Prozess Spielhalle und Drogen

Beiträge zum Thema Prozess Spielhalle und Drogen

LokalesSZ
Der 45-jährige Siegerländer gibt zu, über gut zwei Jahre regelmäßig Amphetamin bei seinen beiden Mitangeklagten gekauft und davon gut 80 Prozent weiterveräußert zu haben, um die Bestellung im jeweils nächsten Monat zu finanzieren.

Umfangreiches Geständnis
Milde Strafe für Drogendealer

mick Siegen. Ein Jahr und elf Monate mit Bewährung, das ist das Urteil gegen einen 45-jährigen Siegerländer, der zugegeben hat, über gut zwei Jahre regelmäßig Amphetamin bei seinen beiden Mitangeklagten gekauft und davon gut 80 Prozent weiterveräußert zu haben, um die Bestellung im jeweils nächsten Monat zu finanzieren. 24 Fälle des Handeltreibens in nicht geringer Menge werden bestraft sowie der Besitz weiterer Drogen, die bei seiner Festnahme im Juni 2020 sichergestellt werden konnten....

  • Siegen
  • 18.12.20
  • 360× gelesen
LokalesSZ
Die überwachten Gespräche dürfen im Prozess verwendet werden.

Prozess um Drogen und Geldspielgeräte
Aufnahmen weisen auf Amphetamin im Eimer hin

mick Siegen. Zwei Fragen waren am Montag noch offen geblieben im Verfahren gegen die Männer, die wegen Drogenhandels und Betreibens einer illegalen „Zockerbude“ vor Gericht stehen: Können die Ergebnisse der polizeilichen Abhörmaßnahmen verwertet werden? Und gibt es doch noch einen „Deal“ für die beiden Hauptangeklagten? Staatsanwältin sieht Versuch der Prozessverschleppung Haftbefehl außer Vollzug setzenAuf Bitte von Verteidigerin Katharina Batz hatte es diesbezüglich ein zweites Gespräch...

  • Siegen
  • 01.12.20
  • 303× gelesen
LokalesSZ
Im Prozess um Drogen, Wett-Terminal und Geldspielgeräte sieht ein Verteidiger viele Fehler bei der Polizei.

Prozess um Drogen und Geldspielgeräte
Staatsanwältin sieht Versuch der Prozessverschleppung

mick Siegen. Der Verhandlungstag am Montag gegen die Männer, die in Siegen gewerbsmäßig in größeren Mengen mit Amphetamin gehandelt und an der Sandstraße eine illegale Spielhalle betrieben haben sollen, ging überraschend früh zu Ende. Anlass war der Antrag eines Verteidigers, die umfangreichen Überwachungen der Telefonate und Fahrzeuginnenräume mit einem Beweisverwertungsverbot zu belegen. Gerade wollte die Kammer die technischen Vorbereitungen für ein erstes Abspielen treffen, da erhob...

  • Siegen
  • 30.11.20
  • 715× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.