Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

LokalesSZ
Aus der Luft erkennt man das geplante Baugebiet in der Mühlwiese. Einige Anlieger der Hauptstraße in Richtung Betzdorf befürchten, dass die Bebauung beim nächsten Heller-Hochwasser nicht ohne Folgen bleibt.
2 Bilder

Bebauung der Mühlwiese in Herdorf
Nachbarn befürchten nasse Keller

damo Herdorf. „Wir brauchen Bauland“, sagt Uwe Erner, „und zwar dringend“. Und weil der Stadtbürgermeister mit dieser Einschätzung nicht allein steht, sind in der Mühlwiese die Bagger im Einsatz: Dort sollen zehn neue Bauplätze entstehen. Und schon jetzt, da gerade einmal die Erschließungsstraße im Gelände zu erkennen ist, sind alle Bauplätze verkauft. Was aus städtebaulicher Sicht nach einer Erfolgsgeschicht klingt, ruft allerdings auch kritische Stimmen auf den Plan. BUND kritisiert den...

  • Herdorf
  • 23.07.21
  • 163× gelesen
Lokales
Der Bau des Siegtal-Radwegs in der Verbandsgemeinde Kirchen bleibt ein einziges Dilemma.

Abstimmung von VG Kirchen und Landesbetrieb Mobilität dauert an
Zweifel an Minimal-Lösung bei Radwegen

thor Kirchen. Er wäre der vierte Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, der sich an diesem Projekt die Zähne ausbeißen würde. Und noch weiß Andreas Hundhausen nicht genau, ob ihm dieses Schicksal erspart bleibt. Es geht um den Bau des Siegtal-Radwegs zwischen Kirchen und Niederschelderhütte. Schon unter Wolfgang Müller kam die Verbandsgemeinde hier keinen Zentimeter voran, auch Jens Stötzel und Maik Köhler traten anschließend wie auf dem Heimtrainer nur auf der Stelle. Dass man den...

  • Kirchen
  • 06.07.21
  • 370× gelesen
LokalesSZ
Mit den riesigen Freiflächen im Kreis Altenkirchen, hier in Brachbach, muss in Zukunft etwas geschehen.
2 Bilder

Wenig Setzlinge und No-Go-Areas
Holzmangel als traurige Zukunftsvision

damo Kreis Altenkirchen. Der trockene Sommer 2020 hat nicht nur in den Wäldern ein trauriges Bild hinterlassen: „Auch in vielen Baumschulen sind die Pflanzen nicht so gewachsen, wie wir uns das gewünscht hätten“, berichtet Frank Schneider. Und das beeinflusst auch die Wälder der Zukunft: „Wir mussten bei den Pflanzungen bisher ziemlich viel improvisieren“, ergänzt der Technische Produktionsleiter des Forstamts Altenkirchen. „Und wir sind noch lange nicht fertig: Im Herbst geht’s weiter – wenn...

  • Altenkirchen
  • 29.06.21
  • 167× gelesen
LokalesSZ
Die einen wollen den Wald für ihren Sport nutzen, die anderen haben alle Hände voll damit zu tun, ihn zu bewirtschaften: Zwischen den Interessen der Mountainbiker und Waldbesitzer klafft eine Lücke. Diese ein Stückchen kleiner zu machen, war das Ziel eines ersten Beschnupperns von „Schachtspäddchen“ und den Waldbesitzern.

„Schachtspäddchen“ diskutiert mit Waldbesitzern
Rücksichtnahme ist das Zauberwort

damo Brachbach. Vor dem Termin in der Peter-Hussing-Halle standen noch zwei Grüppchen auf dem Parkplatz – anschließend war es eine große Runde. Und das lag nicht nur an der Kiste Erzquell, die einer der Gesprächsteilnehmer in seinem Kofferraum gefunden hatte. Denn in den zwei Stunden zuvor waren sich die beiden Gruppen ein gutes Stück nähergekommen. Die eine Gruppe war der Vorstand des Fahrradvereins „Schachtspäddchen“, die andere setzte sich aus Vertretern des Forstamts, des Haubergs und der...

  • Kirchen
  • 25.06.21
  • 125× gelesen
LokalesSZ
Die Flächen rund um den Hüttenweiher in Biersdorf sind nicht nur hübsch, sondern auch ökologisch wertvoll. Für die Erbengemeinschaft ist das aber eine Herausforderung.

Unterstützung für den Bläuling?
Naturschutz-Projekt für Hüttenweiher Biersdorf

damo Biersdorf. Was tun mit einer Privatfläche, die ökologisch so wertvoll ist, dass sie de facto kaum bewirtschaftet werden kann? Ist dann der Eigentümer in der Pflicht, streng geschützten Arten wie dem Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling das Leben so paradiesisch wie möglich zu gestalten? Diese Frage stellt sich schon seit geraumer Zeit die Biersdorfer Erbengemeinschaft, die im Besitz des Hüttenweihers und der angrenzenden Wiese ist. Sie beklagt, dass die gesamte Biotoppflege an ihr...

  • Altenkirchen
  • 22.06.21
  • 51× gelesen
Lokales
Die Ortsgemeinde hat ihre bauvorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen: Die ehemalige Schütte wurde abgerissen.

Photovoltaikanlage ist beschlossen
Sonne strahlt auf die Grünebacher Hütte

rai Grünebach. Viele Tausend Stunden hat die Sonne Grünebach mit ihren Strahlen gestreichelt, seitdem die Ortsgemeinde das Projekt Freiflächen-Photovoltaikanlage im November 2019 angestoßen und konkret verfolgt hat. Nun befasste sich der Ortsgemeinderat erneut mit dem Thema und hat den Bebauungsplan „Sondergebiet Photovoltaikanlage Grünebacher Hütte“ mit der Verabschiedung einer Satzung beschlossen. Zuletzt war das Thema bei einer Online-Sitzung im Ortsgemeinderat beraten worden, als es um die...

  • Betzdorf
  • 22.06.21
  • 160× gelesen
LokalesSZ
Seit dem gescheiterten Bebauungsplanverfahren ist amtlich: Der Hüttenweiher und die Wiese sind ökologisch wertvoll. Seitdem ist die Biotoppflege an der Erbengemeinschaft hängengeblieben. Daher fordert Michael Daub Unterstützung – fachlich und praktisch.

Erbengemeinschaft alleingelassen
Ein Weiher, ein Schmetterling und viel Ärger

damo Biersdorf. Eigentum verpflichtet, da lässt das Grundgesetz wenig Spielraum zur Interpretation. Aber was, wenn man sich sein Eigentum mit einem streng geschützten Schmetterling teilen muss? Verpflichtet dann auch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling? Mit dieser Frage sieht sich eine Biersdorfer Erbengemeinschaft konfrontiert. Und bislang hat sie noch keine befriedigende Antwort auf die Frage gefunden, macht Michael Daub im Gespräch mit der SZ deutlich. Die Erbengemeinschaft ist im Besitz...

  • Daaden
  • 18.06.21
  • 143× gelesen
LokalesSZ
Mehr als 200 000 Euro muss die Stadt Daaden in den Neubau der Stützmauer an der Gerberstraße stecken.

Konzept für Schutzhütte erweitert
Waldkita nimmt neuen Anlauf

damo Daaden. Damit sollte auch die Untere Naturschutzbehörde einverstanden sein: Die Waldkita-Gruppe Daaden hat ein neues Konzept vorgelegt. Darin gelobt sie feierlich, weder einer Borstgraswiese noch einer Goldammer zu nahe zu kommen. Und auf Basis dieses Konzepts kann jetzt der Bebauungsplan für die Schutzhütte erneut in die Offenlage gehen. Haselhuhn kontra Wald-Kita Wie berichtet, zieht sich der Bau einer Kita-Hütte an einem der meist frequentierten Wanderwege des Daadener Landes wie...

  • Daaden
  • 17.06.21
  • 93× gelesen
Lokales
An sonnigen Tagen brechen am Weitefelder Weiher alle Dämme. Sogar Wohnmobile aus Niedersachsen hat der Ortsbürgermeister dort schon gesehen.

Betretungsverbot am Weiher
Immer wieder Ärger in Weitefeld

damo Weitefeld. Der Zoff um den Weitefelder Weiher geht in die nächste Runde – und jetzt drohen der Ortsbürgermeister und der Biotopbetreuer mit verstärkten Kontrollen. Denn sowohl Karl-Heinz Keßler als auch Peter Weisenfeld sind es leid, dass sich immer mehr Menschen über das Bade- und Campingverbot am Weitefelder Weiher hinwegsetzen. Dabei handelt es sich beileibe nicht nur um Badende aus den Nachbargemeinden: „Die Leute kommen aus dem weiten Umkreis. Da waren auch schon zwei Wohnmobile aus...

  • Daaden
  • 17.06.21
  • 387× gelesen
LokalesSZ
„So vital habe ich den Garten selten erlebt“: Die vielen Niederschläge im Frühling haben den Stauden im Oehndorf-Garten sichtlich gutgetan.
4 Bilder

Oehndorf-Gärtner öffnen Pforten
Willkommen im grünen Wohnzimmer

damo Betzdorf. Der Oehndorf-Garten in Betzdorf besteht aus zwei Teilen, und beide tragen Namen. Und noch nie hat der hintere Teil des Gartens seinen Namen so zu Recht getragen wie im ersten Jahr der Pandemie. Weil er von einer übermannshohen Buchenhecke eingerahmt wird, ist er von der Straße aus nicht einsehbar – deshalb heißt er „Geheimer Garten“. In normalen Zeiten ist dieser Name ein bisschen dick aufgetragen: Die beiden Oehndorf-Gärtner richten schließlich schon seit Jahren „Tage der...

  • Betzdorf
  • 16.06.21
  • 106× gelesen
LokalesSZ
„Webers Wäldchen“: Hier könnte ein kleiner Naturerlebnispark entstehen.
2 Bilder

Sieg-Heller-Stadt als „beetown“
Naturschutz und Erholung in Betzdorf 2030+

dach Betzdorf. Natur und Erholung: Für Benjamin Geldsetzer wichtige Themen – zumindest wenn man nach seinem Arbeitspapier „Betzdorf 2030+“ geht. Zur Erinnerung: Darin hat der Stadtbürgermeister auf 46 Seiten niedergeschrieben, wie er sich die Zukunft der Sieg-Heller-Stadt vorstellt. In einem ersten Teil hatte die SZ bereits etwa über die Idee berichtet, den Busbahnhof abzureißen und das Siegufer freizulegen, analog zum „Vorbild“ Siegen. Betzdorf soll Bienenfreundlicher werdenEs sind aber auch...

  • Betzdorf
  • 10.06.21
  • 120× gelesen
LokalesSZ
SZ-Redakteur Daniel Montanus.

KOMMENTAR
Völlig überzogen

Ich hätte nie geglaubt, dass ich mal einen Kommentar schreiben würde, weil mir Naturschutz-Maßnahmen zu weit gehen. Schließlich halte ich den Klimawandel für die größte Herausforderung unserer Zeit, kann Schottergärten nicht leiden und finde den Flächenkonsum der Menschen oft schlichtweg anmaßend. Aber jetzt kann ich nicht anders. Wenn einer Borstgraswiese mehr Bedeutung beigemessen wird als einem Waldkindergarten, dann läuft was falsch. Den Daadenern geht es nur darum, eine hölzerne...

  • Daaden
  • 19.05.21
  • 343× gelesen
Lokales
Der „Auenlandweg“ nahe Wissen steht Besuchern wieder offen.

Gegenseitige Rücksichtnahme gefordert
Auenlandweg wieder geöffnet

sz Wissen. Seit Anfang Mai ist der Erlebnisweg Sieg „Auenlandweg“ nahe Wissen wieder für Besucher geöffnet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen musste aufgrund der hohen Besucherzahlen und daraus resultierender Wegeschäden Maßnahmen ergreifen. Besonders an Wochenenden ist der Auenlandweg stark frequentiert. Leider halten sich nicht alle Besucher an die grundsätzlich geltenden Regeln zum Parken ihrer Fahrzeuge. Dies gilt für Gäste wie Einheimische gleichermaßen. Dadurch kam es in den vergangenen...

  • Wissen
  • 18.05.21
  • 187× gelesen
LokalesSZ
Ernüchternd ist derzeit der Blick auf die Wälder – hier die Kalteiche mit der Autobahnbrücke am Landeskroner Weiher. Überall fällt das Holz. Auch geeignete Horstplätze werden knapper. In Altfichten brütet beispielsweise der Kolkrabe gern.
2 Bilder

Tiere leiden unter den Baumfällungen
So soll Großvögeln beim Horsten geholfen werden

goeb Siegen/Altenkirchen. Unsere Wälder sind zurzeit gar nicht wiederzuerkennen. Ganze Partien stehen in Trauer, sterben oder sind schon schütter, abgestorben, ein Abglanz früherer Zeiten, da alles noch im Saft stand. Drei Jahre mit viel zu wenig Regen und entsprechendem Insektenfraß haben das angerichtet. Auch im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist es zu einem Waldsterben in bisher nicht gekanntem Umfang gekommen. Jetzt ragen inmitten der Fällungen einzeln stehende Bäume auf. Was tun mit...

  • Siegen
  • 04.05.21
  • 786× gelesen
LokalesSZ
Zwei Bläulinge sitzen da, wo sie hingehören: auf den Blütenständen des Wiesenknopfs. Die streng geschützten Tagfalter werden immer seltener, aber in unserer Region gibt es noch stabile Populationen. Und diese sollen erhalten werden – auch wenn das den Ameisen mutmaßlich gar nicht schmeckt …

Tagfalter wird immer seltener
Der Bläuling braucht auch im AK-Land Hilfe

damo Kreis Altenkirchen. Könnten Insekten schreiben, dann hätten sie wahrscheinlich längst ihre eigene Fassung des Mythos vom Trojanischen Pferd zu Papier gebracht. Denn im Hochsommer spielt sich auf den Auwiesen des AK-Lands tausendfach eine Geschichte ab, die verblüffend an die List der alten Griechen erinnert. Der Unterschied ist nur: Während die Historiker bis heute nicht wissen, ob es das hölzerne Pferd wirklich gegeben hat, ist die Tücke des Wiesenknopf-Ameisenbläulings wissenschaftlich...

  • Altenkirchen
  • 16.03.21
  • 47× gelesen
LokalesSZ
Leider kommt man als Siegerländer viel zu selten an dieser Stelle der A 3 vorbei: Das alte Fördergerüst der Grube „Georg“ markiert den südöstlichsten Zipfel des einstigen Einzugsbereichs der Erzbergbau Siegerland. Nun soll der Turm illuminiert werden.

Grube „Georg“: Förderverein und BI wollen Industriedenkmal aufwerten
Kritik an Beleuchtung des Förderturms

sz/thor Willroth. Es ist die letzte große Erinnerung an den Siegerländer-Wieder-Spateisenbezirk: Mächtig thront der ehemalige Förderturm der Grube „Georg“ in Willroth an der A 3. Überall sonst im Revier der früheren Erzbergbau Siegerland AG sind die Anlagen abgebaut und verschrottet worden – und gerade aus dem Oberkreis können die Freunde der heimischen Montangeschichte nur neidisch auf die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld schauen. Nun ist die Idee entstanden, das Fördergerüst nachts...

  • Altenkirchen
  • 17.02.21
  • 142× gelesen
LokalesSZ
Die Position von Wolfgang Stock und Friedrich Klein ist deutlich zu erkennen – die Stadt Betzdorf indes sieht die ganze Sache ein bisschen anders.

Dauersberg Betzdorf
Naturschützer laufen Sturm gegen Gewerbegebiet

damo Betzdorf. Der BUND lässt nicht locker: Nach seiner Kritik am geplanten Neubaugebiet in Wissen und am Gewerbegebiet Steegs haben die Umweltschützer jetzt die geplante Erweiterung des Gewerbeparks Dauersberg in den Fokus genommen. Und es überrascht wenig, dass die Sprechweise ähnlich ist wie in den beiden vorgenannten Fällen: „Stoppt den Flächenfraß“, lautet die Kernbotschaft des BUND. Auch bei der Argumentation bleibt sich der BUND treu. Einmal mehr wird der „ungehemmte Flächenverbrauch“...

  • Betzdorf
  • 20.01.21
  • 210× gelesen
LokalesSZ
Von der Brücke in Stein-Wingert aus genießt man eine schöne Aussicht auf die Nister. Sie gilt nach wie vor als ein besonders wertvoller Lebensraum.
3 Bilder

Programm „Intasaqua“
Nister als einzigartigen Lebensraum retten

goeb Stein-Wingert. „Ruinenbestände“, „Reliktvorkommen“ – das sind besonders hässliche Vokabeln, welche die Naturschützer am liebsten aus ihrem Wortschatz tilgen würden. Doch sie sind heute in aller Munde. Sie spiegeln einen Teil der Wirklichkeit wider, auch in unseren Bächen und Flüssen. Beispiele gefällig? Selbst in der Nister, einem relativ naturbelassenen Nebenfluss der Sieg, ist der Bestand an Bachmuscheln in den vergangenen Jahren um 50 – in Worten: fünfzig! – Prozent zurückgegangen. Von...

  • Betzdorf
  • 17.11.20
  • 289× gelesen
KulturSZ
Erwin und Anne Rickert zeigen das Buch, das Rickert und Sohn Till erstellt haben.
4 Bilder

Ein Besuch beim Künstler Erwin Rickert
Ein Haus voller Kunst

gum - In seinen Arbeiten macht der Künstler Natur zur Kunst, und Kunst zur Selbstverständlichkeit. gum Betzdorf. Der Pavillon vor dem Haus des weit über die Region hinaus bekannten Betzdorfers Erwin Rickert lässt es schon erahnen: Hier wohnt ein Künstler. Das schmucke Gartenhaus beherbergt eine große Anzahl von Arbeiten, die Rickerts Handschrift tragen. Die vielen Wildpflanzen im Garten wiederum geben Zeugnis vom Naturliebhaber Rickert. Sie sind ein Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt und...

  • Betzdorf
  • 13.11.20
  • 363× gelesen
LokalesSZ
Die Stechpalme ist zum Baum des Jahres 2021 erkoren worden. Es gibt sie auch im Kreis Altenkirchen, aber man muss die Standorte kennen. Im Raum Weyerbusch, wo das Bild entstanden ist, ist sie sogar auf dem Vormarsch. Die erbsengroßen Früchte wachsen nur an den weiblichen Pflanzen.

Die echte Europäerin wächst auch in der Region
Stechpalme ist Baum des Jahres 2021

goeb Altenkirchen. Die meisten Menschen kennen die Stechpalme mit ihren ledrigen, sattgrünen, stacheligen Blättern und den korallenroten Beeren aus den Gärten. „Dabei ist sie eine echte Europäerin“, sagt Dr. Franz Straubinger, der Direktor der Hatzfeldt-Wildenburg’schen Forstverwaltung im Wissener Stadtteil Schönstein. Also wildwachsend, keine Neubürgerin unter den wenigen heimischen Baumarten, die wir haben. Europa ist der Kontinent mit den wenigsten Hölzern, unter 100 sind es. Das liegt an...

  • Altenkirchen
  • 11.11.20
  • 90× gelesen
LokalesSZ
Das acht Hektar große Naturschutzgebiet „Im Geraum“ bei Kausen ist der beste Orchideenstandort weit und breit. Die Fläche wird heute vom Vieh stoßbeweidet. In den 1980er-Jahren war sie eigentlich als Weihnachtsbaumplantage vorgesehen. Glücklicherweise kam es anders.
3 Bilder

Naturschutzgebiet „Im Geraum“
Orchideenkrieg ist längst Geschichte

goeb Kausen. Wer erinnert sich noch an den Orchideenkrieg von Kausen? Zu Beginn der 1980er-Jahre trug der sich zu. Tausende Fichtenschößlinge bedeckten die Orchideenwiese oberhalb der Schnellstraße nach Hachenburg – ein „Geheimtipp“ für Naturliebhaber und Botaniker. Grünliche und Weiße Waldhyazinthe sowie und etliche Knabenkräuter reckten ihre Pracht über die Grasnarbe – neuerdings überschattet von Weihnachtsbäumen. Das Geraume, wie die Gemarkung heißt, überzeugte mit ihrer wahren Fülle an...

  • Betzdorf
  • 25.08.20
  • 110× gelesen
LokalesSZ
Momentaufnahme einer Wiese im Hochsommer: Eine Biene im Landeanflug auf den Gewöhnlichen Teufelsabbiss. Das Kardengewächs besitzt einen halbkugeligen köpfchenförmigen Blütenstand.
3 Bilder

Ärgerlich: Illegal ausgelegte Reusen und ungebetene Gäste
Naturschützer inspizieren Schatzkammer in Weitefeld

goeb Weitefeld. Die 60 Hektar Landschaft zwischen Weitefeld und Elkenroth, wo früher eine Ton-Mineralien-Mischung für die Feuerfest-Industrie abgebaut worden ist, zählt gewiss zu den Kronjuwelen unter den Naturschätzen des Westerwaldes. „An diesem Gebiet muss man immer dranbleiben“, schickte Muriel Schmitz voraus. Die Gebietsreferentin der Oberen Naturschutzbehörde, zuständig für den Westerwald, betonte, dass sie überproportional oft die Klebsandgruben besuche. Denn dieses „Paradies aus...

  • Daaden
  • 20.08.20
  • 216× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.