Patienten

Beiträge zum Thema Patienten

Lokales
Das Thema Essen beherrscht den Alltag essgestörter Menschen.
2 Bilder

Während der Pandemie nehmen Ess-Störungen deutlich zu
Magersucht: die Corona-Krankheit

ihm Siegen. „In diesem Jahr ist einfach manche Entwicklung erst sehr spät aufgefallen.“ Ingrid Hamel-Weber hat in der Corona-Pandemie deutlich mehr Anfragen und Anrufe zum Thema Ess-Störungen als zu normalen Zeiten. „Da nimmt eine 14-Jährige innerhalb von kurzer Zeit 10 Kilo ab – das ist schon bedenklich.“ Es kann den Übergang von schlank zu mager markieren – mit dem verhängnisvollen Effekt, dass die Gewichtskurve immer weiter nach unten geht. Bei Schule in Distanz und Eltern, die gestresst im...

  • Siegen
  • 11.07.21
LokalesSZ
Noch immer warten viele auf den langersehnten Piks. Nicht gelieferte Impfdosen sorgen da für Frust – bei den Patienten und bei den Ärzten.

Hausärzte wegen Impfungen am Limit
"Unglaublich, was uns zugemutet wird"

sp Siegen/Bad Laasphe. Jede Woche können Hausärzte aufs Neue angeben, wie viele Impfdosen sie gerne für ihre Patienten hätten. Die Anzahl, die pro Arzt bestellt werden kann, ist begrenzt – außer bei AstraZeneca. Für diese Woche konnten die Hausärzte so viel dieses Impfstoffs bestellen, wie sie für angemessen hielten. Dann die Enttäuschung bei Medizinern wie auch bei Patienten: Die bestellten Mengen konnten nicht an alle Praxen geliefert werden, Impftermine mussten teilweise wieder abgesagt...

  • Siegen
  • 19.05.21
Lokales
Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen oder einen Untersuchungstermin im Diakonie-Klinikum wahrnehmen möchten, benötigen zwingend ab Mittwoch, 28. April, eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest.

Zur stationären Aufnahme im Diakonie-Klinikum
Patienten benötigen negativen Schnelltest

sz Freudenberg/Siegen. Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen oder einen Untersuchungstermin im Diakonie-Klinikum wahrnehmen möchten, benötigen zwingend ab Mittwoch, 28. April, eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest. Dies ist notwendig, um in der aktuellen Pandemie-Situation die Patienten und Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Ausgenommen von den Vorgaben sind Notfallpatienten. Die Regelung ergänzt die bereits seit dem 22. April eingeführte Testpflicht für...

  • Siegen
  • 26.04.21
LokalesSZ
Mehr als 50 Personen müssen derzeit wegen Covid-19 in Krankenhäusern behandelt werden.

Über 50 Personen wegen Covid-19 in Krankenhäusern
Zwölf Menschen auf der Intensivstation

juka Siegen/Bad Berleburg. „Wir können die Situation momentan noch beherrschen“, erklärt Hans-Jürgen Winkelmann, Hauptgeschäftsführer der Marien Geselleschaft Siegen, mit Blick auf die Versorgung von Corona-Patienten in den heimischen Krankenhäusern. Bedrohlich sei es, was die Kapazitäten angeht, für die Region derzeit nicht. Dennoch: Mehr als 50 Personen müssen in Siegen-Wittgenstein in Krankenhäusern wegen Covid-19 behandelt werden, zwölf davon auf der Intensivstation, neun müssen beatmet...

  • Siegen
  • 18.01.21
Lokales
Im Kreisklinikum werden die Regelungen "mit Augenmaß" umgesetzt.

Patienten und Angehörige brauchen Geduld
Besuch im Krankenhaus weiter limitiert

ihm Siegen/Bad Berleburg. Die Einschränkungen bei Besuchen in den Krankenhäusern in gesamten Kreisgebiet bleiben bestehen. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes trifft dazu nur allgemeine Aussagen, es gilt also weiter die Vereinbarung, auf die sich die heimischen Krankenhäuser verständigt hatten und die seit dem 26. Oktober in Kraft ist: Besuche im Krankenhaus dürfen erst ab dem sechsten Tag des stationären Aufenthaltes erfolgen, d. h. wenn der Patient bereits fünf Tage dort aufgenommen...

  • Siegen
  • 31.10.20
LokalesSZ
In den logopädischen Praxen ist das Therapieren von Angesicht zu Angesicht unumgänglich. Bei manchen Behandlungsformen kann Mund- und-Nasenschutz getragen werden, bei anderen nicht. Als systemrelevantes Glied in der Heilmittelbranche sind sie nicht vom Shutdown betroffen – wohl aber von dessen Auswirkungen.  Foto: dbl/J. Tepass
2 Bilder

Logopäden in Corona-Zeiten
Absagen und weniger Neupatienten

nja Siegen/Ferndorf. Ihre Arbeit ist vielseitig und systemrelevant – auch wenn es in ihren Praxen nicht um Leben oder Tod geht: Logopäden kümmern sich selbst in Zeiten des „coronalen“ Shutdowns durchgängig um ihre Patienten – um all jene, die per ärztlicher Verordnung therapiert werden müssen, deren Behandlung also medizinisch notwendig ist. Das reicht von psychisch bedingten Sprachentwicklungsstörungen und postoperativen Therapien (z. B. bei Tumoren im Zungen- oder Halsbereich) bis hin zu...

  • Kreuztal
  • 03.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.