Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

Lokales
SZ-Redakteurin Nicole Klappert

KOMMENTAR
Es grünt so grün

Keine Frage, auch in Wilnsdorf „grünt“ es. Aber ist es überall gleich „grün“? Mitnichten: In Obersdorf gaben satte 20,25 Prozent ihre Erststimme Johannes Remmel, bei den Zweitstimmen sackt die Partei hier 17,8 Prozent ein, gefolgt von Ober- wie auch Niederdielfen. Grüne Themen bewegen die Menschen, meint CDU-Vorsitzender Dennis Schneider. Wie man auch hier wieder sieht, nicht überall gleich. In Gernsdorf wollten „lediglich“ 8,67 Prozent der Wähler den Grünen-Vertreter an der Spitze sehen –...

  • Wilnsdorf
  • 15.05.22
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Goebel.

KOMMENTAR
Gutachten und Schlechtachten

Gegensätzlicher könnten die Aussagen wohl kaum sein: Die Gutachter von Juwi sehen im Bau der drei Türme keine artenschutzrechtlichen Konflikte, Klaudia Witte indes spricht von einem „Hotspot der Biodiversität“ und ist strikt gegen die Planung. Ja, was denn nun? Konträre Beurteilungen zur ökologischen Wertigkeit von Gebieten, wie sie hier offenbar werden, sind leider keine Seltenheit. Auch wenn über die Gutachter in diesem konkreten Fall nicht der Stab gebrochen werden soll, so zeigt er doch...

  • Wilnsdorf
  • 04.10.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Die Krise der CDU

Die CDU steckt in Wilnsdorf in einer Krise, darüber darf auch der Erfolg von Volkmar Klein nicht hinweg täuschen. Bei der letzten Kommunalwahl musste man das Bürgermeisteramt der Wielandkommune hergeben, jetzt starke Verluste bei den Zweitstimmen hinnehmen. Ein „Weiter so“ soll es nicht geben, das hatte man jüngst auch auf der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes betont. Der neue Vorsitzende Dennis Schneider hat eine Menge Arbeit vor sich, wenn aus Wilnsdorf wieder eine CDU-Hochburg...

  • Wilnsdorf
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Setzen, 6!

Man sollte jedem Bürger Wilnsdorfs nahelegen, sich den 300 Seiten starken Regionalplan genau zu Gemüte zu führen. Denn das Machwerk aus Arnsberg wird jeden betreffen – und das leider nur selten positiv. Man muss sich angesichts der hanebüchenen Auswüchse der übergeordneten Planung schon fragen, ob denn einer der Autoren wohl jemals Wilnsdorfer Boden betreten hat? Oder zumindest mal eine Karte der Gemeinde bemüht hat. Wie kann es z. B. sein, dass ausgerechnet das geplante Wohngebiet...

  • Wilnsdorf
  • 07.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.