Mountainbike

Beiträge zum Thema Mountainbike

LokalesSZ
Sebastian Ahlering lebt für den Mountainbikesport. Der Mit-Initiator des Dirtbikeparks Hilchenbach hat seine Leidenschaft inzwischen zum Beruf gemacht – er plant, gestaltet und baut Trails in ganz Deutschland und sogar weit darüber hinaus.
4 Bilder

Von illegalen MTB-Trails im Wald zu Großaufträgen in Norwegen
Sebastian Ahlering ist Spurenleger mit Gespür

js Hilchenbach. Neue Wege zu gehen oder besser zu fahren, liegt ihm im Blut. Schon als junger Bursche verließ Sebastian Ahlering die ausgetretenen Pfade, wenn es darum ging, den Adrenalinspiegel zu erhöhen. Seit 2003 sitzt er praktisch jede freie Minute im Sattel seines Mountainbikes, hat sich Tricks von den Helden seiner Jugend abgeschaut und taugt längst selbst als Vorbild. Bikeparks wie der in Winterberg zogen ihn geradezu magnetisch an, und auch in den Wäldern von Hilchenbach, seiner...

  • Hilchenbach
  • 06.08.20
LokalesSZ
„Schmale Trails sind tabu“, betont der Landesbetrieb Wald und Holz NRW auf seiner Homepage. So soll gewährleistet werden, dass Radfahrer an anderen Besuchern vorbeifahren können, ohne sie zu behindern.

Konflikte im Wald vorprogrammiert
Mountainbiker hoffen auf gutes Miteinander

tile Siegen. In die sprichwörtliche Ruhe des Waldes mischen sich immer wieder laute Misstöne. Viele Gruppen beanspruchen das Naherholungsgebiet Nummer eins in der Region für sich: Spaziergänger (mit und ohne Hund), Wanderer, Jogger, Radfahrer, Reiter. Von Tieren ganz zu schweigen. Dazu kommen die wirtschaftlichen Interessen und Eigentumsrechte etwa von Waldgenossenschaften und die Förster und Jagdpächter mit ihrer Verantwortung und Aufgabe. Eine fragile Gemengelage, die viel Konfliktpotenzial...

  • Siegen
  • 28.05.20
LokalesSZ
Die Schilder sind deutlich: Fahrradfahrer sollen nur auf den Wegen fahren und nicht auf selbstgebauten Trails – die haben die Waldgenossenschaften zum Teil mit Bäumen versperrt.  Foto: Sarah Panthel

Konflikt zwischen Mountainbikern und Waldbesitzern
Trails mit Bäumen versperrt

sp Eiserfeld. Zahlreiche Schilder hat die Waldgenossenschaft in Eiserfeld aufgebaut. Darauf abgebildet: ein Verbotszeichen für Fahrräder und die Bemerkung, dass sie abseits der Wege nicht fahren dürfen. Die Hinweise sind nicht zu übersehen, so oft und so gut platziert wurden sie. Aber warum der Aufwand? Klaus Runkel, Vorsteher der Waldgenossenschaft Hauberg Eiserfeld, gibt eine Antwort und holt dafür weiter aus. Seit einiger Zeit fahren demnach Mountainbiker auf dem Grund und Boden der...

  • Siegen
  • 19.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.