Lesung

Beiträge zum Thema Lesung

Kultur
Die 20. Westerwälder Literaturtage zieht es inhaltlich erneut nach Norden. Unter dem Motto „Nordlichter“ finden von Mai bis November 30 Veranstaltungen im gesamten Westerwald statt.
3 Bilder

Die 20. Westerwälder Literaturtage beginnen am 2. Mai
"Nordlichter": 30 Veranstaltungen bis in den November

sz/zel Wissen. Die 20. Westerwälder Literaturtage stehen stehen ins Haus. Programmleiterin Maria Bastian-Erll stellte jetzt das Programm für das Jahr 2021 vor. Knapp 30 Veranstaltungen sind zwischen Mai und November wieder an unterschiedlichen Veranstaltungsorten in der gesamten Region Westerwald unter dem erneut aufgerufenen Motto „Nordlichter“ geplant. Ob es um Skandinavien oder Norddeutschland geht: Die Regionen werden in Romanen oder Sachbüchern unterhaltsam beleuchtet, wie die Westerwälder...

  • Wissen
  • 13.04.21
  • 85× gelesen
KulturSZ
Hanns-Josef Ortheil entführte per Livestream aus dem Kulturwerk Wissen in die Vielfalt Italiens.

Hanns-Josef Ortheils Abendmusik Nr. 6 im Livestream
Gäste genießen "Italienische Momente"

gum Wissen. Es war ein unterhaltsamer, lyrischer und musikalischer Sonntagabend, der, gerade in dieser besonderen Zeit, die Lust auf Reisen weckte. Der Schriftsteller und Literaturprofessor Hanns-Josef Ortheil stellte im Kulturwerk in Wissen in einem Livestream seine 6. Abendmusik, „Italienische Momente“, vor. Ganz sicher genossen die Zuschauer (101 verkaufte Online-Tickets) auch zu Hause an den Bildschirmen die interessanten Passagen, die Ortheil aus seinem erst kürzlich erschienenen Buch...

  • Wissen
  • 01.02.21
  • 66× gelesen
Kultur
Die Schauspieler Antje Birnbaum und Jan Becker lesen Kästners „Drei Männer im Schnee“, aufgenommen im Heimhof, produziert vom „Virtuellen Hut“.

"Der virtuelle Hut" streamt Erich-Kästner-Lesung
"Drei Männer im Schnee" aus dem Heimhof

sz Würgendorf. Schon viel zu lange schlummert das Heimhof-Theater in Würgendorf bei Burbach im Corona-Schlaf. Wo sich sonst lokale Künstler und überregionale Stars im Wochentakt die Klinke in die Hand geben, steht wieder alles still. Eine schwierige Phase für den sehr lebendigen und aktiven Förderverein. Die schönen Momente im Theater, wenn die Vorstellung beginnt, die magische Sekunde, wenn alle gespannt auf die Bühne schauen, bevor der erste Ton oder das erste Wort erklingt … Es fehlt, nicht...

  • Burbach
  • 18.01.21
  • 132× gelesen
KulturSZ
Der bekannte Autor Hanns-Josef Ortheil, in Wissen ansässig, stellte im dortigen Kulturwerk vor vielen interessierten Zuhörern seinen neuen Roman „Der von den Löwen träumte“ vor.

Hanns-Josef Ortheil stellt "Der von den Löwen träumte" vor
Ein Leben mit Hemingway

gum Wissen. Den Autor Hanns-Josef Ortheil in Wissen vorzustellen, das ist in etwa so, wie Eulen nach Athen zu tragen. Der mit vielen Preisen ausgezeichnete Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim, 1951 in Köln geboren, ist zurückgekehrt in den Heimatort seiner Eltern und lebt jetzt in Wissen. Unter anderem wurde Ortheil der Thomas-Mann-Preis verliehen, seine Romane sind in über zwanzig Sprachen übersetzt worden. Als...

  • Wissen
  • 20.10.20
  • 112× gelesen
KulturSZ
Der Kabarettist und Autor Bernd Giesking war am Freitag bei den 19. Westerwälder Literaturtagen im Haus Hellertal in Alsdorf zu Gast und bescherte dem Publikum einen amüsanten Finnland-Abend.

Bernd Gieseking: Gast der 19. Westwälder Literaturtage
Wenn Finnen Tango tanzen

la Alsdorf. Der Ostwestfale ist ein Mann der kurzen Sätze. Sonst schweigt er. Und er kann Nähe vertragen, wenn der Abstand stimmt. Einer ist aber darunter, der redet zwei Stunden ohne Unterlass, reiht Pointe an Pointe und sucht den Kontakt zum Publikum: Bernd Gieseking, geboren in Minden-Kutenhausen, Kabarettist, Buch- und Kinderbuchautor. Er gilt als König der Jahresrückblicke und tourt seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich mit seinen Bühnenprogrammen durch die gesamte Republik. Gerade erschien...

  • Betzdorf
  • 17.10.20
  • 152× gelesen
KulturSZ
Am Wiesensee aufgewachsen, nach vielen Jahren in Frankfurt nun wieder in Pottum zu Hause: die Autorin Annegret Held, die gerade ihren dritten
Westerwald-Roman herausgebracht hat.

Westerwälder Autorin Annegret Held erzählt „Eine Räuberballade“
Wilde Wäller Wätze

ciu Pottum/Wissen. Himmelhain, Seligenstadt, Finkenhahn, Windhausen. Namen wie ein Versprechen. Bezeichnungen verwunschener, verschwundener Orte. Geblieben sind ein paar schwere Steine – sichtbare Zeugnisse einer gewesenen Welt, Fingerzeige auf längst verblasste Geschichten, die neu erzählt werden wollen. Farbig, triefend vor Lebenslust und Liebesleid. Und ausgestattet mit starken Charakteren, die der Drang nach Freiheit hinaus in die Welt treibt und die Sehnsucht am Ende wieder zurück auf...

  • Wissen
  • 14.10.20
  • 146× gelesen
KulturSZ
Engagiert für das Europäische Literaturfestival „vielSeitig“: Patrick Zöller (Kulturbüro), Stadtrat Arne Fries, Landrat Andreas Müller, Studentin Katharina Fuhrmann, Jens Brinkmann (Volksbank), Dr. Daniel Stein und Dr. Natasza Stelmaszyk (Universität Siegen, v.l.) holen die Bücher zurück in die Stadt.

Europäisches Literaturfestival „vielSeitig“ im November
Übern Zaun schauen - mit Plan B

zel Siegen. Es muss schon Goethe sein, wenn es darum geht, das Programm eines Literaturfestivals vorzustellen. „Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune“, zitiert Landrat Andreas Müller den Dichterfürsten. „vielSeitig“ ist ein dezidiert europäisches Literaturfestival und ermöglicht zum sechsten Mal die Blickerweiterung über den Zaun, den Tellerrand hinaus dorthin, wo andere leben, lieben, kämpfen – natürlich auch gegen Corona. Trotz Pandemie: „The Books are Back in...

  • Siegen
  • 14.08.20
  • 260× gelesen
KulturSZ
Wer nicht von A nach B hetzt, nimmt Details wahr. „Guten Abend Zoey“ steht auf einem Gebäude in Bahnhofsnähe. Die studentische Flaneuse Laura Haas hat dieses Motiv entdeckt und fotografiert.
2 Bilder

Studierende der Uni Siegen präsentieren Ergebnisse ihres Projekts "Flanieren in Siegen"
Zeit- und ziellos und zu Fuß

zel Siegen. Mit Schlendrian und „sich gehen lassen“ hat das hier nichts zu tun. Oder doch – wenn man den Wörtern ihren negativen Beigeschmack nicht gönnt. Denn hier wurde geschlendert, hier ließen sich zehn Studierende gehen, sich treiben durch die Stadt, die ihnen Heimat oder Zwischenstation ist. Sie gingen immer zu Fuß, nie gehetzt auf dem Weg, auf den man sich machen muss, sondern auf eigenen Wegen, auf die man sich machen darf. Eine Sehschule, eine Achtsamkeitsübung – ein Seminar an der Uni...

  • Siegen
  • 22.01.20
  • 615× gelesen
KulturSZ
Die norwegische Autorin Helga Flatland präsentierte ihren Roman „Eine moderne Familie“ am Donnerstagabend im EJOT-Labor in Bad Berleburg. Ihre Lesung war die letzte des Literaturpflasters 2019.

Helga Flatland mit "Eine moderne Familie" beim Literaturpflaster
Die Eltern lassen sich scheiden - mit 70!

zel Bad Berleburg. „Niemand möchte Geschichten über glückliche Familien hören“, sagt Helga Flatland. Also hat sie einen Roman über eine glückliche Familie geschrieben. Klingt das paradox? Nicht wenn man weiß, dass der norwegischen Großfamilie – Vater, Mutter, drei erwachsene Kinder, deren Partner und zwei Enkelkinder – das Glück ausgerechnet auf einer Italienreise abhandenkommt. Sverres 70. Geburtstag soll hier gefeiert werden, aber statt eine Rede auf ihren Mann, mit dem sie seit 40 Jahren...

  • Bad Berleburg
  • 25.10.19
  • 382× gelesen
Kultur
Schreiben und Leben: Mit Kjersti A. Skomsvold war eine der wichtigsten Gegenwartsautorinnen Norwegens zu Gast beim Bad Berleburger Literaturpflaster. Hier im Bild auf einer Bank vor dem Berleburger Schloss.
4 Bilder

Norwegische Autorin Kjersti A. Skomsvold beim Literaturpflaster
Mut und Mutterschaft - ein Stück Leben porträtiert

sabe Bad Berleburg. „Ich wusste, ich würde das nicht überstehen, es ging einfach nicht. Doch dann tauchte der Wald wieder auf, während sich eine neue Schmerzwelle durch meinen Körper bohrte, führten mich meine Gedanken in den Wald, ich stand unter dem Baum, alles war hellgrün und rund und vorbei, müsste es nicht bald vorbei sein?“ Ein schmales Buch, das sehr weit reicht. Ein ehrlicher Roman voller klarer Bilder, konstruiert aus sprachlichem Feingefühl, einem genauen Blick auf sich selbst, die...

  • Bad Berleburg
  • 17.10.19
  • 325× gelesen
Kultur
In der neu eröffneten „Sala Ortheil“ in Wissens Mittelstraße überreichte Stadtbürgermeister Berno Neuhoff (r.) dem vielfach prämierten Autor Hanns-Josef Ortheil Honig von der Imker-AG des Gymnasiums und andere feine Geschenke aus Wissen.

Lesung und Ausstellung von Hanns-Josef Ortheil in Wissen
Heimspiel zum Abschluss der 18. Westerwälder Literaturtage

ne Wissen. Die 18. Westerwälder Literaturtage sind am Sonntag mit der Vorpremiere des neuen Buchs von Hanns-Josef Ortheil zu Ende gegangen. Ihn braucht man hiesigen Literaturfreunden nicht mehr vorzustellen, denn der Hildesheimer Literaturprofessor und Autor ist mit der Region an Sieg und Nister eng verknüpft. 1951 in Köln geboren, verbrachte er Teile seiner Kindheit im Westerwald, in Wissen steht sein Elternhaus, in das er sich zum Schreiben zurückzieht, wenn er aus jenen mediterranen Ländern...

  • Wissen
  • 16.10.19
  • 496× gelesen
KulturSZ
Im regen Gespräch: Olga Tokarczuk und die Literaturwissenschaftlerin Dr. Natasza Stelmaszyk, die die polnische Autorin eingeladen hatte, lange bevor klar war, dass diese zur Literaturnobelpreisträgerin bestimmt werden würde.
13 Bilder

Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk in Siegen willkommen (Video)
„Die Jakobsbücher“ erzählen wider das Vergessen

Olga Tokarczuk ist seit Donnerstag Literaturnobelpreisträgerin. Am Freitag las sie in Siegen. ciu Siegen. Auf eine Literaturnobelpreisträgerin wartet man gern. Wenn es sein muss zwei Stunden lang. War doch die schon vor Monaten geplante Lesung mit der polnischen Autorin Olga Tokarczuk am Freitag eigentlich für 18 Uhr angesetzt. Am Nachmittag dann verschob sich der Beginn der Veranstaltung auf 20 Uhr – aus Termingründen, denn nach der Bekanntgabe des Preises am Donnerstag in Stockholm häuften...

  • Siegen
  • 11.10.19
  • 907× gelesen
Kultur
Der Norweger Stian M. Landgaard und die Deutsche Karin Nohr stellten sich und ihre Literatur im Rahmen des Berleburger Literaturpflasters im Abenteuerdorf Wemlighausen vor.

Stian M. Landgaard und Karin Nohr beim Literaturpflaster
Lesung mit Norweger und Deutscher

schn Wemlighausen. „So etwas hatten wir hier auch noch nicht“, sagte Ulla Belz, als sie am Vorabend des Tages der deutschen Einheit die nächste Lesung des Bad Berleburger Literaturpflasters 2019 im Abenteuerdorf Wittgenstein eröffnete. Zum einen waren gleich zwei Autoren gekommen, zum anderen las der eine von ihnen aus einem noch nicht veröffentlichten Manuskript, dessen Geschichte noch mitten in der Entstehung ist. Eine solche Lesung hat ihren besonderen Reiz, denn sie lässt auch in den...

  • Bad Berleburg
  • 04.10.19
  • 205× gelesen
Kultur
Handfest: Bjørn Andreas Bull-Hansen liest am 22. Oktober im Rahmen des 26. Berleburger Literaturpflasters aus „Viking – Eine Jomswikinger-Saga“.
4 Bilder

Das Berleburger Literaturpflaster geht in die 26. Runde
Vom Wikinger-Abenteuer bis zum harten Thriller

aww Bad Berleburg. Die Frankfurter Buchmesse ist zwar noch in einiger Ferne, doch das Berleburger Literaturpflaster wird den Bücherwürmern, die hungrig sind auf norwegisches Lese-Futter (und auf solches der kulinarischen Art), schon bald die Zeit bis zum 16. Oktober, wenn der Startschuss am Main fällt, verkürzen. Am 5. September geht es an der Odeborn bereits los, und traditionell werden Interessierte dort von der heimischen Veranstaltungsreihe recht gründlich und intensiv auf das...

  • Bad Berleburg
  • 27.08.19
  • 408× gelesen
Kultur
Pianist Sebastian Knauer (l.) und Schauspieler Ulrich Tukur sind ein wunderbar eingespieltes Team, ohne routiniert zu erscheinen. Sie verflechten in ihrem "Moby-Dick"-Programm Musik und Text zu einem großen Ganzen - ein wunderbarer Auftakt zur Musikfestwoche.

Szenische Lesung mit Tukur und Knauer
„Dem Wal den Tod!“

zel Bad Berleburg. Um viertel nach neun ist die „Pequod“ untergegangen, ist ihr Requiem gespielt. Im inneren Kino läuft der Abspann, und dem Impuls, jetzt zu applaudieren, geben Zuschauer erst nach einem kurzen Zögern nach. Sie müssen erst wieder auftauchen im Hier und Jetzt, im Foyer des Schlosses Berleburg – ganz und gar stecken sie noch in der Mitte des 19. Jahrhunderts und in Herman Melvilles Seefahrergeschichte „Moby Dick“, die sie von Schauspieler Ulrich Tukur und Pianist Sebastian Knauer...

  • Bad Berleburg
  • 09.07.19
  • 515× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.