Patienten

Beiträge zum Thema Patienten

Lokales
Das Thema Essen beherrscht den Alltag essgestörter Menschen.
2 Bilder

Während der Pandemie nehmen Ess-Störungen deutlich zu
Magersucht: die Corona-Krankheit

ihm Siegen. „In diesem Jahr ist einfach manche Entwicklung erst sehr spät aufgefallen.“ Ingrid Hamel-Weber hat in der Corona-Pandemie deutlich mehr Anfragen und Anrufe zum Thema Ess-Störungen als zu normalen Zeiten. „Da nimmt eine 14-Jährige innerhalb von kurzer Zeit 10 Kilo ab – das ist schon bedenklich.“ Es kann den Übergang von schlank zu mager markieren – mit dem verhängnisvollen Effekt, dass die Gewichtskurve immer weiter nach unten geht. Bei Schule in Distanz und Eltern, die gestresst im...

  • Siegen
  • 11.07.21
LokalesSZ
Noch immer warten viele auf den langersehnten Piks. Nicht gelieferte Impfdosen sorgen da für Frust – bei den Patienten und bei den Ärzten.

Hausärzte wegen Impfungen am Limit
"Unglaublich, was uns zugemutet wird"

sp Siegen/Bad Laasphe. Jede Woche können Hausärzte aufs Neue angeben, wie viele Impfdosen sie gerne für ihre Patienten hätten. Die Anzahl, die pro Arzt bestellt werden kann, ist begrenzt – außer bei AstraZeneca. Für diese Woche konnten die Hausärzte so viel dieses Impfstoffs bestellen, wie sie für angemessen hielten. Dann die Enttäuschung bei Medizinern wie auch bei Patienten: Die bestellten Mengen konnten nicht an alle Praxen geliefert werden, Impftermine mussten teilweise wieder abgesagt...

  • Siegen
  • 19.05.21
Lokales
Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen oder einen Untersuchungstermin im Diakonie-Klinikum wahrnehmen möchten, benötigen zwingend ab Mittwoch, 28. April, eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest.

Zur stationären Aufnahme im Diakonie-Klinikum
Patienten benötigen negativen Schnelltest

sz Freudenberg/Siegen. Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen oder einen Untersuchungstermin im Diakonie-Klinikum wahrnehmen möchten, benötigen zwingend ab Mittwoch, 28. April, eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest. Dies ist notwendig, um in der aktuellen Pandemie-Situation die Patienten und Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Ausgenommen von den Vorgaben sind Notfallpatienten. Die Regelung ergänzt die bereits seit dem 22. April eingeführte Testpflicht für...

  • Siegen
  • 26.04.21
LokalesSZ
Mehr als 50 Personen müssen derzeit wegen Covid-19 in Krankenhäusern behandelt werden.

Über 50 Personen wegen Covid-19 in Krankenhäusern
Zwölf Menschen auf der Intensivstation

juka Siegen/Bad Berleburg. „Wir können die Situation momentan noch beherrschen“, erklärt Hans-Jürgen Winkelmann, Hauptgeschäftsführer der Marien Geselleschaft Siegen, mit Blick auf die Versorgung von Corona-Patienten in den heimischen Krankenhäusern. Bedrohlich sei es, was die Kapazitäten angeht, für die Region derzeit nicht. Dennoch: Mehr als 50 Personen müssen in Siegen-Wittgenstein in Krankenhäusern wegen Covid-19 behandelt werden, zwölf davon auf der Intensivstation, neun müssen beatmet...

  • Siegen
  • 18.01.21
LokalesSZ
Die Patienten sollen ihre Gesundheitsdaten in der Hand haben, obwohl diese nicht auf ihrer Gesundheitskarte, sondern in der Cloud gespeichert sind.

Anmeldeverfahren ziemlich aufwendig
Elektronische Patientenakte: Das müssen Sie wissen

ihm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Die drei Buchstaben EPA sind nicht mehr nur die Abkürzung für die „Ein-Mann-Packung“, die bei der Bundeswehr als „EPa“ so manchem Soldaten über den schlimmsten Hunger im Manöver hinweghalf, sondern jetzt – in Form von „ePA“ – das Kürzel für die „elektronische Patientenakte“, mit der sich in Kürze dann wohl alle Deutschen wohl oder übel beschäftigen müssen. Zum 1. Januar ging die ePA an den Start. Allerdings zunächst im Rahmen eines Modellversuchs, der nur in...

  • Siegerland
  • 08.01.21
Lokales
Im Kreisklinikum werden die Regelungen "mit Augenmaß" umgesetzt.

Patienten und Angehörige brauchen Geduld
Besuch im Krankenhaus weiter limitiert

ihm Siegen/Bad Berleburg. Die Einschränkungen bei Besuchen in den Krankenhäusern in gesamten Kreisgebiet bleiben bestehen. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes trifft dazu nur allgemeine Aussagen, es gilt also weiter die Vereinbarung, auf die sich die heimischen Krankenhäuser verständigt hatten und die seit dem 26. Oktober in Kraft ist: Besuche im Krankenhaus dürfen erst ab dem sechsten Tag des stationären Aufenthaltes erfolgen, d. h. wenn der Patient bereits fünf Tage dort aufgenommen...

  • Siegen
  • 31.10.20
LokalesSZ
Keine Untersuchungen mehr in zwei Arztpraxen in Wenden:  Theo Scheidtmann und Dr. Christian Mengel schließen die Pforten zu ihren Praxen – Nachfolger sind nicht in Sicht.

Ärztemangel auf dem Land
Wendener Patienten in Sorge

hobö Wenden. Das Thema ist nicht neu, erhält aber in der Gemeinde Wenden eine dramatische Entwicklung: der Ärztemangel auf dem sogenannten Land. Gleich zwei Hausarztpraxen im Zentralort der Kommune schließen zum 30. November. Interessenten für eine Übernahme gibt es derzeit nicht, womit all die Patienten, die bisher von Theo Scheidtmann und Dr. Christian Mengel ärztlich betreut wurden, nunmehr einen neuen Hausarzt bzw. eine neue Hausärztin suchen müssen. Das bereitet vielen Patienten Sorge....

  • Wenden
  • 14.10.20
LokalesSZ
Gleich zwei Ärzte schließen Ende November ihre Praxen in Wenden. Nachfolger konnten beide nicht finden.

Kein Nachfolger gefunden
Zwei Ärzte in Wenden schließen ihre Praxis

hobö Wenden. „Erhalte dein Leben, alles andere kannst du verlieren.“ Mit diesem Zitat umschreibt Dr. Christian Mengel im Gespräch mit der SZ den wichtigsten Grund für die Entscheidung, seine Praxis zu schließen. Am 30. November sperrt der Facharzt für Allgemeinmedizin die Türen an der Bergstraße 2 in Wenden zu – für immer. „Dabei wollte ich sehr gerne noch fünf Jahre weitermachen“, betont Mengel resigniert. Die Corona-Pandemie sei der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht habe,...

  • Wenden
  • 14.10.20
Lokales
Pfarrer Hans-Werner Schmidt (vorne, 2. v. l.) löst nach 22 Jahren Pfarrer Wulf Dietrich (vorne, M.) als Patientenfürsprecher im Diakonie-Klinikum Jung-Stilling ab. Es dankten und gratulierten: (vorne, v. l.) Pfarrerin Karin Schlemmer-Haase, Pfarrerin Christiane Weis-Fersterra, Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer und (hinten, v. l.) Ärztlicher Direktor Professor Dr. Christian Tanislav sowie die Verwaltungsdirektoren Fred Josef Pfeiffer und Jan Meyer.

Staffelübergabe am Diakonie-Klinikum Jung-Stilling
Neuer Fürsprecher für die Patienten

sz Siegen. Der Patientenfürsprecher nimmt sich als unabhängiger Vermittler den Anliegen der Patienten an. 22 Jahre fungierte Pfarrer Wulf Dietrich ehrenamtlich als Patientenfürsprecher im Diakonie-Klinikum Jung-Stilling. Nun übergab er den Staffelstab an Pfarrer Hans-Werner Schmidt. Dietrich war unter anderem Krankenhaus-Seelsorger Der Diakonie in Südwestfalen und dem „Stilling“ ist Wulf Dietrich seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Funktionen verbunden. Unter anderem war er als...

  • Siegen
  • 02.10.20
LokalesSZ
„Gemeinsam für eine flächendeckende hausärztliche Versorgung in Kreuztal“ ist auf den Autos zu lesen, die den Familydocs von der Stadt zur Verfügung gestellt werden. Hausärzte aus Kreuztal und Dahlbruch monieren u. a., so werde der Eindruck „einer alleinigen Leistungsfähigkeit der Gemeinschaftspraxis erweckt“.

Kreuztaler Hausarzt-Unmut
Kiß nimmt innovative Ideen mit Kusshand

sz/nja Kreuztal.  „Mit großer Verwunderung“ hat Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß die kritischen Worte der neuen hausärztlichen Kooperationsgemeinschaft Kreuztal – oberes Ferndorftal – Dahlbruch“ zur Kenntnis genommen. Wie ausführlich berichtet, fühlen sich die darin vereinten Mediziner aus Kreuztal und Hilchenbach von der Kindelsbergkommune ungerecht behandelt. Stein des Anstoßes: Die kommunale Unterstützung der Gemeinschaftspraxis „Familydocs“. Kiß bezieht nun selbst schriftlich Stellung in...

  • Kreuztal
  • 12.08.20
LokalesSZ
In den logopädischen Praxen ist das Therapieren von Angesicht zu Angesicht unumgänglich. Bei manchen Behandlungsformen kann Mund- und-Nasenschutz getragen werden, bei anderen nicht. Als systemrelevantes Glied in der Heilmittelbranche sind sie nicht vom Shutdown betroffen – wohl aber von dessen Auswirkungen.  Foto: dbl/J. Tepass
2 Bilder

Logopäden in Corona-Zeiten
Absagen und weniger Neupatienten

nja Siegen/Ferndorf. Ihre Arbeit ist vielseitig und systemrelevant – auch wenn es in ihren Praxen nicht um Leben oder Tod geht: Logopäden kümmern sich selbst in Zeiten des „coronalen“ Shutdowns durchgängig um ihre Patienten – um all jene, die per ärztlicher Verordnung therapiert werden müssen, deren Behandlung also medizinisch notwendig ist. Das reicht von psychisch bedingten Sprachentwicklungsstörungen und postoperativen Therapien (z. B. bei Tumoren im Zungen- oder Halsbereich) bis hin zu...

  • Kreuztal
  • 03.05.20
LokalesSZ
Sie stellten gestern das Programm des Herztags vor: Günter Nöll von der Herzstiftung, Betzdorfs Beigeordnete Marita Ganser, Kardiologe Fabian Quirmbach, Michael Wörster und Dr. Christian Stoffers (Marien-Gesellschaft) sowie Dr. Axel Bittersohl (v. l.).  Foto: damo

Betzdorfer Herztag im Zeichen der Prävention
Wenn der Tod ohne Vorwarnung kommt

damo Betzdorf. Viel unbarmherziger kann der Tod kaum sein: Jährlich sterben in Deutschland mindestens 65 000 Menschen am Plötzlichen Herztod; andere Statistiken kommen gar auf 200 000 Todesfälle. Und der Großteil davon kommt Knall auf Fall: „Ein unerwarteter Tod“, erklärt der Betzdorfer Kardiologe Fabian Quirmbach: „Es kann sein, dass der Patient 24 Stunden vorher noch völlig gesund gewirkt hat.“ Allerdings: Dass ein Herz von einer Sekunde auf die andere zu schlagen aufhört, hat sehr wohl seine...

  • Betzdorf
  • 07.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.