Landrat Andreas Müller

Beiträge zum Thema Landrat Andreas Müller

LokalesSZ
Corona-Lasten, der Krieg in der Ukraine, Störungen von Lieferketten und zunehmende Soziallasten setzen die Kreise finanziell unter Druck.
2 Bilder

Kreise finanziell unter Druck
Das liebe Geld – es fehlt überall

dpa/goeb Siegen/Berlin. Über wachsende Aufgaben – jedes Jahr – und damit auch entsprechende Ausgaben berichtet die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein nicht zum ersten Mal. Und die Politik fragt beinahe gebetsmühlenartig: Muss das denn sein? Schon wieder neue Stellen? Exemplarisch wurde das deutlich bei der jüngsten Sitzung des Kreistages, als vor der Siegerlandhalle verschiedene Organisationen Aufstellung genommen hatten mit der Forderung, der Kreis müsse mehr Verantwortung übernehmen im Kampf...

  • Siegen
  • 26.06.22
Kultur
Nach zwei Jahren des Wartens endlich wieder KulturPur auf dem Giller: Am Mittwochabend stand zunächst der Empfang auf dem Programm.
11 Bilder

Empfang zum Festival Nr. 30
Startschuss für KulturPur auf dem Giller

gmz Grund. "Wie war das damals“, vor 32 Jahren, als KulturPur aus der Taufe gehoben wurde? Beim Empfang zum Festival Nr. 30, das wegen Corona mit zwei Jahren Verspätung stattfand, stellte Landrat Andreas Müller auf der Bühne des Kleinen Zelttheaters auf der Ginsberger Heide die entscheidende Frage, die die Runde der „Urväter“, wie Moderator Marco Federhen sie nannte, beantwortete. Froh waren alle, die zum Empfang (in geringerer Zahl als in den Vorjahren) über den Neubeginn nach „zwei Jahren...

  • Hilchenbach
  • 01.06.22
KulturSZ
Ein 30. Geburtstag ist zu feiern - mit zwei Jahren Verspätung. Darauf freuen sich Veranstalter und Sponsoren, die sich am Montagmorgen am Rand der Zeltstadt auf der Ginsberger Heide zum Pressegespräch und Gruppenfoto einfanden.
4 Bilder

KulturPur30 beginnt am Mittwoch
Es weht ein frischer kultureller Wind...

zel Grund. Da sind wir wieder. Das ist schön und nicht selbstverständlich. In diesem Bewusstsein lässt sich KulturPur30 feiern, das 30. Internationale Musik- und Theaterfestival auf der Ginsberger Heide. Zwei Mal ist der 30. Geburtstag geplant worden, und zwei Mal mussten die Gäste wieder ausgeladen werden, teils arg kurzfristig. Die Corona-Pandemie ließ eine Großveranstaltung nach der anderen platzen, man kennt das. Die Kultur- und Veranstaltungsbranche hat schwer gelitten, die Nachwirkungen...

  • Hilchenbach
  • 30.05.22
KulturSZ
Kaum geht es los, da ist Magnus Reitschuster schon gerührt. Seine Gala beginnt vor dem Apollo mit Kindergesang. Seine Enkelin Helena führte ihn in "sein" Theater.
19 Bilder

Gala mit Dieter Falk, TonArt, Theater, Geschenken
Apollo und Publikum nehmen "Abschied vom Reitschuster"

zel Siegen. Er hatte sich zwei Taschentücher eingesteckt. Kann ja sein, dass man dann doch gerührt ist. Als Magnus Reitschuster am Ende seine Abschiedsrede hält, fliegt ein Päckchen Tempos auf die Bühne. Besser sicher als sorry. Und Grund, sich die Augen zu wischen, hat der scheidende Intendant allerdings. Der Abend zum „Abschied von Reitschuster“ hatte schon emotional begonnen. Nicht nur, dass Kinder draußen in der milden Abendluft sangen (schon bei Eröffnung des Apollo-Theaters 2007 waren...

  • Siegen
  • 18.05.22
Lokales
Stolz auf das Erreichte: Landrat Andreas Müller überreichte das Zertifikat für Familienfreundlichkeit unter anderem im Beisein vom Bad Berleburger Bürgermeister Bernd Fuhrmann an Claudia Bikar und Vanessa Roth.
2 Bilder

Zwei Wittgensteiner Unternehmen ausgezeichnet
Welche Betriebe besonders familienfreundlich sind

sz/ll Bad Berleburg/Erndtebrück. Flexible Arbeitszeitmodelle, eine hauseigene Gesundheitshotline oder ein interner Ansprechpartner zum Thema Pflege von nahestehenden Angehörigen – die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die damit verbundene langfristige Mitarbeiterzufriedenheit genießt auch bei zahlreichen Betrieben in ganz Wittgenstein oberste Priorität. Zwei von ihnen wurden dafür jetzt vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe (kurz: Competentia NRW) mit dem begehrten...

  • Wittgenstein
  • 17.05.22
LokalesSZ
Die Podiumsdiskussion zum Thema Asyl und Migration fand am Montagabend in der Siegener Martinikirche statt.
6 Bilder

Asyl und Migration
Diskussion um das „Recht zu bleiben“

ihm Siegen. "Wenn man Nähe herstellt, wird das mit dem Abschieben schwierig." Horst Löwenberg, Geschäftsführer des Paritätischen und Sprecher des Bündnisses "Recht zu bleiben" in Siegen-Wittgenstein, legte den Finger in die Wunde der Asylpolitik. Bei einer Podiumsdiskussion in der Martinikirche rückte er die vielen Ehrenamtlichen in den Blick, die sich um Migranten kümmerten. "Gutmenschen" nannte er sie, ein meist diskreditierend gemeinter Begriff. Nicht so bei Löwenberg: "Wenn wir keine...

  • Siegen
  • 12.04.22
LokalesSZ
Das ehemalige Krankenhaus in Kredenbach wird für Flüchtlinge aus der Ukraine hergerichtet.

Ehemaliges Krankenhaus Kredenbach
Das kostet die Herrichtung als Flüchtlingsunterkunft

Das ehemalige Krankenhaus in Kredenbach soll wird als Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge hergerichtet. Was das den Kreis Siegen-Wittgenstein kosten wird, verriet jetzt Landrat Andreas Müller. ihm Kredenbach/Bad Laasphe. Die Herrichtung des ehemaligen Kredenbacher Krankenhauses als Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge kostet den Kreis Siegen-Wittgenstein in diesem Jahr 2 Millionen Euro. Das teilte der Landrat am Freitag dem Kreistag mit, der in Bad Laasphe tagte. Für die Anmietung der...

  • Kreuztal
  • 27.03.22
LokalesSZ
Die Ressourcen sind endlich, die Natur verzeiht nicht alles: Wachstum hat Grenzen, lautet die These des "Club of Rome", die im März 1972 Schlagzeilen gemacht hat. Welchen Stellenwert haben die Aussagen des Think Tanks heute?
6 Bilder

Club of Rome
Kann Wachstum grenzenlos sein?

damo Siegen/Wissen. Eigentlich liegt es auf der Hand: In einem endlichen System kann es kein endloses Wachstum geben. Und doch war der Bericht "Die Grenzen des Wachstums" des Club of Rome, der im März 1972 veröffentlich wurde, ein echter Weckruf. 50 Jahre sind seitdem vergangen – Grund genug, noch einmal an das unscheinbar wirkende Büchlein zu erinnern. Ziel: Die Lage der Menschheit beurteilen Heute würde man den Club of Rome wohl einen Think Tank nennen: Dutzende unabhängige Wissenschaftler,...

  • Siegen
  • 21.03.22
LokalesSZ
Das frühere Kredenbacher Krankenhaus wird als Sammelunterkunft und Erstaufnahmeeinrichtung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hergerichtet.

Platz für 200 Flüchtlinge
Ex-Klinik in Kredenbach wird für Ukrainer hergerichtet

mir Siegen/Kredenbach/Bad Laasphe. Noch reichen die privat besorgten Wohnungen und Zimmer für die Flüchtlinge aus der Ukraine aus. Aber die Zahlen steigen. Sprunghaft. Um die 1000 Frauen, Kinder und ein paar Männer sind schon im Siegerland und in Wittgenstein angekommen, mehr als die Häfte davon in Siegen. Die Lage ist dynamisch und kaum planbar. Deshalb haben der Landrat und die Bürgermeister am Dienstagmittag Vorsorge getroffen: Das frühere Kredenbacher Krankenhaus wird als Sammelunterkunft...

  • Kreuztal
  • 15.03.22
LokalesSZ
Der Fall der aserbeidschanischen Familie Muradi beschäftigte in der Region viele Menschen.

Der Fall Muradi
Hetzjagd auf Ausländerbehörde

ihm Siegen/Aue. "Wenn in den sozialen Medien die Mitarbeiter der Ausländerbehörde zur Hetzjagd freigegeben werden, dann ist das nicht in Ordnung." Landrat Andreas Müller sieht sich selbst, aber vor allem die Verwaltungsmitarbeiter, die mit dem Fall der aserbeidschanischen Familie Muradi befasst waren, in ein grundfalsches Licht gesetzt. Im Kreissozialausschuss musste er sich dem Vorwurf vor allem von Grünen und Linken stellen, die Ausländerbehörde sei keine Willkommensbehörde, sondern handele...

  • Siegen
  • 10.03.22
Lokales
Bevor die Anhörung vor dem  Petitionsausschuss des NRW-Landtags losging, machte das Bündnis "Recht zu bleiben" auf die Lage von Familie Muradi aufmerksam.

Licht am Horizont für Familie Muradi?
Hoffen auf die Härtefallkommission

nja Aue/Düsseldorf. Das Hoffen geht weiter und hat seit Dienstag eine neue Basis: "Die Ausländerbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein setzt die Abschiebung von Familie Muradi aus. Und wir stellen nun einen Antrag bei der Härtefallkommission des Landes NRW", sagt Helmut Keßler, Vorsitzender des Dorfvereins Aue, hocherfreut und guten Mutes am SZ-Telefon: "Es hätte nicht besser laufen können!" Dies ist das Resultat der erneuten Anhörung vor dem Düsseldorfer Petitionsausschuss. Zu klären ist nach...

  • Bad Berleburg
  • 08.03.22
LokalesSZ
 Sevine Muradi, ihr Mann Elvin und die drei kleinen Kinder sind weiterhin von der Abschiebung nach Aserbaidschan bedroht.

Bleiben oder ausreisen
So geht es weiter im Fall Muradi

vö Siegen/Aue. Das Ringen um eine Entscheidung im Fall Muradi geht weiter. Am Dienstag, 8. März, wird sich der Petitionsausschuss des Landtages Nordrhein-Westfalen unter Vorsitz von Serdar Yüksel in nicht-öffentlicher Sitzung bereits zum dritten Mal mit der Abschiebung der fünfköpfigen Familie aus Aserbaidschan befassen, die im Bad Berleburger Stadtteil Aue eine neue Heimat gefunden hat. Sevine Muradi, ihr Mann Elvin und die drei kleinen Kinder sind weiterhin von der Abschiebung nach...

  • Bad Berleburg
  • 23.02.22
LokalesSZ
Symbolträchtige Aktion: Im Mai 2021 brachten Steffen Mues, Ingo Degenhardt und Andreas Müller (v. l.) ein "Respekt"-Schild an der Siegerlandhalle an. Acht Fraktionen im Siegener Rat möchten nun, das viele weitere Hinweistafeln folgen.

„Respekt! Kein Platz für Rassismus"
Hier sollen in Siegen Schilder angebracht werden

Der Rat der Stadt Siegen soll beschließen, dass die Stadt die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus" noch aktiver unterstützt als bisher und als sichtbares Zeichen weitere Schilder anbringt. Die Pläne der Politik. sz/js Siegen. Respekt soll in Siegen groß geschrieben werden − und das auch ganz plakativ. Der Rat soll in der kommenden Woche beschließen, dass die Stadt die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus" noch aktiver unterstützt als bisher und als sichtbares Zeichen weitere...

  • Siegen
  • 22.02.22
LokalesSZ
Die Abschiebung der Familie Muradi ist zwar zunächst aufgeschoben, von Entspannung kann aber keine Rede sein.

Der Fall Muradi
Kein Platz in Deutschland für die Muradis

vö Siegen/Aue. Landrat Andreas Müller überließ am Montagnachmittag beim Pressetermin zum in der Region heiß diskutierten Fall Muradi und der drohenden Abschiebung der fünfköpfigen Familie nach Aserbaidschan nichts dem Zufall: Der Kreishaus-Chef zeichnete detailgetreu den Weg der Familie von den ersten drei – gescheiterten  – Anträgen auf ein Arbeitsvisum in Deutschland im Jahr 2017 bis zu den aktuellen Geschehnissen nach. Denn: Zur Wahrheit gehört auch, dass sich die Muradis bis April 2019...

  • Bad Berleburg
  • 15.02.22
LokalesSZ
Die Eisenbahn-Unterführung in Eiserfeld muss dringend erneuert werden. Die Bahn würde den Tunnel in bestehender Form wiederherstellen. Der Zweckverband Nahverkehr wird die Mehrkosten tragen, um einen Aufzug und eine Rampe zu bauen.

Abriss des Empfangsgebäudes
So soll der Bahnhof Eiserfeld gestaltet werden

win Olpe/Eiserfeld. Die Bahnsteige des Bahnhofs Eiserfeld sind bereits seit einer Sanierung vor 2010 barrierefrei. Um zu ihnen zu gelangen, muss freilich eine deutlich in die Jahre gekommene Unterführung bewältigt werden. Da die Bahn ohnehin Geld in die Hand nehmen muss, um besagte Unterführung instandzusetzen, soll nun die Gelegenheit wahrgenommen werden, die gesamte Station barrierefrei zu gestalten. Am Dienstag informierte die Geschäftsführung des Zweckverbands Personennahverkehr...

  • Siegen
  • 08.12.21
Kultur
Die Erweiterung des Museums für Gegenwartskunst (MGK) Siegen wird konkret(er). In Aussicht gestellt werden eine größere Ausstellungsfläche, mehr Platz im Depot und ein neuer Veranstaltungssaal.

Museum für Gegenwartskunst
Erweiterung "einmalige Chance"

sz Siegen. Das Museum für Gegenwartskunst (MGK) gehört zu den touristischen Aushängeschildern der Region. Es ist ein kultureller Leuchtturm für Südwestfalen und begeistert Kunstliebhaber aus Deutschland und weit darüber hinaus. „Jetzt besteht die einmalige Chance, das international renommierte Museum zu vergrößern, 375 qm zusätzliche Ausstellungsflächen zu schaffen, das Depot von 150 auf 525 qm zu erweitern und einen 200 qm großen Veranstaltungssaal mit 170 statt bisher 80 Sitzplätzen zu...

  • Siegen
  • 03.12.21
Lokales
Der Kreis Siegen-Wittgenstein will Ausbau der Remise der Wasserburg Hainchen mit 30.000 Euro unterstützen.

30.000 Euro für Wasserburg Hainchen?
Kreis will Ausbau der Remise unterstützen

sz Hainchen. Die Wasserburg in  Hainchen mit der dazu gehörenden Remise ist die einzige Höhenwasserburg Südwestfalens. Als historisches Baudenkmal besitzt sie eine besondere Bedeutung. Zudem ist die Wasserburg auch für die Tourismusregion Siegen-Wittgenstein ein besonderes Aushängeschild. Der Siegerländer Burgenverein hat den Kreis jetzt um finanzielle Unterstützung gebeten, um die Remise erweitern zu können. Der Landrat schlägt vor, dafür 30.000 Euro aus touristischen Mitteln des Kreises zur...

  • Netphen
  • 23.11.21
Lokales
Nach vierwöchiger Vollsperrung wurde die K 12 von Landrat Andreas Müller (2. v. r.) jetzt wieder für den Verkehr freigegeben. Mit dabei auch Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers (r.).

Zwischen Gilsbach und Wahlbach
Erneuerung der K12 abgeschlossen

sz Gilsbach/Wahlbach. Rechtzeitig vor dem Winter ist die Kreisstraße 12 zwischen Gilsbach und Wahlbach erneuert worden. Nach einer rund vierwöchigen Bauzeit unter Vollsperrung konnte Landrat Andreas Müller die K12 jetzt offiziell wieder für den Verkehr freigeben. Mit dabei waren auch Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers, Josef Bauer von dem ausführenden Unternehmen Baustra aus Wilnsdorf sowie Thomas Abel und Michael Strack vom Landesbetrieb Straßen NRW. 600.000 Euro für die K12 zwischen...

  • Burbach
  • 13.11.21
Lokales
Landrat Andreas Müller überreicht die Urkunde für den Heimatpreis an den Vorstand des Trägervereins Höebs Haus.

Heimatpreis 2021
Trägerverein Höebs Haus aus Wahlbach auf Platz 1

sz Wahlbach. Vor der Kulisse des 200 Jahre alten Siegerländer Bauernhauses „Höebs Haus“ in Wahlbach hat Landrat Andreas Müller den Trägerverein des Hauses jetzt mit dem ersten Platz des Heimatpreises 2021 ausgezeichnet. Der Verein erhält laut Pressemitteilung die Ehrung für das Projekt „Höebs Haus in Wahlbach – Die Jugend ist unsere Zukunft“. „Dieses außergewöhnliche Projekt leistet genau das, wofür der Heimatpreis in diesem Jahr steht: Ein Stück unserer traditionellen Heimatgeschichte erhalten...

  • Burbach
  • 05.11.21
LokalesSZ
Auf den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Impfzentren zu reaktivieren, reagiert Landrat Andreas Müller mit deutlichen Worten.
2 Bilder

Minister will Impfzentren reaktivieren (Update)
Spahn-Vorstoß: Landrat Andreas Müller reagiert mit klaren Worten

tip Siegen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn überlegt, angesichts steigender Corona-Zahlen und anstehender Booster-Impfungen die Impfzentren wieder zu eröffnen - auf diesen Vorstoß reagiert auf SZ-Anfrage Landrat Andreas Müller mit einem deutlichen Statement. So geht es mit der Immobilie in Eiserfeld weiter. Beim Impfzentrum müsste Siegen-Wittgenstein bei Null starten Jens Spahn ruft Länder zu Wiedereröffnung der Impfzentren auf Die Überlegungen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn,...

  • Siegen
  • 01.11.21
KulturSZ
Mit einer Sonate von Gioacchino Rossini eröffnete ein Streichquartett der Philharmonie den rund einstündigen Festakt im künftigen Haus der Musik in der Siegener Oranienstraße.
6 Bilder

Richtfest im Haus der Musik für die Philharmonie Südwestfalen
Bauprojekt mit schöpferischer Strahlkraft

ph Siegen. Eines hat das Richtfest am späten Donnerstagvormittag gezeigt: Das Haus der Musik trägt seinen Namen zu Recht und ist – zumindest in der Rohbau-Phase – nicht so sehr ein Haus der Worte. Denn während die instrumentalen Einlagen schon jetzt klar und raumfüllend durch den künftigen Probensaal dringen, hallen die Redebeiträge etwas dumpf aus den Lautsprechern von den noch unverkleideten Betonwänden wider. Später wird alles optimal sein: Nach der Fertigstellung – voraussichtlich im Herbst...

  • Siegen
  • 14.10.21
LokalesSZ
Drei Anträge der AfD-Fraktion zum jüngsten Kreistag wurden mit breiter Mehrheit von der Tagesordnung abgesetzt, unter anderem der zum Verzicht auf „Gendersprache“ im Schrifttum der Verwaltung.

Israelflagge, Regenbogenfarben und Gendersprache
Kreistag: Drei Anträge der AfD abgesetzt

ihm Bad Berleburg/Siegen. Ob und wie viel lokalpolitischer Konfliktstoff in den drei Anträgen der AfD-Fraktion zum jüngsten Kreistag steckte – man wird es nicht erfahren. Denn alle drei Anträge wurden mit breiter Mehrheit von der Tagesordnung abgesetzt. Der Kreistag, der diesmal im Bürgerhaus Bad Berleburg tagte, wollte sich mit folgenden Punkten nicht näher befassen: Hissen der israelischen Flagge am Kreishaus als Zeichen der Solidarität mit Israel am 9. November, dem Jahrestag der Pogromnacht...

  • Siegen
  • 04.10.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.