Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner

KOMMENTAR
Eindeutiges Urteil

Das Wegducken des Kreisverbandes, die (wieder mal) ausgebliebenen Konsequenzen und nun auch noch die offenbare Unterstützung durch das „Gesicht“ der hiesigen AfD sprechen Bände. Es ist und bleibt eine Partei, die den rechten Rand unserer Gesellschaft nicht nur nebenbei befischt, sondern die Netze aktiv auswirft. Nach dem Motto: Wir bieten dir einen geschützten Raum für deine Hetze und decken dich im Zweifelsfall. Das Ekelhafte: Mit der Symbolik des Judensterns überhöht man die eigene Rolle....

  • Siegen
  • 19.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Peter Barden

BIS AUF WEITERES
Eine Tüte Urlaub

Lachen ist etwas Kostbares. Etwas, das dann erst richtig wirkt, wenn man es entspannt und fröhlich mit anderen genießen kann. Die Gesichtsmuskulatur wird trainiert (beim Tränenlachen wird sie sogar „träniert“), das Zwerchfell auch, die Sauerstoffzufuhr steigt, die Glückshormone machen sich bemerkbar. Aus dem gemeinsamen Lachen wird dann oft ein gemeinsames Gespräch – und wären es auch nur vier Sätze. Man kann es häufig und auch zwischendurch üben. Manchmal gelingt mir das auch in Geschäften,...

  • Siegen
  • 19.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Jörg Winkel

BIS AUF WEITERES
Fremdscham

Fremdschämen – wer kennt es nicht? Es tritt ein, wenn jemand sich in unmittelbarer Nähe so blamabel verhält, dass man selbst am liebsten im Erdboden versinken möchte. Neulich war es wieder so weit. Ich stand im Imbiss und wartete auf, nun, sagen wir, einen Hirtensalat. Vor mir an der Reihe: ein Landsmann, wie er in Filmen als „typisch deutscher Mallorca-Urlauber“ auftaucht. Inklusive dem Logo seines Lieblings-Fußballvereins auf der Wade. Weißer Stoffhut mit Schwarz-Rot-Gold auf der Seite. Er...

  • Siegen
  • 18.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Jan Schäfer,

BIS AUF WEITERES
Ausgerechnet Zahlen

Eckenrechnen gehörte nie zu meinen bevorzugten Fortbewegungsmethoden. Beim eigentlich so simplen Dreisatz stehe ich gern mal auf dem Schlauch. Von Matheaufgaben gepeinigte Schüler haben mein Mitgefühl. Die Welt der Zahlen ist nicht mein natürliches Habitat. Das könnte neben meiner Berufswahl einer der Gründe sein, warum ich es trotz meiner grundlegenden Befähigung, Teller zu waschen, noch nicht zum Millionär gebracht habe. Mit einer Bewerbung bei Jauch habe ich es auch noch nicht versucht,...

  • Siegen
  • 17.01.22
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Nadine Buderath.

BIS AUF WEITERES
Batterien her!

Die Maschinen reden immer mehr mit uns – und im Herumkommandieren und Auf-den-Keks gehen sind sie dabei auch ganz groß. Kaum hat man sich gemütlich auf dem noch nicht kommunizierenden Sofa niedergelassen, piepst die Spülmaschine hier und hupt der Trockner dort. Das Handy schlägt bei „Weniger als 20 Prozent Akku!“ mehr Alarm als damals das Kernkraftwerk in Tschernobyl. Und wenn man es dann immer noch nicht „füttert“: Uiuiui, dann kommt irgendwann die magische „Weniger als 10-Prozent“-Grenze....

  • Siegen
  • 15.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Uwe Bauschert.

BIS AUF WEITERES
Murphys Gesetz

Neulich war mal wieder einer dieser „schrägen“ Tage, nach denen man sich kopfschüttelnd-schmunzelnd in die Horizontale begibt. In aller Frühe versuche ich, Kontakt mit Skeleton-Ass Jacqueline Lölling aufzunehmen. Meine Whatsapp-Anfrage, ob sie im Laufe des Tages Zeit für ein Gespräch habe, beantwortet „Jacka“ fix mit einem Ja. Tipptopp, denke ich, und rufe die Brachbacherin zur vereinbarten Zeit an. Was ich höre, ist aber nicht die freundliche Stimme der Spitzensportlerin, sondern die eines...

  • Siegen
  • 14.01.22
Lokales
SZ-Redakteurin Sarah Groos

AUFGESPIEßT
Nostalgie

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin eine waschechte Gernsdorferin. Und beim Blick auf die Luftaufnahme vom in Gernsdorf allseits bekannten Duggelplatz spüre ich plötzlich einen Hauch von Nostalgie in mir. Jetzt wird sich sicherlich der eine oder andere fragen, warum bei dem Anblick einer alten, mit Kaugummi beklebten Holzhütte nostalgische Gedanken aufkommen. Aber für mich ist es eben mehr als ein in die Jahre gekommenes Bauwerk. Ich versuche es mal besser zu erklären: Wer schon einmal den...

  • Siegen
  • 13.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Akzeptieren lernen

Seit mir in einem unbedachten Moment das Wort „Raider“ (statt „Twix“) gedankenlos über die Lippen gegangen ist, bezeichnet mich meine jüngste Tochter als „Alman“, gelegentlich auch schon mal als „Boomer“. Ich trage diesen Stempel wie ein Kainsmal auf der Stirn und werde ihn nicht mehr los. Das ist wie mit einem alten Auto, an dem du hängst. Seine Erstzulassung liegt so lange zurück, dass du es jetzt als Oldtimer oder meinetwegen als Youngtimer anmelden kannst. Weniger Steuern, und du darfst mit...

  • Siegen
  • 13.01.22
LokalesSZ
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

KOMMENTAR
In die eigene Grube gefallen

Die Grünen und die übrigen Fraktionen haben sich mit ihrem Antrag auf geheime Abstimmung gestern Abend selbst ein Bein gestellt. Man musste als außenstehender Betrachter doch etwas schmunzeln dabei. Was als Werkzeug gedacht war, Spuren zu verwischen und vermeintlich unter Fraktionszwang stehende Stadtverordnete des gegnerischen Lagers im „Schatten der Wahlkabine“ sozusagen aufs eigene Terrain zu locken, hat sich als Bumerang erwiesen. Stattdessen muss das rhetorische Talent von Bürgermeister...

  • Siegen
  • 12.01.22
LokalesSZ
SZ-Redakteur Julian Kaiser.

KOMMENTAR
Schlag ins Gesicht

Die Aussicht, dass auch in Nordrhein-Westfalen mit Johnson & Johnson geimpfte Personen zwei weitere Auffrischungen benötigen, um offiziell als geboostert zu gelten, ist für das Land eine kommunikative Katastrophe. Fragezeichen für Johnson & Johnson-Geimpfte Dass Menschen, die monatelang in dem Glauben gelassen wurden, mit einer Impfung dieses Vakzins auf der sicheren Seite zu sein und die sich nach der Empfehlung ihren vermeintlichen Booster abgeholt haben, nun dennoch für viele Bereiche des...

  • Siegen
  • 12.01.22
Lokales
SZ-Redakteurin Regine Wenzel.

BIS AUF WEITERES
Nicht zweimal

Noch mal: Ich kann es nicht so gut leiden, wenn man mich für leicht minderbemittelt hält. Wie, das hatte ich noch gar nicht geschrieben? Dann habe ich mich wohl einer sprachlichen Unsitte bedient, die vor allem in den TV-Nachrichten und -Talkshows interviewte Politiker (ohne -innen) seit einiger Zeit gehäuft und gerne verwenden. „Noch mal“, sagen sie, und oft sagen sie dann gar nicht noch mal das, was sie vermeintlich schon erklärt haben. „Noch mal zum Mitschreiben, Sie Dummkopf namens...

  • Siegen
  • 12.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Holger Weber.

BIS AUF WEITERES
Zuwachs daheim

Wir haben Zuwachs bekommen. Hätte ich niemals gedacht, dass ich das mit über 50 noch erleben darf. Wobei meine Frau neulich noch meinte, es wäre ja mal spannend, zu erfahren, wie unsere 15 und 17 Jahre alten Söhne auf einen weiblichen Farbtupfer im Alltagsgrau reagieren. Vielleicht, so meine Vermutung, wäre ihr etwas mehr weibliches Gleichgewicht lieber als mit drei Männern im Haus. Jedenfalls kam die Überraschung beim Geschenke-Auspacken. Unser Jüngster zerriss das Papier und entdeckte diesen...

  • Siegen
  • 11.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Michael Sauer

BIS AUF WEITERES
Fühlen wie Frodo

Die ganze Pracht ist weg. Also nicht meine persönliche – die war nie da. Vielmehr die Pracht der hübschen, heimisch-heimeligen Weihnachtsdekoration. Seit Samstag ist sie leider Geschichte. Für mich als bekennenden und glühenden Deko-Liebhaber ist der Tag, an dem der Weihnachtsbaum verschwindet, immer einer der schlimmsten des Jahres. Lächelte mich vorher noch das Sandmännchen als Christbaumschmuck an, leuchtete in jeder noch so kleinen Ecke ein Lichtlein, schrie jeder Raum die Freude auf und...

  • Siegen
  • 10.01.22
LokalesSZ
SZ-Redakteur Achim Dörner.

BIS AUF WEITERES
Die Innenvertretung

Ich melde mich gerne hochoffiziell am Telefon, meist mit „die Siegener Zeitung, Achim Dörner“. Der Anrufer in diesem Fall nimmt die Vorlage sofort auf, macht sich – ziemlich gedankenschnell – vielleicht auch ein kleines bisschen lustig: „die Landesschüler-Innenvertretung, Colin Haubrich“, klingt es aus meinem Handy. Ganz überraschend kommt das Telefonat nicht. Ich hatte Colin Haubrich auf die Mailbox gesprochen und um einen Rückruf gebeten. Ich wusste, dass er Schülersprecher des Betzdorfer...

  • Siegen
  • 08.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Christian Schwermer.

BIS AUF WEITERES
Impfpass-Odyssee

Der Bildschirm blieb schwarz: Dieses eine Mal Herunterfallen war für mein Smartphone kürzlich zu viel – und ich von einer Sekunde auf die andere vom digitalen Leben ausgeschlossen. Kein Whatsapp, keine Anrufe, kein Social Media. Zugegeben, im Leben des Christian S. kein außergewöhnliches Szenario – Freunde und Familie sind meinen alle paar Jahre wiederkehrenden (vom Laptop abgesetzten) Facebook-Post „Handy kaputt, vorübergehend nur schwer zu erreichen“ längst gewohnt. In Zeiten der Pandemie...

  • Siegen
  • 07.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Die Reise der Weisen

„Kalt war es von Anfang an, die schlechteste Jahreszeit für eine Reise, und was für eine lange Reise. Morastig die Wege und das Wetter rau. Mitten im tiefsten Winter.“ So beginnt das Gedicht „The Journey of the Magi“ von Thomas Stearns (T.S.) Eliot. Thomas und ich, wir wären uns beinah mal über den Weg gelaufen, beide wohnten wir nämlich in Marburg, er am Lutherischen Kirchhof 1 beim Superintendenten Happich zur Untermiete, ich Neustadt 10, unterhalb vom Schuhladen Dangel, laut Google Maps 450...

  • Siegen
  • 06.01.22
Lokales
Guido Schneider.

STADTGEFLÜSTER
Von Pfunden und Stress

Gute Vorsätze zum neuen Jahr sind der Klassiker: keine Zigaretten, den Wein im Regal lassen und runter mit den Pfunden. Meist sind die Ziele gleich drei oder vier Nummern zu hoch gesteckt. Wenn die letzte echte sportliche Aktivität schon Jahre her ist, kann man nicht mit 5000 Metern anfangen. Auch 2022 wird Siegen voll sein mit Menschen, die ihre guten Vorsätze schon jetzt über Bord geworfen haben. Schlimm? Im Einzelfall vielleicht, ja, im Großen und Ganzen eher nein, die Welt dreht sich...

  • Siegen
  • 05.01.22
Lokales
SZ-Volontärin Alexandra Pfeifer.

BIS AUF WEITERES
Wissen ist Macht

Gorillas rülpsen, wenn sie glücklich sind. Koalas bekommen bei Stress Schluckauf. Ein Oktopus hat drei Herzen und neun Gehirne. Und eine Kakerlake kann eine Woche ohne Kopf überleben. Manchmal kann ich mit meinem „unnützen“ Wissen tatsächlich punkten – zum Beispiel beim Spiel „Bezzerwizzer“. Dass Tegucigalpa die Hauptstadt von Honduras und der Aconcagua der höchste Berg der Anden ist, hat mir schon den einen oder anderen Punkt gebracht. Und dass der erste Tim-&-Struppi-Comic im Jahr 1929...

  • Siegen
  • 05.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Martin Völkel.

KOMMENTAR
Kritik ja – aber bitte fair

Endlich, könnte man meinen. Clara Sofie Kreutter hat sich in der Diskussion um ihren Stierkämpferin-Beruf zu Wort gemeldet und deutlich Position bezogen. Dass sich die Wittgensteinerin nach dem unfassbaren Shitshorm, der im Sommer über sie hereinprasselte, zunächst aus der Öffentlichkeit zurückzog, ist verständlich. Doch jetzt war es an der Zeit für eine eigene Sicht der Dinge. Der Tenor der 29-Jährigen: Kritik ist ausdrücklich erwünscht – aber bitte nur von Menschen, die sich vorher schlau...

  • Siegen
  • 04.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Jörg Winkel.

BIS AUF WEITERES
Sauberer Neustart

Die Jahreswende ist vorbei. Und ich wage jetzt mein Coming-out als Freund eines Feuerwerk-Verkaufsverbots. Auch auf die Gefahr hin, es mir dauerhaft mit den Kollegen -goeb- und -mir- zu verhageln, die ihren inneren Feuer(werks)teufel an dieser Stelle – teils mehrfach – offenbart haben. Nein, ich habe nichts gegen Feuerwerk. Von Profis abgeschossen, gekonnt in Szene gesetzt – etwa damals, als noch Wendsche Kärmetze gefeiert wurde, die Älteren unter uns können sich vielleicht erinnern. Oder auf...

  • Siegen
  • 04.01.22
Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Grzimek

Wie sich die Spuren eines Menschen verlieren, auch eines einflussreichen, das hat mir kürzlich die Sendung von Günther Jauch gezeigt, als bei ihm ein junger Comedian saß, der mit der Frage, wo Prof. Dr. Bernhard Grzimek 1987 gestorben ist, nichts anzufangen wusste. Ihm sagte der Name Grzimek nichts. Wie lange hatte ich diesen Namen nicht gehört? Plötzlich war wieder Dienstagabend und „Ein Platz für Tiere“. Am Tisch saß der Direktor des Frankfurter Zoos und begrüßte die Zuschauer mit den Worten:...

  • Siegen
  • 31.12.21
Lokales
SZ-Redakteur Michael Roth.

BIS AUF WEITERES
Ja zum Böllern

Das Böllerverbot 2021 ist in meinen Augen lächerlich und wird die Pandemie keinen Deut lindern. Um Mitternacht draußen an einer Straßenkreuzung – auf Abstand – stehen und einen dicken Kracher angezündet in den Gully stopfen, einfach mega, ein Spaß. „Es hat puff gemacht“, so hat es Vater Hoppenstedt in einem von Loriots Sketchen (mit anderem Kontext) gesagt. Die Tierhalter werden jubeln, eifrige Hundefreunde müssen nicht mehr auf die Ostfriesischen Inseln zum Silvesterurlaub ausweichen. Auch auf...

  • Siegen
  • 30.12.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.