Leben im Denkmal

Beiträge zum Thema Leben im Denkmal

LokalesSZ
Heute erinnert eine restaurierte Dampflok und ein Güterwaggon an den früheren Bahnhof in Hützemert, der heute Dorfhaus und bewirtschaftete Jausenstation ist.
5 Bilder

Dorfverein betreibt beliebten Treffpunkt
Neues Leben im Bahnhof Hützemert

yve Hützemert. Eine auffallende Dampflok in Grün-Rot-Schwarz steht vor einem Güterwaggon auf Gleisen, daneben ein imposantes, schiefergetäfeltes und -bedachtes Gebäude. Das Schienenbett als auch die Bahnsteiglampe sind Überbleibsel längst vergangener Tage, eine Erinnerung an das bunte Treiben, das diese Örtlichkeit einst ausmachte – rund um den Hützemerter Bahnhof. 1903 von der königlich-preußischen Eisenbahnverwaltung eröffnet. Das sorgte für Aufschwung. Die Einwohnerzahl im Drolshagener Dorf...

  • Drolshagen
  • 11.01.22
LokalesSZ
Der „Schrabben-Hof“ punktet mit nostalgischem Charme.
2 Bilder

Viel los im Kulturgut "Schrabben-Hof"
Zukunft trotz jeder Menge Nostalgie

yve Silberg. „Hat der ,Schrabben-Hof’ auf?“ Neugierig blicken vorbeikommende Kinder zur Ulrike Wesely. Sie sitzt mit mir im hauseigenen Biergarten bei einer Tasse Kaffee. Heute hat mich der fünfte Teil der SZ-Serie „Leben im Denkmal“ ins beschauliche Silberg geführt. Ulrike Wesely freut sich, als sie die Jungen sieht. „Die haben mir schon viel geholfen.“ Die 52-Jährige erzählt mir von dem barrierefreien und mit Fördermitteln finanzierten Umbau des Geländes mit umfangreichen Pflasterarbeiten....

  • Kirchhundem
  • 29.06.21
LokalesSZ
Der Backes wird komplett saniert. Rund um das denkmalgeschützte Gebäude entsteht ein naturpädagogischer Garten.

Backes wird komplett saniert
Kulturgut "Schrabben-Hof" entwickelt sich weiter

yve Silberg. „Am 11. Juli kommt die Ministerin“, freut sich Ulrike Wesely vom Kulturgut „Schrabben-Hof“ nicht nur auf den Besuch von Ina Scharrenbach in Silberg, sondern auch auf den Neustart rund um das Denkmal mit Trödelscheune, Café, Kleinkunstbühne und Heimatmuseum (siehe gesonderten Artikel). Die Ministerin gratuliert zum barrierefreien Umbau des Dorfplatzes und spricht neben anderen Gästen ein Grußwort. An diesem Tag können sich die Besucher auch über die Planungen für die...

  • Kirchhundem
  • 29.06.21
LokalesSZ
Das alte Pfarrhaus ist ortsbildprägend. Die Andreaskreuze zur Straßenseite müssen nachträglich angebracht worden sein, da sie auf dem ältesten Foto des Gebäudes nicht zu sehen sind. Das Fachwerk war bis Mitte der 1980er-Jahre unter Schieferplatten verborgen.
2 Bilder

Leben im Denkmal
Altes Pfarrhaus mit "Charme und Charakter"

yve Rhode. „Es musste alles ganz schnell gehen“, blickt Rüdiger Horn auf eine turbulente Phase seines Lebens zurück. Im Mai 2014 beschließt der Kirchenvorstand der Pfarrei St. Cyriakus Rhode, ihm und seiner Lebensgefährtin Conny Ruegenberg das örtliche Pfarrhaus zu verkaufen. Bis in den September hinein ziehen sich die formellen Angelegenheiten. Mit dem Schlüssel in der Hand, beschreitet das Paar Neuland. Das Gebäude muss renoviert werden. Die Zeit drängt, der Auszug aus ihrem früheren Haus Auf...

  • Stadt Olpe
  • 11.05.21
LokalesSZ
Die „Deele“ in Willi Webers Haus gleicht einem kleinen Museum.

Zu Besuch im ältesten Haus der Gemeinde Wenden
Vom verfallenen Hof zum Schmuckstück

yve Möllmicke. Fast täglich sehe ich das Haus von Willi Weber. Nicht, weil ich zwangsläufig daran vorbeifahre, sondern weil ich auf dem Weg ins Unterdorf bewusst einen Blick hin zur Möllmicker Römerstraße werfe, zu jenem Fachwerkhaus mit langer Historie. Nur vom Hörensagen weiß ich, wie es im Inneren aussieht. Für den dritten Teil der Serie „Leben im Denkmal“ kann ich endlich hinter die sanierten Mauern und Balken blicken. Der 82-Jährige öffnet mir die Tür und bittet mich herein. Ich weiß gar...

  • Wenden
  • 07.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.