Natur

Beiträge zum Thema Natur

LokalesSZ
Wo es feucht ist und extensive Landwirtschaft betrieben wird, lebt das Braunkehlchen. Der Großraum Burbach-Neunkirchen zählt zu den letzten Lebensräumen in Nordrhein-Westfalen, in denen diese Art noch vorkommt.
3 Bilder

Biologischen Station in Ferndorf
Licht und Schatten im Naturschutz

goeb Ferndorf. Wie steht es um den Arten- und Lebensraumschutz im Kreis Siegen-Wittgenstein? Das kann man so pauschal nicht beantworten, denn es gibt gute und schlechte Entwicklungen – und das zur gleichen Zeit. Einen nützlichen Überblick gab jetzt die Leiterin der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein, Prof. Dr. Jasmin Mantilla-Contreras. Die Station in Ferndorf, eine sowohl wissenschaftlich als auch ganz praktisch arbeitende Einrichtung als eingetragener Verein, ist eine Art „Think Tank“...

  • Kreuztal
  • 20.09.21
Lokales
In den Ausgleichsflächen blüht es schon: Hier ist der Stinkende Storchenschnabel zu sehen.

Autobahn-Bau und Naturschutz
Ausgleichsflächen für den Bau der A45-Brücken

sz Wilnsdorf. Nach kurzer Fahrt durch einen zerfurchten Waldweg öffnet sich der Blick auf eine große Wiese. Von Autobahn ist hier nichts zu sehen und doch führt Christoph Geck, Landschaftsplaner der Autobahn Westfalen, zu einem Stück Grün, das quasi zur A 45 gehört. Eine Ausgleichsfläche von mehr als 150, die die Autobahn Westfalen für Aus- und Neubauprojekte angelegt hat. In diesem Fall für den Bau der Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach. Ausgleichsflächen müssen bei Eingriffen in die Natur...

  • Wilnsdorf
  • 06.09.21
LokalesSZ
Wolfgang Hoffmann (und sein Enkel Jan), Dirk Irle, Michael Häusig, Katrin Stein, Bürgermeister Walter Kiß und Jochen Schreiber als Vorsitzender des Tourismusausschusses geben den offiziellen Startschuss für den Wanderspaß am neuen Quellenweg.
26 Bilder

Neuer Themenwanderpfad bietet herrliche Ausblicke
Auf dem Holzweg durch die Quellgebiete

nja Osthelden. Höhen und Tiefen im besten Sinne hat er zu bieten, und während der knapp 8 Kilometer, über die er sich erstreckt, gilt es 180 Höhenmeter zu überwinden: Verteilt auf rund zwei Stunden Gehzeit ist dies für Naturliebhaber, die einigermaßen gut zu Fuß sind, entspannt zu schaffen. Kreuztal ist um einen Themenwanderweg reicher. Auf Initiative von Wolfgang Hoffmann, Projektbeauftragter des Bürgervereins Osthelden, wurde der Quellenweg zum Leben erweckt. Wer ihn unter die Sohlen nimmt,...

  • Kreuztal
  • 12.08.21
Lokales
Am Häusling hielt und hält sich Landrat Andreas Müller gerne auf. Für ihn ist es einer seiner Lieblingsorte.

AUF EIN BIER mit...
Landrat Andreas Müller

sabe Siegen. Oben am Häusling gibt es zwischen den rauschigen Laubbäumen eine Bank mit Blick über die Stadt. Hier hat Landrat Andreas Müller früher, als er hier noch vis à vis in seiner Wohnung in der Melanchthonstraße wohnte, oft gesessen. Auch heute noch verbindet er viel mit dem „schönsten Aussichtspunkt über Siegen.“ Herr Müller, wir sitzen hier gerade an ihrem Lieblingsplatz. Was verbinden Sie mit diesem Ort? Ich habe hier am Häusling ja fünf Jahre gelebt. Direkt nach meiner kleinen...

  • Siegen
  • 27.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Langsam dämmert's

Vor Jahr und Tag hatten die Insekten gar keine Lobby, viele Menschen ekeln sich bis heute vor ihnen. „Nenn mir einen Grund, wofür Insekten nützlich sein sollen.“ Solche Sprüche hört man allen Ernstes immer wieder. Die Antwort darauf: Es gibt Milliarden Gründe dafür, sonst wären Insekten schlichtweg nicht da. Ohne Insekten hätten wir gar keine Natur. Es braucht offenbar Schocknachrichten, die die Menschen für solche Themen interessieren. Schocker hatten wir zuletzt genug: das Bienensterben ist...

  • Siegen
  • 06.07.21
LokalesSZ
Private Pools sind im Trend. Zur Freude der Pool-Bauer und und zum Ärger der Umweltschützer. Auf den Wasserverbrauch in der heimischen Region hat das aber offenbar keine großen Auswirkungen.

BUND Siegen sieht gefährlichen Trend
Private Pools für Naturschützer eine "Unsitte"

tip Siegen. Der Sprung ins eigene, kühle Nass lockt mehr und mehr Menschen an: Private Pools boomen. Immer wieder stellt sich aber die Frage nach der ökologischen Bilanz der Schwimmbecken im Garten. Naturschützer sehen darin einen gefährlichen Trend. Ulrich Banken vom BUND Siegen: „Es ist eine echte Unsitte geworden.” Die Pool-Bauer in der Region können sich über mangelnde Arbeit wahrlich nicht beklagen. Bernfried Niklas von der Firma Schwimmbadbau und Bauelementevertrieb Biggetal (SBB) in...

  • Siegen
  • 21.06.21
Lokales
In den saftigen, feuchten Wiesen des Naturschutzgebiets Gernsdorfer Weidekämpe siedelt so manche botanische Kostbarkeit. Dort können außerdem die gefährdeten Bodenbrüter und die Wiesenvögel sich um ihren Nachwuchs kümmern.
3 Bilder

Neuntöter und Orchideen bieten besonderen Anblick
Naturspektakel auf Wiesen und Hecken

sz Gernsdorf. Eine artenreiche Tier– und Pflanzenwelt hat sich im Naturschutzgebiet „Gernsdorfer Weidekämpe“ entwickelt. Das Gebiet liegt im östlichen Siegerland zwischen Gernsdorf und Irmgarteichen. Die Fläche wurde auf 102 Hektar vergrößert und stellt einen typischen Ausschnitt der alten bäuerlichen Kulturlandschaft dar. Im vorigen Jahrhundert befanden sich in dem Gebiet noch die Gemeindeviehweide von Gernsdorf, Hauberge sowie kleinparzelliertes Grün- und Ackerland. Ende der 1980er-Jahre...

  • Wilnsdorf
  • 09.06.21
LokalesSZ
Tierheilpraktikerin Andrea Rujanski aus Ferndorf wagte in der Corona-Pandemie den Sprung ins kalte Wasser und machte sich selbstständig. Ihre Schwerpunkte: Heilpflanzen- und Aromatherapie für Kleintiere wie Meerschwein und Co.
3 Bilder

Ferndorferin "spricht" mit Vierbeinern
Tierheilpraktikerin Andrea Rujanski: Öltherapie für den Hund

nja Ferndorf. Wenn es die Ziege juckt, Hühner Schnupfen haben oder Meerschweinchen unter einem Pilz leiden – dann packt Andrea Rujanski das Verlangen, sie von ihrem Leiden zu heilen. Das „tierische“ Wohlbefinden zu verbessern. Auf natürliche Weise, ohne Chemie. Die Ferndorferin hat sich nach dreijähriger Ausbildung an einer Wuppertaler Fachschule im März, inmitten der Corona-Pandemie, mit ihrer mobilen „Tierheilpraxis Kreuztal“ selbstständig gemacht. Im Alter von 50 Jahren erfüllte sie sich so...

  • Kreuztal
  • 15.05.21
Lokales
Egal ob beim Wandern, Fahrradfahren oder „Gassi“ gehen – beim genaueren Hinschauen findet man gerade in der heimischen Natur viele schöne und große Bäume, wie hier auf der Weidekämpe in Gernsdorf.
4 Bilder

Viele Bäume sind Naturdenkmäler
Historie, die stetig wächst

gro Siegen. In den vergangenen Jahren ist über die Bäume in der Region viel geschrieben und diskutiert worden. Erst die Trockenheit, die den Grünflächen sehr zugesetzt hat, und dann schließlich der Borkenkäfer, der die Wälder an vielen Stellen gar zerstört hat. Was man jedoch trotz der vielen negativen Meldungen nie vergessen sollte – Bäume sind ein Stück Jahrzehnte lange Geschichte, die stetig in den Himmel wächst. Mit ca. 50 Prozent Waldanteil ist Siegen eine Stadt im Grünen, umgeben von...

  • Siegen
  • 25.04.21
Lokales
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Wem gehört der Wald?

Wer mal in England oder Wales gewesen ist, der weiß unser Bundeswaldgesetz zu schätzen. Wälder und Wiesen dürfen dort nur betreten werden, wenn entweder ein öffentliches Wegerecht besteht, oder das jeweilige Gelände als „Access Land“ explizit ausgewiesen ist. Der Spaziergang endet dort meistens am Stacheldraht. Bei uns erlaubt das Gesetz sowohl das Reiten als auch das Radfahren und Spazieren in den Wäldern, Näheres regeln die Landesgesetze. Es geht aber vergleichsweise liberal zu in den...

  • Siegen
  • 09.04.21
LokalesSZ
Eine Gruppe von Mountainbikern sucht Erholung und Abenteuer im Wald. Dagegen sei nichts zu sagen, erklären Naturschützer. Das Verlassen der Wege indes steht auf einem anderen Blatt.
3 Bilder

Aggressive Mountainbiker und Spaziergänger
BUND fordert Wegegebot im Wald

goeb Siegen/Betzdorf. Es ist schon erstaunlich: Noch im Jahr 2010, so ergab eine damalige Studie, war der Wald bei den Deutschen aus der Mode gekommen. Nur jeder Zweite zog sich seinerzeit die Wanderschuhe an und unternahm einen Streifzug durch Eichenfluren, Fichtenhaine oder Birkenwäldchen. Heute, nach einem Jahr Pandemie, hat sich das Bild stark gewandelt. Der Wald (und die Feldflur) sehen sich starkem Besucherdruck ausgesetzt. Menschen verlagern ihre sozialen Aktivitäten in die Natur, weil...

  • Siegen
  • 09.04.21
Lokales
Der Leiter des Waldkindergartens Waldpilz, Stefan Berg, und Sonja Becker vom Träger Alternative Lebensräume im urgemütlichen Domizil der neuen Einrichtung.

Bauwagen bilden Kern des Waldkindergartens
Natur als Lehrmeisterin

gro/sz Siegen. Den Tag an der frischen Luft verbringen. Die Vögel zwitschern hören, die verschiedenen Düfte des Waldes aufnehmen und den Ameisen bei ihrer Arbeit zusehen. Dies können ab Sommer dieses Jahres die Kinder im „Kindergarten Waldpilz“, der zwischen Siegen und Trupbach in der Hainbach 4 ansässig ist. „Der Waldkindergarten ist ein idealer Ort zu wachsen. Wir freuen uns sehr, dass wir unser Angebot für Kinder und Familien nun mit der neuen Einrichtung erweitern können“, freut sich...

  • Siegen
  • 18.03.21
Lokales
Der Kreuztaler Bernd Thomas saust über Stock und Stein. Zum zweiten Mal nach der Premiere im Jahr 2014 ist das Kettenfahrzeug im Einsatz für den Namen des Naturschutzes.
3 Bilder

Panzerketten helfen beim Naturschutz
Rabiate Raubkatze mischt Trupbacher Heide auf

js Trupbach. Ungemütlich ist es an diesem Mittwoch auf der Trupbacher Heide. Das liegt nicht allein am Februarwetter, das sich mit nassem, kalten Regen von seiner besonders trüben Seite zeigt. Auch ein seltener Besucher sorgt dafür, dass Spaziergänger besser andernorts an die frische Luft gehen: Mit einem demilitarisierten "Pflegepanzer", einem früheren "Leopard"-Gestell, saust der Kreuztaler Bernd Thomas über Stock und Stein. Zum zweiten Mal nach der Premiere im Jahr 2014 ist das...

  • Siegen
  • 03.02.21
KulturSZ
„Zweisam“ von Katharina Rauscher vor dem Ortseingang Hohenhain: Im Schnee hebt sich die Cortenstahl-Skulptur noch eindringlicher als sonst vom Wald in ihrem Hintergrund ab.
4 Bilder

Ganz neue Ansichten in Freudenberg: Kulturflecken-Weg im Winter
Spazierweg zur Kunst lockt im Lockdown

pebe Freudenberg. Nicht nur der Borkenkäfer schlägt gewaltige Schneisen, sondern auch die Corona-Pandemie – nämlich in den Kulturbetrieb. Sie erweist sich damit – bildlich gesprochen – als eine Verwandte der gefräßigen Insektenart und führt auch zu massiven Veränderungen in der (Kultur-)Landschaft. In vielen Ecken der Wälder sorgen Holzfällungen und -abfuhren derzeit für überaus morastige Spaziergänge. Nicht so auf dem Kulturflecken-Weg in Freudenberg. Der, so betonen Conny Corthym-Klein und...

  • Freudenberg
  • 28.01.21
LokalesSZ
Heinrich Killet (l.) und Günter Klaus engagieren sich seit vielen Jahrzehnten für die Naturfreunde Siegen. Jetzt sucht die Ortsgruppe Zuwachs, vor allem aktive Mitstreiter, um den sonntäglichen Hüttenbetrieb auf viele Schultern zu verteilen.

Immer was los an der "Eisenwaldhütte"
Naturfreunde Siegen suchen Nachwuchs

mir Siegen. Wer kennt eigentlich die „Eisenwaldhütte“? Eingeborene Siegener müssten schon mal vom Domizil der Naturfreunde Siegen gehört haben. Nein, das sind nicht die FKKler, die Freunde des Nacktseins tummeln sich im Hickengrund. Am Ende der Friedrich-Wilhelm-Straße (Fludersbach rechter Teil) parken, links und rechts des Hütschelsbachs auf mehr oder weniger befestigten Wegen das ansteigende Tal erklimmen. Nach einem Kilometer taucht die mit Bäumen gesäumte Hütte auf. Hoher Zaun drumherum,...

  • Siegen
  • 09.10.20
LokalesSZ
9 Bilder

Die schönsten Gärten
Karin Klamma ist Expertin für Stauden

sp Dahlbruch. Sie kennt ihre Pflanzen genau, ihre Namen, den deutschen und den botanischen. Sie weiß, wo sie sich wohlfühlen, was sie brauchen und mit welchen „Nachbarn“ sie sich gut vertragen. Karin Klamma ist eine Expertin für Stauden und Rosen. Ihr Wissen hat sie sich selbst angeeignet, ihr Versuchsfeld ist ihr 1200 Quadratmeter großer Garten in Dahlbruch. Hier sind Pflanzen von der Stange kaum zu finden. Karin Klamma ist immer auf der Suche nach besonderen Stauden, Rosen und Co., und die...

  • Hilchenbach
  • 23.07.20
LokalesSZ
Drei Extra-Kilometer, die sich lohnen: Das „Naturschutzgebiet Aartalsperre bei Mudersbach“ gehört zu den Highlights einer Radtour am Aartalsee im Lahn-Dill-Kreis.
8 Bilder

Auch für ungeübte Radfahrer geeignet
Ein Ausflug an den Aartalsee

aww Herborn/Bischoffen. Ich hebe den Blick von meiner „Quattro Stagioni“ und lasse ihn hinüber zum anderen Ufer schweifen. In der Ferne ziehen vier Schwäne langhalsig und hoch erhobenen Hauptes ihre Bahnen. Sie wirken selbst auf die große Distanz, die sie zu nicht viel mehr als weißen Flecken auf dem Wasser werden lässt, stolzer und geschmeidiger als der einsame Mensch auf seinem Surfboard, an dem ich eben vorbeigeradelt bin. Es ist nicht viel los an und auf dem Aartalsee an diesem...

  • Siegen
  • 13.07.20
Lokales
5 Bilder

Aktion: SZ sucht die schönsten Gärten
Rosentraum in Eiserfeld

sp Eiserfeld. Die Stufen sind steil, die Wege schmal. Die Sonne wirkt mit ihrer vollen Kraft, Schattenplätze gibt es kaum – die braucht es auch nicht, nicht für die Leidenschaft des Ehepaars Heinbach. Sie hegen und pflegen ihre Wärme liebenden Rosen in ihrem Garten in Siegerländer Hanglage, wie sie im Buche steht. Genau 204 der Königinnen der Blumen haben Marlise und Karl Hermann Heinbach auf ihrem Grundstück. Der 81-Jährige muss zugeben, dass sie ein paar Anläufe zum Zählen brauchten: „Wir...

  • Siegen
  • 29.06.20
Kultur
Auf Vancouver Island trifft Hannes Jaenicke Dr. Alexandra Morton. Die Lachsforscherin untersucht seit mehr als 30 Jahren Wildlachse in Kanadas Flüssen.

TV-Kritik: "Hannes Jaenicke im Einsatz für den Lachs"
Ernst und engagiert

zel Mainz. Mit dem Lachs ist es wie mit dem Fliegen: früher Luxus, heute für die Massen. Das ist nicht gut für die Umwelt. Der Schauspieler und Naturschützer Hannes Jaenicke hat uns das mit dem Lachs ausführlich und eindringlich erklärt. „Hannes Jaenicke im Einsatz für den Lachs“ (Dienstagabend im ZDF) zeigte viel Missstand in Kanada und Norwegen und wurde durch Sequenzen unterbrochen, in denen der Umweltaktivist sagte, was ihm zum Essen von Tieren durch den (gezeigten) Kopf geht. Mir ist die...

  • Siegen
  • 16.06.20
LokalesSZ
Nicht in Holzscheiben, sondern in Stämme oder breite Äste sollten die Löcher für die Insekten gebohrt werden. Ob die Unterkünfte richtig gebaut wurden, zeigt sich auch daran, ob Tiere einziehen. Foto: Sarah Panthel
2 Bilder

Tipps für den Kauf und Bau
Insektenhotels liegen im Trend

sp Ferndorf. Es brummt und summt. In manchen Gärten mehr, in manchen weniger. Insgesamt aber geht die Anzahl der Bienen, Schmetterlinge und Co. zurück. Laut Nabu haben Untersuchungen in NRW ergeben, dass die Biomasse der Fluginsekten seit 1989 mancherorts um bis zu 80 Prozent zurückgegangen ist. Jetzt wollen immer mehr Naturliebhaber gegen das Insektensterben aktiv werden. In Baumärkten und zum Teil auch in Discountern stapeln sich „Hotels“, die den Tieren Unterschlupf und Nistmöglichkeiten...

  • Kreuztal
  • 10.06.20
Lokales
Bürgermeister Steffen Mues, Stadtförster Marc Heitze, Prof. Dr. Klaudia Witte, Urs Gießelmann und Landrat Andreas Müller (v. l.) bei der Sternübergabe im Erlebniswald "Historischer Tiergarten" Siegen.

Regionale-Stern für Projekt im historischen Tiergarten
Livestream aus der Spechthöhle

sz Weidenau. Im Erlebniswald „Historischer Tiergarten“ in Siegen gibt es viel zu entdecken, aber vieles bleibt dem bloßen Auge auch verborgen, wie etwa der Blick hinter die Baumrinde oder auf das Laubdach des Waldes. Genau solche Einblicke in verborgene Naturphänomene will das Institut für Biologie der Universität Siegen mit dem Projekt „Natur digital begreifen – neue Wege in der Umweltbildung“ ermöglichen. Stern ans Institut für Biologie übergebenDie Bewerbung für die Regionale 2025 hat sich...

  • Siegen
  • 06.06.20
Lokales

Mehr Feldhasen in NRW unterwegs

Die Hasenbesätze Nordrhein-Westfalens entwickeln sich seit 2017 stabil mit einer erfreulichen Tendenz leicht nach oben. In den Jahren davor waren die Bestände aus verschiedenen Gründen rückläufig gewesen. Aktuell hoppeln zwischen Rhein und Weser durchschnittlich 19 Hasen auf einem Quadratkilometer. NRW ist damit weiterhin das Hasenland Nummer 1. Das berichtet pünktlich zu Ostern der Landesjagdverband NRW. Im heimischen Mittelgebirge ist der Hase allerdings seltener anzutreffen und schwerer zu...

  • Siegen
  • 10.04.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.