Landgericht Siegen

Beiträge zum Thema Landgericht Siegen

Lokales
Der "Gullydeckel-Prozess" vor dem Landgericht Siegen startet später.

Verhandlung gegen Lokführer
„Gullydeckel-Prozess“ startet doch erst später

sz/js Siegen/Bad Berleburg. Der „Gullydeckel-Prozess“, der am Freitag, 13. August, in einem Berufungsverfahren vor dem Siegener Landgericht neu aufgerollt werden sollte, lässt nun doch noch auf sich warten. Ein Krankheitsfall unter den Prozessbeteiligten hat zu einer Absage des Prozessauftakts geführt – laut Gericht soll die Verhandlung gegen einen Lokführer, dem die Vortäuschung einer Straftat zur Last gelegt wird, aber schon in Kürze neu terminiert werden. Gullydeckel-Prozess wird neu...

  • Siegen
  • 11.08.21
LokalesSZ
Angeklagter Thomas C. (r.) im Gespräch mit Verteidiger Dennis Tungel. Im Prozess vor dem Schöffengericht Bad Berleburg bestritt C. die Tat bis zum Ende des Verfahrens.

Landgericht Siegen: Berufung im Gullydeckel-Prozess
Motivsuche: Neben der Spur?

ch/sz Siegen/Bad Berleburg. Neustart beim Gullydeckel-Prozess. Am Freitag, 13. August,  wird vor dem Landgericht Siegen in zweiter Instanz neu verhandelt. Das Verfahren gegen Lokführer Thomas C. aus Lünen wird dabei komplett neu aufgerollt. Er war vom Schöffengericht in Bad Berleburg im vergangenen Oktober in dem Fall, der bundesweite Aufmerksamkeit erlangte, zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten – ohne Bewährung – verurteilt worden. Motiv völlig unklar Unmittelbar nach der...

  • Siegen
  • 07.08.21
LokalesSZ
Der Großbrand auf der Schemscheid legte im Oktober 2017 sogar die HTS lahm. Aktuell klagt einer der Hallenmieter, er macht Schadensersatz in Höhe von 180.000 Euro aus Amtshaftung geltend.
2 Bilder

Großfeuer auf der Schemscheid
Vom Gericht Gesuchter meldet sich bei der SZ

gro Siegen. Von wegen untergetaucht: Der Geschäftsführer des Abschleppunternehmens, welches 2017 den Großbrand auf der Schemscheid verursacht hatte, hat sich bei der SZ gemeldet. Paul Tuytschaever: „Ich war über die Aussage des Gerichts sehr verwundert und möchte klarstellen, dass ich nicht untergetaucht bin. Im Gegenteil – ich war zur jeder Zeit greifbar.“ Beim Prozessauftakt vor gut einer Woche hatte das Landgericht behauptet, dass Tuytschaever keine gültige Meldeadresse habe. Er könne...

  • Siegen
  • 29.07.21
LokalesSZ
Im Burbach-Verfahren wurde lange in der Siegerlandhalle verhandelt, das Urteil am 15. Juni soll aber im Landgericht verkündet werden.

Plädoyers und Urteil am 15. Juni
Burbach-Prozess: Tunesier packt aus

mick Siegen. Lange Zeit wirkte es so, als würde er niemals enden. Jetzt aber ist das Ende des Burbach-Prozesses absehbar. Zumindest, was das große Umfangsverfahren betrifft, das am 8. November 2018 mit mehr als 30 Angeklagten und großen Medienecho begonnen hat. Am Mittwoch sind die vier verbliebenen Männer – drei frühere Wachleute und ein Mitarbeiter der Gruppe der „Sozialbetreuer“ – nun zum letzten Mal durch die provisorischen Sicherheitsschranken am Eingang zum Hüttensaal der Siegerlandhalle...

  • Siegen
  • 27.05.21
Lokales

Vergewaltigung in Erndtebrück
Darum ist vor dem Landgericht noch kein Urteil gefallen

vö Siegen/Erndtebrück. Eigentlich sollte am Montag vor dem Siegener Landgericht das Urteil im Erndtebrücker Vergewaltigungs-Prozess gesprochen werden – doch dazu kam es nicht. Die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Begründung des Gerichtes dazu: Weil auch der Angeklagte und das mutmaßliche Opfer ohne Öffentlichkeit befragt worden seien, gelte das auch für die Plädoyers – weil hier auf Details der Tatnacht Bezug genommen...

  • Siegen
  • 10.05.21
LokalesSZ

Video soll Angeklagten entlasten
Ortsbürgermeister ein „Agent Provocateur“?

mick Siegen. Zuerst gab es einen rechtlichen Hinweis, der das Urteil verhinderte, dann eine Verschiebung. Seit dem 26. Januar wird vor dem Siegener Landgericht gegen einen jungen Mann verhandelt, dem eine Vielzahl von Straftaten vorgeworfen werden. U. a. geht es auch um eine Serie von Bedrohungen gegen den Ortsbürgermeister von Eckmannshausen im Juli 2020. Die hatte der Angeklagte auch zugegeben, es war plädiert worden. Nun aber ist ihm noch etwas eingefallen, sein Verteidiger hat einen...

  • Siegen
  • 22.04.21
LokalesSZ
 Im Prozess gegen den 38-jährigen Stefan G., der sich vor dem Siegener Landgericht wegen der Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau verantworten muss, haben am Montag die Geschädigte und deren Mutter ausgesagt.

Vergewaltigungsprozess vor dem Landgericht
Opfer kaum widerstandsfähig

juka Siegen. Im Prozess gegen den 38-jährigen Stefan G., der sich vor dem Siegener Landgericht wegen der Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau verantworten muss, haben am Montag die Geschädigte und deren Mutter ausgesagt. G. wird vorgeworfen, im September 2020 die Frau (23), die von mehreren Seiten auf dem Entwicklungsstand eines Mädchens im Alter von drei oder vier Jahren eingeschätzt wird, in der Siegener Innenstadt angesprochen, mitgenommen und in einer leerstehenden Wohnung an der...

  • Siegen
  • 19.04.21
LokalesSZ
Im Prozess um eine Vergewaltigung in Erndtebrück erscheint die Beweislast erdrückend.

Vergewaltigung in Erndtebrück
Beweislast scheint erdrückend

mick Erndtebrück/Siegen. Bislang hatte der 22-jährige Angeklagte entschieden abgestritten, am 18. März 2020 eine Frau vor der ehemaligen Erndtebrücker Hauptschule vergewaltigt zu haben. Jetzt ist diese Position aus Sicht seines Verteidigers nicht mehr zu halten. So viel sei für ihn nach der Hauptverhandlung deutlich geworden, betonte Anwalt Uwe Krechel am Freitag vor dem Landgericht Siegen. Aber: Wenn sein Mandant ihm nun sage, „ich glaube nicht, dass ich das getan habe. Aber ich weiß es...

  • Erndtebrück
  • 27.03.21
Lokales
Hermann Theisen durfte ein Flugblatt vor der Erndtebrücker Kaserne verteilen - zu diesem Urteil kam das Landgericht Siegen.

Landgericht Siegen
Freispruch für Friedensaktivist Hermann Theisen

mick Siegen/Erndtebrück. Im Dezember 2019 wurde der Hirschberger Friedensaktivist Hermann Theisen im Bad Berleburger Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt: 750 Euro sollte er dafür zahlen, dass er vor der Erndtebrücker Hachenberg-Kaserne ein Flugblatt verteilt hatte. Zu weiteren Blättern reichte es nicht mehr, sie wurden beschlagnahmt. Whistleblowing: Hermann Theisen vor dem Landgericht Siegen Dennoch: Staatsanwalt und Polizei sahen in der Aktion eine Aufforderung an Bundeswehrangehörige,...

  • Siegen
  • 26.02.21
LokalesSZ
Hermann Theisen aus Hirschberg verteilte vor der Erndtebrücker Kaserne Flyer mit der Aufforderung an die Soldaten, Geheimnisse über Drohneneinsätze zu verraten. Am Freitag steht er in Siegen vor Gericht.
2 Bilder

Bekannter Friedensaktivist
Whistleblowing: Hermann Theisen vor dem Landgericht Siegen

howe Siegen/Erndtebrück. Ein in der Öffentlichkeit bekannter Friedensaktivist muss sich am Freitag vor dem Siegener Landgericht verantworten, wie dieser selbst in einer Pressenotiz mitteilt: Hermann Theisen aus Hirschberg in Baden-Württemberg. Der Mann hatte im Dezember 2019 im Bad Berleburger Amtsgericht den Schuldspruch und eine 750-Euro-Geldstrafe hinnehmen müssen, daraufhin legte er Rechtsmittel ein. Fein gekleidet, freundlich und gebildet sorgte Theisen für einen durchaus ungewöhnlichen...

  • Siegen
  • 25.02.21
LokalesSZ
Im Burbach-Umfangsverfahren berichtet Oberstaatsanwalt Christian Kuhli von ersten Verständigungsgesprächen.

Burbach-Prozess
„Vernünftige Geständnisse“ als Wunsch

mick Siegen. Die eigentliche Verhandlung in Sachen Burbach-Umfangsverfahren dauert am Dienstag gerade einmal gute 20 Minuten. Es wird eine weitere Aussage eines Zeugen verlesen, der seit 2016 unbekannten Aufenthaltes ist. Zu diesem Zeitpunkt ist die Kammer schon lange im Verzug, hat erst mit zweistündiger Verspätung anfangen können und müsste längst in einem anderen Prozess sitzen. Allerdings waren die übrigen Beteiligten nicht untätig während des Wartens auf einen fehlenden Angeklagten....

  • Siegen
  • 02.02.21
LokalesSZ
Im Prozess um die "Zockerbude" an der Sandstraße vor dem Landgericht Siegen bescheinigt ein Psychiater den beiden Angeklagten eine Spielsucht.

Prozess um „Zockerbude“
Zeuge verrät seinen Informanten nicht

mick Siegen. Ein Hin und her bot sich dem Zuschauer am Freitag im Gericht in Saal 165, wo sich zwei verbliebene Angeklagte verantworten müssen, weil ihnen Handel mit Amphetamin in größerem Umfang sowie der illegale Betrieb einer „Zockerbude“ an der Sandstraße vorgeworfen wird. Anlass dafür bot jener Zeuge, der von den Verteidigern verdächtigt wird, einerseits als V-Mann von der Polizei auf ihre Mandanten angesetzt worden zu sein und andererseits durch das Schreiben eines anonymen Briefes das...

  • Siegen
  • 22.01.21
LokalesSZ
Wegen vielfacher Vergehen muss sich ein 33 Jahre alter Mann aus Siegen vor dem Landgericht verantworten. Am Donnerstag sollte eigentlich die Freundin es Angeklagten aussagen.

Prozess gegen 33-jährigen Siegener
Freundin erscheint nicht vor dem Landgericht

mick Siegen. Beim vorherigen Verhandlungstermin war bekanntgeworden, dass der wegen vielfacher Vergehen angeklagte Siegener (33) nach Einlieferung in die Attendorner U-Haft wegen psychisch auffälligen Verhaltens wochenlang in einem Beobachtungsraum hatte bleiben müssen. Am Donnerstag wurden daher zwei Vollzugsbeamte als Zeugen gehört. Einer kannte den Angeklagten schon seit Jahren und war überrascht über dessen Zustand; „Er war völlig verändert, stand irgendwie neben sich.“ Wochenlang sei kein...

  • Siegen
  • 21.01.21
LokalesSZ
Im Burbach-Prozess schildern die Angeklagten, wie sich das lange Verfahren auf ihr Leben auswirkt.

Burbach-Prozess
Männer klagen über Auswirkungen der Gerichtsverhandlung

mick Siegen. Am zweiten Verhandlungstag im noch jungen Jahr 2021 zeigte die Ankündigung des Gerichts Wirkung, notfalls alle rechtlichen Mittel in Anwendung zu bringen, um die finanziellen Verhältnisse der verbliebenen Anklagen im Burbach-Prozess in Erfahrung zu bringen. Insgesamt fünf Einlassungen wurden gehört. Arbeit in Burbach nur Durchgangsstation Einige Männer trugen wie erwartet nur das Notwendigste vor oder ließen ihre Anwälte berichten. Zwei frühere Wachmänner allerdings nutzten die...

  • Siegen
  • 20.01.21
LokalesSZ
Nach vier Monaten ist der Prozess um die Brandstiftung im Gasthof Meier zu Ende gegangen.

Prozess um Brandstiftung im Gasthof Meier
Angeklagter muss ins Gefängnis

mick Siegen. Zwei Jahre Haft für die schwere Brandstiftung im April im Siegener Gasthof Meier und damit verbunden die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung – das ist das Urteil gegen einen 56-jährigen Siegener, der die Tat gestanden hatte. Er wollte sich in jener Nacht das Leben nehmen, hatte vorher sogar Geldscheine zerrissen. Dass er selbst überlebte und zwei weitere Menschen ebenfalls davonkamen, ist einem Glücksfall zu verdanken. Der Täter selbst änderte seine Meinung,...

  • Siegen
  • 15.01.21
LokalesSZ
Vor dem Landgericht Siegen fiel jetzt das Urteil gegen einen 32-Jährigen, der seiner Ex-Freundin eine Flasche an den Kopf geschlagen hatte - die Frau verstarb noch am gleichen Tag.

Urteil vor dem Landgericht Siegen
Bewährung für Flaschen-Schläger

mick Siegen. Zwei Jahre auf Bewährung wegen Körperverletzung mit Todesfolge, das ist das Urteil gegen den 32-jährigen Siegerländer, der am 3. August 2018 seiner Partnerin mit einer PET-Flasche ins Gesicht geschlagen hat. Dabei erlitt die junge Frau eine Platzwunde an der rechten Schläfe, die heftig blutete. Sie verstarb einige Zeit später. Mann soll Ex-Freundin Flasche an den Kopf geschlagen haben Der Gerichtsmediziner hat keine Zweifel, dass der Tod des Opfers auf zwei Komponenten beruht, die...

  • Siegen
  • 08.01.21
Lokales
Das Burbach-Verfahren schreitet nur langsam voran.

Kaum Bewegung im Burbach-Prozess
Angeklagte sollen Einkünfte offen legen

mick Siegen. Noch immer haben nicht alle verbliebenen Angeklagten im Burbach-Verfahren Angaben zu ihrer aktuellen finanziellen Situation gemacht. Zwei holten dies am ersten Verhandlungstag im neuen Jahr nach, weitere Anwälte stellten entsprechende Einlassungen für den nächsten Termin am 20. Januar in Aussicht. Die Kammer hatte zuvor verkündet, BaFin-Auskünfte eingeholt, allerdings noch nicht bekommen zu haben. Notfalls werde mit Nachbarn und Arbeitgebern zu sprechen sein, würden von ihm...

  • Siegen
  • 07.01.21
LokalesSZ
Das Siegener Landgericht verhandelt einen tragischen Fall von Alkohol, Drogen und Gewalt: Ein Mann soll seiner Ex-Freundin im August eine Flasche an den Kopf geschlagen haben - die Frau verstarb am gleichen Tag.

Tod am Stadtwald Siegen
Mann soll Ex-Freundin Flasche an den Kopf geschlagen haben

mick Siegen. Zwei Fälle der gefährlichen Körperverletzung werden einem 32-jährigen Angeklagten in einem Verfahren vor dem Landgericht Siegen vorgeworfen. Er soll am 3. August 2018 seiner Ex-Partnerin eine PET-Flasche an den Kopf geschlagen und später die deshalb stark blutende Wunde gegen den Willen der Frau genäht haben. Da die Verletzte aber noch am gleichen Tag verstarb, komme auch eine Verurteilung wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Betracht, so die Vorsitzende Richterin Elfriede...

  • Siegen
  • 05.01.21
LokalesSZ
Der Angeklagte wurde wegen vierfacher Vergewaltigung, davon dreimal in Tateinheit mit dem Verschaffen jugend-pornographischer Schriften, für schuldig befunden.

Prozess um virtuelle Vergewaltigung
Seelische Abartigkeit und sexueller Sadismus

mick Siegen. Eine virtuelle Vergewaltigung stand seit Oktober im Mittelpunkt einer Verhandlung vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Siegen. Am Montag hat das Gericht den vom BGH zurückverwiesenen Fall erneut entschieden und ist dabei zur gleichen Beurteilung gekommen, wie die 2. Strafkammer im Jahr zuvor. Der 45-jährige Angeklagte wurde wegen vierfacher Vergewaltigung, davon dreimal in Tateinheit mit dem Verschaffen jugend-pornographischer Schriften, für schuldig befunden. Allerdings...

  • Siegen
  • 05.01.21
LokalesSZ
Für den 16. Dezember ist der nächste Verhandlungstag im Burbach-Prozess vor dem Landgericht Siegen terminiert.

Angeklagte sollen sich einlassen
Ende im Burbach-Prozess in Sicht?

mick Siegen. Ein Satz, der aufhorchen lässt. Die Angeklagten im Burbach-Verfahren sollen sich bis zum nächsten Termin am Mittwoch, 16. Dezember, Gedanken machen, ob sie sich „zur Person“ einlassen möchten. Das war die Bitte der Vorsitzenden Richterin Elfriede Dreisbach am Mittwoch, die damit zumindest den Anfang vom Ende dieses Langzeit-Prozesses in Aussicht stellt. "Problemzimmer" als kleiner Raum in der Nähe des Büros der Sicherheitsleute Für diesen drittletzten Verhandlungstag im...

  • Siegen
  • 09.12.20
LokalesSZ
Das ursprüngliche Gutachten im Verfahren um die Brandstiftung im Gasthof Meier wurde von allen Prozessbeteiligten sehr kritisch betrachtet

Prozess um Brandstiftung im Gasthof Meier
Zweites Gutachten soll Klarheit bringen

mick Siegen. Es war fast zu erwarten. Das ursprüngliche Gutachten im Verfahren um die Brandstiftung im Gasthof Meier wurde von allen Prozessbeteiligten sehr kritisch betrachtet. Die völlig gegenteiligen Ansichten der behandelnden Mediziner in der Dortmunder Klinik, in der sich der Angeklagte seit Monaten aufhält, dürften ihr übriges getan haben. Am kommenden Montag wird es nun – ein nicht alltäglicher Vorgang – ein zweites Gutachten geben. Ärztinnen halten Angeklagten für nicht therapierbar...

  • Siegen
  • 02.12.20
LokalesSZ
Ist der Angeklagte therapierbar oder nicht? Die Meinungen vor dem Landgericht Siegen gehen weit auseinander.

Brandstiftung im Gasthof Meier
Ärztinnen halten Angeklagten für nicht therapierbar

mick Siegen. Es dauerte eine gute Stunde am Montag, dann waren die Zweifel der Kammer und des Staatsanwalts am Gutachten von Psychiater Dr. Thomas Schlömer deutlich erhärtet. Der Mediziner aus dem Sauerland hatte empfohlen, den Siegener, der bereits gestanden hat, im April für ein Feuer im Gasthof Meier verantwortlich zu sein, in einer Entziehungseinrichtung unterzubringen. Er zeigte sich überzeugt, dass dessen aktueller Zustand einer depressiven Phase entspricht, die sich stetig bessere. Der...

  • Siegen
  • 16.11.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.