Untersuchungen ersparen. Als Hürde erweist sich allerdings noch die technische Umsetzung der „ePA“. Bis zum 1. Juli – also kommenden Donnerstag – müssen eigentlich alle Arztpraxen an die digitale...

  • Siegen
  • 28.06.21
LokalesSZ
Vielen macht der Impftermin einen Strich durch die Urlaubsplanung. Eine Verschiebung ist in den meisten Fällen nicht oder nur schwer möglich.
2 Bilder

Impftermine werden wegen Urlaub verschoben
Strand statt Spritze

gro Siegen. Die Inzidenzen sind so niedrig wie lange nicht mehr und die Sommerferien stehen vor der Tür. Das Fernweh und der Wunsch nach Sonne, Palmen und Cocktails sind bei den meisten groß. Der Plan: Endlich wieder Sand zwischen den Füßen spüren und sich eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen. Nicht verwunderlich also, dass es bei vielen heißt: „Ab in den Urlaub“. Wäre da nicht der Impftermin, denn dieser macht vielen einen Strich durch die Urlaubsplanung. Infolgedessen laufen jetzt die...

  • Siegen
  • 25.06.21
Lokales
Die Grippe-Impfung sollen nun auch Apotheker im Kreis Olpe verabreichen.

Grippe-Impfung in der Apotheke
Ärzte zwischen Irritation und Verärgerung

sz Olpe. Dass die Grippeschutzimpfung demnächst auch von Apothekern verabreicht werden soll, gefällt dem Ärzteverband in Westfalen-Lippe nicht. Im Rahmen eines Modellversuchs sollen sich AOK-Versicherte unter anderem im Kreis Olpe demnächst vom Apotheker impfen lassen können. Dazu erklärt die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): „Statt impfende Apotheker brauchen wir Ärzte ausreichend Impfstoff!“ Die niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe hätten in der letzten Grippesaison...

  • Kreis Olpe
  • 25.06.21
Lokales
Die QR-Codes für den elektronischen Impfnachweis werden nun per Post an vollständig geimpfte Personen versendet.

Austellung der Impfzertifikate
Postversand für QR-Codes angelaufen

sz Dortmund. Es gibt Post – und zwar zunächst für diejenigen, die bereits vollständig in einem Impfzentrum in Westfalen-Lippe geimpft wurden: Sie erhalten in den nächsten Tagen ihre QR-Codes für das elektronische Impfzertifikat postalisch zugeschickt. „Der Briefversand ist heute gestartet, sodass die Ersten ihre Codes bereits in den nächsten Tagen erhalten werden“, erklärt der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) – Dr. Dirk Spelmeyer, Dr. Volker Schrage und Thomas...

  • Siegen
  • 22.06.21
Lokales
Fehlende Zweittermine: Zahlreiche Menschen haben aktuell Probleme mit der Terminbuchung für das Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Buchungsprobleme bei fehlenden Zweitterminen kein Systemfehler
Intensive Nachfrage nach „Astra“ erwartet

mir Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Sag einer ernsthaft, die Westfalen wären impfmüde. Im Gegenteil, über das bekannte Impfportal werden fleißig Termine gebucht für die einzelnen Impfzentren im Land. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung am Freitag gegenüber der SZ bestätigt. Unter Lesern war die Klage aufgekommen, beim Buchen habe es keine zweiten Termine gegeben. Klar, ein Grund zur Sorge. Ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe kann das Passierte nur so erklären, dass die...

  • Siegen
  • 07.05.21
LokalesSZ
 KVWL-Bezirksstellenleiter Dr. Martin Junker.

KVWL bremst
Doch kein zweites Impfzentrum?

bw Bad Berleburg.  Eigentlich schien der Weg schon frei für eine Impfstelle in der ehemaligen Salzmannschule in Bad Berleburg neben dem Impfzentrum in Eiserfeld, außerdem strebte der Kreis Siegen-Wittgenstein an, zusätzlich fünf Schwerpunktpraxen in Bad Laasphe, Erndtebrück, Burbach, Kreuztal und Netphen anzusiedeln. „Nach den Ergebnissen des Bund-Länder-Gipfels am Mittwoch sind wir allerdings nicht sicher, ob dieses Konzept am Ende auch wirklich so umgesetzt werden wird“, räumte Andreas Müller...

  • Bad Berleburg
  • 08.03.21
Lokales
Seit dem 8. Februar wurden fast 190.000 Bürgerinnen und Bürger in den 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gegen das Coronavirus geimpft.

Termine über 116 117 weiterhin nur für über 80-Jährige
Fast 190.000 Bürger in Westfalen-Lippe geimpft

sz Siegen/Dortmund. Es geht voran beim Impfen in Westfalen-Lippe: Seit dem 8. Februar wurden fast 190.000 Bürgerinnen und Bürger in den 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gegen das Coronavirus geimpft. Mit dem Start der Zweitimpfungen für die über 80-Jährigen in dieser Woche wurden die Kapazitäten der Impfzentren weiter hochgefahren und auch die Impfungen in den Pflegeheimen sind nahezu abgeschlossen. Das NRW-Gesundheitsministerium stellte am vergangenen Montag deshalb den Impfplan für die...

  • Siegen
  • 03.03.21
Lokales
Plötzlich ein Impftermin zu viel: Die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe führt die Probleme auf Mehrfachbuchungen zurück.

Nächste Runde im Corona-Impfchaos
Einige haben jetzt einen Termin zu viel

juka Siegen. Die Schwierigkeiten bei der Terminvergabe für die Corona-Schutzimpfung der über 80-Jährigen reißen nicht ab. Während zu Beginn viele Betroffene tagelang keine Termine vereinbaren konnten, die Hotline fast durchgängig überlastet war und sich auch auf der Homepage viele Fehler aneinander reihten, haben jetzt auch in Siegen-Wittgenstein einige Impflinge sogar einen Termin zu viel. Denn durch einen Fehler bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), die für die Vergabe...

  • Siegen
  • 10.02.21
Lokales
Am 8. Februar nimmt das Corona-Impfzentrum des Kreises Olpe in Attendorn den Betrieb auf.

Betrieb startet am Montag
Das muss man im Corona-Impfzentrum des Kreises Olpe beachten

sz Attendorn. Am Montag, 8. Februar, geht das Corona-Impfzentrum in Attendorn in den laufenden Betrieb. Darauf weist die Kreisverwaltung in einer aktuellen Pressemeldung hin. Ab 14 Uhr werden dort die ersten impfberechtigten Bürgerinnen und Bürger erwartet. Nur, wer einen Termin gebucht hat, darf auch zum Impfzentrum kommen. Spontanbesuche sind nicht möglich. Personen, die nicht impfberechtigt sind, werden bereits an der Tür des Impfzentrums zurückgewiesen. Impfberechtigt sind zunächst...

  • Attendorn
  • 05.02.21
LokalesSZ
Bis alle Impfstraßen im Impfzentrum an der Eiserfelder Straße in Betrieb gehen, dauert es wohl noch. Die Personal-Kosten pro Stunde können aber bereits beziffert werden.

Deutlich weniger Geld für medizinisches Fachpersonal
Ärzte erhalten 150 Euro pro Stunde fürs Impfen

juka Siegen. 150 Euro wird die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) den Ärzten bezahlen, die in den Impfzentren die Impfungen gegen das Coronavirus durchführen werden. Pro Stunde. Medizinisches Fachpersonal wird derweil unter der Woche mit 38,50 Euro entlohnt, am Wochenende sind es 40 Euro. „Die inhaltliche Ausgestaltung der Verträge zur Honorierung wurde mit dem Gesundheitsministerium NRW ausgehandelt“, heißt es von der KVWL auf SZ-Anfrage. Die Höhe sei dabei nicht...

  • Siegen
  • 10.01.21
LokalesSZ
Die Akutbehandlung im St.-Marien-Krankenhaus geht natürlich vor, dennoch möchte die Klinik die Impfzentren unterstützen.

5000 Freiwillige haben sich in NRW bereits gemeldet
KVWL bittet um Mithilfe in Impfzentren

juka/hobö Siegen/Olpe. Aufgrund des wohl nahenden Beginns der Corona-Impfzentren bittet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) um Unterstützung von Ärzten und medizinischem Fachpersonal. Die KVWL wird in den Impfzentren den medizinischen Teil der Impfung vorbereiten und begleiten, zudem auch die Aufklärung leisten. Freiwillige werden auf die Kreise verteiltLaut Ministerpräsident Armin Laschet hätten sich bereits knapp 5000 Freiwillige zur Unterstützung gemeldet. Wie viele davon...

  • Siegen
  • 02.12.20
LokalesSZ
Keine Untersuchungen mehr in zwei Arztpraxen in Wenden:  Theo Scheidtmann und Dr. Christian Mengel schließen die Pforten zu ihren Praxen – Nachfolger sind nicht in Sicht.

Ärztemangel auf dem Land
Wendener Patienten in Sorge

hobö Wenden. Das Thema ist nicht neu, erhält aber in der Gemeinde Wenden eine dramatische Entwicklung: der Ärztemangel auf dem sogenannten Land. Gleich zwei Hausarztpraxen im Zentralort der Kommune schließen zum 30. November. Interessenten für eine Übernahme gibt es derzeit nicht, womit all die Patienten, die bisher von Theo Scheidtmann und Dr. Christian Mengel ärztlich betreut wurden, nunmehr einen neuen Hausarzt bzw. eine neue Hausärztin suchen müssen. Das bereitet vielen Patienten Sorge....

  • Wenden
  • 14.10.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.