Olper Franziskanerinnen

Beiträge zum Thema Olper Franziskanerinnen

LokalesSZ
Die Wendener Kirmes fällt aus, doch in Möllmicke wird trotzdem geschnibbelt: Es gibt Reibekuchen wie in Kirmeszeiten.

Reibekuchen brutzeln weiter
Trotz Ausfall: Kirmesmontag für "Wendsche"

yve Möllmicke. Jahr für Jahr ist er der Anziehungspunkt auf der Kirmes: der Stand der Wendener Kirchengemeinde St. Severinus. Binnen drei Tagen brutzeln dort über 30 000 Reibekuchen. Verkauft werden die goldenen Taler für die Aktion „Lago da Pedra“, um Menschen im Nordosten Brasiliens zu unterstützen. An den Kirmestagen schälen mehrere Gruppen insgesamt etwa 100 Zentner Erdäpfel. Obwohl das größte Volksfest in Südwestfalen aufgrund der Pandemie ausfallen muss, war auch ohne Riesenrad für...

  • Wenden
  • 17.08.20
  • 2.684× gelesen
LokalesSZ
Nach der Einkleidung: Schwester Jakoba Zöll, mit dem weißen Schleier einer Novizin, zwischen (v. l.) Magdalena Krol, Scholastika Kaiser und Katharina Hartleib, ist nun Olper Franziskanerin. Fotos: win
6 Bilder

Annika Zöll ist nun Schwester Jakoba:
Neuer Name für ein anderes Leben

win Olpe. Zum ersten Mal nach 27 Jahren ist heute eine junge Frau in den Orden der Olper Franziskanerinnen eingetreten. Im Rahmen einer Vesper im Mutterhaus der Frauenkongregation fand die Einkleidung statt. In einem festgelegten Ritus in der Mutterhauskirche wurden das Ordenskleid (Habit) und der weiße Schleier, den Novizinnen tragen, gesegnet und der 24-jährigen Annika Zöll überreicht. Gemeinsam mit ihrer Ausbilderin, Schwester Katharina Hartleib, ging die junge Frau, die aus Hitdorf bei...

  • Stadt Olpe
  • 11.08.20
  • 4.267× gelesen
Lokales
Generaloberin Sr. Magdalena Krol (2. v. r.) freute sich, dass die Schwestern (v. l.) Itelvanira, Maria Martha, Tabitha und Ludgeria sich entschieden haben, das Ordenskleid zu tragen und damit für jeden sichtbar ihre Zugehörigkeit zur Kongregation der Olper Franziskanerinnen zu zeigen. Foto: privat

Bei den Olper Franziskanerinnen:
Zweite Einkleidung nach mehr als 60 Jahren

sz Olpe. Normalerweise erhalten junge Postulantinnen, bevor sie das Noviziat in beginnen, in einer feierlichen Vesper das Ordenskleid und den Schleier als äußeres Zeichen der inneren Zugehörigkeit zur Ordensgemeinschaft. Das war auch vor mehr als 60 Jahren bei den Schwestern Maria Martha, Tabitha und Ludgeria so, als sie im Mutterhaus der Olper Franziskanerinnen ihr Ordensleben begannen. Dann wurden sie vor mehr als 50 Jahren als Missionarinnen nach Brasilien ausgesandt. Dort haben sie, wie...

  • Stadt Olpe
  • 02.06.20
  • 409× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.