Neubaugebiet

Beiträge zum Thema Neubaugebiet

Lokales SZ-Plus
In Schameder soll das Neubaugebiet "An der Lai Nord" entstehen.

Neubaugebiet in Schameder
Frage der Dächer für Häuser ist offen

tika Erndtebrück/Schameder. Die Begrenzung auf ein Vollgeschoss empfahl der Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung am Montagabend auszuweiten auf derer zwei – strittig war allerdings die Frage, ob im geplanten Neubaugebiet „An der Lai Nord“ in Schameder Flachdächer oder Satteldächer erlaubt sein sollen. Diese Entscheidung vertagten die Mitglieder und überließen sie dem Rat, der am kommenden Mittwoch, 24. Juni, um 17.30 Uhr an gleicher Stelle im Sitzungssaal des Rathauses in Erndtebrück...

  • Erndtebrück
  • 17.06.20
  • 105× gelesen
Lokales SZ-Plus
Am Ende des Neubaugebietes, von der Grimbachstraße aus gesehen, soll in der Erndtebrücker Roger-Drapie-Straße eine Sackgasse mit Wendehammer entstehen. Dafür muss auch ein Teil des letzten verfügbaren Bauplatzes „geopfert“ werden. Foto: Björn Weyand
  2 Bilder

Roger-Drapie-Straße in Erndtebrück
Ja zum Wendehammer – aber ohne Pflanzinseln

bw Erndtebrück. Das Ziel ist zwar klar: Beim endgültigen Ausbau der Roger-Drapie-Straße wollen alle Beteiligten – die Gemeinde und die Anwohner – eine Verkehrsberuhigung erreichen. Wie das allerdings gelingen soll, darüber gehen die Meinungen inzwischen auseinander. Lange Zeit hatte die Verwaltung die Pflanzinseln wohl mehr oder weniger als alternativlos dargestellt. Mit dem Wendehammer, den die Gemeinde nun als weitere Variante ins Spiel gebracht hatte, sind die Pflanzinseln aus der Sicht der...

  • Erndtebrück
  • 30.05.20
  • 129× gelesen
Lokales SZ-Plus
Ein Wendehammer könnte am Ende der Roger-Drapie-Straße entstehen, um auf diese Weise den Durchgangsverkehr zu unterbinden. Dieser ist Ersatz für den nicht realisierbaren „verkehrsberuhigten Bereich“ respektive einer „Spielstraße“.

Neubaugebiet Roger-Drapie-Straße
Gemeinde bringt einen Wendehammer ins Spiel

tika Erndtebrück. Möglichst sicher, möglichst komfortabel, möglichst ansehnlich – nach dem endgültigen Ausbau soll die Roger-Drapie-Straße in Erndtebrück nach dem Wunsch der Anwohner all diese Attribute auf sich vereinen. Im Rahmen einer Anwohnerversammlung vor Ausbruch der Corona-Pandemie hatten die Haus- und Grundstücksbesitzer aus dem Neubaugebiet in der Edergemeinde zuletzt über den Ausbau diskutiert und über mögliche Ausbauvarianten abgestimmt. Im Kern stand dabei der Wunsch nach einer...

  • Erndtebrück
  • 26.05.20
  • 136× gelesen
Lokales SZ-Plus
Ein gutes Beispiel: In den Feudinger Baugebieten „Auf dem Breitenacker“ (im Vordergrund) und „Auf der Ilgenbrach“ darf jederzeit nach Erteilung einer Genehmigung gebaut werden. Die Flächen rechts Richtung Rückershausen sind Außenbereich.

Zersiedlung nicht fördern
Wieso es überhaupt kein Bauerwartungsland gibt

albl Bad Laasphe. Das Thema der Flächennutzungsplanung hat vor einigen Monaten in Bad Laasphe hohe Wellen geschlagen, als die Bezirksregierung eine Rücknahme von Reserveflächen für Wohnbebauung erreichen wollte. Hintergrund ist der Konflikt zwischen Flächenverbrauch und den Bauwünschen der Bevölkerung. Jedoch ist das Thema komplex und Grund für die Siegener Zeitung, ein wenig Klarheit in die Thematik zu bringen, um beispielsweise Bauwilligen eine Hilfestellung zu geben. Manuela Manske von...

  • Bad Laasphe
  • 18.05.20
  • 152× gelesen
Lokales SZ-Plus
Beim Endausbau der Roger-Drapie-Straße in Erndtebrück wollen die Verantwortlichen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung ergreifen. Laut Gemeindeverwaltung ist aber noch offen, wie diese exakt aussehen.

Roger-Drapie-Straße
Planungen bleiben ergebnisoffen

tika Erndtebrück. Klar ist, dass die Gemeinde Erndtebrück die Roger-Drapie-Straße in diesem Jahr final herstellen will. Dies bedeutet, dass die Verantwortlichen eine provisorische in eine ordentlich befestigte Straße im Neubaugebiet umwandeln wollen. Der Schritt ist nicht verwunderlich: Die Anwohner haben mit dem Kauf ihrer Grundstücke auch direkt den Preis für den Endausbau entrichtet, derzeit sind noch zwei Grundstücke frei – eines davon reserviert (SZ berichtete). Will heißen: Losgelöst von...

  • Erndtebrück
  • 04.03.20
  • 186× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das Gebiet auf dem Westerberg, auf dem 22. Neubaugrundstücke erschlossen werden sollen, wird häufig als ein „Filetstück“ in Wenden bezeichnet. Im Hintergrund ist die Bebauung im südlichen Bereich von Wenden unterhalb des Rübenkamps zu sehen.  Foto: hobö
  2 Bilder

22 Bauvorhaben sollen auf dem „Filetstück“ ermöglicht werden
Neubaugebiet Westerberg nimmt Fahrt auf

hobö Wenden. Das Wendener Land scheint derzeit beliebter denn je, insbesondere das Wendener Bauland. Denn seit geraumer Zeit rennen Bauwillige der Gemeinde regelrecht die Türen ein, um ein Areal zur Erfüllung ihres Wunsches nach den eigenen vier Wänden zu erhalten. Daher dürften zwei Vorgänge in der nächsten Sitzung des kommunalen Bau- und Planungsausschusses (Mittwoch, 11. Dezember, ab 17 Uhr im Rathaus) von besonderem allgemeinen Interesse sein. Die Gemeindeverwaltung schlägt der Politik...

  • Wenden
  • 05.12.19
  • 602× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Herbst schickt seine ersten Vorboten – auch unter wolkenverhangenem Himmel besteht jedoch kein Zweifel, dass im geplanten Neubaugebiet „Eselbsorn/Drei Eichen“ Premium-Bauplätze entstehen würden. Dennoch wird weiterhin diskutiert, die Anwohner mahnen ebenso wie die Politik Augenmaß an.

Politik will kleine Lösung für „Eselsborn/Drei Eichen“
Steiniger Weg für neues Bauland

cs Büschergrund. Es wären tolle, sonnige Bauplätze in allerbester Lage mit einer hervorragenden Infrastruktur – da sind sich die Beteiligten aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft einig. Über das geplante Wohngebiet „Eselsborn/Drei Eichen“ in Büschergrund wird dennoch weiterhin kontrovers diskutiert. Für die jüngste Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Kultur und Touristik legte die Verwaltung eine Beschlussvorlage vor, nach der die Planungen fortgeführt werden sollten – und zwar für...

  • Freudenberg
  • 13.09.19
  • 858× gelesen
Lokales
371 bis 787 Quadratmeter groß sind die neuen Bauplätze am Ende der Austraße. Sie sollen nach Kauf binnen zwei Jahren bebaut sein.

Baugebiet "Austraße" in Wahlbach erschlossen
Zehn neue Bauplätze

sz/tile Wahlbach. Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Austraße“ in Wahlbach sind nun abgeschlossen. Derzeit erfolgt die Vermessung der zehn Bauplätze. Sobald diese abgeschlossen ist und die neuen Bauplätze gebildet worden sind, wird die Gemeinde Burbach die Grundstücke an Bauwillige veräußern. Die Größe der Grundstücke variiert zwischen 371 und 787 Quadratmetern. 95 Euro pro Quadratmeter Der Kaufpreis beträgt laut Mitteilung der Verwaltung 95 Euro pro Quadratmeter, die Grundstücke...

  • Burbach
  • 11.09.19
  • 621× gelesen
Lokales SZ-Plus
So würden die beiden denkmalgeschützten Gebäude laut Entwurf in die Neubauten eingebettet – die Politik lehnt dies in dieser Form ab.
  3 Bilder

Hofgut Langenau
Reduzierte Alternative gefordert

nja Buschhütten. Die Firma Raumia aus Neunkirchen, die das 21 466 Quadratmeter große Grundstück an der Langenauer Straße neu gestalten möchte, auf dem auch das Denkmal Hofgut Langenau (samt Backes) steht, soll gemeinsam mit der Kreuztaler Stadtverwaltung „eine in der Nutzungsintensität reduzierte Planung“ erarbeiten – in Absprache mit den Denkmalbehörden. Das war am Montag das klare Signal der Kreuztaler Politik nach der Präsentation der Entwürfe im Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt und...

  • Kreuztal
  • 03.09.19
  • 637× gelesen
Lokales
Das Neubaugebiet am Sengelsberg in Bad Berleburg hat sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt. Die Stadtverwaltung bereitet bereits den zweiten Bauabschnitt vor, der oberhalb der bestehenden Bebauung liegt.  Foto: Martin Völkel

Neubaugebiet "Am Sengelsberg" in Bad Berleburg
Zweiter Bauabschnitt im Visier

vö Bad Berleburg. Als vor rund einem Jahrzehnt vom Neubaugebiet Sengelsberg die Rede war, haben viele Bürger nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. Fehlplanung, am Bedarf vorbei, zu teuer, nicht zu vermarkten, wenig attraktiv – so lauteten in etwa die Einschätzungen der Bevölkerung. Schlimmer noch: Es wurde befürchtet, dass sich die Kommune hier regelrecht ein Millionen-Grab geschaufelt habe. Die Kooperation mit der Düsseldorfer Immobilien-Gesellschaft WestGkA misslang komplett, die Vermarkter...

  • Bad Berleburg
  • 18.07.19
  • 397× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.