Landwirtschaft

Beiträge zum Thema Landwirtschaft

LokalesSZ
Claudia Schepp inmitten ihrer 130 Schafe. Diese weiden momentan auf einer rund vier Hektar großen Fläche in Oberdielfen. Einmal im Jahr geben die Schafe ihre Wolle ab. Claudia Schepp stellt daraus Dünger her.
3 Bilder

Naturprodukt in Pelletform
Universaldünger aus Oberdielfer Wolle

tip Oberdielfen. Es braucht nur wenige Lockrufe, dann kommen die 130 Schafe auch schon die 4 Hektar große Weide runter gesaust. Angeführt von Bock „Wolle” umringen sie Claudia Schepp, die eigentlich gelernte Industriekauffrau ist. Vor 21 Jahren aber lernte sie ihren Mann kennen. Dessen Familie widmet sich seit mehreren Generationen der Landwirtschaft. Seitdem macht Claudia Schepp ihre Liebe zu Tieren zum Beruf. Vor allem mit dem Verkauf von Schafswolle lässt sich aber in heimischen Gefilden...

  • Wilnsdorf
  • 15.06.21
  • 497× gelesen
Lokales
Fast wie ein Flugzeug mutet dieser Traktor an - die Perspektive macht es.
3 Bilder

Erste Mahd in Wilnsdorf
Dieses "Flugzeug" bleibt auf dem Boden

kay Wilnsdorf. Lange mussten die Landwirte der Region in diesem Jahr warten, bis sie zur ersten Mahd ansetzen konnten. Der lang anhaltende Regen im Mai machte ihnen einen Strich durch die Rechnung – es war einfach zu nass. Wetterbesserung am letzten Maiwochenende - höchste Zeit mit dem Mähen zu beginnen. So langsam wird das Gras zu alt und muss dringend geerntet werden. Mit dem Mähen allein ist die Arbeit noch lange nicht erledigt. Etliche Arbeitsschritte sind für die Landwirte notwendig, bis...

  • Wilnsdorf
  • 29.05.21
  • 725× gelesen
LokalesSZ
Christian Rogalski mit einem Lamm der Rasse Coburger Füchse. Diese genügsamen Tiere werden auch gern in der Landschaftspflege eingesetzt.
2 Bilder

SZ-Serie Fenster zum Hof
Schafe sind nicht nur zum Streicheln da

goeb Flammersbach. Der späte Februar und der März, das sind die Monate, in denen die Schafe lammen. Ein scharfer, eisiger Wind geht um die Ecken, als wir uns am Stall von Waldemar Lixfeld und Christian Rogalski in Flammersbach treffen. Die beiden haben zusammen eine Stallgemeinschaft, die sie im Nebenerwerb betreiben. Links stehen Rogalskis Fuchsschafe, eine robuste und vor allem genügsame Rasse, um die er sich zusammen mit seinem Sohn Luis kümmert, rechts tummeln sich an der Heuraufe Lixfelds...

  • Wilnsdorf
  • 29.03.21
  • 246× gelesen
LokalesSZ
Suppenhuhn statt Schredder: Das Töten von Küken steht vor dem Verbot. Zwei Siegerländer Landwirte verzichten schon jetzt auf die Tötung von Hahnenküken.
3 Bilder

Schreddern vor Verbot
Siegerländer Landwirte verzichten auf Tötung von Küken

ap Ferndorf/Wilgersdorf. Kaum geschlüpft und schon getötet. Dieses Schicksal trifft jährlich rund 45 Millionen Küken in Deutschland. Der Grund: Sie legen keine Eier und setzen nicht genügend Fleisch an, um als Brathähnchen, Geschnetzeltes oder paniertes Nugget auf unseren Tellern zu landen. Die gängige Praxis, männliche Legehennen-Küken direkt nach der Geburt lebendig zu vergasen oder zu schreddern, will Julia Klöckner zukünftig verbieten lassen. Die Bundeslandwirtschaftsministerin einen...

  • Kreuztal
  • 21.09.20
  • 1.296× gelesen
LokalesSZ
Alpakas sind sehr wachsame Tiere, die ihre Herde (in diesem Fall bestehend aus mehr als 200 Schafen) bei Gefahr sofort warnen. Fotos: Sarah Panthel
3 Bilder

Schäfer Joachim Fuchs hat eine Alpaka-Familie in seiner Schafherde
Kamele im Schafspelz

sp Anzhausen. Wer an der Herde von Schäfer Joachim Fuchs vorbei geht, der reibt sich erst einmal die Augen, um sicher zu gehen, dass er richtig sieht. Inmitten der rund 250 Schafe grasen friedlich drei weiße Alpakas. Auf den ersten Blick sieht man sie kaum, erst wenn sie ihre Köpfe heben, fallen die langen Hälse auf. Für den Schäfer sind die Tiere, die zu der Familie der Kamele gehören und ursprünglich aus den Anden in Südamerika kommen, nur ein Hobby, „damit die Menschen nicht immer nur Schafe...

  • Wilnsdorf
  • 29.12.19
  • 2.879× gelesen
Lokales
Eckard Jungclaussen, Vorstand Demeter NRW und Mitbegründer des Birkenhofs, Jan Leifert, Dr. Gudrun Plesch und Ute Rönnebeck (LVÖ NRW), Ministerin Heinen-Esser und Andreas Schwienhorst, Vorstand Naturland NRW sprachen bei den Betriebsbesuchen auch über die Dürresituation.  Foto: Bioland Landesverband NRW

Landwirtschaftsministerin besuchte Bio-Bauern

sz Wilgersdorf/Bebbingen. NRW Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen Esser besuchte kürzlich auf Einladung der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Nordrhein-Westfalen (LVÖ NRW) Bio-Betriebe in NRWs stärkster Bio-Region im Südosten des Bundeslandes: den Demeter-Betrieb der Betriebsgemeinschaft Birkenhof in Wilgersdorf sowie den Biokreis-Betrieb von Bernd Eichert in Bebbingen im Kreis Olpe. „Ich bin beeindruckt, wie vielfältig das Angebot der Bio-Höfe ist. Die Landesregierung ist ein...

  • Wilnsdorf
  • 31.07.19
  • 586× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.