Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

LokalesSZ
Seit dem gescheiterten Bebauungsplanverfahren ist amtlich: Der Hüttenweiher und die Wiese sind ökologisch wertvoll. Seitdem ist die Biotoppflege an der Erbengemeinschaft hängengeblieben. Daher fordert Michael Daub Unterstützung – fachlich und praktisch.

Erbengemeinschaft alleingelassen
Ein Weiher, ein Schmetterling und viel Ärger

damo Biersdorf. Eigentum verpflichtet, da lässt das Grundgesetz wenig Spielraum zur Interpretation. Aber was, wenn man sich sein Eigentum mit einem streng geschützten Schmetterling teilen muss? Verpflichtet dann auch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling? Mit dieser Frage sieht sich eine Biersdorfer Erbengemeinschaft konfrontiert. Und bislang hat sie noch keine befriedigende Antwort auf die Frage gefunden, macht Michael Daub im Gespräch mit der SZ deutlich. Die Erbengemeinschaft ist im Besitz...

  • Daaden
  • 18.06.21
LokalesSZ
Mehr als 200 000 Euro muss die Stadt Daaden in den Neubau der Stützmauer an der Gerberstraße stecken.

Konzept für Schutzhütte erweitert
Waldkita nimmt neuen Anlauf

damo Daaden. Damit sollte auch die Untere Naturschutzbehörde einverstanden sein: Die Waldkita-Gruppe Daaden hat ein neues Konzept vorgelegt. Darin gelobt sie feierlich, weder einer Borstgraswiese noch einer Goldammer zu nahe zu kommen. Und auf Basis dieses Konzepts kann jetzt der Bebauungsplan für die Schutzhütte erneut in die Offenlage gehen. Haselhuhn kontra Wald-Kita Wie berichtet, zieht sich der Bau einer Kita-Hütte an einem der meist frequentierten Wanderwege des Daadener Landes wie...

  • Daaden
  • 17.06.21
Lokales
An sonnigen Tagen brechen am Weitefelder Weiher alle Dämme. Sogar Wohnmobile aus Niedersachsen hat der Ortsbürgermeister dort schon gesehen.

Betretungsverbot am Weiher
Immer wieder Ärger in Weitefeld

damo Weitefeld. Der Zoff um den Weitefelder Weiher geht in die nächste Runde – und jetzt drohen der Ortsbürgermeister und der Biotopbetreuer mit verstärkten Kontrollen. Denn sowohl Karl-Heinz Keßler als auch Peter Weisenfeld sind es leid, dass sich immer mehr Menschen über das Bade- und Campingverbot am Weitefelder Weiher hinwegsetzen. Dabei handelt es sich beileibe nicht nur um Badende aus den Nachbargemeinden: „Die Leute kommen aus dem weiten Umkreis. Da waren auch schon zwei Wohnmobile aus...

  • Daaden
  • 17.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Daniel Montanus.

KOMMENTAR
Völlig überzogen

Ich hätte nie geglaubt, dass ich mal einen Kommentar schreiben würde, weil mir Naturschutz-Maßnahmen zu weit gehen. Schließlich halte ich den Klimawandel für die größte Herausforderung unserer Zeit, kann Schottergärten nicht leiden und finde den Flächenkonsum der Menschen oft schlichtweg anmaßend. Aber jetzt kann ich nicht anders. Wenn einer Borstgraswiese mehr Bedeutung beigemessen wird als einem Waldkindergarten, dann läuft was falsch. Den Daadenern geht es nur darum, eine hölzerne...

  • Daaden
  • 19.05.21
LokalesSZ
Momentaufnahme einer Wiese im Hochsommer: Eine Biene im Landeanflug auf den Gewöhnlichen Teufelsabbiss. Das Kardengewächs besitzt einen halbkugeligen köpfchenförmigen Blütenstand.
3 Bilder

Ärgerlich: Illegal ausgelegte Reusen und ungebetene Gäste
Naturschützer inspizieren Schatzkammer in Weitefeld

goeb Weitefeld. Die 60 Hektar Landschaft zwischen Weitefeld und Elkenroth, wo früher eine Ton-Mineralien-Mischung für die Feuerfest-Industrie abgebaut worden ist, zählt gewiss zu den Kronjuwelen unter den Naturschätzen des Westerwaldes. „An diesem Gebiet muss man immer dranbleiben“, schickte Muriel Schmitz voraus. Die Gebietsreferentin der Oberen Naturschutzbehörde, zuständig für den Westerwald, betonte, dass sie überproportional oft die Klebsandgruben besuche. Denn dieses „Paradies aus...

  • Daaden
  • 20.08.20
Lokales
Still ruht der See: Aber offensichtlich nicht immer, wie nun bei der Sitzung des Ortsgemeinderates Weitefeld zu vernehmen war.  Foto: rai

Ärger in Weitefeld
Weiher lockt Nacktbader an

rai Weitefeld. In der Sommerhitze wird der Weitefelder Weiher zum Abkühlen aufgesucht – aber es besteht Badeverbot an dem Gewässer, liegt es doch im Natura-2000-Gebiet und Flora-Fauna-Habitat. Für Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler ist es ein „ständiges Ärgernis“. Die Ortsgemeinde habe den Weiher aus naturschutzrechtlichen Gründen an die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord verpachtet. Am ersten Augustwochenende seien wieder viele „ortsfremde Badegäste“ gekommen. Fahrzeuge mit SI-,...

  • Daaden
  • 13.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.