Landwirte

Beiträge zum Thema Landwirte

LokalesSZ
Das Wetter im März hat den Bauern bislang viel Regen beschert. Die SZ fragte nach: Stimmen die Bauernregeln für diesen Monat oder sehen es die Landwirte der „Moderne“ anders?

Wetter im März
Das ist dran an den Bauernregeln

sp Hilchenbach/Ferndorf. Bislang brachte der März alles, was sonst dem April nachgesagt wird (eigentlich macht der bekanntlich, was er will): Sonnenschein, Regen, Sturm, Schnee, Hagel. Alles war dabei. Gleich eine ganze Reihe von Bauernweisheiten sagt voraus, dass wenn der März nass ist, die Ernte nicht gut ausfällt. Was ist dran an diesen Bauernregeln? Die SZ bat zwei Landwirte, Benjamin Fliegner und Florian Stücher, um ihre Meinung. Landwirte wünschen sich ganz viel Wasser „Ein feuchter März...

  • Hilchenbach
  • 21.03.21
  • 338× gelesen
LokalesSZ
Zwei Bläulinge sitzen da, wo sie hingehören: auf den Blütenständen des Wiesenknopfs. Die streng geschützten Tagfalter werden immer seltener, aber in unserer Region gibt es noch stabile Populationen. Und diese sollen erhalten werden – auch wenn das den Ameisen mutmaßlich gar nicht schmeckt …

Tagfalter wird immer seltener
Der Bläuling braucht auch im AK-Land Hilfe

damo Kreis Altenkirchen. Könnten Insekten schreiben, dann hätten sie wahrscheinlich längst ihre eigene Fassung des Mythos vom Trojanischen Pferd zu Papier gebracht. Denn im Hochsommer spielt sich auf den Auwiesen des AK-Lands tausendfach eine Geschichte ab, die verblüffend an die List der alten Griechen erinnert. Der Unterschied ist nur: Während die Historiker bis heute nicht wissen, ob es das hölzerne Pferd wirklich gegeben hat, ist die Tücke des Wiesenknopf-Ameisenbläulings wissenschaftlich...

  • Altenkirchen
  • 16.03.21
  • 42× gelesen
Lokales
Hundekot auf Wiesen und Feldern - nur eines von vielen Ärgernissen für Bauern. Die SZ-Berichterstattung schlägt hohe Wellen und wird nun auch in der Kreuztaler Politik diskutiert.

Kreuztal hat keine Handhabe
Forderung nach Betretungsverbot landwirtschaftlicher Flächen

nja Kreuztal. Hundekot auf Wiesen und Feldern, Geländewagen, die landwirtschaftlich genutztes Grünland zu Trainingsfahrten nutzen: „Von Seiten der Landwirte wird vermehrt der Wunsch nach einem Betretungsverbot geäußert, z. B. von Mitte März bis Mitte Oktober“, wandte sich Dieter Gebauer (Grüne) im Kreuztaler Ausschuss für Infrastruktur und Umwelt an die Verwaltung. Dabei bezog er sich auf den Artikel der Siegener Zeitung über den „Allrad-Terror“ und die mit „Häufchen“ reich gesäten Wiesen des...

  • Kreuztal
  • 09.03.21
  • 249× gelesen
LokalesSZ
Michael Alterauge in seinem neuen Stall. Gemolken wird vom Roboter, der Landwirt muss nur noch gelegentlich mit der Gabel nachhelfen. Der Bauer und Unternehmer ist seit Jahren ganz vorn dabei, wenn es um faire Erzeugerpreise geht.
2 Bilder

Michael Alterauge hat „Agrardialog“ mit angeschoben
Handel und Landwirte an einem Tisch

win Drolshagen. Eigentlich ist das, was die deutschen Milchbauern betreiben, verbotenes Dumping. Denn so heißt in der Wirtschaft der „Verkauf von Gütern oder Dienstleistungen unter den Herstellungskosten bzw. den Selbstkosten“. Und das ist bei der Milch der Fall. Würden alle Kosten wie in der Industrie aufsummiert, die zur Herstellung eines Liters Milch anfallen, kommt man auf rund 46 Cent. Ausgezahlt werden den Landwirten derzeit lediglich 32. Kostendeckend ist die Milchproduktion nur noch,...

  • Drolshagen
  • 08.03.21
  • 214× gelesen
LokalesSZ
Die CDU Betzdorf hatte eingeladen, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte sich im Videochat zugeschaltet. Diskutiert wurde ein breites Portfolio an Themen.

Ministerin Julia Klöckner zu Gast im Videochat
„Bauern-Bashing ist unerträglich“

nb Betzdorf. Nachdem in der vergangenen Woche Jens Spahn virtuell zu Gast war, hatte die hiesige CDU am Donnerstagabend mit Julia Klöckner die Gesprächspartnerin aus dem Bundeskabinett in der Leitung. Auf Einladung der Landtags-Direktkandidaten Michael Wäschenbach und Dr. Matthias Reuber hatte sich die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung aus Berlin „aufgeschaltet“ und unter den rund 40 Zuhörern fanden sich erwartungsgemäß zahlreiche Landwirte, die Vorsitzenden der Kreisbauernverbände...

  • Betzdorf
  • 05.03.21
  • 216× gelesen
Lokales
Christoph Schürholz und Bernd Eichert (v.  l.) erwarten Antworten vom LANUV. Weiterhin soll nach anderen möglichen Ursachen für die Phosphor-Belastung geforscht werden.

LANUV schlägt in Wenden Alarm
Landwirte fordern dringend Aufklärung der Phosphor-Belastung

yve Ottfingen. „Ich musste mich erstmal hinsetzen.“ Nebenerwerbslandwirt Bernd Eichert aus Bebbingen erhielt einen Anruf von einem Kollegen, der eine Mitteilung der Landwirtschaftskammer in den Händen hielt. Darin wird informiert, dass das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen fast die ganze Gemeinde Wenden zu einem eutrophierten Gebiet im Zulaufbereich der Bigge erklärt hat. Nur Bereiche um Hillmicke und Rothemühle bis Heid sind nicht davon betroffen....

  • Wenden
  • 26.02.21
  • 829× gelesen
LokalesSZ
Thorsten Junge und Andrea Zimmermann vom Eichenhof in Eichen sind total verärgert: Drifter haben sich auf ihrem Grünland umgetan und die Wiesen umgepflügt. Gebrauchtwagenverkäufer nutzen die Kulisse, um sich auf Verkaufsportalen vorteilhaft in Szene zu setzen.
2 Bilder

"Drifter" verwechseln Grünland mit Rennpiste
Landwirte klagen über „Allrad-Terror“

nja Eichen. „Früher gab es ein unausgesprochenes Betretungsverbot für landwirtschaftliche Flächen. Da erklärten die Eltern ihren Kindern, dass man nicht einfach überall querfeldein laufen kann.“ Andrea Zimmermann und ihr Mann Thorsten Junge sind Landwirte, Eltern und Hundebesitzerin aus Leidenschaft und haben für vieles Verständnis. Dass aber Grünland, auf dem das Gras für ihre rund 90 Rinder wächst – also Futter –, regelmäßig von Trampelpfaden und verdauten Hundehinterlassenschaften durchzogen...

  • Kreuztal
  • 24.02.21
  • 2.186× gelesen
LokalesSZ
Grasschnitt? Wohl kaum. Landwirt Christoph Schmallenbach musste Ende April zuschauen, wie das Futter auf seiner Weide vertrocknet ist. Und die Friesenhagener Wetterstation, keine hundert Meter von dieser Stelle entfernt, hat festgehalten, wie warm und trocken der Sommer 2020 ausgefallen ist.

Wetterstation im Wildenburger Land
2020 war’s so warm wie nie

damo Friesenhagen. Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? Falsche Frage. Denn Rudi Carrell hat seinen größten Hit in einer Zeit eingespielt, als die globale Temperaturerhöhung allenfalls für Wissenschaftler ein Thema war. Mittlerweile ist hierzulande eine geschlossene Schneedecke deutlich seltener als eine Tropennacht. Und das belegen auch die Daten, die am Friesenhagener Ortsrand gesammelt werden. Seit 2011 steht oben am Krängel eine hochmoderne Wetterstation. Sie erfasst praktisch jedes...

  • Kirchen
  • 06.01.21
  • 236× gelesen
LokalesSZ
In vielen traditionellen Krippendarstellungen werden neben Jesus, Maria und Josef, den Schafen und den Hirten auch der Ochs und der Esel dargestellt.
3 Bilder

Tiere waren Zeuge bei Jesu Geburt
Ochs und Esel heute eher selten bei Landwirten zu finden

gro Siegen. In vielen Weihnachtsliedern und in fast allen Krippen-Darstellungen kommen sie vor: Ochs und Esel, die beiden tierischen Zeugen der Geburt Jesu. Die SZ hat sich in der Region umgesehen und zwei Landwirte gefunden, die die beiden Fellnasen im Stall stehen haben. Felicitas und Ferdinand sind eine Ausnahme. Zumindest in der heutigen Zeit. Denn die beiden Tiere findet man nicht mehr in jedem Stall, so wie damals in Bethlehem. Aber es gibt sie noch, dank Landwirten wie Michael Stinn und...

  • Siegen
  • 23.12.20
  • 187× gelesen
LokalesSZ
Michael Klöckner und  Sascha Trauth betreiben im Nebenerwerb eine kleine Landwirtschaft.
3 Bilder

Weidezaungerät gestohlen – Rinder ausgebüxt
Michelshof zum zweiten Mal sabotiert

kay Netphen-Sohlbach.  In dem kleinen Dörfchen Sohlbach, in einem idyllisch gelegenen Fachwerkhaus nebst Stallungen, leben Michael Klöckner und seine Lebensgefährtin Sascha Trauth. Neben ihren Vollzeitstellen im Bildungsbereich bewirtschaftet das Paar im Nebenerwerb eine kleine Landwirtschaft – den BIO-zertifizierten Michelshof. Auf 60 Hektar Vertragsnaturschutzflächen lebt zur Zeit eine 17 Tiere zählende Rinderherde, bestehend aus schottischen Galloways und Highlands, einer Jerseykuh, einer...

  • Netphen
  • 29.11.20
  • 3.014× gelesen
LokalesSZ
Marcel und Pascal Walterschen (r.) aus Hasselbach sorgen sich um ihre Kühe: In der vergangenen Woche sind zwei Wölfe in ihre Herde eingedrungen und haben versucht, ein Kalb in die Enge zu treiben.

Landwirt schildert Angriff auf Kuhherde
„Bald ist der Wolf bei uns im Stall“

damo Kreis Altenkirchen.  Wenn Landwirte über den Wolf reden, dann wird’s für den grauen Jäger meist unbequem. Und da war auch der Termin gestern im Unterkreis keine Ausnahme: Einmal mehr hat es verbale Prügel gehagelt, einmal mehr hätten die engsten Angehörigen des Rotkäppchens kaum mehr Frust äußern können als die Landwirte beim Pressegespräch. „Wir haben Existenzängste, denn bald ist er bei uns im Stall“: Bei Landwirt Marcel Walterschen sitzt der Stachel tief. Grund dafür ist ein Vorfall,...

  • Altenkirchen
  • 09.11.20
  • 1.628× gelesen
LokalesSZ
Die Bauern der Region haben derzeit keinen Grund zum Jubeln. Wasser wird zum knappen Gut.
2 Bilder

Wasser als knappes Gut
Landwirtschaftlicher Kreisverband zieht ernüchternde Erntebilanz

sz/win Wendenerhütte. Mäßige Grasernte auf Grünland, eine ordentliche Getreideernte bei schlechten Preisen und ein Wegsterben der Fichte – zum Jubeln ist den heimischen Landwirten derzeit nicht zumute. Am Mittwoch zogen Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbands bei einem Pressegespräch auf dem Hof Kaufmann in Wendenerhütte Bilanz. „Hohe Futterkosten bei einem stagnierenden Milchpreis machen den Milchbauern zu schaffen. Die Freude über eine durchschnittliche Getreideernte wird durch...

  • Wenden
  • 07.10.20
  • 106× gelesen
LokalesSZ
Suppenhuhn statt Schredder: Das Töten von Küken steht vor dem Verbot. Zwei Siegerländer Landwirte verzichten schon jetzt auf die Tötung von Hahnenküken.
3 Bilder

Schreddern vor Verbot
Siegerländer Landwirte verzichten auf Tötung von Küken

ap Ferndorf/Wilgersdorf. Kaum geschlüpft und schon getötet. Dieses Schicksal trifft jährlich rund 45 Millionen Küken in Deutschland. Der Grund: Sie legen keine Eier und setzen nicht genügend Fleisch an, um als Brathähnchen, Geschnetzeltes oder paniertes Nugget auf unseren Tellern zu landen. Die gängige Praxis, männliche Legehennen-Küken direkt nach der Geburt lebendig zu vergasen oder zu schreddern, will Julia Klöckner zukünftig verbieten lassen. Die Bundeslandwirtschaftsministerin einen...

  • Kreuztal
  • 21.09.20
  • 1.289× gelesen
Lokales
Im Hähnchenstall des Biohofs Ohrndorf machte NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser auch Bekanntschaft mit ein paar Ziegen: Diese zuverlässigen Wächter sorgen dafür, dass sich keine Habichte am Geflügel vergreifen.

Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser
Hof in Bühl beeindruckt

js Bühl. „Das ist der Weg der Zukunft für die Landwirtschaft.“ Ursula Heinen-Esser (CDU) zeigte sich am Donnerstagabend beeindruckt von der letzten Station ihrer langen Dienstreise quer durchs Land. Die NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz war nach Bühl gekommen, wo sie im Endspurt des Kommunalwahlkampfs mit Parteifreunden hinter die Kulissen des Biohofs Ohrndorf blickte. „Wir müssen stärker in die regionale Vermarktung gehen.“ Das sei auch ein wichtiges Thema...

  • Freudenberg
  • 10.09.20
  • 506× gelesen
Lokales
Auf dem Löffelberg entstand auf dem Bauernhof Clemens aus Strohballen diese Kuh, die als äußeres Zeichen des Erntedanks auf die Lage der heimischen Landwirte hinweisen soll.

Landwirte begehen Erntedank
Strohpuppen weisen auf Probleme in Landwirtschaft hin

sz Löffelberg/Hünsborn. Ein Großteil der Ernte ist eingebracht, das Getreide gedroschen sowie Heu und Stroh gepresst. Lediglich der Mais und der letzte Teil der Grassilageernte steht noch auf den Äckern und Wiesen. Erntedank wird dieses Jahr im Kreis Olpe und speziell in der Gemeinde Wenden auf eine andere Art und Weise gefeiert: Mit großen Stroh- und Rundballenpuppen sowie Plakaten an Straßenrändern grüßen die Landwirte ihre Verbraucher und bereiten sich auf das Ende des landwirtschaftlichen...

  • Wenden
  • 07.09.20
  • 211× gelesen
LokalesSZ
Das Treffen der EU-Agrarminister in Koblenz nutzten viele Landwirte, um auf ihre Sorgen aufmerksam zu machen.

Bauern und Umweltaktivisten bei EU-Treffen
Auch der Irlenhof zeigt Flagge

nja Ferndorf/Koblenz. „Weniger Bürokratie – mehr Zeit = mehr Tierwohl“: Dies war nur ein Schriftzug an einem der vielen Traktoren, mit dem Bauern und Umweltaktivisten im Rahmen des Treffens der EU-Agrarminister in Koblenz gegen die Politik aus Brüssel demonstriert haben. Mit dabei: Florian Stücher vom Ferndorfer Irlenhof. Eine Forderung der Demonstranten: Statt riesiger Monokulturen müsse die EU gezielt die Landwirte fördern, die Böden und Wasser schützen und ihre Tiere artgerecht halten. Zwei...

  • Kreuztal
  • 01.09.20
  • 395× gelesen
LokalesSZ
Im Hofcafé von Birgit und Bernd Wäschenbach in Hönningen diskutierten heimische Landwirte mit der Abgeordneten Jessica Weller.

Landwirte fühlen sich zu Befehlsempfängern degradiert
Hilferuf beim „Europäischen Kaffeetrinken“

damo Katzwinkel. Für eine Gesprächsrunde mit einem Politiker ist das hier doch mal ein wirklich erfrischender Satz: „Bevor Sie geboren wurden, war die Welt noch in Ordnung.“ Die Adressatin nahm’s mit einem Lachen – schließlich wurde schnell deutlich, dass Markus Kühn aus Nisterberg die Landtagsabgeordnete Jessica Weller keineswegs als das Grundübel dieser Welt begreift. Vielmehr wollte er pointiert darstellen, dass der Beruf des Bauern seit gut30 Jahren immer weniger Freude macht. Denn seit den...

  • Wissen
  • 30.08.20
  • 131× gelesen
Lokales
uf der Griesemert haben heimische Landwirte aus Strohballen eine ganze Bauernfamilie samt zwei Rindern aufgebaut.

Auf der Griesemert
Wahl-Aufruf mit einem Augenzwinkern

win Griesemert. Die in einem losen Zusammenschluss unter dem Titel „Land schafft Verbindung“ agierenden Landwirte waren zuletzt mehrfach mit Aktionen an die Öffentlichkeit getreten, in der sie Kritik übten und auf Missstände in der Politik hinwiesen, die ihnen ihr Leben unnötig schwer machen. Ganz anders die jüngste Aktion: Auf der Griesemert haben heimische Landwirte aus Strohballen eine ganze Bauernfamilie samt zwei Rindern aufgebaut. Da aufgrund der Corona-Auflagen in diesem Jahr kein...

  • Stadt Olpe
  • 29.08.20
  • 245× gelesen
LokalesSZ
Die wenigen Schauer der vergangenen Wochen sind nur ein Topfen auf den heißen Stein. Dürre und Trockenheit werden zu einem immer größeren Problem.

Auch im Mai extrem wenig Niederschlag
Die Dürre hält an

cs Siegen/Bad Berleburg. Am Ende reichte es nicht zum Rekord. Steuerte der April lange Zeit darauf hin, als der trockenste aller Zeiten in die Geschichtsbücher der Meteorologen einzugehen (die SZ berichtete), fielen zum Endes des Monats doch noch ein paar mickrige Regentropfen vom Himmel. Dennoch, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von nur rund 15 Litern pro Quadratmeter in NRW wurden gerade einmal 24 Prozent der ansonsten üblichen Niederschlagsmenge von 62 Litern erreicht. Und...

  • Siegen
  • 30.05.20
  • 276× gelesen
Lokales
Michael Richard (l.) und Hubertus Beringmeier (r.) mit einer Karte, auf der in braun Acker- und in grün das Grünland im Jahr 1985 im Kreis Olpe dargestellt werden. Deutlich zu sehen, dass damals noch beträchtliche Ackerflächen vorhanden waren, die inzwischen zum Großteil ebenfalls Grünland geworden sind. Eine Rückumwandlung ist derzeit verboten. Die Bauern werben in Düsseldorf für eine Aufhebung des Grünlandumbruchverbots.
3 Bilder

Bauern wollen Grünlandumbruchverbot lockern
Pflug statt Mähwerk

win Bebbingen. Die Karte, die Georg Jung mitgebracht hat, ist eindrucksvoll. Sie stammt von 1985 und zeigt, wie sich damals im Kreis Olpe Grünland und Ackerland verteilt haben. Damals wuchs Gras auf 72 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen - inzwischen sind es 88. Und ein Zurück gibt es nicht: Durch das entsprechende Gesetz ist geregelt, dass Ackerland, wenn dort Grünfutter angebaut wird, nach gewisser Zeit automatisch zu Grünland wird. Und eine Rückumwandlung darf nicht sein. Eingeführt...

  • Wenden
  • 08.05.20
  • 204× gelesen
Lokales
In nur vier Wochen wurde aus der Idee ein konkretes Projekt: Bernd Eichert, Christoph Schürholz, Bernd Buchen, Steffen Schlabach, das Ehepaar Birgit und Holger Lorenz sowie Tobias Belke (v. l.) freuen sich, dass der Anhänger auf die Reise geht.
5 Bilder

Ein Anhänger rollt als Dankeschön durch Deutschland
OE-TY 200 geht auf große Tour

soph Hof Siele. Er hat das Kennzeichen OE-TY 200 und ist am Montag von Hof Siele aus auf seine große Tour gegangen: Der Anhänger, mit dem Landwirte in ganz Deutschland den Verbrauchern für ihre Unterstützung „Danke“ sagen wollen (die SZ berichtete). Danke dafür, dass derzeit sehr viel mehr regional gekauft wird, so Steffen Schlabach aus Hünsborn und das Ehepaar Birgit und Holger Lorenz aus Hespecke, die die Idee gemeinsam entwickelt haben. Von den ersten Überlegungen bis zum Start der Reise...

  • Stadt Olpe
  • 04.05.20
  • 1.205× gelesen
LokalesSZ
Noch sieht der Anhänger recht unspektakulär aus, aber das wird sich bald ändern. Steffen Schlabach (l.) und das Ehepaar Birgit und Holger Lorenz haben die Idee gemeinsam ausgetüftelt.
2 Bilder

Ein Anhänger geht von Hünsborn aus auf weite Reise
Landwirte sagen „Danke“

soph Hünsborn. Im Oktober vergangenen Jahres rollten tausende Traktoren über die Straßen von Bonn. Landwirte aus ganz NRW, darunter auch viele aus dem Kreis Olpe (die SZ berichtete), beteiligten sich an der Demonstration gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Traktoren werden auch bei einem ganz anderen Projekt eine Rolle spielen – sie sollen einen Anhänger durch ganz Deutschland ziehen, mit dem die Landwirte nun ein ganz anderes Ziel verbinden: Sie wollen den Verbrauchern Danke sagen. Die...

  • Stadt Olpe
  • 23.04.20
  • 322× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.