Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

LokalesSZ
SZ-Redakteur Björn Weyand.

KOMMENTAR
Bei der Schule dürfen es keine 70 Prozent werden

Mehrkosten bei Baumaßnahmen sind alltäglich. Das kann jedem Bauherren passieren – gerade derzeit, da die Baubranche nach wie vor boomt und Baustoffe immer teurer werden, wenn sie denn überhaupt zu bekommen sind. Die 121 000 Euro, die nach dem Hin- und Herrechnen auf alle Fälle an Mehrausgaben für den Um- und Anbau des Gerätehauses der Löschgruppe Schameder nun hinzukommen, sind vermutlich noch nicht einmal das Ende der Fahnenstange. Dennoch sollte am Projekt an sich nicht gerüttelt werden, da...

  • Erndtebrück
  • 21.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Hürden abbauen

E-Autos, E-Roller und E-Bikes: Auch unsere Straßen sind längst zum Experimentierfeld smarter Mobilität geworden, der öffentliche Nahverkehr im südlichen Südwestfalen sieht dagegen alt aus. Sowohl das Internetangebot vom Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd wie auch der World-Wide-Web-Auftritt und die seit 2013 (!) bestehende App der VWS: umständlich, eine altmodische Fahrplanauskunft samt Preistafel im Stil öffentlicher Bekanntmachungen. Das Bezahlen per Handyticket: Fehlanzeige, die...

  • Siegen
  • 16.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Banal, aber nicht trivial!

Nicht jedes Krankenhaus muss alles machen, sagt Minister Karl-Josef Laumann. Dieser banal klingende Satz also ist die Devise für die Kehrtwende in Nordrhein-Westfalen. Die Krankenhausplanung wird komplett umgekrempelt. In der Theorie sprechen Politiker und Krankenkassen-Funktionäre vom Paradigmenwechsel mit Hilfe der tiefgreifendsten Krankenhaus-Reform in der bundesdeutschen Geschichte, in der Praxis die Krankenhausmanager schlicht und einfach von Einschnitten: Nicht jedes Krankenhaus und jede...

  • Siegen
  • 03.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Holger Weber

KOMMENTAR
Eine „Farce“

Nicht zu glauben: Nach jahrelangem Dahindümpeln werden jetzt die weichen Kriterien nochmal neu definiert, weil sich ja gesetzestechnisch einiges verändert hat. Dabei hat sich faktisch doch nichts großartig Neues ergeben, wie man sieht. Eine Farce sind die 920 Meter zur Wohnbebauung, wenn man sieht, dass Windräder nicht näher als 550 Meter zu Schulen und Kindergärten oder 310 Meter zum Feuerwehrgerätehaus stehen dürfen. Wer legt sowas Hanebüchenes eigentlich fest? 300 Meter zur Domäne in...

  • Bad Laasphe
  • 02.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.
2 Bilder

AUFGESPIESST
Auf Stimmenfang

Falls es irgendjemand noch nicht mitbekommen haben sollte: Es herrscht derzeit Wahlkampf. Den zweiten Teil dieses Wortes scheinen einige allzu wörtlich genommen zu haben, als sie – wir gehen mal von mehreren Tätern aus – die großen Plakate der Grünen in Wittgenstein zerstörten. Jedes Wort darüber ist eigentlich zu viel, doch gestatten Sie mir eine Bemerkung: Wer es nötig hat, die Plakate einer anderen Partei mutwillig abzureißen, der hat offenkundig sehr wenig Vertrauen in die Argumente der...

  • Bad Berleburg
  • 01.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Schutzlos ausgeliefert

Der Kreis: ohne großen Handlungsspielraum. Das Land: ruft eine Sondersitzung des Landtags ein – eine Woche nachdem die Inzidenzen unter Schülern die 500er-Marke geknackt haben. Der Bund: offenbar zu sehr mit der kommenden Wahl beschäftigt. Anderthalb Jahre mussten Eltern ihre Kinder schulisch zu Hause auffangen und ihnen oft erklären, warum sie ihre Freunde nicht mehr treffen dürfen. Und jetzt werden doch alle Kinder – man könnte sagen: mit voller Absicht – dem Virus ausgesetzt. Es bleibt...

  • Siegen
  • 01.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
Wie ein kleiner Junge

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Fußball-Fan bin? Vielleicht habe ich es ja an dieser Stelle hier und da schon mal angedeutet. Seit ein paar Jahren hat das allerdings stark nachgelassen. Mein Eff-Zeh ist längst eine Fahrstuhlmannschaft – oft zu schlecht für die 1. Liga und zu gut für die 2. Liga. Die Spiele der Nationalelf vermochten mich auch seit Jahren nicht mehr vom Hocker zu reißen – auch wenn ich mir die Highlights des legendären 7:1 gegen Brasilien immer mal wieder gerne...

  • Bad Laasphe
  • 31.08.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Sarah Panthel.

KOMMENTAR - KONTRA
Keine Sicherheit

Zutritt nur für Geimpfte und Genesene. Was ist mit den Menschen, die sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht impfen lassen können oder vielleicht auch nicht wollen? Was ist mit Schwangeren, Menschen mit Vorerkrankungen oder denjenigen, die eine Impfung nicht vertragen? Bleiben sie auf der Strecke oder wird es Ausnahmen geben? Mit der 2-G-Regel könnten bewusst Menschen ausgegrenzt werden und es muss die Frage gestellt werden, ob das gerecht, rechtmäßig und vertretbar ist. Gerade haben sich...

  • Siegen
  • 31.08.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KOMMENTAR - PRO
Impftempo steigern

In der Frage nach 2 G oder 3 G habe ich eine glasklare Meinung: Geimpften und Genesenen (für maximal sechs Monate) sollte zumindest in Teilbereichen Vorteile eingeräumt werden. Zum Beispiel im Fußballstadion: Die besten Plätze im Unterrang bekommen geimpfte/genesene Fans. Wer sich dem Impfen widersetzt, kann sich per Test einen Stadionbesuch erkaufen und bitte im Oberrang Platz nehmen. Ein paar Vereine denken hoffentlich in diese Richtung, das wünsche ich mir von Klubchefs mit Weitblick. Solche...

  • Siegen
  • 31.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
Eine Belastungsprobe

Wer gerne Spieleabende mitmacht, der kennt ja ganz sicher auch deren enorme Gefahren: Wenn es da ums Ganze geht, kann schon mal der Umgangston etwas rauer werden. Es fallen Flüche und ab und zu sogar Kraftausdrücke – ich kann mich davon auch nicht freisprechen. Sowohl Beziehungen als auch Freundschaften werden daher heftigsten Belastungsproben unterzogen – denn wer will schon gerne verlieren und sich der allgemeinen Häme aussetzen? Daher steigt schon der Blutdruck, wenn bei den „Siedlern von...

  • Bad Laasphe
  • 24.08.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Überflüssig!

Das macht einen sprachlos: Wenige Wochen vor der Bundestagswahl, also mitten im Wahlkampf, kommt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung mit einem Vorschlag zur weiteren schleichenden Legalisierung von Cannabis um die Ecke, der überflüssiger nicht sein könnte. Daniela Ludwig (CSU) formuliert die Angemessenheit der Sechs-Gramm-Grenze als Frage ... dabei steht außer Frage, das Cannabis als Rauschmittel der Gesundheit nicht gerade förderlich ist. Ausrufungszeichen! Und die Frage nach der...

  • Siegen
  • 23.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
Unser Prügelknabe

Wenn es beim Smalltalk hakt, weil die Gesprächspartner entweder überhaupt keine Gemeinsamkeiten oder aber viele Themen wie Corona, Politik, Arbeit und Fußball längst schon rauf und runter bequatscht haben, dann hilft am Ende nur noch eines: über das Wetter palavern. Das dürfte jeder von uns kennen. Wenn das Wetter jedoch Gefühle hätte, könnte es einem richtig leid tun. Wetter kann es ja niemandem recht machen. Zu trocken, zu regnerisch, zu heiß, zu kalt – auf das Wetter haut jeder gerne drauf,...

  • Bad Berleburg
  • 10.08.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Björn Weyand.

KOMMENTAR
Ehrenamtliches Engagement würdigen

bw Wittgenstein. Seit dem 1. Juni sind wir durch die Wittgensteiner Dörfer gereist. Wir haben gefragt, was in den Ortschaften gut läuft und wo der Schuh drückt. Bei aller Vielfalt und allen Unterschieden, die zwischen großen Dörfern wie Feudingen oder Raumland und kleinen Ortschaften wie Großenbach oder Christianseck bestehen, gibt es eine große Gemeinsamkeit: Vieles geht nur mit ehrenamtlichem Engagement. Das gilt es von kommunaler Seite immer wieder zu würdigen und – wo es möglich ist – zu...

  • Bad Berleburg
  • 30.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Michael Wetter.

BIS AUF WEITERES
Kleine Scharfmacher

Es ist soweit, der Tag X steht unmittelbar bevor. Nun dauert es nicht mehr lange und das feine Pulver ist aufgebraucht. Leider. Grundsätzlich bin ich ja ein guter Gastgeber und gebe sehr gerne, aber die allerletzten Reste behalte ich in diesem Fall lieber für mich. Für den Eigengebrauch. Man muss ja schließlich sehen, wo man bleibt, gute Qualität gibt es nicht an jeder Straßenecke. Diese Nachricht hier und heute ist also nicht nur für mich eine schlechte, weil ich wirklich schon süchtig bin...

  • Bad Berleburg
  • 01.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Björn Weyand.

KOMMENTAR
Nochmal von vorne

Für Kommunalpolitiker war das Durchforsten des Regionalplan-Entwurfs in den vergangenen Wochen und Monaten ganz harte Kost. Nicht nur, weil das mit Erläuterungen und Anhängen mehrere tausend Seiten starke Machwerk schon alleine wegen seines Umfangs viel Zeit gekostet hat, zumal ja Kommunalpolitik im Ehrenamt vonstatten geht. Es war aber noch mehr der Inhalt, der den Ratsmitgliedern in ganz Wittgenstein sauer aufgestoßen ist. Wenn der Entwurf so, wie ihn die Bezirksregierung für die noch bis...

  • Bad Berleburg
  • 30.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Björn Weyand.

KOMMENTAR
Unmut ist verständlich

Es war nicht das erste Mal, dass die Politik in Erndtebrück deutliche Worte in Richtung Landesbetrieb Straßenbau geäußert hat. Der Unmut ist freilich auch verständlich: Seit Jahrzehnten gilt das Versprechen, dass eine Ortsumgehung gebaut werden soll, die von der Kurve im Bereich Grünewald im Süden vorbei am Fuchsrain über das Dille und hinauf zur Leimstruth führt. Genau diese Variante stellt der Landesbetrieb selbst in seinen Grafiken immer wieder dar. Und für diese Trasse besteht eine breite...

  • Erndtebrück
  • 22.06.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
Wo sind die Jahre hin?

Nichts gegen unsere lokalen und regionalen Radiosender, aber wenn ich Musik nach meinem Geschmack hören will, dann kommt für mich nur Internetradio infrage: entweder Rock-Antenne Bayern oder noch lieber Radio Bob mit seinen verschiedenen Kanälen. Rund um die Uhr läuft dort AC/DC, Metallica und Queen im eigenen Stream, dazu gibt es Themen-Sender von Wacken über Kuschelrock bis Death Metal – es ist also für jeden etwas dabei. Meistens läuft bei mir „Classic Rock“. Dieser Tage hatte ich mich...

  • Bad Laasphe
  • 21.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KONTRA
Beispiel Österreich

Die Rente ist sicher, das hat uns Norbert Blüm in seiner Zeit als Arbeitsminister in der Ära Kohl immer wieder eingetrichtert. Millionen Menschen in der Republik haben das für bare Münze genommen. Nicht nur CDU-Wähler wollten an so eine einfache Formel glauben. Später wurde heftig geriestert und gerürupt, beides Hallo-Wachwerden-Signale – es kam zumindest eine Ahnung auf, dass die Jahreszahl 65 als Renteneintrittsalter bald fallen würde. Der Sündenfall ist längst eingetreten, jetzt soll die 67...

  • Siegen
  • 14.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

PRO
Arbeiten dürfen

Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar, so hat es die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann einmal formuliert. Die Wahrheit lautet in diesem Falle: Die Rente ist unsicher, und wir werden in Zukunft länger arbeiten, weil wir ja auch immer älter werden und weil uns das die Bevölkerungsentwicklung mit immer mehr Alten so vorgeben wird. In Dänemark wird es schon in neun Jahren so weit sein – Rente mit 68. Dass unser Rentensystem auf tönernen Füßen steht, erkennt man leicht daran, dass schon jetzt...

  • Siegen
  • 14.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Nachdenken, überleben!

Es verhält sich wie bei Covid-19: Wer keinen kennt, der an den Folgen der Krankheit – ausgelöst durch das Coronavirus – leidet oder gar gestorben ist, für den ist die Pandemie nur eine Statistik von Fallzahlen und Inzidenzen und ganz weit weg. Auf die Sucht Rauchen übertragen heißt das: Wer als Konsument des blauen Dunstes keinen Raucher kennt, dessen Gliedmaßen amputiert worden sind, oder den gar der Krebs- oder COPD-Tod ereilt hat, für den ist die krasse Abschreckung auf der...

  • Siegen
  • 31.05.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Björn Weyand.

KOMMENTAR
Schnäppchen muss sich erstmal finden lassen

Im Sinne der Demokratie ist der neue Ausschuss für Feuer-, Katastrophen- und Bevölkerungsschutz in Erndtebrück eine richtig gute Sache. Denn zu viele politische Themen, die die Öffentlichkeit etwas angehen, werden nicht nur in der Edergemeinde, aber eben auch hier, inzwischen hinter verschlossenen Türen vorbesprochen und ausbaldowert. Das muss unbedingt wieder zurückgefahren werden: Diskussionen gehören in den Rat und seine Fachausschüsse. Nur bei Vergaben, Personal- oder...

  • Erndtebrück
  • 27.05.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Entfesselte Bürokratie

Die dritte Corona-Welle ebbt ab, alle fiebern einem entspannteren Sommer entgegen. Alle? Nein! Die Referenten in den Düsseldorfer Ministeriumsstuben haben Stress. Die neue Corona-Schutzverordnung hat ihnen alles abverlangt. 30 Seiten Vorschriften. Eine detailverliebter als die andere. Lockerungen gibt es, aber Bedingungen noch viel mehr. Beispiel gefällig? Musikunterricht mit Gesang ist bei Inzidenzstufe 3 drinnen nur in Gruppen von höchstens fünf Personen und bei „vollständig durchlüfteten...

  • Siegen
  • 27.05.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.