Rassismus

Beiträge zum Thema Rassismus

Lokales
Die Kinder der Grundschule Erndtebrück haben im Rahmen einer Themenwoche viel über Rassismus und Mobbing gelernt, zum Beispiel mithilfe von Memory-Karten.
2 Bilder

Ausgrenzung erkennen
Grundschule will „Schule ohne Rassismus"

sz Erndtebrück. Die Erndtebrücker Grundschule möchte sich als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zertifizieren lassen. Dafür drehte sich im September eine Woche lang alles rund um das Thema Rassismus und Mobbing – und wie man beides verhindern kann. Unterstützung gab es von Friederike Wille, Fachkraft für Systemberatung Extremismus Prävention, und Karsten Burkardt vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein (IK), die mit den Schülerinnen und Schülern über...

  • Erndtebrück
  • 08.10.21
SportSZ

Spieler entschuldigen sich für Zuschauer
Rassistische Vorfälle bei A-Liga-Partie

pm Langenei. Das Sportliche rückte in den Hintergrund. Die Fußball-A-Kreisliga-Partie zwischen dem FC Langenei/Kickenbach und dem FC Möllmicke hatte am Sonntag eigentlich auf dem Platz genug zu bieten, schließlich glichen die Gastgeber die Möllmicker Zwei-Tore-Führung durch Treffer in der 77. und 87. Minute noch aus, während sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für Tunc Adigüzel (73.) und „Glattrot“ für Sercan Aslan (90.+3) personell selbst schwächten. Die „Sünder“ wurden allerdings nach...

  • Lennestadt
  • 21.09.21
Lokales
Schülervertreter und Projektbeteiligte freuten sich am Mittwoch über die Auszeichnung des Johannes-Althusius-Gymnasiums als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Zertifizierung in Bad Berleburg
Johannes-Althusius-Gymnasium jetzt „Schule ohne Rassismus“

ll Bad Berleburg. Es ist ein historisches Datum, das sich das Johannes-Althusius-Gymnasium (JAG) in Bad Berleburg für die Übergabe des Zertifikats „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgesucht hatte – denn vor 82 Jahren, exakt am 1. September 1939, begann der Überfall Hitler-Deutschlands auf Polen. An dieses geschichtsträchtige Ereignis erinnerte Henning Debus, Religionslehrer und Schulpfarrer, im Rahmen der Zertifikatsverleihung, um auf die verheerenden Folgen von Rassismus...

  • Bad Berleburg
  • 02.09.21
Lokales
Die Klasse 3a präsentierte eine passende Adaption des Welthits „What a Wonderful World“.

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
Jung-Stilling-Schule Weidenau zeigt klare Kante

kay Weidenau. 27 Schulkinder stehen in der Turnhalle am Stockweg, sind fröhlich und präsentieren Flaggen unterschiedlicher Nationalitäten. Zählt man genau durch, so kommt man auf insgesamt 21 verschiedene Länder, quer verteilt über den ganzen Erdball. Es handelt sich hierbei allerdings nicht, wie man zunächst vermuten mag, um eine internationale Sportveranstaltung. Nein, es ist die Klasse 3b der Jung-Stilling-Schule, die selbstgemalte Flaggen ihrer Heimatländer in Händen halten....

  • Siegen
  • 02.09.21
LokalesSZ
Vor dem Bad Berleburger Amtsgericht musste sich ein junger Mann verantworten, der „einen kompletten Ritt durch das Strafgesetzbuch gemacht“ hat, so die Staatsanwaltschaft.

Prozess gegen 20-Jährigen aus Wittgenstein
Rassismus, Kinderpornografie und Munition

howe Bad Berleburg. „Die Anklageschrift ist schon eine Überwindung“ – sagte am Freitag im Bad Berleburger Amtsgericht eine, die über viele Berufsjahre Erfahrung verfügt. Selten sei ihr so etwas Ekelerregendes untergekommen, konstatierte Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel. Die klagte einen 20-jährigen aus einer Bad Berleburger Ortschaft an, gleich mehrere Straftaten begangen zu haben, mitunter Dinge, die wohl eher Hartgesottene verkraften. Da war der Besitz von haufenweise Munition, Manöver-...

  • Bad Berleburg
  • 13.08.21
LokalesSZ

Paranoide Schizophrenie bei 49-Jährigem festgestellt
Landgericht schickt Siegener in Psychiatrie

juka Siegen. Wegen einer ganzen Reihe von Vorwürfen musste sich ein Mann in den vergangenen Wochen vor dem Siegener Landgericht verantworten. Immer wieder war der 49-Jährige im vergangenen Jahr mit seinen überwiegend ausländischen Nachbarn aneinandergeraten, war auch tätlich auf diese losgegangen, sprach Bedrohungen und Beleidigungen aus. Vor einer Verurteilung schützte den Mann dabei die diagnostizierte paranoide Schizophrenie. Daher sprach die 1. Große Strafkammer des Landgerichts unter...

  • Siegen
  • 07.07.21
Lokales
Schulleiterin Corie Hahn, Karsten
Burkardt vom Kreis, Schülervertreter Tjark Fischer und der stellv. Schulleiter Steffen Roth freuen sich über das neue Siegel.

Schule bietet Rassisten die Stirn
Städtisches Gymnasium erhält Siegel

howe Bad Laasphe. Das klingt so selbstverständlich, eine Schule ohne Rassismus zu sein. „Doch ganz so einfach ist das nicht“, stellte Tjark Fischer, Schülervertreter des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe, am Montag bei der offiziellen Siegelverleihung fest. „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ steht auf dem Schild, das vorne am Eingangsbereich der Schule montiert werden soll. Dahinter steckt freilich mehr. „Nur ein kleiner Teil Rassismus kommt von Rechtsradikalen“, formulierte Tjark...

  • Bad Laasphe
  • 21.06.21
LokalesSZ
„Mit Deutschen hatte ich nie so Probleme. Ich zähle aber nicht zum rechten Block, ich bin CDU-Wähler“, so der Angeklagte.

"Habe nichts gegen Ausländer, aber ..."
Angeklagter soll Nachbarn mit Axt attackiert haben

juka Siegen. Nein, als ausländerfeindlich möchte sich Carsten N. nicht bezeichnen. „Ich habe prinzipiell nichts gegen Ausländer“, beteuert der Angeklagte, der sich derzeit vor dem Siegener Landgericht verantworten muss. Dennoch habe er bereits auf der Arbeit immer wieder Schwierigkeiten mit ausländischen Mitbürgern gehabt. „Mit Deutschen hatte ich nie so Probleme. Ich zähle aber nicht zum rechten Block, ich bin CDU-Wähler“, sagt N. Mit einer Axt attackiertDer 49-Jährige ist wegen Beleidigung,...

  • Siegen
  • 04.05.21
Lokales
Rassismus hat in Netphen keinen Platz - für die Teilnahme an einer entsprechenden Initiative sprach sich jetzt die Politk aus.

Stadt beteiligt sich an Initiative
„Kein Platz für Rassismus“ in Netphen

juka Netphen. Die Stadt Netphen beteiligt sich an der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“. Dafür sprach sich der Rat einstimmig aus. Dazu sollen an beiden Eingängen des Rathauses Schilder der Kampagne gut sichtbar angebracht werden. Für städtische oder städtisch geförderte Einrichtungen, die sich daran beteiligen wollen, wird die Stadt zudem die Kosten für die Schilder übernehmen. Dabei ist von Beträgen zwischen 3,50 Euro und 5,50 Euro pro Schild die Rede. „Mit der Anbringung der...

  • Netphen
  • 03.05.21
Lokales

Randale und Rassismus in der Psychiatrie
21-Jähriger nach Attacke verurteilt

damo Betzdorf/Wissen. Als Krankenschwester in der geschlossenen Psychiatrie ist Annika T. (Namen geändert) gut geschult – und zwar nicht nur, was Psychosen, Neurosen und die Lehren des Herrn Freud angeht. Sie weiß auch, was ein Deeskalationstraining ist, und die wichtigsten Handgriffe der Selbstverteidigung sind ihr ebenfalls geläufig. Und doch war’s an dem Abend, als Marco R. sturzbetrunken an der Pforte des Wissener Krankenhauses aufschlug, richtig eng: „Ich habe schon schwarze Flecken vor...

  • Betzdorf
  • 13.04.21
LokalesSZ
Mit seinem asiatischen Aussehen fällt Trung Vu auf. „Im Supermarkt spüre ich die Blicke“, erzählt der 27-jährige Siegener. „Ich schau ja auch die anderen nicht schief an“, sagt er, „und das würde ich mir auch für mich wünschen“.
2 Bilder

SZ-Gespräch mit Betroffenen
Wie das Virus den Hass auf Asiaten sichtbar macht

ap Siegen. Schräge Blicke, verbale Beleidigungen, körperliche Gewalt: Seit Ausbruch der Pandemie hat die Diskriminierung von asiatisch aussehenden Menschen dramatisch zugenommen – und sich in Form von etlichen Hassaktionen manifestiert. Schon zu Beginn der weltweiten Ausbreitung des – wie Donald Trump es wiederholt nannte – „China-Virus” gingen entsprechende Meldungen bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ein. Das Attentat in Atlanta Mitte März dieses Jahres hat die Debatte noch...

  • Siegen
  • 06.04.21
Lokales
SZ-Volontärin Alexandra Pfeifer.

KOMMENTAR
Rassismus beginnt im Kopf

Von klein auf lernen wir, Menschen in Schubladen zu stecken. Durch äußere Merkmale und charakterliche Attribute formen wir Stereotypen. Egal ob Thailänder, Indonesier oder Vietnamesen – asiatisch aussehende Menschen werden häufig über einen Kamm geschert und als Chinesen kategorisiert. Das Klischee bleibt aber trotz der großen kulturellen Unterschiede dasselbe: Sie tauchen selten allein und meist in Gruppen auf, müssen alles und jeden fotografieren und essen zu allen Gerichten und jeder...

  • Siegen
  • 06.04.21
LokalesSZ
Soziologe Dr. Johannes Kiess von der Uni Siegen.

Soziologe Dr. Johannes Kiess
"Rassismus wird als politisches Instrument benutzt"

ap Siegen. Dr. Johannes Kiess ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl vergleichende Kultursoziologie und politische Soziologie Europas an der Universität Siegen. Mit der SZ hat der Soziologe über Ursachen, Aktualität und Chancen von (anti-asiatischem) Rassismus gesprochen. 1. Wie entsteht Rassismus und wie zeichnet er sich aus? Bei der Frage danach, wie Rassismus entsteht, gibt es verschiedene Perspektiven. Historiker verweisen uns darauf, dass er in unserer Geschichte verwurzelt ist,...

  • Siegen
  • 06.04.21
Lokales
Ein Online-Vortrag der Siegener Volkshochschule leuchtet die historischen Wurzeln des Rassismus' aus.

VHS-Online-Vortrag
Rassismus in den USA

z Siegen. Rassismus in seinen vielfältigsten Formen zählt gemeinhin als die Ursprungssünde der Demokratie in den Vereinigten Staaten. Ein Online-Vortrag der Siegener Volkshochschule wird am Montag, 22. Februar, ab 19.30 Uhr die historischen Wurzeln dieses Phänomens ausleuchten, sich aber auch der Frage stellen, was systemischer Rassismus in der Gegenwart der USA trotz aller Erfolge der Bürgerrechtsbewegungen konkret bedeutet. Redner ist Michael Hochgeschwender, Professor an der LMU München....

  • Siegen
  • 19.02.21
Lokales
Projekte von Jugendlichen,  in denen sie sich aktiv beispielsweise gegen Antisemitismus oder Sexismus einsetzen, können von der Förderung profitieren.

Fokus: Rassismus, Homophobie, Demokratiebildung
Förderung für Projekte von Jugendlichen

sz Siegen. Auch in diesem Jahr stellt der Jugendfonds „Demokratie leben!“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eine Summe von 10 000 Euro für Projekte von Jugendlichen zur Verfügung. Die Schwerpunktthemen 2021 sind Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Sexismus und Demokratiebildung. Es sind viele unterschiedliche Aktionen möglich, wie beispielsweise Projekttage oder Workshops mit Referenten oder (selbst inszenierte) Theaterstücke und Filme, solange sie...

  • Siegen
  • 14.02.21
Lokales
Im Sommer hatten unbekannte Täter die Ortsschilder im Negertal, so auch in Mittelneger, mit Farbe besprüht (Archivbild).

Sprachwissenschaftler für Umbenennung der Ortschaften
Rassismus auf Ortsschildern?

sz Neger/Berlin. Es ist ein idyllischer Fleck im Sauerland, nahe am beliebten Biggesee, mit Wanderwegen im Grünen. Der Ort heißt Neger, er liegt im Negertal, ist unterteilt in Unterneger, Mittelneger und Oberneger und gehört zur Stadt Olpe. Die Namen sind mehrere Jahrhunderte alt. Rund 400 Menschen wohnen hier, und niemand unterstellt ihnen rassistische Neigungen. Angesichts von Alltagsrassismus und zunehmender sprachlicher Sensibilität sorgt der Name der Ortschaft aber immer wieder für...

  • Stadt Olpe
  • 04.01.21
LokalesSZ
Marie Daub mit ihren Eltern, 1927.

Weiteres Euthanasie-Schicksal in Herdorf
Stolperstein für Marie Daub

sz Herdorf. Zuletzt hatte allen voran Carsten Trojan den Herdorfer Schicksalen nachgespürt, die mit der Euthanasie der Nazis so schrecklich endeten. Am 28. Oktober sollen nun Stolpersteine für die Opfer verlegt werden, die meisten davon für die Geschwister Dendel. Nach der Berichterstattung über die Nachforschungen hat sich eine weitere tragische Lebensgeschichte aufgetan, nämlich die von Marie Daub, geboren am 26. Oktober 1896 in Herdorf, ermordet am 30. Oktober 1944 in der Anstalt Kaufbeuren....

  • Herdorf
  • 02.10.20
LokalesSZ
„Verkauf deine Backwaren in China!“ – schrieb ein Unbekannter.
2 Bilder

Rassistische Attacke auf Mitarbeiterin
Bäckerei reagiert: "Schäm dich dafür"

howe Biedenkopf/Bad Laasphe/Bad Berleburg. In den 80er Jahren schon tummelten sich die Leute in der Bad Laaspher Bäckerei. Schäfers Backstuben sind eine Institution – eben nicht nur in der Hinterländer Heimat, sondern auch auf Wittgensteiner Terrain. Aktuell – das berichtete die Siegener Zeitung bereits mehrfach – wird am so genannten Nordknoten die erste Filiale im Bad Berleburger Raum errichtet. Wer genau hinschaut, der entdeckt am Bauzaun das sympathische Werbeschild mit einem Teil des...

  • Bad Laasphe
  • 13.08.20
Lokales
Am Scheinerplatz erhoben etliche Menschen ihre Stimme und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.
10 Bilder

Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd
Demo gegen Rassismus in Siegen

sos Siegen. Nach dem Tod von George Floyd bei einem gewaltsamen Polizeieinsatz gehen in den USA und auch in Deutschland Tausende Menschen auf die Straßen und erheben ihre Stimmen gegen Rassismus. So auch am Freitagabend in Siegen, wo rund 150 Menschen - zu Spitzenzeiten waren es laut Polizei bis zu 250 Teilnehmer - auf dem Scheinerplatz zusammengekommen sind, um Solidarität zu zeigen und ein Zeichen zu setzen. Veranstalter sind unter anderem die Linke Siegen-Wittgenstein, Students for Future...

  • Siegen
  • 05.06.20
Sport
Trainer Abi Ouhbi vom Bezirksligisten TuS Neuenrade erlebte am Sonntag in Marsberg einen der bittersten Momente seiner Trainerlaufbahn.

Rassismus im Sauerland-Fußball
Staatsschutz ermittelt - Abbruch in Marsberg

sz Marsberg/Bamenohl. Am ersten März-Wochenende startete der Amateur-Fußball in die Rest-Saison der Spielzeit 2019/2020. Doch der Start verlief mit höchst unangenehmen Begleiterscheinungen! Während es in der Westfalenliga beim Spiel der SG Finnentrop/Bamenohl gegen YEG Hassel zu einem Zwischenfall bekam, der den Staatsschutz auf den Plan gerufen hat, kam es in der Bezirksliga 4, in der mit den Sportfr. Birkelbach auch ein Wittgensteiner Club beheimatet ist, zu einem Spielabbruch aufgrund...

  • Siegen
  • 03.03.20
Lokales
Tom Kleine und Hartmut Hosenfeld (v. l.) nahmen den erstmalig vergebenen Preis „Kein Platz für Extremismus und Rassismus im Kreis Olpe“ von Landrat Frank Beckehoff (r.) entgegen. Die Laudatio hielt Ruth Jacob-Prinz (2. v. r.), ehemalige Geschäftsführerin der <jleftright>Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe und Tochter eines Auschwitz-Überlebenden aus dem Kreis Olpe.

Preis "Kein Platz für Extremismus und Rassismus" vergeben
„Sechs Millionen Gründe“

win Olpe/Attendorn. Eigentlich war die Stimmung im Kreishaus amMontagnachmittag fröhlich, gelöst, locker. Doch am Ende sorgte Tom Kleine für den vielzitierten Ruck, der durch die Menge ging. Erstmals wurde der Preis „Kein Platz für Extremismus und Rassismus“ des Kreises Olpe vergeben, den der Kreistag einstimmig ausgeschrieben und mit 2000 Euro dotiert hat. Und als die Initiative „Jüdisch in Attendorn“ vorgeschlagen wurde, war sich die Jury einig, dass es gerade zur Premiere dieses Preises wohl...

  • Stadt Olpe
  • 08.10.19
Lokales
Schüler und Lehrer der Sekundarschule Olpe-Drolshagen freuen sich über die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die im Rahmen einer Feierstunde verliehen worden ist.
7 Bilder

Sekundarschule Olpe-Drolshagen:
„,Schule ohne Rassismus’ ist praktizierte Liebe“

soph Olpe. Bei den Temperaturen am Mittwoch konnten es die Schüler der Sekundarschule Olpe-Drolshagen wohl kaum erwarten, endlich früher als üblich nach Hause zu gehen – hitzefrei war angesagt. Am frühen Nachmittag fanden sich dennoch erstaunlich viele von ihnen freiwillig im Foyer der Schule in Olpe ein. Der Grund war aber auch ein mehr als guter: Der Schule wurde die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR) verliehen. 95 Prozent haben unterschriebenWas im Jahr 2016,...

  • Stadt Olpe
  • 26.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.