Landgericht

Beiträge zum Thema Landgericht

Lokales SZ-Plus
Vor dem Landgericht Siegen wird seit Donnerstag ein Tötungsdelikt verhandelt.

Tötungsdelikt in Flüchtlingsunterkunft wird vor dem Landgericht verhandelt
War es Totschlag oder Notwehr?

soph Attendorn/Siegen. Vor der 1. Großen Strafkammer am Landgericht in Siegen hat am Donnerstag der Auftakt zu einem Schwurgerichtsprozess wegen eines Totschlags stattgefunden. Staatsanwalt Rainer Hoppmann warf dem Angeklagten folgende Tat vor: Am frühen Morgen des 9. September 2019 soll der 35-Jährige in der Flüchtlingsunterkunft in der Donnerwenge in Attendorn einen Mitbewohner mit einem Küchenmesser attackiert und dabei so stark verletzt haben, dass er im Laufe des Vormittags in einem...

  • Stadt Olpe
  • 05.03.20
  • 244× gelesen
Lokales SZ-Plus

Burbach-Prozess
Fehlgeburt nur erfunden

tile Siegen. Mit einer kurzen Einlassung begann am Mittwoch der Burbach-Prozess vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts. Rechtsanwältin Katharina Batz stellte für ihren 41-jährigen Mandanten klar, dass er Ende April/Anfang Mai 2014 nur eine Woche lang in der Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Siegerlandkaserne gearbeitet habe. Er habe von sich aus gekündigt, weil ihm „die gesamte Situation in Burbach nicht gefiel“. Von einem Problemzimmer habe er keine Kenntnis gehabt....

  • Siegen
  • 04.03.20
  • 1.438× gelesen
Lokales SZ-Plus
Wegen schwerer räuberischer Erpressung wurde am Montag eine 36-jährige Frau vor dem Landgericht Siegen verurteilt.

Schwere räuberische Erpressung in Geisweid
Urteil vor dem Landgericht Siegen "sehr wohlwollend"

cs Siegen. Das Urteil bezeichnete Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach als „sehr wohlwollend“. Die 1. große Strafkammer des Siegener Landgerichts folgte am Montag im Kern dem Antrag der Verteidigung, während Staatsanwalt Dennis Lotz für eine Gefängnisstrafe von vier Jahren plädiert hatte. Eine 36-jährige Frau wurde wegen schwerer räuberischer Erpressung in Tateinheit mit vorsätzlichen unerlaubten Führens einer Schusswaffe zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt, die zur Bewährung...

  • Siegen
  • 02.03.20
  • 986× gelesen
Lokales

Urteil im Burbach-Prozess
Freispruch für den nächsten Wachmann

tile Siegen. Der nächste Freispruch im Burbach-Prozess. Am Mittwochmorgen sprach die 1. große Strafkammer des Siegener Landgerichts einen ehemaligen Wachmann der mittlerweile geschlossenen Erstaufnahmeeinrichtung auf der Lipper Höhe vom Vorwurf der zweifachen Beteiligung an einer Freiheitsberaubung und der Nötigung in einem weiteren Fall frei. Damit folgte das Gericht den Anträgen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung. Eine aktive Beteiligung im Falle der Nötigung sei dem Angeklagten...

  • Siegen
  • 19.02.20
  • 321× gelesen
Lokales SZ-Plus
Hier geschah der tragische Unfall am 31. Juli 2016 nach dem „Wernerfest“. Ein Fußgänger ging in Höhe des Tempo-70-Schilds von rechts auf die unbeleuchtete Landesstraße, wurde auf der rechten Fahrbahn von dem Taxi erfasst und tödlich verletzt.

Landgericht verurteilt Taxifahrer im Berufungsprozess zu Geldstrafe
Tragisches Unglück nach dem „Wernerfest" als fahrlässige Tötung gewertet

soph Siegen/Olpe. In der Nacht nach dem „Wernerfest“ in Hünsborn ist es im Jahr 2016 zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen: Ein 33-jähriger Besucher aus Kreuztal war auf dem Rückweg von einem Taxi auf der Landesstraße 564 erfasst worden und noch an der Unfallstelle verstorben. Der heute 63-jährige Taxifahrer war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und im Mai 2018 vor dem Olper Amtsgericht freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft Siegen und die Eltern als Nebenkläger hatten Berufung...

  • Wenden
  • 08.01.20
  • 808× gelesen
Lokales SZ-Plus
Im Bereich des Freudenberger Hit-Marktes verletzte im Oktober 2018 ein junger Mann einen Kontrahenten mit Messerstichen schwer.
3 Bilder

Urteil im Prozess um Messer-Attacke in Freudenberg
Angeklagter muss in die Psychiatrie

cs Siegen/Freudenberg. Während der Urteilsverkündung legte der junge Freudenberger immer wieder seinen Kopf auf den auf dem Tisch verschränkten Armen ab, verharrte während der Ausführungen von Vorsitzender Richterin Elfriede Dreisbach dann nahezu regungslos in dieser Position. „Wir wissen, dass es ein hartes Urteil für sie ist“, wandte sich die Juristin am Ende ihrer knapp einstündigen Erklärungen direkt an den 25-Jährigen, „aber wir sehen keine andere Möglichkeit für Sie“. Dass der Angeklagte...

  • Freudenberg
  • 19.12.19
  • 1.042× gelesen
Lokales SZ-Plus
Im Oktober 2018 kam es im Bereich des Freudenberger Hit-Marktes zu einer Messerstecherei – das Urteil vor dem Landgericht Siegen fällt am Donnerstag.

Prozess um Messer-Attacke in Freudenberg
Angeklagter soll eingewiesen werden

cs Siegen/Freudenberg. Dass der Angeklagte, der im Oktober 2018 einen 28-Jährigen mit mehreren Messerstichen im Bereich des Freudenberger Hit-Parkdecks lebensbedrohliche Stichverletzungen zugefügt haben soll, aufgrund seiner paranoiden Schizophrenie in einer Einrichtung untergebracht werden wird, steht wohl außer Frage. Nach den Plädoyers am Montag muss die 1. große Strafkammer des Siegener Landgerichts entscheiden, ob der 25-Jährige – zeitlich unbegrenzt – in ein psychiatrisches Krankenhaus...

  • Freudenberg
  • 16.12.19
  • 2.113× gelesen
Lokales SZ-Plus
Einem Beamten drohen im Zuge einer Dienstaufsichtsbeschwerde ernsthafte Konsequenzen.

Nach verbaler Entgleisung im Gerichtssaal
Beschwerde gegen Polizisten eingereicht

cs Siegen. Seine Ankündigung setzte Christoph Rühlmann in die Tat um. Der SZ gegenüber bestätigte der Strafverteidiger, dass er bei Landrat Andreas Müller als Behördenleiter der hiesigen Polizei Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen 34-jährigen Ermittler eingereicht hat. Wie berichtet, hatte der junge Ordnungshüter seinen Unmut über das Urteil gegen einen 29-Jährigen deutlich kundgetan. Dem jungen Mann auf der Anklagebank wurde, neben einer Vielzahl weiterer Delikte, vorgeworfen, vor einigen...

  • Siegen
  • 12.12.19
  • 6.889× gelesen
Lokales SZ-Plus
Vor dem Landgericht Siegen wurde ein 29-Jähriger zwar zu einer Haftstrafe verurteilt, vom Vorwurf, einen Raubüberfall auf eine junge Frau in der Achenbacher Furt begangen zu haben, jedoch freigesprochen.

Prozess um Raubüberfall in Achenbacher Furt
Polizist: "Das Urteil ist eine Frechheit"

cs Siegen. „Wie ich höre, tippen Sie sich die ganze Zeit an den Kopf“, unterbrach Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach ihre Urteilsbegründung und wandte sich direkt an den Polizeibeamten, der von den Zuschauerplätzen aus das Geschehen verfolgte. „Das Urteil ist eine Frechheit!“, polterte der junge Ordnungshüter. Daraufhin sah sich der 29-jährige Angeklagte, der im März dieses Jahres eine Frau in der Achenbacher Furt brutal überfallen haben soll und sich wegen einer Vielzahl weiterer Delikte...

  • Siegen
  • 09.12.19
  • 9.344× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die 1. große Strafkammer des Siegener Landgericht fällte ein vergleichsweise mildes Urteil.

Zwei Jahre auf Bewährung für Vergewaltiger
Zornig über Ex-Freundin hergefallen

mick Siegen. Am 4. Oktober 2018 kam es in Siegen zu einer Vergewaltigung und Körperverletzung durch einen 32-Jährigen, der in einem plötzlichen Wutanfall über eine frühere Freundin herfiel. Er schlug ihren Kopf gegen die Wand, biss und würgte sie, es kam auch zu einem von ihr ungewollten sexuellen Kontakt. Dafür wurde er gestern von der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Siegen zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Eingeschränkt einsichtsfähig Der Mann war nur eingeschränkt...

  • Siegen
  • 06.12.19
  • 3.894× gelesen
Lokales SZ-Plus
Vor dem Landgericht Siegen verkündet Elfriede Dreisbach am Montag (9. Dezember) das Urteil gegen den Mann, der eine junge Frau brutal überfallen haben soll.

Prozess um Raubüberfall in Achenbacher Furt
Acht Jahre und zwei Monate Haft gefordert

cs Siegen. Waldemar Gomer musste während seines Plädoyers so manches Mal Luft holen und mit einem Schluck Wasser die trocken werdende Kehle spülen. Am Ende seines langen Vortrages forderte der Staatsanwalt für den 29-jährigen Deutschen, der sich wegen einer Vielzahl von Delikten vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts verantworten muss, eine Gesamtfreiheitsstrafe von acht Jahren und zwei Monaten. Räuberische Erpressung, räuberischer Diebstahl, besonders schwerer Diebstahl,...

  • Siegen
  • 03.12.19
  • 1.035× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Prozess um die Messer-Attacke in Freudenberg geht in seine finale Phase.

Prozess um Messer-Attacke in Freudenberg
„Akut-psychotische Situation“

cs Siegen/Freudenberg. Nach stundenlanger Verhandlung konstatierte Verteidiger Lars Brögeler, er wisse nicht so recht, wohin die strafrechtliche Reise nun gehe. „Mit dem Ergebnis des Gutachtens hatte ich nicht gerechnet“, gab der Verteidiger des 25-jährigen Freudenbergers, der im Oktober vergangenen Jahres einen 28-Jährigen auf dem Hit-Parkdeck mit einem Brotmesser lebensgefährlich verletzt haben soll (die SZ berichtete ausführlich), unumwunden zu. „Die Sache ist komplex“, meinte auch...

  • Freudenberg
  • 29.11.19
  • 761× gelesen
Lokales SZ-Plus
Am Koblenzer Landgericht kam ein 45- Jähriger aus Brachbach jetzt glimpflich davon: Aus versuchtem Totschlag wurde eine Körperverletzung.

Brachbacher kommt glimpflich davon
Kein Totschlag

damo Koblenz/Brachbach. Was, wenn ein Mensch auf einen anderen losgeht, um ihn zu töten – und während der Tat plötzlich Skrupel bekommt? Hat er dann bereits so viel Schuld auf sich geladen, dass es kein Zurück gibt? Muss er, wenn er seinen Kontrahenten leben lässt, davon ausgehen, dass er als Mörder oder Totschläger auf der Anklagebank landet? Nein, es gibt eine Notbremse: In solchen Fällen greift Paragraph 24 des Strafgesetzbuchs, und davon profitiert jetzt auch der 45-jährige Brachbacher,...

  • Kirchen
  • 25.11.19
  • 230× gelesen
Lokales SZ-Plus
Vor dem Landgericht Siegen sagten am Freitag weitere Zeugen im Prozess um die Messer-Attacke in Freudenberg aus.

Prozess um Messer-Attacke in Freudenberg
„Er war einfach nicht er“

cs Siegen/Freudenberg. Betäubungsmittel führten zur Entfremdung: „Für mich gibt es da nichts zu diskutieren – keine Drogen im Haus!“, bekräftigte vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts der Vater des Angeklagten, der im Oktober 2018 einen 28-Jährigen mit mehreren Messerstichen im Bereich des Freudenberger Hit-Parkdecks schwer verletzt haben soll (die SZ berichtete). Der 61-jährige Zeuge erzählte am Freitag aus der Jugendzeit seines inzwischen 25 Jahre alten Sohnes. Ohne Drogen...

  • Freudenberg
  • 22.11.19
  • 1.684× gelesen
Lokales SZ-Plus
Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach (r.) verkündete das Urteil der 1. großen Strafkammer am Siegener Landgericht.

Urteile im Burbach-Prozess
Mitarbeiter der Bezirksregierung freigesprochen

tile Siegen. Die beiden Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg, die im sogenannten Burbach-Prozess auf der Anklagebank saßen, wurden am Mittwoch freigesprochen. Damit folgte die 1. große Strafkammer am Landgericht Siegen dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Wie Staatsanwältin Vera Vuković erklärte, habe aufgrund der Ermittlungen zwar ein hinreichender Verdacht bestanden, die beiden Männer in 13 Fällen der Freiheitsberaubung durch unterlassene Hilfeleistung anzuklagen. Im Zuge der...

  • Siegen
  • 20.11.19
  • 617× gelesen
Lokales SZ-Plus
„Keiner dieser Menschen dürfte hier sitzen.“ Die Aussagen des am Mittwoch einzigen geladenen Zeugen nahmen Prozess-Beobachter im Hüttensaal der Siegerlandhalle durchaus überrascht zur Kenntnis. Der 41-Jährige lobte die Arbeit der Wachleute.

Zeuge im Burbach-Prozess reiste aus Israel an
„Security hat richtig gehandelt“

tile Siegen. Mit rund 3000 Kilometern hatte Bayad H. wohl die bislang längste „Anfahrt“ im Burbach-Prozess vor dem Siegener Landgericht. Der 41-Jährige reiste aus Israel an, um am Mittwoch vor der 1. großen Strafkammer als Zeuge auszusagen. Er lebe im „besetzten Gebiet Palästinas“, gab der in Deutschland geborene Vater von fünf Kindern in sehr gutem Deutsch an. Zwischen 2003 und 2012 habe er im Westjordanland gelebt, ehe er mit einem Schengener Visum vor dem Krieg nach Europa floh. Nach Ablauf...

  • Siegen
  • 30.10.19
  • 1.181× gelesen
Lokales SZ-Plus
Am Freitag wird das Urteil im Messerstecherei-Prozess im August vergangenen Jahres im Siegener Landgericht erwartet.

Nach Bluttat im Bermuda-Dreieck: Verteidiger fordern Bewährung
Plädoyers im Messerstecher-Prozess sind gehalten

kalle Siegen. Fortsetzung im Prozess um die Messerstecherei im Bermuda-Dreieck in der Siegener Unterstadt  (die SZ berichtete): Am Dienstag wurden die Plädoyers nach der Bluttat an der Hindenburgstraße in Siegen gehalten, am Freitag, um 13.30 Uhr, soll das Schwurgericht der ersten großen Strafkammer des Landgerichts Siegen unter Vorsitz von Richterin Elfriede Dreisbach das Urteil verkünden. Während Staatsanwalt Philipp Scharfenbaum und der Anwalt der Nebenklage, Dr. Nikolaos Gazeas, in ihren...

  • Siegen
  • 01.10.19
  • 701× gelesen
Lokales SZ-Plus
Oberstaatsanwalt Christian Kuhli beantragte die Einstellung des Verfahrens gegen eine Angeklagte. Deren Verteidiger schloss sich natürlich dem Antrag an.

Burbach-Prozess: Oberstaatsanwalt stellt Antrag
Verfahren gegen 42-Jährige könnte eingestellt werden

tile Burbach. Im Fall der Misshandlungen und Freiheitsberaubungen in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Burbach stellte Oberstaatsanwalt Christian Kuhli am Montag vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts den Antrag, das Verfahren gegen eine ehemalige Sozialbetreuerin und Verwaltungsmitarbeiterin einzustellen. Die heute 42-jährige Selva S. ist vielfach der Freiheitsberaubung durch und mit anderen Beteiligten sowie des Gewalteinsatzes oder der Nötigung durch andere Beteiligte in...

  • Siegen
  • 23.09.19
  • 504× gelesen
Lokales
Wann es im Prozess um mutmaßliche Missbrauchsfälle in Bad Laasphe zu einem Urteil kommt, ist weiter unklar.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Einige Vorwürfe eingestellt

cs Siegen/Bad Laasphe. Nach zehn Minuten gingen alle Beteiligten wieder auseinander: Im Verfahren um mutmaßliche Missbrauchsfälle in Bad Laasphe erklärte Staatsanwältin Katharina Burchert am Montag, dass einige Anklagepunkte eingestellt würden. Von einst mehreren Dutzend Vorwürfen – wie ausführlich berichtet, soll ein heute 64-Jähriger zwei seiner Nichten im Grundschulalter mehrfach missbraucht haben – bleiben nun noch insgesamt neun übrig. Vorwürfe wiegen nach wie vor schwerDie wiegen...

  • Siegen
  • 23.09.19
  • 455× gelesen
Lokales
Auch wenn die Kamera-Attrappe von Freusburg so "blind" ist wie Justitia: Sie muss weg, sagt das Koblenzer Landgericht.

Skurriler Fall am Landgericht
Freusburger muss Kamera-Attrappe abmontieren

sz Freusburg/Koblenz. Eine Kamera-Attrappe in einem Freusburger Garten hat es jetzt bis zum Landgericht in Koblenz geschafft. Die dortigen Juristen hatten sich mit einem leicht skurrilen Nachbarschaftsstreit zu befassen, der zum „Fall des Monats“ avancierte. Dabei galt es zu klären, inwieweit eine solche Attrappe Auswirkungen auf die Privatsphäre anderer hat. Zunächst war die Sache vor dem Amtsgericht Betzdorf gelandet. Die Freusburger bewohnen zwei nebeneinanderliegende Grundstücke, die...

  • Kirchen
  • 18.09.19
  • 881× gelesen
Lokales SZ-Plus
Am 2. Oktober wird der Prozess um Handel mit Betäubungsmitteln vor dem Landgericht Siegen fortgesetzt.

Prozess um Handel mit Drogen
Zeuge entlastet Angeklagten

cs Siegen. Hat ein 26-Jähriger Handel mit Betäubungsmittel getrieben oder die Drogen lediglich zum Eigenbedarf in seiner Wohnung aufbewahrt? Vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts konnte diese Frage am Dienstag nicht abschließend geklärt werden. Die Aussagen eines 21-jährigen Zeugen, in dessen Auftrag der Angeklagte die Geschäfte laut Staatsanwaltschaft ausgeführt haben soll, dürften den Siegerländer allerdings entlastet haben. Zeuge und der Angeklagte waren FreundeDer bereits...

  • Siegen
  • 17.09.19
  • 187× gelesen
Lokales SZ-Plus
Ein brutaler Überfall auf einen Betzdorfer Dealer beschäftigt derzeit das Koblenzer Landgericht. Foto: SZ-Archiv

Der Unterschied zwischen Gerichtsshows und der Realität
Nicht telegen

damo Betzdorf/Koblenz. Es gab mal eine Zeit, da hielten es viele Programmchefs für eine gute Idee, ihren Zuschauern Gerichtsshows zu präsentieren. Gefühlt hatte jeder Privatsender seinen eigenen Robenträger, und deren Sendungen hatten eine wesentliche Schnittmenge: Nach einer knappen Stunde waren der Fall geklärt und das Urteil gesprochen. Das hat aber mit der Realität herzlich wenig zu tun, und ein sehr anschauliches Beispiel dafür lieferte am Mittwoch die 2. Große Strafkammer des Koblenzer...

  • Betzdorf
  • 04.09.19
  • 330× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.