Muradi

Beiträge zum Thema Muradi

LokalesSZ
Die Kreistagsfraktion der Linken übt harsche Kritik an den Methoden der Ausländerbehörde.

Fesseln gehört zum Standard
Linke empört über Festnahmemethoden der Kreis-Ausländerbehörde

sz Siegen. Harsche Kritik musste die Ausländerbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein in den vergangenen Monaten schön öfter einstecken, insbesondere der Fall Muradi hatte für Aufsehen gesorgt. Jetzt meldet sich die Kreistagsfraktion der Linken zur Wort. Sie schlägt Alarm nach einem Vorfall, der sich am 31. März 2022 ereignet haben soll. Dabei, so die Politiker, sei es erneut zu einer Festnahme in den Räumen der Kreis-Ausländerbehörde gekommen. Die Stellungnahme der Kreisverwaltung liegt nun...

  • Siegen
  • 10.05.22
LokalesSZ
Robert Muradyan hat dieses Foto selbst geschossen, nachdem er vom Ausländeramt festgesetzt wurde.
4 Bilder

Arbeitgeber will gegen Entscheidung vorgehen
43-jähriger Robert Muradyan sitzt in Abschiebehaft (Update)

+++Update+++ vö Bad Berleburg/Siegen. Bereits kurz nach der Festnahme des Armeniers meldete sich die Initiative "Recht zu Bleiben" in den sozialen Medien zu Wort: Muradyans Frau und seine beiden Töchter  – im Alter von fünf  und 14 Jahren –  bangten um ihn. "Die Ehefrau leidet unter den Spätfolgen eines Unfalls. Deutschland bot ihr die Hoffnung auf eine sichere und gute Behandlung." Dennoch sei sie  – wie ihr Mann  – in dem Bad Berleburger Hotel beschäftigt. Die Aktivisten warben um...

  • Bad Berleburg
  • 31.03.22
LokalesSZ
Attraktion Bauernhof: Die Kinder nehmen auch einmal ein Huhn auf den Arm, wenn Heike Born oder Maria Brinkschulte ihnen zeigen, wie das geht.

Für den guten Zweck
Vier Stunden Spaß zwischen Heu, Wald und Stockbrot

vc Wingeshausen. Sonne, Tiere und jede Menge Spaß: Es war eine ungewöhnliche Benefiz-Veranstaltung, die da am Sonntag auf dem Naturhof der Familie Born stattfand. Rund 40 Kinder flitzten zwischen Wald, Schweinegatter und Heuballen hin und her – dazwischen flatterten einige Hühner und trabten Ponys im Kreis. Den Kindern, wie auch zahlreichen Eltern, die vor Ort blieben, war die Freude sichtlich anzumerken. Das Team um Heike Born, Jochen Born und Maria Brinkschulte hatte stets einen Blick darauf,...

  • Bad Berleburg
  • 15.03.22
LokalesSZ
Der Fall der aserbeidschanischen Familie Muradi beschäftigte in der Region viele Menschen.

Der Fall Muradi
Hetzjagd auf Ausländerbehörde

ihm Siegen/Aue. "Wenn in den sozialen Medien die Mitarbeiter der Ausländerbehörde zur Hetzjagd freigegeben werden, dann ist das nicht in Ordnung." Landrat Andreas Müller sieht sich selbst, aber vor allem die Verwaltungsmitarbeiter, die mit dem Fall der aserbeidschanischen Familie Muradi befasst waren, in ein grundfalsches Licht gesetzt. Im Kreissozialausschuss musste er sich dem Vorwurf vor allem von Grünen und Linken stellen, die Ausländerbehörde sei keine Willkommensbehörde, sondern handele...

  • Siegen
  • 10.03.22
LokalesSZ
Die Planungen von Maria Brinkschulte (l.) und Heike Born für den Benefiztag auf ihrem Hof laufen auf Hochtouren.

Wingeshausen
Ukraine-Hilfe: Hof Born setzt auf Spaß für Kids und Spenden der Eltern

vc Wingeshausen. Heike Born und ihre Familie verfolgen wie viele Wittgensteiner tagtäglich die Nachrichten aus der Ukraine. Sie wollen mit einem Benefiztag helfen – auch wenn ihre Zeit dafür knapp bemessen ist. Am Ende soll eine beträchtliche Spendensumme für die Lichtblicke-Aktion zugunsten der Ukraine und für die vom Dorfverein Aue-Wingeshausen unterstützte Familie Muradi zusammenkommen. Buntes Programm am Naturhof Jochen Born Der Terminkalender des Naturhof Jochen Born ist trotz der Pandemie...

  • Bad Berleburg
  • 09.03.22
Lokales
Bevor die Anhörung vor dem  Petitionsausschuss des NRW-Landtags losging, machte das Bündnis "Recht zu bleiben" auf die Lage von Familie Muradi aufmerksam.

Licht am Horizont für Familie Muradi?
Hoffen auf die Härtefallkommission

nja Aue/Düsseldorf. Das Hoffen geht weiter und hat seit Dienstag eine neue Basis: "Die Ausländerbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein setzt die Abschiebung von Familie Muradi aus. Und wir stellen nun einen Antrag bei der Härtefallkommission des Landes NRW", sagt Helmut Keßler, Vorsitzender des Dorfvereins Aue, hocherfreut und guten Mutes am SZ-Telefon: "Es hätte nicht besser laufen können!" Dies ist das Resultat der erneuten Anhörung vor dem Düsseldorfer Petitionsausschuss. Zu klären ist nach...

  • Bad Berleburg
  • 08.03.22
LokalesSZ
Das Bündnis "Recht zu bleiben" akzeptiert die Entscheidungen der Ausländerbehörde nicht. Mit einer Demonstration vor dem Kreishaus unterstrichen die Aktivitsten ihre Forderungen.

Ausländerbehörde in der Kritik
Grüne: "Absolut unmenschlich"

ihm Siegen/Aue. Der Ton wird rauer, die Forderungen werden grundsätzlicher. Der Fall der aserbeidschanischen Familie Muradi ist längst zum Politikum geworden. Der Petitionsausschuss des Landtags befasst sich am 8. März zum vierten Mal mit dem Thema, der Sozialausschuss des Kreises berät am Mittwoch erneut. Dabei liegt eine Anfrage der Linken nach den Abläufen auf dem Tisch; die Grünen haben sogar den Antrag gestellt, die Ausländerbehörde neu zu organisieren.  Jegliche Vertrauensarbeit sei...

  • Siegen
  • 08.03.22
LokalesSZ
Die Untersützer der Familie Muradi setzen große Hoffnungen in die Sitzung des Petitionsausschusses am 8. März, der sich bereits zum dritten Mal mit der Familie beschäftigen wird.

Der Fall Muradi
Unterstützer vermissen den guten Willen

vö Siegen/Aue. Die Unterstützer der Familien Muradi und Agayan lassen nichts unversucht: Fünf Tage bevor sich der Petitionsausschuss des Landes Nordrhein-Westfalen erneut mit dem Fall der Muradis beschäftigen wird, konterte das Bündnis "Recht zu bleiben" am Donnerstagnachmittag bei einem Pressegespräch die jüngsten Aussagen der Kreisverwaltung zum Fall. So geht es weiter im Fall Muradi ,,Wir möchten der Familie eine Chance geben'' Zur Erinnerung: Landrat Andreas Müller hatte bei einem...

  • Siegen
  • 04.03.22
LokalesSZ
 Sevine Muradi, ihr Mann Elvin und die drei kleinen Kinder sind weiterhin von der Abschiebung nach Aserbaidschan bedroht.

Bleiben oder ausreisen
So geht es weiter im Fall Muradi

vö Siegen/Aue. Das Ringen um eine Entscheidung im Fall Muradi geht weiter. Am Dienstag, 8. März, wird sich der Petitionsausschuss des Landtages Nordrhein-Westfalen unter Vorsitz von Serdar Yüksel in nicht-öffentlicher Sitzung bereits zum dritten Mal mit der Abschiebung der fünfköpfigen Familie aus Aserbaidschan befassen, die im Bad Berleburger Stadtteil Aue eine neue Heimat gefunden hat. Sevine Muradi, ihr Mann Elvin und die drei kleinen Kinder sind weiterhin von der Abschiebung nach...

  • Bad Berleburg
  • 23.02.22
Lokales
SZ-Redakteur MartinVölkel.

KOMMENTAR
Die Medaille hat zwei Seiten

Landrat Andreas Müller und die von ihm geleitete Behörde mussten für die bereits angelaufene Abschiebung der Familie Muradi in den vergangenen Tagen viel Prügel einstecken. Berechtigt? Allenfalls vielleicht für die Art und Weise der Festsetzung von Sevine Muradi am Freitag. Das hätte man deutlich besser lösen müssen. Speziell mit Blick auf die Kinder. Zugegeben, eine Abschiebung ist generell kein schöner Vorgang. Wenn eine fünfköpfige Familie morgens aus dem Schlaf gerissen und zum Flughafen...

  • Siegen
  • 15.02.22
LokalesSZ
Die Abschiebung der Familie Muradi ist zwar zunächst aufgeschoben, von Entspannung kann aber keine Rede sein.

Der Fall Muradi
Kein Platz in Deutschland für die Muradis

vö Siegen/Aue. Landrat Andreas Müller überließ am Montagnachmittag beim Pressetermin zum in der Region heiß diskutierten Fall Muradi und der drohenden Abschiebung der fünfköpfigen Familie nach Aserbaidschan nichts dem Zufall: Der Kreishaus-Chef zeichnete detailgetreu den Weg der Familie von den ersten drei – gescheiterten  – Anträgen auf ein Arbeitsvisum in Deutschland im Jahr 2017 bis zu den aktuellen Geschehnissen nach. Denn: Zur Wahrheit gehört auch, dass sich die Muradis bis April 2019...

  • Bad Berleburg
  • 15.02.22
LokalesSZ
Familie Muradi ist verzweifelt.
2 Bilder

Der Fall Sevine Muradi (Update)
Abschiebung zunächst vom Tisch

+++UPDATE+++ 16.05 Uhr: Die Abschiebung ist - zunächst - vom Tisch. Eigentlich war geplant, die komplette Familie am Dienstag in ihre Heimat nach Aserbaidschan abzuschieben. Nun befasst sich nach Informationen der SZ am Donnerstag noch einmal der Petitionsausschuss des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Angelegenheit. Sevine Muradi darf noch am heutigen Tag nach Aue zurückkehren. Eine ausführliche Berichterstattung folgt. vö Siegen/Aue. Geht jetzt alles ganz schnell – trotz der angekündigten...

  • Bad Berleburg
  • 14.02.22
LokalesSZ
Helmut Keßler (r.) setzt sich für ein Bleiberecht für Familie Muradi ein und appelliert an Staat  und Politik.

Drohende Abschiebung von Sevine Muradi
"Die Kinder schreien nach ihrer Mutter"

nja Aue-Wingeshausen. Fassungslos und zutiefst erschüttert ist Helmut Keßler nach wie vor über das, was er am Freitag erleben musste. Wie berichtet, war der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Aue-Wingeshausen Zeuge, als Sevine Muradi in Abschiebegewahrsam genommen wurde. Völlig überraschend, von jetzt auf gleich. Den Ausbildungsvertrag in der  Tasche, rechnete  die junge Mutter aus Aserbaidschan mit der Verlängerung ihrer Duldung.  "Um 15 Uhr wurde sie dem Richter vorgeführt, um 17.30 Uhr war sie...

  • Siegen
  • 12.02.22
LokalesSZ
Unterstützer der Familie Muradi machten vor der Weidenauer Kreispolizeibehörde ihrem Umut über die Festsetzung der dreifachen Familienmutter Luft.
3 Bilder

Kreisverwaltung greift durch
Sevine Muradi in Abschiebegewahrsam

vö Siegen. Helmut Keßler ist auch Stunden nach dem Besuch im Siegener Kreishaus noch fassungslos: "Was ich heute hautnah miterleben musste, stellt alles andere noch in den Schatten, was bisher stattgefunden hat. Ich muss mich erst einmal sammeln." Der Vorsitzende des Dorfvereins Aue-Wingeshausen wurde am Freitagmorgen Zeuge, als Sevine Muradi vor seinen Augen festgesetzt wurde. Eigentlich wollte die junge Frau, die in Begleitung Keßlers zu einem regulären Meldetermin erschienen war, die Duldung...

  • Siegen
  • 11.02.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.