Nabu

Beiträge zum Thema Nabu

LokalesSZ
Das politische Bekenntnis zum Klimaschutz erhöht den Druck auf die Lebensräume. Darüber gibt es seit Jahren Auseinandersetzungen, die nun wieder befeuert werden. Das runde Foto zeigt Michael Düben.
2 Bilder

Pilotprojekt: Forscher setzen auf Künstliche Intelligenz
Windräder als tödliche Falle für Großvögel

goeb Siegen. Kollisionen von Großvögeln mit Rotorblättern von Windkraftanlagen (WKA) sind leider keine Seltenheit. Laut Michael Düben, Vorstandsmitglied des Naturschutzbunds Siegen-Wittgenstein (Nabu), ist der am 25. Oktober von einer Spaziergängerin in einem Waldstück unter einem Windrad im Wittgensteinischen Laaspherhütte gefundene tote Rotmilan kein Einzelfall. Wie die SZ exklusiv berichtete, sollen die beiden Windkraftanlagen auf der Kalteiche im Rahmen des „Repowering“ durch 250 Meter hohe...

  • Siegen
  • 13.11.21
LokalesSZ
Der Staudengarten des Kinder- und Jugendhospizes ist als schmetterlingsfreundlich ausgezeichnet worden. Im Bild (v. l.): Landschaftsarchitektin Doris Herrmann, Gartenbaumeister David Demmerling, Hospizleiter Rüdiger Barth, Damjan Radonic, Geschäftsführer und Mitinhaber von Kramer Garten, stellv. Nabu-Landesvorsitzender Christian Chwallek und Kreisgruppen-Vorsitzender Franz-Josef Göddecke.

Hanggarten des Kinderhospizes ausgezeichnet
Gut für Menschen und Falter

win Olpe. Der Schmetterling findet sich im Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ an jeder Ecke. Nicht nur, weil das Tier bunt und hübsch ist – Hospizleiter Rüdiger Barth erklärt, dass der Schmetterling auch Symbolkraft habe. Viele Geschwister von Kindern, die Gäste des Kinder- und Jugendhospizes waren, hätten nach dem Tod des Bruders oder der Schwester den Vergleich gezogen, nun könne er oder sie fliegen und sei frei. Doch was hat ein Rohrbruch mit Schmetterlingen zu tun? Auf den ersten Blick...

  • Stadt Olpe
  • 12.11.21
Lokales
Herbstzeit ist Igelzeit.

Herbstzeit ist Igelzeit
Igel im Garten - was nun?

sz Kreis Altenkirchen. Herbstzeit ist Igelzeit. Zu Beginn der kälter werdenden Tage fangen Igel an, sich einen Vorrat für den Winterschlaf aufzubauen. Die Wintermonate sind zehrend und benötigen eine Menge an Energie. Allerdings wird der Aufbau der Reserven immer mehr zum Problem. Aufgeräumte Gärten, Pestizide, Lebensraumzerstörung oder der Rückgang der Nahrungsquelle sind große Hindernisse, die dem Igel gerade im Herbst zusetzen. Die Gärten in Deutschland stellen einen riesigen Anteil an...

  • Altenkirchen
  • 18.10.21
LokalesSZ
Am s-förmigen Hals kann man die Familie der Reiher gut erkennen.
4 Bilder

Der Wald der Reiher ist am Ende
In Graureiher-Kolonie sterben die Horstbäume

goeb Scheuerfeld. Der s-förmige Hals des Vogels weist ihn sofort als Angehörigen der Sippe der Reiher aus. Fast storchengroß, bis zu 1,95 Meter Flügelspannweite, Stirn und oberer Kopf weiß, Rücken grau, aber mit dezenten weißen Bändern verziert, hübsche schwarze Schopffedern. Majestetisch schwingen sich die großen Vögel aus den Bäumen und fliegen zum Fluss, der sich unterhalb des mit alten, hohen Kiefern bewachsenen Hangs jenseits der Pferdekoppeln in sein Bett schmiegt. Scheuerfeld bei...

  • Betzdorf
  • 09.10.21
Lokales
Zu einer Fahrrad-Demo am Samstag in Siegen ruft eine ganze Reihe von Akteuren auf.

Kundgebung vor dem Kreishaus
Fahrrad-Demo für die Mobilitätswende

sz Siegen. Eine ganze Reihe von Akteuren ruft am Samstag zu einer Fahrrad-Demonstration durch Siegens Innenstadt auf. Neben dem „Netzwerk Natur und Verkehr – Natur 57“ sind der ADFC, Fridays for Future , der BUND, das Offene Klimabündnis Siegen, „Extinction Rebellion“ und andere dabei. Die Demonstration beginnt um 11 Uhr am Kreishaus in Siegen. Fahrrad-Demo in Siegen: Motto „Mobilitätswende jetzt“Geradelt wird dann über Koblenzer, Sandstraße und Weidenauer Straße bis zur Esso-Tankstelle. Dort...

  • Siegen
  • 08.10.21
Lokales
In Grissenbach soll neues Bauland entstehen. Auch Anwohner, die bereits seit Jahren am Hofgarten leben, müssen dann für den Ausbau der Straße KAG-Beiträge zahlen.

Neues Bauland am Hofgarten
Auch langjährigen Anwohnern drohen KAG-Beiträge

ihm Grissenbach. Die Dynamik, die sich rund um vier Grissenbacher Bauvorhaben entwickelt hat, überraschte selbst altgediente Stadtverordnete in Netphen. Im Stadtentwicklungsausschuss wurde jüngst darüber gerätselt, warum denn am Hofgarten alles so schnell gehe mit dem Bauen, während man anderswo jahrelang warten müsse, bis die Bagger kommen können. Wie die SZ berichtete, gehen Anwohner und Naturschutzbund (Nabu) auf die Barrikaden, weil der Straßenausbau des Hofgarten insgesamt fünf Ahornbäume...

  • Netphen
  • 15.09.21
Lokales
Lothar Menn (l.) fordert viel mehr Anerkennung für seinen Berufsstand als Produzenten von Lebensmitteln. Auf die Kritik des NABU hat er eine deutliche Antwort.

Streit um Regionalplan
Kreislandwirt Lothar Menn schießt gegen NABU: "Das ist frech"

bw Balde. Endlich mal kein Dürrejahr, die Wittgensteiner Landwirte können aufatmen. „Noch so ein Jahr und nicht wenige hätten dicht machen können“, weiß Kreislandwirt Lothar Menn. Über das sehr gute Wachstum in diesem Jahr auf den Wiesen kann er sich nicht beschweren – sorgenlos ist das Sprachrohr der heimischen Landwirtschaft aber beileibe nicht. Dafür ist der Entwurf des Regionalplans, zu dem auch die heimischen Bauern eine sehr kritische Stellungnahme abgegeben haben, mit viel zu vielen...

  • Erndtebrück
  • 13.08.21
Lokales
Neben dem Marienkäfer spielen in diesem Jahr auch viele andere Insekten eine ganz besondere Rolle.
2 Bilder

Tier-Inventur beim Insektensommer
Was krabbelt denn da?

gro Siegen/Bad Berleburg. War das gerade ein Zitronenfalter oder ein Tagpfauenauge? Und ist das große fliegende Tier da über dem Teich eine Wespe oder eine Hornisse? Es ist wieder so weit: Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft erneut dazu auf, Insekten zu zählen. Von Freitag 6. August, bis Sonntag, 15. August, kann jeder, der mitmachen möchte, das Summen und Krabbeln vor der Haustür beobachten und es im Anschluss melden. Viele Menschen bei Insektenzählung mitmachenDenn klar ist: Je mehr...

  • Siegen
  • 03.08.21
LokalesSZ
Der Spatz mag es gesellig und ist ein gefiederter Lebenskünstler.
2 Bilder

Hohe Beteiligung bei "Stunde der Gartenvögel"
Der Spatz ist der Gewinner

sz/goeb Siegen/Betzdorf/Olpe. Der Haussperling, auch liebevoll Spatz genannt, ist in den vier Landkreisen Siegen-Wittgenstein, Altenkirchen, Olpe und Lahn-Dill der Anführer der in den Gärten beobachteten und gezählten Vögel. Wo einer der die Geselligkeit liebenden Vögel auftaucht, da sind meist mehrere. Drei bis sechs der intelligenten Kerlchen wurden je nach Landkreis durchschnittlich gezählt. Fast 5000 waren es insgesamt. Über 140 000 Menschen haben bundesweit an der Aktion des...

  • Siegen
  • 07.06.21
Lokales
Diese imposante Eiche in Trupbach ist bereits ein Naturdenkmal – der Nabu sucht nun weitere markante Bäume in der Region.

Naturdenkmal-Verordnung wird neu verfasst
Nabu sucht besondere Bäume in der Region

sz Siegen/Bad Berleburg. Zurzeit wird die Naturdenkmal-Verordnung des Kreises Siegen-Wittgenstein neu verfasst. Darauf weist der örtliche Naturschutzbund (Nabu) in einer Mitteilung hin. Dies ist eine gute Gelegenheit, ortsbildprägende, besondere Bäume in die Liste der Naturdenkmäler aufzunehmen. Als Naturdenkmal werden „Einzelschöpfungen der Natur“ betrachtet, die aus „wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, landeskundlichen oder erdgeschichtlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit,...

  • Siegen
  • 19.05.21
Lokales
An Himmelfahrt beginnt nämlich bundesweit die „Stunde der Gartenvögel“, zu der der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in jedem Jahr verlässlich aufruft.
2 Bilder

Am Himmelfahrtstag beginnt die "Stunde der Gartenvögel"
Amsel, Drossel Fink und Star

sz/goeb Siegen. Mit Sicherheit wird auch der „Magolves“, der heimliche Vogel des Jahres im Siegerland und in Wittgenstein, ab Donnerstag wieder in den Gärten zwischen Wunderthausen und Lippe gezählt werden. An Himmelfahrt beginnt nämlich bundesweit die „Stunde der Gartenvögel“, zu der der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in jedem Jahr verlässlich aufruft. Mit einem Schuss Ironie hat die Kreisgruppe Siegen-Wittgenstein den Eichelhäher („Magolves“) zum „heimlichen Vogel des Jahres“ Si-Wi-Land...

  • Siegen
  • 12.05.21
LokalesSZ
Ernüchternd ist derzeit der Blick auf die Wälder – hier die Kalteiche mit der Autobahnbrücke am Landeskroner Weiher. Überall fällt das Holz. Auch geeignete Horstplätze werden knapper. In Altfichten brütet beispielsweise der Kolkrabe gern.
2 Bilder

Tiere leiden unter den Baumfällungen
So soll Großvögeln beim Horsten geholfen werden

goeb Siegen/Altenkirchen. Unsere Wälder sind zurzeit gar nicht wiederzuerkennen. Ganze Partien stehen in Trauer, sterben oder sind schon schütter, abgestorben, ein Abglanz früherer Zeiten, da alles noch im Saft stand. Drei Jahre mit viel zu wenig Regen und entsprechendem Insektenfraß haben das angerichtet. Auch im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist es zu einem Waldsterben in bisher nicht gekanntem Umfang gekommen. Jetzt ragen inmitten der Fällungen einzeln stehende Bäume auf. Was tun mit...

  • Siegen
  • 04.05.21
LokalesSZ
In diesen Wochen kehren die Mehlschwalben aus den Winterquartieren südlich der Sahara zurück.
2 Bilder

Schwalben gehören in die Dörfer
Frühlingsboten werden weniger

goeb Siegen. Neben der Rauchschwalbe gehört auch die Mehlschwalbe zu den häufigsten Schwalbenarten. Mit etwa 700 000 Brutpaaren sowohl bei der Rauch- als auch bei der Mehlschwalbe gibt es allerdings nur noch halb so viele Vögel in Deutschland wie vor 30 Jahren. Beide Schwalbenarten stehen in der Vorwarnkategorie der Roten Liste. Die Vögel sind als sog. Kulturfolger an menschliche Behausungen gebunden. Früher gab es sie im Siegerland in jedem Dorf. Dort profitierten sie von der kleinbäuerlichen...

  • Siegen
  • 28.04.21
Lokales
Im vergangenen Jahr wurde die Blaumeisen in der Region von einer schweren Erkrankung dezimiert. Viele überlebende Tiere haben offenbar eine Immunität entwickelt – ganz verschwunden ist die Bakterieninfektion aber nicht.

Kein Hotspot mehr
Massives Meisensterben im AK-Land ist Geschichte

nb Kreis Altenkirchen. Verklebte Augen, teils ausgefallenes Kopfgefieder, apathisches Verhalten: Im Frühjahr 2020 sind tausende Blaumeisen einer Krankheit erlegen, die in so massiver Form zum ersten Mal in Deutschland auftrat. Das Dreiländereck gehörte damals zu den Hotspots der Krankheit, als deren Verursacher schließlich das Bakterium Suttonella ornithocola identifiziert wurde. Wie von der SZ berichtet, war der Westerwaldkreis besonders stark betroffen und gehörten der Kreis Altenkirchen...

  • Altenkirchen
  • 21.04.21
LokalesSZ
Eine Gruppe von Mountainbikern sucht Erholung und Abenteuer im Wald. Dagegen sei nichts zu sagen, erklären Naturschützer. Das Verlassen der Wege indes steht auf einem anderen Blatt.
3 Bilder

Aggressive Mountainbiker und Spaziergänger
BUND fordert Wegegebot im Wald

goeb Siegen/Betzdorf. Es ist schon erstaunlich: Noch im Jahr 2010, so ergab eine damalige Studie, war der Wald bei den Deutschen aus der Mode gekommen. Nur jeder Zweite zog sich seinerzeit die Wanderschuhe an und unternahm einen Streifzug durch Eichenfluren, Fichtenhaine oder Birkenwäldchen. Heute, nach einem Jahr Pandemie, hat sich das Bild stark gewandelt. Der Wald (und die Feldflur) sehen sich starkem Besucherdruck ausgesetzt. Menschen verlagern ihre sozialen Aktivitäten in die Natur, weil...

  • Siegen
  • 09.04.21
LokalesSZ
Eine nur leicht geneigte, 5 Hektar große Fläche, direkt angrenzend an einen vorhandenen Betrieb und ausgewiesen als Gewerbegebiet – eigentlich ideale Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum. Das sehen die Naturschützer allerdings anders.

"Lützeler Heide": Erndtebrücker Firma bekundet Interesse
Gewerbefläche oder Magerwiesen?

ihm Lützel. Da war die Hilchenbacher Stadtverwaltung ein wenig voreilig. Die Gewerbefläche Lützeler Heide – gleich neben der Eisenstraße talwärts gelegen – ist im noch gültigen Regionalplan als Fläche für gewerbliche und industrielle Nutzung ausgewiesen. In einem „Werkstattgespräch“ Anfang 2020 hat die Stadtverwaltung der Bezirksregierung aber mitgeteilt, dass keine Entwicklungsabsichten für dieses Gebiet mehr bestünden. Folge: Im neuen Regionalplanentwurf haben die Arnsberger flugs...

  • Hilchenbach
  • 16.03.21
LokalesSZ
Kompliziert – dieser Begriff umschreibt den Lebenszyklus des europaweit gefährdeten Wiesenknopf-Ameisenbläulings einigermaßen. Wer dem Schmetterling, den es im Siegerland und Westerwald noch an einigen Stellen gibt, etwas Gutes tun will, mäht die Wiese erst Anfang September, entwässert sie nicht, vermeidet schwere Maschinen auf ihr und unterlässt die Düngung.
2 Bilder

Natur gerät aus der Balance
Lebensraumveränderung im Turbogang

goeb Siegen. Es sind nur zwei kleine Meldungen im Blätterwald der letzten Woche, doch sie sind symptomatisch für die Zustandsbeschreibung unserer Natur heute. Im Brandenburgischen sind die Moorfrösche wegen der plötzlich hereingebrochenen Warm-Periode zu früh unterwegs. Viele Tiere werden vom Autoverkehr überfahren, weil die Fanggefäße am Straßenrand noch gar nicht ausgebracht waren. Ein Zweites: Deutschland liegt bei der Schaffung von Wildnis-Gebieten weit hinter den 2007 beschlossenen Zielen...

  • Siegen
  • 05.03.21
LokalesSZ
Größere und leistungsfähigere Windräder sollen in NRW gebaut werden, erfuhren die Teilnehmer einer Videodiskussion der Adenauer-Stiftung.

Video-Diskussion mit Luisa Neubauer und fast 400 Teilnehmern
Windräder entfalten spalterische Kräfte

ihm Siegen. Wie viel Dynamik so ein drehendes Windrad entwickelt, lässt sich nicht nur an der Stromausbeute, sondern auch am Schwung der politischen Debatte ablesen. Ein Beispiel lieferte am Montagnachmittag das Onlineforum der Konrad-Adenauer-Stiftung. Auf Anregung des Europa-Abgeordneten Peter Liese befassten sich sieben Redner mit dem Thema Windkraft, dazu kamen fast 400 Zuschauer, die teils rege mitdiskutierten. Windkraft weckt Emotionen – und die Fakten bleiben oft strittig. Neubauer...

  • Siegen
  • 15.02.21
Lokales
Ein hübsches Kerlchen ist die Blaumeise. Mit 2145 gezählten Exemplaren führt sie die Liste der „Stunde der Wintervögel“ in den Gärten des Kreises Siegen-Wittgenstein an.

Schmutzige Futterstellen Grund für Krankheiten
Immer weniger Vögel

goeb Siegen/Olpe/Betzdorf. Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion“, so nennt der Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbundes Deutschland, Leif Miller, die „Stunde der Wintervögel“, an der in der Zeit vom 8. bis 10. Januar 236 000 Menschen teilgenommen haben, darunter auch viele heimische Vogelfreunde. Dass dies eine Steigerung um 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, ist möglicherweise dem Corona-Lockdown geschuldet. Mehr Menschen als sonst sind zu Hause und freuen sich...

  • Siegen
  • 04.02.21
LokalesSZ
Auf den Höhen des Siegerlandes trifft Wald auf Wind. Und wenn es nach den Verfechtern eines massiven Windkraftausbaus geht, wird hier Strom gewonnen, wie hier auf der Lümke in Hilchenbach.

17 neue Windräder sollen sich im Rothaargebirge drehen
Wald trifft Windkraft

ihm Hilchenbach/Kirchhundem. Beim Ziel sind sich Naturschützer und Windkraft-Unternehmer einig: Beide wollen den Klimaschutz und die Energiewende voranbringen. Beim Weg dahin aber klaffen Gräben zwischen den Befürwortern von Windkraft im Wald und den Naturschützern. Am Beispiel des 17 Anlagen umfassenden Windparks „Rothaarwind II“, der auf den waldigen Höhen im Grenzbereich zwischen Hilchenbach und Kirchhundem geplant ist, kann man die Kampflinien verfolgen. Zusammen mit den fünf vorhandenen...

  • Hilchenbach
  • 30.01.21
Lokales
Bei dem Ferndorfer Biber handelt es sich um den Elbebiber, der unter Schutz steht.
Video

Fotofallen schnappen zu (mit Video)
Untersuchungen zum "Ferndorf-Biber" dauern an

nja Ferndorf. Er hat sich wieder gezeigt, der europäische Biber, der sich seit einigen Monaten im Bereich des Ferndorfbachs im gleichnamigen Kreuztaler Ortsteil zu Hause fühlt. Aktuelle Fotos und auch Filmdokumente zeigen, wie er nachts einen Baumstamm anknabbert. Hans-Dieter Krause, Vorsitzender der Fischereigenossenschaft Kreuztal, hat sie von einem guten Bekannten erhalten und der SZ nun zur Verfügung gestellt. Biber steht unter SchutzWie in der vergangenen Woche berichtet, haben DNA-Spuren...

  • Kreuztal
  • 13.01.21
LokalesSZ
Noch immer laufen die Gespräche, wie die Sanierung der Bundesstraße 62 in Bad Laasphe umgesetzt werden soll. Offenbar schlägt die Stadt dem Landesbetrieb Straßen NRW vor, auch eine Radspur einzurichten  (Archivbild).

NABU kritisiert Stadt wegen aktuellen Lärmaktionsplans
Das „Bad“ nicht verdient?

howe Bad Laasphe.  Hart ins Gericht geht der Kreisverband Siegen-Wittgenstein des Naturschutzbunds (NABU) mit der Stadt Bad Laasphe. Stein des Anstoßes ist erneut der Lärmaktionsplan (Stufe 3), der dem NABU bereits im August übel aufgestoßen war. Da hatten die Naturschützer gefordert, die Stadt solle ihren Lärmaktionsplan unbedingt mit den aktuellen Planungen zur Neugestaltung der Bundesstraße 62 in der Ortsmitte verknüpfen. Der Rat ließ den Tagesordnungspunkt übrigens in seiner jüngsten...

  • Bad Laasphe
  • 11.01.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.