Missbrauch

Beiträge zum Thema Missbrauch

Lokales
Der 50-jährige Angeklagte ist sich keiner Schuld bewusst.

Mutmaßlicher sexueller Übergriff
Finnentroper soll Frau missbraucht haben

juka Siegen/Finnentrop. Ein 50-jähriger Finnentroper muss sich seit Dienstag vor dem Siegener Landgericht verantworten, die Anschuldigungen gegen ihn wiegen schwer: S. soll am 26. Mai 2019 gegenüber einer über 20 Jahre jüngeren Frau sexuell übergriffig geworden sein, sie dabei auch verletzt haben. Die Anklage geht davon aus, dass die Frau bei dem Mann zu Besuch gewesen sei und es zu einvernehmlichem Geschlechtsverkehr kommen sollte. Als dem Angeklagten dies allerdings nicht reichte, habe die...

  • Siegen
  • 13.07.21
LokalesSZ
Im Missbrauchsprozess gegen einen 37-jährigen Siegener vor dem Landgericht kamen weitere Details ans Licht.

Missbrauchsprozess am Landgericht
Siegener vergreift sich an Sechsjährigen

juka Siegen. Der Grat zwischen Fantasie und Wirklichkeit, zwischen dem Austausch von Gedankenspielen in Chats und der Umsetzung in der Realität kann schmal sein. Äußerst schmal sogar. Damit musste sich am Montag auch das Siegener Landgericht im Prozess gegen Claus K. beschäftigen. Der heute 37-Jährige muss sich wegen sexuellem Missbrauch von Kindern sowie des Besitzes und der Anfertigung von kinderpornografischem Material verantworten. „Die Fantasien fangen mit Jungs im Alter von acht bis neun...

  • Siegen
  • 03.05.21
LokalesSZ
Im Revisionsprozess um einen versuchten sexuellen Übergriff kam der Angeklagte vor dem Siegener Landgericht mit einer Bewährungsstrafe davon.

Neun Monate auf Bewährung
Mann wollte 14-Jährige missbrauchen

juka Siegen. Vor dem Siegener Landgericht ist ein 27-jähriger Mann zu neun Monaten auf Bewährung und 120 Sozialstunden verurteilt worden. Ahmad A. war wegen des versuchten sexuellen Missbrauchs einer zum Tatzeitpunkt 14-Jährigen bereits im September 2019 zu zehn Monaten auf Bewährung und der Ableistung der Stunden verurteilt worden, hatte aber Revision eingelegt. Richterin Elfriede Dreisbach hielt dem Angeklagten nun zugute, dass er nicht vorbestraft ist und eine lange Zeit seit der Tat...

  • Siegen
  • 15.04.21
LokalesSZ
Der Angeklagte wurde 2009 zu fünf Jahren Haft wegen Missbrauchs verurteilt.

Kirchhundemer bereits wegen Missbrauchs verurteilt
Tausende Fotos mit kinderpornografischem Inhalt

mick Siegen/Kirchhundem. Wegen Missbrauchs an einem Mädchen wurde 2009 ein 39-Jähriger aus Kirchhundem zu fünf Jahren verurteilt. Danach saß er noch einmal eineinhalb Jahre, weil er gegen die Vorgaben der Führungsaufsicht verstoßen hatte. Jetzt steht der Mann wieder vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm den strafbaren Besitz von mehr als 7000 Fotos und Videos mit jugend- und vornehmlich kinderpornografischen Inhalten vor, die im Mai 2020 bei einer Routineüberprüfung von der Olper...

  • Siegen
  • 22.12.20
LokalesSZ
Das Urteil aes Siegener Landgerichts lässt noch etwas auf sich warten.

Prozess um virtuelle Vergewaltigung
Urteil des Siegener Gerichts lässt auf sich warten

mick Siegen. Im zurückverwiesenen Prozess gegen einen Siegerländer, der zugegeben hat, eine Minderjährige virtuell vergewaltigt zu haben, wird das Urteil nun erst Mitte Dezember fallen. Dafür gibt es einen Grund: Der Verteidiger hat angezeigt, er habe keine Möglichkeit gehabt, die schriftliche Fassung am Tag vor der Verhandlung zu lesen. Immerhin umfasse das Papier 75 Seiten, gibt Anwalt Michael Aßhauer zu bedenken und bekommt Unterstützung vom Sachverständigen. Für Dr. Michael Mattes macht die...

  • Siegen
  • 14.11.20
LokalesSZ
Wiederholt soll der 45-Jährige ein junges Mädchen im Internet mit Fake-Identitäten unter Druck gesetzt haben.

Prozess um virtuelle Vergewaltigung
Mädchen mit Fake-Identitäten unter Druck gesetzt?

mick Siegen. Ein 45-Jähriger Siegerländer wurde im Sommer 2019 wegen virtueller Vergewaltigung zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof hatte den Rechtsfolgenausspruch nach Revision des Verteidigers aufgehoben und den Fall ans Landgericht zurückverwiesen. Am Mittwoch fand der Prozess vor der 1. großen Strafkammer als Jugendkammer seine Fortsetzung. Der Mann war Mitte 2018 aus dem Gefängnis gekommen, er hatte bereits eine Strafe von fünf Jahren und neun Monaten...

  • Siegen
  • 28.10.20
LokalesSZ
Der Angeklagte musste wegen ähnlicher Taten schon eine Strafe absitzen. Am Dienstag wird der Prozess fortgesetzt.

Angeklagter legt wenig überzeugendes Geständnis ab
"Sie war nur ein Objekt für mich"

mick Siegen. Der Angeklagte wurde 2015 wegen Sexualstraftaten zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, die er im Gefängnis oder in der Therapie verbüßt hat. Damals ging es um junge Mädchen, an die sich der 39-jährige gebürtige Siegener in Internetchats „heranmachte“. Seit Dienstag geht es vor der 2. Strafkammer um einen älteren Vorfall. Im Sommer 2012 passte der Angeklagte auf die 2005 geborene Tochter einer Arbeitskollegin auf. Die habe wie ein Junge herumgetobt, aber nicht Junge...

  • Siegen
  • 19.08.20
LokalesSZ
Im Landgericht wurde der Prozess gegen einen Mann, der sein Pflegekind sexuell missbraucht haben soll, am Freitag fortgesetzt.

Fortsetzung im Kindesmissbrauchsprozess
Pflegevater sieht sich als Opfer

ihm Siegen/Kirchhundem. Die ersten Sätze des Angeklagten kommen stockend und gepresst: „Ich streite komplett alles ab, ich habe letztendlich nichts getan.“ Und dann, mühsam die Tränen zurückhaltend: „Ich würde mein Leben für die Kinder geben.“ Im Laufe der ausführlichen Vernehmung aber ändert Torsten H., des schweren sexuellen Missbrauchs an seiner Pflegetochter angeklagt, gestern im Siegener Landgericht sein Auftreten vollkommen. Immer sicherer, immer gewandter berichtet er von dem...

  • Siegen
  • 31.07.20
LokalesSZ

Prozess gegen Pflegevater
Gefesselt, geknebelt, missbraucht

ihm Siegen/Kirchhundem. Ohne sichtbare Emotionen, ganz sachlich las Staatsanwältin Katharina Burchert die Anklage vor. Nur wenige Minuten dauerte der Vortrag – und doch fächerte sich mit jedem Satz ein Kaleidoskop des Grauens auf. Sechs Taten, begangen an einem kleinen Mädchen. Gewalt, Fesseln, Schmerzen. Im Juristendeutsch heißt das „Beischlafhandlungen an einem Kind unter 14 Jahren mit Eindringen in den Körper“. Die Details sind so schrecklich, dass sich ihre Schilderung in der Zeitung...

  • Siegen
  • 23.07.20
Lokales
Wann es im Prozess um mutmaßliche Missbrauchsfälle in Bad Laasphe zu einem Urteil kommt, ist weiter unklar.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Einige Vorwürfe eingestellt

cs Siegen/Bad Laasphe. Nach zehn Minuten gingen alle Beteiligten wieder auseinander: Im Verfahren um mutmaßliche Missbrauchsfälle in Bad Laasphe erklärte Staatsanwältin Katharina Burchert am Montag, dass einige Anklagepunkte eingestellt würden. Von einst mehreren Dutzend Vorwürfen – wie ausführlich berichtet, soll ein heute 64-Jähriger zwei seiner Nichten im Grundschulalter mehrfach missbraucht haben – bleiben nun noch insgesamt neun übrig. Vorwürfe wiegen nach wie vor schwerDie wiegen...

  • Siegen
  • 23.09.19
LokalesSZ
Der Prozess um sexuellen Missbrauch in Bad Laasphe wird erst im September fortgesetzt.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Mit einem Urteil ist erst im Spätherbst zu rechnen

mick Siegen/Bad Laasphe. Diverse Urlaubs- und andere Termine führen dazu, dass ein Urteil im Verfahren um mutmaßliche Missbrauchsfälle in Bad Laasphe jetzt frühestens im Oktober oder sogar November fallen wird. Zu Beginn des Verhandlungstages am Montag lehnte die 1. große Strafkammer des Siegener Landgerichts auch die abgeänderten Anträge des Verteidigers ab, die mutmaßlichen Opfer per Gutachten auf ihre Glaubwürdigkeit untersuchen zu lassen. Lebensgefährtin des Angeklagten erneut im...

  • Siegen
  • 26.08.19
LokalesSZ
Im Prozess um sexuellen Missbrauch könnten am Montag (26. August) die Plädoyers gehalten werden.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Plädoyers am Montag?

cs Siegen/Bad Laasphe. „Sie unterstellen, dass die Beamten die Briefe unterschlagen haben.“ So verstand Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach einen Beweisantrag von Verteidiger Dirk Löber. Das sei in keinem Fall seine Absicht, unterstrich der Rechtsanwalt, „aber vielleicht ist etwas verloren gegangen“. Im Prozess gegen einen 64-jährigen aus Frankfurt am Main stammenden Mann, der zwischen 1998 und 2010 zwei seiner Nichten mehrfach sexuell missbraucht haben soll, ging es vor dem Siegener...

  • Siegen
  • 22.08.19
LokalesSZ
Ein heute 64-Jähriger soll seine beiden Nichten mehrfach sexuell missbraucht haben. Der Prozess vor dem Landgericht Siegen zieht sich hin - am Donnerstag verweigerte der Angeklagte Angaben zu seinem Werdegang, da er nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit aussagen wollte.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Angeklagter verweigerte Aussage

cs Siegen/Bad Laasphe. Vier Beweisanträge und der nicht erfüllte Wunsch nach Ausschluss der Öffentlichkeit – so lässt sich der Verhandlungstag am Donnerstag im Missbrauchs-Prozess vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts zusammenfassen. Wie berichtet, muss sich ein heute 64-Jähriger wegen sexuellen Übergriffen verantworten. Der Mann soll zwei seiner Nichten im Grundschulalter zwischen 1998 und 2010 unter anderem im Urlaub, in Bad Laasphe und im eigenen Wohnmobil missbraucht...

  • Siegen
  • 15.08.19
LokalesSZ
Zeitweise herrschte ein reger Briefwechsel zwischen dem Onkel und seiner Nichte.

Prozess um sexuellen Missbrauch
"Schweigen ist Gold"

sos Siegen/Bad Laasphe. Zahlreiche Briefe und Postkarten, die der Angeklagte seiner heute 30-jährigen Nichte früher geschickt hatte, las Richterin Elfriede Dreisbach am Mittwoch im Rahmen der Verhandlung vor. Anhand des Schriftverkehrs sollte das Verhältnis zwischen dem Onkel und dem Mädchen deutlicher werden, das – so deutete Verteidiger Dirk Löber die Briefe jedenfalls – „sehr herzlich“ gewesen sei. Sein 64-jähriger Mandant muss sich derzeit vor der 1. großen Strafkammer verantworten: Ihm...

  • Siegen
  • 07.08.19
Lokales

Prozess um Missbrauch
Neue Beweismittel

sos Siegen/Bad Laasphe. Ein wesentlicher Teil der Briefe fehle, so der Angeklagte, und zwar genau der, bei dem er auf die „katastrophale Situation“ seiner Nichte sowie der ganzen Familie eingehe. Außerdem vermutete er, dass seine Schwester, also die Mutter der Nichte, die Briefe und Postkarten abgefangen habe. Gestern waren sowohl die Schriftstücke, die zwischen dem Onkel und seiner Nichte aus Bad Laasphe hin- und hergeschickt wurden, als auch Fotos und Videos von Familienfesten Thema vor der...

  • Siegen
  • 30.07.19
Lokales
Einem 64-Jährigen wird vorgeworfen, zwei seiner Nichten missbraucht zu haben. Am Mittwoch sagten unter anderem der ermittelnde Polizeibeamte sowie die Lebensgefährtin des Angeklagten aus.

Prozess um sexuellen Missbrauch
Spuren im Wohnmobil des Angeklagten

sos Siegen/Bad Laasphe. So etwas habe er noch nie gesehen, das ganze Wohnmobil sei ein einziger Spurenträger gewesen. Der Polizeibeamte, der am Mittwoch vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Siegen aussagte, hatte im Oktober 2018 den Wagen des Mannes untersucht, der zwei seiner Nichten zwischen 1999 und 2010 sexuell missbraucht haben soll – unter anderem im Urlaub, in Bad Laasphe und im Wohnmobil des Angeklagten. Der Innenraum hat "geleuchtet"Ein Bild hat sich dem 43-Jährigen offenbar...

  • Siegen
  • 24.07.19
Lokales
Familie und Freunde glauben den zwei Schwestern, die von ihrem Onkel missbraucht worden sein sollen.

Onkel soll seine Nichten missbraucht haben
Zeugen halten Opfer für glaubwürdig

sos Siegen. Ihre Mutter habe abends in der Küche auf sie gewartet und sie direkt gefragt, ob früher etwas mit dem Onkel vorgefallen sei. Sie habe das verneint, doch in diesem Moment sei der heute 24-Jährigen plötzlich ein Satz eingefallen, den ihre zwei Jahre jüngere Schwester einmal von ihrem Onkel zitiert habe: „Jetzt ist er noch zu groß, aber bald wird er reinpassen.“ Mit zittriger Stimmer berichtete die junge Frau am Dienstagvormittag vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Siegen...

  • Siegen
  • 16.07.19
Lokales
Ein heute 64-Jähriger soll zwei seiner Nichten aus Bad Laasphe missbraucht haben.

Ein heute 64-Jähriger soll seine Nichten missbraucht haben
Onkel vor Gericht

sos Siegen. Erst rückblickend seien ihr Veränderungen an ihren beiden Töchtern aufgefallen, so die 55-jährige Zeugin. Im Grundschulalter hätten sie plötzlich keine Kleider mehr tragen wollen und sich die Haare abgeschnitten, hätten alles „Mädchenhafte“ abgelehnt. Damals habe sie sich nichts dabei gedacht. Nun aber glaubt die sechsfache Mutter, den Grund für das Verhalten zu kennen: Ende Mai 2018 hätten sie ihr gebeichtet, dass ihr Onkel sie als Kinder mehrfach vergewaltigt habe. Der 64-Jährige...

  • Siegen
  • 16.07.19
Lokales
Ein 64-Jähriger soll zwei seiner Nichten missbraucht haben. Er selbst sieht den Schuldigen im Vater der Kinder.

Vater beschuldigt
Angeklagter Onkel streitet Vorwürfe ab

sos Siegen/Bad Laasphe. Niemals sei er sexuell übergriffig geworden, weder gegen Erwachsene noch gegen Kinder. Das betonte gestern der Angeklagte, dem vorgeworfen wird, zwei seiner Nichten im Grundschulalter zwischen 1998 und 2010 in Bad Laasphe missbraucht zu haben. „Die Vorfälle haben nicht stattgefunden“, sagte er vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts. Seiner Meinung nach basiere die „furchtbare Anklage“ auf einem Erbstreit; er gehe davon aus, dass seine ältere Schwester –...

  • Siegen
  • 24.05.19
Lokales

Zu sexuellen Handlungen genötigt
14-jähriges Mädchen manipuliert und erpresst

sos Siegen. Mit drei verschiedenen Identitäten soll ein 44-Jähriger ein junges Mädchen im Internet so manipuliert haben, dass sie ihm mehrere Fotos und Videos geschickt hat, auf denen sie nackt posiert. Dafür muss sich der Mann, der zuletzt in Burbach gewohnt hatte und derzeit in der JVA Attendorn untergebracht ist, seit gestern vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Siegen verantworten. Im Chatroom kennengelernt Im Herbst 2018 soll er die 14-Jährige in einem Chatroom kennengelernt...

  • Siegen
  • 22.05.19
Lokales
Vor dem Siegener Landgericht muss sich ein Mann wegen Missbrauchs an seinen eigenen Nichten verantworten.

64-Jähriger vor Gericht
Onkel angeklagt

sos Siegen/Bad Laasphe. Zwischen 1998 und 2010 soll ein heute 64-Jähriger zwei seiner Nichten sexuell missbraucht haben. Dutzende Handlungen – vom Zeigen pornografischen Materials bis hin zum Beischlaf, warf Staatsanwältin Katharina Burchert dem aus Frankfurt am Main stammenden Mann am Dienstag im Rahmen der Verhandlung vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts vor. An den Mädchen soll er sich vor allem in Bad Laasphe vergangen haben, wo seine Schwester mit ihrer Familie wohnte,...

  • Siegen
  • 15.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.