Plädoyer

Beiträge zum Thema Plädoyer

LokalesSZ
Im Fall der Frau aus Erndtebrück, die Ende 2018 mit einem Hammer und einem Küchenmesser auf ihren damaligen Ehemann losging, soll am Montag das Urteil gesprochen werden.

Angeklagte aus Wittgenstein gesteht Angriff
Leid des Ex-Manns im Sinn

mick Siegen. Im Fall der Frau aus Erndtebrück, die Ende 2018 mit einem Hammer und einem Küchenmesser auf ihren damaligen Ehemann losging, soll am Montag das Urteil gesprochen werden. Der zweite Verhandlungstag am Donnerstag war kurz, beschränkte sich auf die Plädoyers und das letzte Wort. Die Anträge lagen nicht weit auseinander – in beiden kommt das Wort Bewährung vor. Zudem viel Anerkennung für das Verhalten der Angeklagten. Staatsanwalt Fabian Glöckner forderte sieben Monate auf Bewährung....

  • Siegen
  • 22.07.21
Lokales
In der Siegerlandkaserne in Burbach sollen sich die Misshandlungen der Flüchlinge abgespielt haben.

Forderungen von Geldstrafe bis Freispruch
Burbach-Großverfahren geht ins Finale

mick Siegen. Der Oberstaatsanwalt will viermal Geldstrafe in unterschiedlicher Höhe. Die Verteidiger halten kleinere Zahlen für vertretbar, durchaus aber auch Freisprüche. Das ist das Ergebnis des vorletzten Verhandlungstages im Burbach-Großverfahren, das am 1. Juli mit den letzten Worten der Angeklagten und dem späteren Urteil nach fast drei Jahren ein Ende finden soll. Erstmals seit längerer Zeit sind an diesem Dienstag wieder Zuschauer dabei, darunter auch frühere Mitangeklagte....

  • Siegen
  • 16.06.21
LokalesSZ
Am vorletzten Tag einer Verhandlung um Amphetamine glich das Langericht Siegen - hier ein Archivfoto - einer Festung.

Staatsanwaltschaft fordert lange Haftstrafe
Absperrungen fast wie beim „Rotlicht-Prozess“

mick Siegen. Seit November wird vor der 1. Großen Strafkammer gegen zwei Männer verhandelt, denen Handel mit größeren Mengen von Amphetamin sowie das Betreiben einer illegalen Spielhalle vorgeworfen wird. Ein dritter Angeklagter wurde bereits verurteilt, die Entscheidung über die beiden anderen ist für den 10. Februar terminiert. Am vorletzten Tag kam es noch einmal zu Komplikationen. Rund um das Justizgebäude wimmelte es am Freitag von Einsatzfahrzeugen, auf den Fluren verteilten sich die...

  • Siegen
  • 29.01.21
Lokales
Für das Herunterladen kinderpornografischer Inhalte aus dem Internet drohen dem Angeklagten viereinhalb Jahre Haft.

Kinderpornografisches Material gefunden
Haftstrafe gefordert

mick Siegen/Kirchhundem. Am kommenden Montag wird die 1. Große Siegener Strafkammer über den Mann urteilen, der im Mai in Kirchhundem erwischt wurde, erneut kinderpornografisches Material aus dem Internet heruntergeladen zu haben. Obwohl er wegen früherer Taten gar keine internetfähigen Geräte besitzen oder nutzen durfte. Dabei stellte sich zudem heraus, dass er in zwei Fällen 2017 und Anfang 2020 japanische Comic-Zeichnungen sexuellen Inhalts auf einer russischen Internetplattform geteilt...

  • Siegen
  • 13.01.21
LokalesSZ

Plädoyers im Prozess um Brandstiftung im Gasthof Meier
Angeklagter soll in die Psychiatrie

mick Siegen. Am Freitag, 15. Januar, soll nun endlich die Entscheidung in einer Sache fallen, die seit dem Frühherbst Thema im Siegener Landgericht ist. Dass der Angeklagte (56) im April ein Feuer in seinem Zimmer im Gasthof Meier gelegt hat, ist unstrittig und von ihm auch zugegeben. Nun geht es um die angemessene Sanktion. Die liegt für Staatsanwalt Philipp Scharfenbaum in der Unterbringung des Mannes in einer psychiatrischen Einrichtung. Verteidiger Ihsan Tanyolu hält dagegen eine zeitlich...

  • Siegen
  • 07.01.21
LokalesSZ
Die Staatsanwaltschaft sieht die Schuld des 34-Jährigen als erwiesen, seinen Sohn zunächst gewürgt und dann bei lebendigem Leib verbrannt zu haben.

Lennestädter Mordprozess am Siegener Landgericht
Staatsanwalt fordert "lebenslänglich"

mick Lennestadt/Siegen. Staatsanwalt Rainer Hoppmann ist ein erfahrener Jurist. Da hat es besonderes Gewicht, wenn er von „einer der schlimmsten Taten, die ich je angeklagt habe“, spricht. „Schlimmer und schrecklicher kaum vorstellbar“, beschreibt er das Geschehen vom 3. Mai 2020, als der Angeklagte seinen dreieinhalb Jahre jungen Sohn zunächst bewusstlos würgte und dann in einem Abstellraum verbrannte. Bei lebendigem Leib, wie die nachträglichen Gutachten ergaben. Für Hoppmann gibt es da nur...

  • Siegen
  • 12.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.