Neger

Beiträge zum Thema Neger

Lokales
Der Bauplan zeigt die vielfältigen Angebote, die für die Einwohner aus den Negerdörfern geschaffen werden.
2 Bilder

Aus Bolzplatz wird „vielfältige und kommunikative Zusammenkunft“ mit Chorempore, Multifunktionsfläche und mehr
Neue Mitte im Negertal

yve Neger.  Seit den 1970er-Jahren flogen auf dem etwa 1800 Quadratmeter großen Platz im Negertal die Bälle. Auf Asche spielten später hauptsächlich Kinder und Jugendliche. Früher diente das Areal den „Sportfreunden“ Negertal, doch „echte“ Spiele konnten nicht ausgetragen werden. Dafür sei der Platz einfach zu klein gewesen, blicken am Donnerstag Mitglieder des Dorfgemeinschaftsvereins (DGV) auf vergangene Zeiten zurück. Bald können wir Biergartenatmosphäre genießen. Christian Schneider...

  • Stadt Olpe
  • 01.08.21
LokalesSZ
Im Herbst soll auf dem ehemaligen Bolzplatz der Negerdörfer ein Treffpunkt für alle Generationen ent-
stehen. Bald schon soll von der Schotterwüste nichts
mehr zu sehen sein. Manuel Ochibowski (Ortsvorsteher und 1. Vorsitzender 	DGV), Christian Schneider (Kassierer DGV), Frank Wolfschläger (1. Vorsitzender Schützenverein) und Sascha Bade (2. Vorsitzender DGV) sind optimistisch, ihre gesteckten Ziele zu erreichen (v. l.).

Neue Mitte im Negertal
Bolzplatz wird Generationen-Treff

yve Neger. Seit den 1970er-Jahren flogen auf dem etwa 1800 Quadratmeter großen Platz im Negertal die Bälle. Auf Asche spielten später hauptsächlich Kinder und Jugendliche. Früher diente das Areal den „Sportfreunden“ Negertal, doch „echte“ Spiele konnten nicht ausgetragen werden. Dafür sei der Platz einfach zu klein gewesen, blicken am Donnerstag Mitglieder des Dorfgemeinschaftsvereins (DGV) auf vergangene Zeiten zurück. Im Laufe der Jahre traf sich der Nachwuchs zum Kicken dann immer seltener...

  • Siegen
  • 31.07.21
Lokales
Das Hytrans Fire System kann bis zu 50.000 Liter Wasser pro Minute wegschaffen.
3 Bilder

Regenrückhaltebecken randvoll
Einsatzkräfte verhindern Dammbruch

sz Neuenwald/Oberveischede. Die Feuerwehr Olpe wurde am gestrigen Donnerstag zur Zentraldeponie des Kreises Olpe nach Neger gerufen. Das dortige Regenrückhaltebecken war durch den Starkregen der vergangenen Tage randvoll gefüllt. Bei Kontrollen des Dammes durch Mitarbeiter des zuständigen Umweltamtes des Kreises Olpe wurde festgestellt, dass dieser durch die enormen Regenmengen, die auf das Dammbauwerk niedergegangen waren, schon durchweicht war. Dieser Befund wurde auch durch einen...

  • Kreis Olpe
  • 16.07.21
Lokales
Über die Woodsapp können Forstbetriebsgemeinschaften Waldbesitzer gezielt zu ausgewählten Themen informieren. Waldbesitzer auf der anderen Seite können den FBG mitteilen, wenn sie Schäden im Wald entdeckt haben.

Anwendung warnt und informiert Waldbesitzer
Nicht Whatsapp, sondern Woodsapp

sz Oberveischede/München. Wer dachte, die Digitalisierung des Waldes finde im Silicon Valley statt, der irrt sich. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstliche Vereinigung Olpe mit deren Forstbetriebsgemeinschaften wollen in Zukunft als erste Nutzer neue Wege bei der Waldbewirtschaftung einschlagen. Bis zu zwei Millionen private Waldbesitzer in Deutschland könnten von den Erfahrungen und Anregungen aus der Region profitieren. Der Wald in Deutschland steht bekanntlich unter Stress;...

  • Stadt Olpe
  • 31.01.21
Lokales
Im Sommer hatten unbekannte Täter die Ortsschilder im Negertal, so auch in Mittelneger, mit Farbe besprüht (Archivbild).

Sprachwissenschaftler für Umbenennung der Ortschaften
Rassismus auf Ortsschildern?

sz Neger/Berlin. Es ist ein idyllischer Fleck im Sauerland, nahe am beliebten Biggesee, mit Wanderwegen im Grünen. Der Ort heißt Neger, er liegt im Negertal, ist unterteilt in Unterneger, Mittelneger und Oberneger und gehört zur Stadt Olpe. Die Namen sind mehrere Jahrhunderte alt. Rund 400 Menschen wohnen hier, und niemand unterstellt ihnen rassistische Neigungen. Angesichts von Alltagsrassismus und zunehmender sprachlicher Sensibilität sorgt der Name der Ortschaft aber immer wieder für...

  • Stadt Olpe
  • 04.01.21
Lokales
2 Bilder

Empörung im Negertal
„Diese Masche ist neu“

André Wolfschläger konnte kaum glauben, was er da sah, als er am Donnerstag durch Mittelneger fuhr. Unbekannte hatten das Ortsschild mit schwarzer Farbe besprüht. Auch andere Dorfbewohner blickten ungläubig auf Schmierereien und tauschten via „WhatsApp“ Bilder aus. Nicht nur diverse Ortstafeln, sondern auch ein Willkommens-Stein wurde beschädigt. Das Prekäre an der Sache: Auf den Schildern schwärzten die Täter gezielt die Ortsnamen-Endung „-neger“. Auf dem Stein ist indes nur noch „Willkommen...

  • Stadt Olpe
  • 05.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.