Messerstecherei

Beiträge zum Thema Messerstecherei

LokalesSZ
Ein 36-jähriger Siegener ist am Montag vom Siegener Landgericht freigesprochen worden.

Lebensgefährliche Messerattacke an Kochs Ecke
Schizophrener Messerstecher freigesprochen

juka Siegen. Ein 36-jähriger Siegener, der am 28. August des vergangenen Jahres einem Mann an Kochs Ecke ein Messer in den Hals gestochen und dabei lebensgefährlich verletzt hatte - die Schlagader wurde damals nur knapp verfehlt - ist am Montag vom Siegener Landgericht freigesprochen worden. Sami K. wird dafür in eine Entziehungsanstalt und anschließend in eine Psychiatrie eingewiesen. „Das machen wir zum ersten Mal so“, erklärte Richterin Elfriede Dreisbach mit Blick auf die doppelte...

  • Siegen
  • 14.06.21
LokalesSZ
Vor dem Schwurgericht musste sich am Donnerstag ein Angeklagter, der mutmaßlich für eine Messerattacke in den Hals verantwortlich sein soll.

Widersprüchliche Aussagen im Messerstecher-Prozess
Angeklagter wollte sich nur wehren

juka Siegen. Zwei Vorfälle und viele fast komplett unterschiedliche Darstellungen. Am zweiten Prozesstag gegen einen 36-jährigen Siegener, der am 28. August 2020 an Kochs Ecke einem Bekannten unvermittelt ein Taschenmesser in den Hals gestoßen und dabei die Schlagader nur um einen knappen Zentimeter verfehlt haben soll, äußerte sich erstmals auch der Angeklagte selbst. Mit dem mutmaßlichen Opfer ist der vielleicht wichtigste Zeuge für das Gericht hingegen nicht auffindbar, wie Richterin...

  • Siegen
  • 29.04.21
Lokales

Angeklagter muss Therapie machen
Messerstecher kommt mit Bewährung davon

ap Siegen. Zu einer Freiheitsstrafe von 24 Monaten auf Bewährung verurteilte das Siegener Landgericht am Dienstag einen 53-jährigen Mann aus Netphen. Damit folgte Richterin Elfriede Dreisbach dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Strafbar gemacht hat sich der Netphener wegen schwerer Körperverletzung mit dauerhafter Entstellung seines Opfers. Grund für die Verletzung war ein wochenlanger Streit, der Anfang Januar 2020 eskaliert war (die SZ berichtete). Mit einem scharfen, acht Zentimeter langen...

  • Siegen
  • 06.04.21
LokalesSZ
Vor dem Siegener Landgericht findet derzeit der Prozess gegen einen 53-jährigen Netphener statt, der seinem Nachbarn ein acht Zentimeter langes Messer durch das Gesicht gezogen und dabei eine schwere Verletzung zugefügt hatte.
2 Bilder

Wegen paranoider Schizophrenie
Bewährungsstrafe für Messerstecher?

juka Siegen. Vor dem Siegener Landgericht ging am heutigen Freitag der Prozess gegen einen Netphener weiter, der Anfang Januar 2020 einem Nachbarn ein Messer durchs Gesicht gezogen und dabei schwer verletzt hatte. Die Staatsanwaltschaft fordert dennoch nur eine Bewährungsstrafe. juka Siegen. Im Prozess gegen einen 53-jährigen Netphener, der seinem Nachbarn Anfang Januar 2020 nach einem wochenlangen Streit ein acht Zentimeter langes Messer durch das Gesicht gezogen und dabei eine schwere...

  • Siegen
  • 26.03.21
LokalesSZ
Bewaffnet näherte sich die Polizei im Januar des vergangenen Jahres dem Haus, in dem sich Ralf Carsten M. aufhielt, der kurz zuvor einem Nachbarn eine schlimme Schnittverletzung im Gesicht zugefügt hatte. Nun steht M. vor dem Landgericht.
3 Bilder

Netphener wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht
Messer durchs Gesicht gezogen

juka Siegen/Netphen. Sichtlich nervös und mit leicht zittriger Stimme berichtet Ralf Carsten M. vom 4. Januar 2020. Seit Donnerstag muss sich der 53-Jährige vor dem Siegener Landgericht wegen schwerer Körperverletzung verantworten. „Es war ein Unfall, den ich so nicht wollte. Es tut mir von ganzem Herzen leid“, beteuert der Angeklagte. Anfang Januar 2020 war auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus in der Netphener Kronprinzenstraße ein wochenlanger Streit eskaliert. M. zückte ein Messer und zog...

  • Siegen
  • 25.03.21
Lokales

Nach Streit am Klafelder Markt in Geisweid
Messerstecher wieder auf freiem Fuß

kalle Siegen. Nach der Bluttat am Dienstagnachmittag in Geisweid, bei dem es am Klafelder Markt zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei verwandten Männern gekommen war, ist der 63-jährige Messerstecher bereits wieder auf freiem Fuß. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, konnte das 39-jährige Opfer mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen. Die Verletzungen, so die Polizei weiter, seien nicht lebensgefährlich. Die Staatsanwaltschaft war zu einer näheren Stellungnahme nicht zu...

  • Siegen
  • 16.09.20
Lokales
Der mutmaßliche Täter wurde vorübergehend festgenommen.

Streit am Klafelder Markt in Geisweid
Mann durch Messerstiche schwer verletzt

kay Geisweid. Ein 39-jähriger Mann wurde am Dienstagnachmittag im Rahmen einer Messerstecherei schwer verletzt. Notarzt und Rettungsdienst waren um kurz nach 17 Uhr gerufen worden, nachdem zwei Männer im Bereich eines Schnellrestaurants am Klafelder Markt in Streit geraten waren. Laut ersten Informationen der Polizei saß einer der Männer zusammen mit einer weiblichen Begleitung beim Essen im Außenbereich des Restaurants. Dort tauchte ein weiterer Mann auf - die beiden gerieten aus bislang...

  • Siegen
  • 15.09.20
Lokales
Am Freitagabend wurde in der Spandauer Straße ein 33-jähriger Mann bei einem Streit mit einem Messer am Hals verletzt. Der mutmaßliche Täter, ein 36-jähriger Tunesier, sitzt in Untersuchungshaft.  Symbolfoto: SZ

Nach Streit: Tunesier sitzt in Haft
Algerier mit Messer am Hals verletzt

sz Siegen. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Folge ein Mann mit einem Messer am Hals verletzt worden ist, kam es am Freitagabend in der Spandauer Straße in Siegen. Bei dem Opfer, so die Informationen der Staatsanwaltschaft Siegen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, handelt es sich um einen 33-jährigen Algerier. Die Behörden legen dem Täter, einem 36-jährigen tunesischen Staatsbürger, versuchte Tötung zur Last. Ersten Ermittlungen zufolge gerieten vier Männer im...

  • Siegen
  • 29.08.20
LokalesSZ
 Das Opfer und seine Begleiter waren offenbar am frühen Morgen im „Eckpunkt“ auf den ihnen teils bekannten Angeklagten getroffen und mit ihm in verbalen Streit geraten.

Ein Jahr und zehn Monate für Messerstich in Bad Laasphe
Motiv bleibt völlig unklar

mick Siegen/Bad Laasphe. Ein Jahr und zehn Monate für eine gefährliche Körperverletzung in einem minderschweren Fall – so lautet die Entscheidung der 1. großen Strafkammer über den Vorfall im Sommer 2018 gegenüber des „Eckpunkt“ in Bad Laasphe. Dort hatte der 55-jährige S. in den Morgenstunden des 15. Juli einem Bekannten ein kleines Messer in den Bauch gestoßen. Einbezogen in das Urteil wurde ein Strafbefehl des Amtsgerichts über einen versuchten Diebstahl, den der Mann an seinem eigenen...

  • Siegen
  • 28.08.20
LokalesSZ
Der Angeklagte leidet wohl an einer psychischen Erkrankung. Laut seiner Tochter sei er zur Tatzeit vor zwei Jahren in einer „Hochphase“, kaum ansprechbar und aggressiv gewesen.

Bad Laaspher sticht Bekanntem Messer ins Bauch
Angeklagter wohl in psychiatrischer Behandlung

mick Siegen/Bad Laasphe. An einem Sonntagmorgen im Juli 2018 war ein Mann früh morgens mit seinen Freunden in Bad Laasphe unterwegs. Gegenüber einer Kneipe am Wilhelmsplatz geriet er gegen 5.30 Uhr mit einem der beiden in einen Streit – am Ende kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung mit einem Messer im Bauch jenes Mannes, der eigentlich nur schlichten wollte. Während der eine „Streithahn“ aktuell noch von der Polizei gesucht wird, sitzt der andere derzeit auf der Anklagebank. Vater war...

  • Siegen
  • 30.07.20
Lokales
Bewaffnet näherte sich die Polizei am Samstag dem Haus, in dem der Täter vermutet wurde.
2 Bilder

Messerstecherei in Netphen /Update 19.45 Uhr: Täter geständig
Auf Straße niedergestochen

nja Netphen. Ein 53 Jahre alter Netphener erlitt am  Samstagnachmittag  - vermutlich auf offener Straße -  schwere Stichwunden. Wie die Kreispolizeibehörde auf Anfrage der SZ  mitteilte, wurde er von einer Bürgerin kurz vor 14 Uhr auf der Kronprinzenstraße blutend gefunden bzw. angetroffen. Er hatte eine Stichverletzung im Gesicht; diese, so  Polizeisprecher Michael Zell, sei nicht lebensgefährlich. Der Mann wurde  in ein Krankenhaus gebracht. Er sei noch immer nicht vernehmungsfähig, so Zell...

  • Siegen
  • 04.01.20
LokalesSZ
Die Gerichtsmedizin stellte fest, dass der erste Stich in den Bauch bereits tödlich war. Am Tatort legten Bürger Blumen, Lichter und Bilder nieder.

Prozessauftakt gegen 16-jährigen Deutsch-Libanesen
Der erste Stich war tödlich

kalle Siegen. Es war der 20. Juni dieses Jahres, als auf dem Fischbacherberg ein 47 Jahre alter Familienvater getötet wurde. Der mutmaßliche Täter, ein damals 15 Jahre alter Deutsch-Libanese, hatte sein Opfer mit insgesamt sieben Messerstichen traktiert. Der Familienvater  starb wenig später in einem Krankenhaus an inneren Verletzungen. Die Gerichtsmedizin stellte fest, dass der erste Stich in den Körper bereits tödlich war. Der Tatverdächtige hatte die neun Zentimeter lange Klinge bis zum...

  • Siegen
  • 05.11.19
LokalesSZ
Am Freitag wird das Urteil im Messerstecherei-Prozess im August vergangenen Jahres im Siegener Landgericht erwartet.

Nach Bluttat im Bermuda-Dreieck: Verteidiger fordern Bewährung
Plädoyers im Messerstecher-Prozess sind gehalten

kalle Siegen. Fortsetzung im Prozess um die Messerstecherei im Bermuda-Dreieck in der Siegener Unterstadt  (die SZ berichtete): Am Dienstag wurden die Plädoyers nach der Bluttat an der Hindenburgstraße in Siegen gehalten, am Freitag, um 13.30 Uhr, soll das Schwurgericht der ersten großen Strafkammer des Landgerichts Siegen unter Vorsitz von Richterin Elfriede Dreisbach das Urteil verkünden. Während Staatsanwalt Philipp Scharfenbaum und der Anwalt der Nebenklage, Dr. Nikolaos Gazeas, in ihren...

  • Siegen
  • 01.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.