Nachruf

Beiträge zum Thema Nachruf

Lokales
Adolf Laues ist im Alter von 96 Jahren gestorben.

Ehemaliger Realschulrektor wurde 96 Jahre
Adolf Laues gestorben

sz/vc Erndtebrück. Der frühere Erndtebrücker Realschulrektor Adolf Laues ist am vergangenen Samstag im Alter von 96 Jahren verstorben. Adolf Laues war von 1963 bis 1988 an der Realschule Erndtebrück tätig. Im Jahre 1971 wurde er zum Konrektor und im Oktober 1975 zum Rektor der Realschule ernannt. Bis zum Beginn seines Ruhestands im Jahre 1988 war Laues viele Jahre Leiter der Realschule in der Edergemeinde. Er drückte aber nicht nur der Schule seinen Stempel auf und prägte Generationen an...

  • Erndtebrück
  • 09.03.22
LokalesSZ
Heinrich Wilhelm Wörster (M.) ist im Alter von 71 Jahren verstorben. Für ihn gehörte der Betriebsausschuss zu seinen Steckenpferden.

UWG Gründungsmitglied verstorben
Erndtebrück trauert um Heinrich Wilhelm Wörster

vc Erndtebrück. Die Erndtebrücker Kommunalpolitik hat eines ihrer Aushängeschilder verloren: Der Mitgründer der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) in Erndtebrück, Heinrich Wilhelm Wörster, ist am vergangenen Dienstag im Alter von 71 Jahren verstorben. Darüber informierte die UWG-Fraktion die Erndtebrücker Ratsmitglieder in der Sitzung am Mittwochabend. Der Fraktionsvorsitzende Matthias Althaus erinnerte an seinen Vorgänger, der selbst lange Jahre in dieser Funktion und politischer...

  • Erndtebrück
  • 25.02.22
LokalesSZ
Hardy Krüger – Schauspieler, Autor und Weltenbummler. Hier steht er vor einem Filmplakat mit seinem Portrait aus dem Film Hatari.

Nachruf zum Tod von Hardy Krüger
„Wo geht es hier zur Autobahn?“

Es muss Mitte der 80er-Jahre gewesen sein. An einem Februartag war ich unterwegs in Richtung Wittgenstein. Mein Auftrag im Namen der SZ-Redaktion: Den Winter rund um Bad Berleburg mit meiner Kamera einfangen. Da ergab es für mich Sinn, über die Eisenstraße – nahe des Lahnhofs – mit meinem Fiat Berlinetta zu fahren und die ersten Bilder auf den Ilford-Schwarzweißfilm zu bannen. Es war kalt an diesem Vormittag, das weiß ich noch, und die Äste der Fichten links und rechts der Fahrbahn ächzten...

  • Siegen
  • 21.01.22
Lokales
Manfred Kuhli, der letzte Bürgermeister der selbstständigen Gemeinde Feudingen, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Letzter Feudinger Bürgermeister gestorben
Trauer um Manfred Kuhli

howe Feudingen. Die Region trauert um einen aufrichtigen, engagierten Menschen: Manfred Kuhli ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Der Feudinger war der letzte Bürgermeister seines Heimatdorfs Feudingen – von 1969 bis zur kommunalen Gebietsreform im Jahre 1974. Zahlreiche Ämter im Dienst der Allgemeinheit und der Bürgerschaft hatte er inne: 1975 bis 1984 gehörte Manfred Kuhli dem Rat der Stadt Laasphe an, während dieser Zeit fungierte er als stellv. Vorsitzender des Hauptausschusses,...

  • Bad Laasphe
  • 11.01.22
Lokales
Der ehemalige Bürgermeister Friedhelm Aderhold wurde 88 Jahre alt.

Früherer Berleburger Bürgermeister gestorben
Große Trauer um Friedhelm Aderhold

vö Wemlighausen. Die Bad Berleburger Bürger trauern um eine große Persönlichkeit der Stadt: Friedhelm Aderhold, Bürgermeister in den Jahren von 1994 bis 1999, verstarb am Donnerstag im Alter von 88 Jahren. Der Sozialdemokrat aus Wemlighausen brachte es in seiner Karriere auf mehr als 45 Jahre kommunalpolitischer Tätigkeit und galt über die Parteigrenzen hinaus als anerkannter Fachmann und engagierter Streiter für die Interessen seiner Stadt. Der SPD-Mann gehörte der Stadtverordnetenversammlung...

  • Bad Berleburg
  • 02.07.21
Lokales
Im Alter von nur 44 Jahren ist Bürgermeister Maik Köhler verstorben.

Bürgermeister wurde nur 44 Jahre alt
Kirchen in Schockstarre: Maik Köhler verstorben

thor Kirchen/Mudersbach. Die Verbandsgemeinde Kirchen befindet sich in Schockstarre: Im Alter von nur 44 Jahren ist am Dienstag Bürgermeister Maik Köhler nach einem längeren Krankenhausaufenthalt verstorben. Von Friesenhagen bis Niederschelderhütte herrscht tiefe Trauer und Fassungslosigkeit. Sämtliche Termine, sofern sie denn in der Pandemie überhaupt angesetzt waren, wurden wieder abgesagt. Maik Köhler 2004 erstmals zum Ortsbürgermeister Mudersbach gewählt Der Dipl.-Verwaltungsfachwirt und...

  • Kirchen
  • 10.02.21
Lokales
Wolfgang Rothmaler, langjähriger Verleger der Siegener Zeitung und maßgeblicher Motor für das Unternehmen nach dem Krieg, ist am Wochenende gestorben.

Verleger der Siegener Zeitung verstorben
Vorländer Mediengruppe trauert um Wolfgang Rothmaler

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe trauert um Wolfgang Rothmaler. Der Verleger der Siegener Zeitung starb in der Nacht zum Samstag, 3. Oktober, im Alter von 95 Jahren. Cornelie Rothmaler-Schön und Johannes Rothmaler, Geschäftsführer der Vorländer GmbH & Co. KG: „Eine herausragende Persönlichkeit ist von uns gegangen, die das Unternehmen und die Medienlandschaft in Westfalen mehr als ein halbes Jahrhundert lang entscheidend geprägt hat. Der Verlust unseres Vaters trifft uns schwer. Er wird in...

  • Siegerland
  • 04.10.20
Lokales
So war Heinrich Bähner in seinem Element: Der Gastronom warb nicht nur für das eigene Hotel, sondern immer auch für Niederfischbach und die gesamte Region. Foto: SZ-Archiv

Trauer um Hotelier Heinrich Bähner
Ein Vollblut-Gastronom

thor Niederfischbach. Er setzte sich schon mit seiner ganzen Kraft für den Tourismus in der Verbandsgemeinde Kirchen ein, als die meisten Kommunalpolitiker noch von Fremdenverkehr sprachen. Schon früh wusste er um das Potenzial der heimischen Region, ebenso aber auch um die Schwächen der eigenen Branche: Im Alter von 85 Jahren ist am vergangenen Montag der frühere Hotelier Heinrich „Henner“ Bähner verstorben. Mit ihm ist ein Vollblut-Gastronom gegangen, wie sie heute nur noch schwer zu finden...

  • Kirchen
  • 18.07.19
Lokales
Charlotte Siebel-Beckmann, jahrelang für das DRK in der Region aktiv und verantwortlich, verstarb in dieser Woche im Alter von 108 Jahren.

Nachruf
DRK trauert um Charlotte Siebel-Beckmann

jak Dahlbruch. Im gesegneten Alter von 108 Jahren ist am Donnerstag Charlotte Siebel-Beckmann verstorben. Die älteste Bürgerin Hilchenbachs war jahrzehntelang im Deutschen Roten Kreuz aktiv, Basis ihrer Arbeit war der DRK-Frauenverein Müsen-Dahlbruch, dem sie 1950 beitrat. Ab 1964 war sie dessen Vorsitzende und führte ihn 25 Jahre lang. Kurz nach der Übernahme von Verantwortung auf lokaler Ebene, rückte sie als Vertreterin für die Frauenarbeitskreise des nördlichen Siegerlandes sogar in den...

  • Hilchenbach
  • 08.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.