Rat

Beiträge zum Thema Rat

Lokales
Die Bad Berleburger Grünen haben ihren Antrag, gesammelte Weihnachtsbäume nicht mehr bei Osterfeuern zu verbrennen, zurückgezogen. Unser Archivbild zeigt ein Osterfeuer bei Wemlighausen.

Grüne ziehen Antrag zu Osterfeuern zurück
Zu anderer Einschätzung gekommen

vö Bad Berleburg. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen zog aktuell ihren Antrag, die ausgedienten Weihnachtsbäume nicht mehr in den Ortschaften einzusammeln und auf Osterfeuern zu verbrennen, sondern anderweitig „biologisch“ zu verwerten, aktuell zurück. „Wir sind zu einer anderen Einschätzung gekommen“, sagte Fraktionssprecherin Susanne Bald in dieser Woche im Ausschuss für Bauen, Planen, Wohnen und Umwelt und begründete damit kurz und knapp den Rückzieher. Der Vorstoß der Öko-Partei, den...

  • Bad Berleburg
  • 06.12.21
LokalesSZ
Einen Antrag zum Kulturellen Marktplatz Dahlbruch hat die UWG im Hilchenbacher Rat zurückgezogen.

Kultureller Marktplatz Dahlbruch
Überraschungspaket unerwünscht

ihm Hilchenbach. „Wir stehen zu dem, was wir in unserem Antrag geschrieben haben. Aber wir ziehen ihn zurück, weil wir nicht möchten, dass das Projekt durch die Diskussion beschädigt wird.“ Stefan Jaeger schlug jüngst im Hilchenbacher Rat für seine UWG eine Volte – offenbar war der Vorstoß der Unabhängigen manch anderen übel aufgestoßen. Die UWG hatte sich unzufrieden gezeigt mit dem Stand der Informationen über das Großprojekt Kultureller Marktplatz Dahlbruch. Nicht nur für sich und den Rat,...

  • Hilchenbach
  • 30.11.21
LokalesSZ
Das Übergangswohnheim In der Wümme soll einem Neubau weichen.

Jetzt muss noch der Rat zustimmen
Grünes Licht für Übergangswohnheim

mari Drolshagen. Der Ausschuss Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Drolshagen gab in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig grünes Licht für die Errichtung eines neues Übergangswohnheims für geflüchtete Personen. Sollte sich der Rat der Rosestadt in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag kommender Woche für die Beschlussempfehlung aussprechen, ist der Neubau auf dem gleichen Flurstück des jetzigen Containers eine beschlossene Sache. Die Gesamtherstellungskosten belaufen sich auf 2,147 Millionen...

  • Drolshagen
  • 27.11.21
Lokales
Eine Sanierung der maroden Flüchtlingsunterkunft „In der Wünne“ in Drolshagen ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sinnvoll. Deshalb soll auf dem gleichen Flurstück ein Ersatzneubau errichtet werden.

Drolshagener Politik entscheidet über neues Wohnheim für Geflüchtete
Ersatz für marode Unterkunft „In der Wünne“

mari Drolshagen. Schon länger ist der Bau eines neuen Übergangswohnheims für geflüchtete Personen Thema bei der Stadt Drolshagen und der Politik. Deshalb wurde bereits im Mai 2020 ein Arbeitskreis gebildet, der die Unterbringung von Geflüchteten neu konzipieren soll. Die Mitglieder haben sich zunächst ausschließlich mit dem in die Jahre gekommenen Übergangswohnheim „In der Wünne“ beschäftigt. Nach erneuten Untersuchungen der Verwaltung unter Einbeziehung eines örtlichen Herstellers im Modulbau...

  • Drolshagen
  • 18.11.21
LokalesSZ
Auch in Mudersbach sollen alternative Bestattungsformen möglich sein. Das Beispiel der Niederfischbacher Urnenstelen kam aber bei vielen nicht gut an – zudem würde diese Art der Bestattung gemäß Friedhofssatzung sehr teuer.

Mudersbach plant generellen Betrag für alternative Bestattungsformen im Haushalt
Urnenstelen zu teuer?

nb Mudersbach. Ruheforste, Wiesengräber, Urnenstelen – die Bestattungskultur in Deutschland ändert sich zunehmend. Auch für den Friedhof in Mudersbach waren und sind alternative Formen der Bestattung in den vergangenen Monaten immer wieder Thema in den Gremien (die SZ berichtete). Bei seiner Sitzung am Mittwochabend hatte der Ortsgemeinderat einen Beschlussvorschlag auf dem Tapet, in dem es die Errichtung eines sogenannten Urnenstelenfeldes und die entsprechende Einstellung von Haushaltsmitteln...

  • Kirchen
  • 18.11.21
LokalesSZ
Der Brachbacher Weihnachtsmarkt soll trotz der vierten Corona-Welle und der Rekord-Inzidenzen stattfinden, und zwar diesmal nicht auf dem Zechenwaldplatz, sondern auf den Siegwiesen bei der alten Mühle. Unser Archivfoto datiert auf das Jahr 2018.

Brachbacher Rat erhöht Finanzmittel für Rechtsstreitigkeiten
Weihnachtsmarkt weicht auf Siegwiesen aus

damo Brachbach. Die Planungen für den Brachbacher Weihnachtsmarkt laufen weiter: Das berichtete Ortsbürgermeister Steffen Kappes jetzt im Gemeinderat. Dass das Orga-Team trotz der vierten Welle und der Rekord-Inzidenzen weiter am Markt festhält, liegt am Hygienekonzept: „Das Konzept ist schlüssig“, bescheinigte Kappes den Ehrenamtlern. So ist vor allem eine wesentliche Änderung zu den Vorjahren vorgesehen: Der Markt, der immer an einem Wochenende im Dezember stattfindet, soll nicht auf dem...

  • Kirchen
  • 17.11.21
LokalesSZ
Die Fraktionen werden wohl noch etwas Geduld aufbringen müssen, bis der Haushaltsentwurf beraten werden kann (Archivfoto).

Erndtebrücker Fraktionen nur teilweise überrascht
Haushaltsberatungen verzögern sich

vc Erndtebrück. Die Gemeindeverwaltung hat die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses Erndtebrück abgesagt. Ursprünglich sollte das Gremium am kommenden Mittwoch, 17. November, tagen. Grund dafür sei, so heißt es aus dem Rathaus der Edergemeinde, dass der Haushaltsentwurf 2022 noch nicht abschließend erstellt sei: „Bei der Aufstellung des Haushalts 2022 hat die Einhaltung des Haushaltssicherungskonzeptes mit Darstellung des strukturellen Haushaltsausgleichs in 2023 besondere...

  • Erndtebrück
  • 11.11.21
LokalesSZ
Die kath. Kita St.-Maria-Magdalena in Gebhardshain: Der Ortsgemeinderat hat sich Gedanken gemacht, wie mehr Plätze für Kinder geschaffen werden können.

Mehr Platz für Kinder
Warteliste bei der Kita St.-Maria-Magdalena

rai Gebhardshain. Die Plätze, die zwölf bzw. 15 ABC-Schützen in der kath. Kita St.-Maria-Magdalena 2022 und 2023 frei machen werden, sind planerisch bereits mit Voranmeldungen belegt, zudem gibt es schon eine Warteliste. Ist es möglich und ausreichend, die U3-Gruppe von 15 auf 25 Plätze aufzustocken? Oder muss doch angebaut werden? Mit diesen Fragen beschäftigte sich jetzt der Gemeinderat. Im August hatte sich das Gremium – die Kommune ist nur Trägerin des Gebäudes – bereits damit befasst. Nun...

  • Gebhardshain
  • 11.10.21
LokalesSZ
Die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf will Photovoltaik-Panele installieren.

Photovoltaik-Paneele
Rat will jedes Gebäude der Verbandsgemeinde bestückt sehen

dach Daaden. Die Chinesen können schon mal damit anfangen, Photovoltaik-Paneele für die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf beiseite zustellen. Denn der Rat hat am Donnerstagabend einstimmig auf den Weg gebracht, dass die Dächer der eigenen Gebäude mit entsprechenden Anlagen versehen werden. Vorausgegangen war eine Potenzialanalyse, allerdings eine eher theoretische. Die Verwaltung hatte dazu ein Computerprogramm des Landes verwendet. Fundierte Einschätzungen von Unternehmen habe es aufgrund der...

  • Daaden
  • 01.10.21
Lokales
Mehr Einnahmen aus der Gewerbesteuer verzeichnet die Gemeinde Erndtebrück auch in diesem Jahr. Damit dürfte sich erneut das Ergebnis verbessern. Derzeit laufen auch die Planungen für den Haushalt 2022.

Silberstreif am Horizont
Der Haushalt entwickelt sich positiv in Erndtebrück

bw Erndtebrück. Auf einem guten Weg sieht Bürgermeister Henning Gronau finanziell gesehen die Gemeinde Erndtebrück. Positiv hat sich ja bereits der Jahresabschluss für 2020 dargestellt: Bei einem geplanten Minus von 1,471 Millionen Euro ergibt sich ein Überschuss von 505 000 Euro – und damit eine ganz deutliche Verbesserung gegenüber der Planung. Karl Ludwig Völkel (SPD) freute sich über diese Entwicklung und fragte sich gleichzeitig, wie es zu dieser Verbesserung kommen konnte. Höhere...

  • Erndtebrück
  • 25.09.21
LokalesSZ
In Bad Laasphe müssen Windrädereinen Abstand von 920 Meter zur Wohnbebauung einhalten. Das gilt aber nicht für Bernshausen und Sohl. Für die Streusiedlungen gilt ein Abstand von nur 550 Meter.

Windkraft in Bad Laasphe
920 Meter Abstand als Kriterium

howe Bad Laasphe. Schwierige Materie – diese Windkraft. Das zeigte sich am Donnerstagabend erneut in der Ratssitzung, wo gleich zu Beginn einige der 20 erschienenen Bürger die Fragestunde für Einwohner nutzten, um – sagen wir mal – auch ihr Herz auszuschütten. Andreas Bergen aus Hesselbach thematisierte die neuen Abstandsregelungen und fragte, ob man die bestehenden Anlagen am Spreitzkopf unter diesen Voraussetzungen „repowern“ kann. Siegfried Scheffel aus Fischelbach sprach die Anlagen von...

  • Bad Laasphe
  • 24.09.21
LokalesSZ
Nicht überall im Wildenburger Land ist eine stabile Verbindung im Mobilfunknetz möglich. Die Telekom will mit einem zusätzlichen Funkmasten Abhilfe schaffen.

Grünes Licht für Funkmast bei Engelshäuschen
41 Meter hohes Geschenk

damo Friesenhagen. Ob die Telekom noch ein Schleifchen um die Stahlgitterkonstruktion drumbindet? Fakt ist: Die Ortsgemeinde Friesenhagen hat einen 4G-Funkmasten gewonnen. Und der soll zeitnah errichtet werden und im kommenden April ans Netz gehen. Der Rat hat dafür in seiner Sitzung am Mittwochabend eine entscheidende Weichenstellung vorgenommen: Das Gremium hat das gemeindliche Einvernehmen zu dem Bauantrag hergestellt. „Wir sind das letzte Glied in der Kette: Wenn wir jetzt zustimmen, wird...

  • Kirchen
  • 23.09.21
LokalesSZ
Auch vor dem finalen Ratsbeschluss zur Schließung des PPR zeigten am Mittwoch zahlreiche Schüler, was sie von dieser Entscheidung halten.

Siegener Rat beschließt mehrheitlich sukzessive Schließung
Rettungsrufe für PPR nicht erhört

js Siegen. Der Kampf ums Überleben des Peter-Paul-Rubens-Gymnasiums ist verloren. Auch wenn die Eltern in den vergangenen Tagen noch einmal per Brandbrief versucht haben, die politischen Entscheidungsträger der Stadt Siegen umzustimmen. Auch wenn am Mittwoch nochmals eine stattliche Schülerzahl vor den Eingangstoren der Siegerlandhalle für den Erhalt ihrer Ganztagsschule mit Schildern und Transparenten, mit Trillerpfeifen und Trommelschlägen demonstriert hat: Der Rat schloss sich mit breiter...

  • Siegen
  • 22.09.21
LokalesSZ
Martin Achatzi sagt, was er denkt. Damit eckt er natürlich auch an. Jetzt meldet sich seine ehemalige Bad Laaspher CDU-Fraktion zu Wort.

CDU reagiert mit Kritik
"Ungeduld ist fehl am Platze"

howe Bad Laasphe. Mit seinem Appell wollte Martin Achatzi die Stadt wachrütteln – so, wie er das ein ums andere Mal bereits in der Vergangenheit versucht hat. In einem offenen Brief wandte sich der Bad Laaspher Geschäftsmann an Rat und Verwaltung, sorgte sich um die Zukunft seiner Stadt und forderte von allen Beteiligten, inklusive Bürgermeister Dirk Terlinden, das Heft des Handelns endlich in die Hand zu nehmen. Es war auch in den letzten Jahren für die CDU zu keinem Zeitpunkt ein Thema, Herrn...

  • Bad Laasphe
  • 22.09.21
LokalesSZ
Der Netphener Rat entschied denkbar knapp mit 18 zu 17 Stimmen, für den Dorfplatz Werthenbach.

Netphen Rat
Knappe Mehrheit für Dorfplatz Werthenbach

ihm Werthenbach/Unglinghausen. Am Ende hatte Werthenbach mit seinem Dorfplatz doch die Nase vorn: Der Netphener Rat entschied denkbar knapp mit 18 zu 17 Stimmen, dem Projekt im oberen Johannland die Priorität 1 zuzuschreiben. Das Nachsehen hat damit die Sanierung des Bürgerhauses in Unglinghausen, die nun auf Priorität 2 gesetzt wird. Die Beratung im Stadtentwicklungsausschuss wenige Tage zuvor war noch genau umgekehrt ausgegangen. Die Unglinghausener machten sich danach Hoffnungen auf einen...

  • Netphen
  • 21.09.21
LokalesSZ
Der Bad Laaspher Geschäftsmann Martin Achatzi hat jahrelang die Geschicke der Stadt als Kommunalpolitiker gelenkt. Für ihn steht die Stadt still. Und weil er sein Bad Laasphe liebt, richtet er sich mit einem Appell an Bürgermeister und den Rat.

Bad Laasphe im "Dornröschenschlaf"?
Achatzis Bürgermeister-Appell

howe Bad Laasphe.  Martin Achatzi hat mit der lokalen Politik nichts mehr am Hut: kein Mandat, kein Sitz im Rat. Dafür hat er was ganz Wichtiges: „Ich brenne für diese Stadt“, sagt der Geschäftsmann. Schon in der Amtszeit von Dr. Torsten Spillmann kritisierte er als Rats- und Kreistagsmitglied mehrfach die Arbeit des Bürgermeisters, die von Stillstand statt Richtungsweisung für die Zukunft geprägt sei. Jetzt holt der Bad Laaspher erneut aus, wendet sich in einem offenen Brief an Bürgermeister...

  • Bad Laasphe
  • 14.09.21
LokalesSZ
Ein rätselhaftes Fuchssterben im Ort beschäftigt derzeit die Emmerzhausener Kommunalpolitik (Symbolbild).

Emmerzhausener Rat befasst sich mit Waldbewohnern und Jugendpflege
Rätselhaftes Fuchssterben

damo Emmerzhausen. Da sage noch einer, dass Kommunalpolitiker nicht umfassend informiert sein müssen: Im Gemeinderat Emmerzhausen ist am Montagabend ausgiebig über ein rätselhaftes Fuchssterben diskutiert worden. Seit Anfang des Monats sind sechs kranke oder gar tote Füchse in dem kleinen Dorf gefunden worden – und obwohl bereits drei Kadaver zur biologischen Untersuchung eingeschickt worden sind, weiß bislang noch keiner, woran die Tiere verendet sind. Bis dato liegt erst das...

  • Daaden
  • 31.08.21
LokalesSZ
Der Einmündungsbereich muss um rund 2 Meter aufgeweitet werden. Lastkraftwagen haben beim Einbiegen Spuren abseits der Fahrbahn der Baustraße hinterlassen.
2 Bilder

Entwässerung wichtiger Aspekt
Handeln, bevor es zu spät ist

rai Derschen. Im Stillen gedachte der Ortsgemeinderat der Opfer der Hochwasserkatastrophe. „Wir trauern mit all denjenigen, die einen geliebten Menschen verloren haben und sind in Gedanken bei denjenigen, denen das Hochwasser über Nacht alles genommen hat“, sagte Ortsbürgermeister Volker Wisser. Das zentrale Thema bei der Sitzung am Dienstag: die Fertigerschließung eines Teils der Straße Im Gewerbegebiet. Volker Höfer von Bauplan Ingenieure Siegen legte die Vorplanung offen. Es handelt sich um...

  • Herdorf
  • 21.07.21
Lokales
SPD und Grüne im Wendener Rat hätten gerne ein wenig Geld an die von der Corona-Pandemie gebeutelten Vereine
verteilt. CDU, UWG und auch die Verwaltung sprachen sich dagegen aus.

SPD und Grüne wollen Fördertopf bereitstellen
Sonderfonds abgelehnt

win Wenden. 30.000 Euro, so die Vorstellung von SPD und Grünen im Wendener Gemeinderat, solle der Kämmerer in einen Fonds einzahlen, der den sport- und kulturtreibenden Vereinen offensteht. Sinn dieser Maßnahme solle es sein, Vereinen zu helfen, die durch Corona-bedingte Ausfälle in Not geraten sind. Eine Befragung der Vereine, so Grünen-Fraktionschef Elmar Holterhof in der vergangenen Ratssitzung, habe eindeutig ergeben, dass der Bedarf groß sei. Ludger Reuber, Vorsitzender der SPD-Fraktion,...

  • Wenden
  • 05.07.21
Lokales
Symbilbild.

Beutreuungsbeiträge für zwei Monate erlassen
Kreuztal greift Eltern unter die Arme

nja Kreuztal. Für April und Mai müssen Eltern, deren Kinder eine Kreuztaler Schule besuchen, keine Beiträge für die Betreuung bezahlen. Darauf verständigte sich am Donnerstag der Rat einstimmig. Die Regelung gilt unabhängig davon, ob in diesem Zeitraum eine Betreuung in Anspruch genommen wurde oder nicht. Die Stadt übernimmt zudem die Elternbeiträge der Fördervereine der Gemeinschaftsgrundschule Fellinghausen und der kath. St. Martin-Schule für die Kinder-Betreuung vor und nach dem Unterricht....

  • Kreuztal
  • 02.07.21
Lokales
Luftfilter wie hier in der Grundschule Niederschelderhütte soll es an Burbacher Schulen nicht geben. Einer entsprechenden Anfrage der SPD erteilte die Verwaltung eine Absage.

Gemeinde stellt Effektivität in Frage
Keine Luftfilter für Burbacher Schulen

tip Burbach. An Burbacher Schulen werden keine Luftfilter- oder Luftaustauschanlagen installiert. Das teilte die Gemeindeverwaltung am Donnerstag im Rahmen der Ratssitzung als Antwort auf eine Anfrage der SPD-Fraktion mit. Thomas Leyener, Fachbereichsleiter „Bauen”, erläuterte die Entscheidung. Bereits 2020 habe man einige Optionen geprüft. Mittlerweile werde man von den Angeboten verschiedenster Anbieter „fast schon erschlagen”. Überzeugt habe aber keine der in Betracht genommenen Anlagen....

  • Burbach
  • 01.07.21
Lokales
Erndtebrück darf auf seinem Ortsschild die Zusatzbezeichnung „Luftwaffenstandort“ tragen. Das hat der Rat der Gemeinde am Donnerstagabend in seiner Sitzung einstimmig beschlossen. „Garnison“ kam dagegen überhaupt nicht infrage.

Neue Bezeichnung vom Rat besiegelt
Edergemeinde heißt nun „Luftwaffenstandort“

howe Erndtebrück. Große Einigkeit herrschte am Donnerstagabend im Erndtebrücker Gemeinderat über die passende Zusatzbezeichnung auf dem Ortsschild. Am Ende votierten die Mitglieder – gleich welcher Couleur – einstimmig für den Vorschlag „Luftwaffenstandort“. Damit ist der Namenszusatz auf dem Ortsschild in trockenen Tüchern. Eine Dreiviertel-Mehrheit hätte es gebraucht. „Andernfalls hätten wir keinen Beschluss“, formulierte Bürgermeister Henning Gronau eingangs der Diskussion....

  • Erndtebrück
  • 01.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.