Rathaus

Beiträge zum Thema Rathaus

Lokales
Nach 43 Jahren im Dienst der Stadt Bad Laasphe verabschiedeten Bürgermeister Dirk Terlinden (r.) und Klaus Losert vom Personalrat (l.) Volker Kohlberger (2. v. r.) in den wohlverdienten Ruhestand. Dessen Nachfolger als Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste und der Abteilung Familien, Soziales und Sport ist Jann Burholt (2. v. l.).

43 Jahre im Dienst der Stadt Bad Laasphe
Volker Kohlberger verlässt das Rathaus

sz Bad Laasphe. Stabwechsel im Bad Laaspher Rathaus: Nach mehr als vier Jahrzehnten im Dienst der Stadtverwaltung wurde Volker Kohlberger in dieser Woche in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Volker Kohlberger hatte 1978 seine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt begonnen. Nach bestandener Prüfung absolvierte er berufsbegleitend noch ein Studium an der Verwaltungsakademie Westfalen. Von 1981 bis 1986 arbeitete er in der Laaspher Kämmerei, seit 1986 war er Leiter...

  • Bad Laasphe
  • 02.07.21
LokalesSZ
Von Robert Gravemeier erhielt der damals neu gewählte Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann (vorne v. r.) vor knapp elf Jahren in Bad Laasphe den symbolischen Schlüssel fürs Rathaus – im Beisein des Dezernenten Rainer Schmalz, des damaligen Beigeordneten Dieter Kasper und des Personalratsvorsitzenden Jürgen Pospichal (hinten v. l.). Aber was macht eigentlich Robert Gravemeier?
2 Bilder

Was macht eigentlich...?
Ex-Bürgermeister Robert Gravemeier

bw Ladbergen/Bad Laasphe. In wenigen Wochen wählen auch die Laaspher ihren neuen oder alten Bürgermeister bei der Kommunalwahl am 13. September. Zwei Mal stellte sich auch Robert Gravemeier dem Votum der Bürger in der Lahnstadt. Nachdem er 1995 noch vom Stadtrat zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister gewählt worden war, erhielt er 1999 bei der ersten direkten Bürgermeisterwahl über 80 Prozent der Stimmen. Im Jahre 2004 folgte die Wiederwahl mit 62,7 Prozent. Damals setzte sich der parteilose,...

  • Bad Laasphe
  • 22.07.20
LokalesSZ
Die Corona-Krise wirkt sich massiv auf die Einnahmen der Wittgensteiner Kommunen aus.

Corona wirkt sich auf Einnahmen aus
Rathäuser brauchen Rettungsschirm

bw Wittgenstein. Auf Hiobsbotschaften sollten die Kommunen sich einstellen, denn die Corona-Krise wird sich finanziell auf die Haushalte der Städte und Gemeinden erheblich auswirken. Nicht umsonst fordert die Bürgermeister-Konferenz vom Land den Rettungsschirm für die Kommunen. Aber wie schlimm ist die Situation schon jetzt nach knapp zwei Monaten des Lockdown und in Zeiten von Kurzarbeit und schlechter Auftragslage in vielen Unternehmen? • Bad Berleburg: Kämmerer Gerd Schneider will noch keine...

  • Bad Berleburg
  • 13.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.