KVWL

Beiträge zum Thema KVWL

LokalesSZ
Vielen macht der Impftermin einen Strich durch die Urlaubsplanung. Eine Verschiebung ist in den meisten Fällen nicht oder nur schwer möglich.
2 Bilder

Impftermine werden wegen Urlaub verschoben
Strand statt Spritze

gro Siegen. Die Inzidenzen sind so niedrig wie lange nicht mehr und die Sommerferien stehen vor der Tür. Das Fernweh und der Wunsch nach Sonne, Palmen und Cocktails sind bei den meisten groß. Der Plan: Endlich wieder Sand zwischen den Füßen spüren und sich eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen. Nicht verwunderlich also, dass es bei vielen heißt: „Ab in den Urlaub“. Wäre da nicht der Impftermin, denn dieser macht vielen einen Strich durch die Urlaubsplanung. Infolgedessen laufen jetzt die...

  • Siegen
  • 25.06.21
Lokales
Seit dem 8. Februar wurden fast 190.000 Bürgerinnen und Bürger in den 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gegen das Coronavirus geimpft.

Termine über 116 117 weiterhin nur für über 80-Jährige
Fast 190.000 Bürger in Westfalen-Lippe geimpft

sz Siegen/Dortmund. Es geht voran beim Impfen in Westfalen-Lippe: Seit dem 8. Februar wurden fast 190.000 Bürgerinnen und Bürger in den 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gegen das Coronavirus geimpft. Mit dem Start der Zweitimpfungen für die über 80-Jährigen in dieser Woche wurden die Kapazitäten der Impfzentren weiter hochgefahren und auch die Impfungen in den Pflegeheimen sind nahezu abgeschlossen. Das NRW-Gesundheitsministerium stellte am vergangenen Montag deshalb den Impfplan für die...

  • Siegen
  • 03.03.21
Lokales
Plötzlich ein Impftermin zu viel: Die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe führt die Probleme auf Mehrfachbuchungen zurück.

Nächste Runde im Corona-Impfchaos
Einige haben jetzt einen Termin zu viel

juka Siegen. Die Schwierigkeiten bei der Terminvergabe für die Corona-Schutzimpfung der über 80-Jährigen reißen nicht ab. Während zu Beginn viele Betroffene tagelang keine Termine vereinbaren konnten, die Hotline fast durchgängig überlastet war und sich auch auf der Homepage viele Fehler aneinander reihten, haben jetzt auch in Siegen-Wittgenstein einige Impflinge sogar einen Termin zu viel. Denn durch einen Fehler bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), die für die Vergabe...

  • Siegen
  • 10.02.21
Lokales
Am 8. Februar nimmt das Corona-Impfzentrum des Kreises Olpe in Attendorn den Betrieb auf.

Betrieb startet am Montag
Das muss man im Corona-Impfzentrum des Kreises Olpe beachten

sz Attendorn. Am Montag, 8. Februar, geht das Corona-Impfzentrum in Attendorn in den laufenden Betrieb. Darauf weist die Kreisverwaltung in einer aktuellen Pressemeldung hin. Ab 14 Uhr werden dort die ersten impfberechtigten Bürgerinnen und Bürger erwartet. Nur, wer einen Termin gebucht hat, darf auch zum Impfzentrum kommen. Spontanbesuche sind nicht möglich. Personen, die nicht impfberechtigt sind, werden bereits an der Tür des Impfzentrums zurückgewiesen. Impfberechtigt sind zunächst...

  • Attendorn
  • 05.02.21
LokalesSZ
Bis alle Impfstraßen im Impfzentrum an der Eiserfelder Straße in Betrieb gehen, dauert es wohl noch. Die Personal-Kosten pro Stunde können aber bereits beziffert werden.

Deutlich weniger Geld für medizinisches Fachpersonal
Ärzte erhalten 150 Euro pro Stunde fürs Impfen

juka Siegen. 150 Euro wird die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) den Ärzten bezahlen, die in den Impfzentren die Impfungen gegen das Coronavirus durchführen werden. Pro Stunde. Medizinisches Fachpersonal wird derweil unter der Woche mit 38,50 Euro entlohnt, am Wochenende sind es 40 Euro. „Die inhaltliche Ausgestaltung der Verträge zur Honorierung wurde mit dem Gesundheitsministerium NRW ausgehandelt“, heißt es von der KVWL auf SZ-Anfrage. Die Höhe sei dabei nicht...

  • Siegen
  • 10.01.21
LokalesSZ
Die Akutbehandlung im St.-Marien-Krankenhaus geht natürlich vor, dennoch möchte die Klinik die Impfzentren unterstützen.

5000 Freiwillige haben sich in NRW bereits gemeldet
KVWL bittet um Mithilfe in Impfzentren

juka/hobö Siegen/Olpe. Aufgrund des wohl nahenden Beginns der Corona-Impfzentren bittet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) um Unterstützung von Ärzten und medizinischem Fachpersonal. Die KVWL wird in den Impfzentren den medizinischen Teil der Impfung vorbereiten und begleiten, zudem auch die Aufklärung leisten. Freiwillige werden auf die Kreise verteiltLaut Ministerpräsident Armin Laschet hätten sich bereits knapp 5000 Freiwillige zur Unterstützung gemeldet. Wie viele davon...

  • Siegen
  • 02.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.