Regionalplan

Beiträge zum Thema Regionalplan

Lokales
Bis zum 29. Oktober dauern die Arbeiten an der Verkehrsstation Brachbach an, entsprechend halten dort einige Züge nicht.

RE9, RB90 und RB9
Züge halten nicht am Bahnhof Brachbach

sz Brachbach. Derzeit modernisiert die Deutschen Bahn die Verkehrsstation Brachbach. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 29. Oktober. Aus diesem Grund halten alle Züge der Linien RE9, RB90 und RB93 nicht in Brachbach. Als Ersatz dienen Zu- und Abbringerbusse zwischen Kirchen, Mudersbach und Niederschelden. Die Züge der Linie RE9 halten dafür zusätzlich in Niederschelden. Bahnkunden sollten beachten, dass die Busse nicht direkt am Bahnhof in Brachbach, sondern in Mudersbach an der...

  • Kirchen
  • 30.08.21
Lokales
Lothar Menn (l.) fordert viel mehr Anerkennung für seinen Berufsstand als Produzenten von Lebensmitteln. Auf die Kritik des NABU hat er eine deutliche Antwort.

Streit um Regionalplan
Kreislandwirt Lothar Menn schießt gegen NABU: "Das ist frech"

bw Balde. Endlich mal kein Dürrejahr, die Wittgensteiner Landwirte können aufatmen. „Noch so ein Jahr und nicht wenige hätten dicht machen können“, weiß Kreislandwirt Lothar Menn. Über das sehr gute Wachstum in diesem Jahr auf den Wiesen kann er sich nicht beschweren – sorgenlos ist das Sprachrohr der heimischen Landwirtschaft aber beileibe nicht. Dafür ist der Entwurf des Regionalplans, zu dem auch die heimischen Bauern eine sehr kritische Stellungnahme abgegeben haben, mit viel zu vielen...

  • Erndtebrück
  • 13.08.21
LokalesSZ
Die heimischen Landwirte wollen den Entwurf des Regionaplans nicht akzeptieren. Sie fordern deutliche Nachbesserungen.
2 Bilder

Heftige Kritik in Richtung Arnsberg
Regionalplan: Heimische Landwirte fürchten um ihre Existenz

ako Raumland. Seit der Entwurf des neuen Regionalplans veröffentlicht wurde, hagelte es quasi durchgehend Kritik. Das war auch am Mittwoch nicht anders, als der Landwirtschaftliche Kreisverband Siegen-Wittgenstein zum Pressetermin auf den Hof von Bernd Henk in Raumland eingeladen hatte. Denn das über 5000 Seiten umfassende Papier aus Arnsberg tritt bei den Landwirten in Siegen-Wittgenstein nicht auf fruchtbaren Boden. Im Gegenteil: Betroffene Bauern und Verantwortliche des Verbandes wollen den...

  • Bad Berleburg
  • 29.07.21
Lokales
Der Protest gegen ein Gewerbegebiet am Freudenberger Ischeroth ist u. a. in Bühl vielerorts lesbar.

"Leben der Menschen wird zerstört"
„Augen auf“ lehnt Gewerbegebiet auf dem Ischeroth ab

sz/nja Freudenberg. „Ja“ zum Naturschutzgebiet Ischeroth sowie „nein“ zum Gewerbegebiet Wilhelmshöhe-Nord und zur Erweiterung des Gewerbegebiets Hommeswiese II: Das sind Kernaussagen des Freudenberger Vereins „Augen auf“ zum Entwurf des Regionalplans. Der markante Berg Ischeroth, so Vorsitzende Jennifer Wachsmuth, sei Teil einer großräumigen Biotopvernetzung. „Viele Tier- und Pflanzenarten benötigen die störungsfreie räumliche Zuordnung miteinander verbundener, ausreichend großer Lebensräume....

  • Freudenberg
  • 28.07.21
Lokales
Beim Regionalplan sollte sich die Kritik auf die Sachebene beziehen, findet Bürgermeister Ewers.

In Sachen Regionalplan
Ewers: Zurück zur Sachebene

tip Burbach. In Sachen „Kritik am Regionalplan“ wirbt Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers für verbale Abrüstung. Im Rat sagte er am Donnerstag, die Gemeinde habe eine „sehr sachliche“ Stellungnahme in Richtung Arnsberg abgegeben. „Und da bin ich auch sehr froh drüber. Denn bei aller berechtigter Kritik: Wir müssen alle wieder zurück auf die Sachebene finden“, so Ewers. Schließlich sei man auf die Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung und dem Regionalrat in vielerlei Hinsicht angewiesen....

  • Burbach
  • 03.07.21
LokalesSZ
Der Wilnsdorfer Ortskern von oben. Häuser mit Freiraum rundum, aufgelockerte Baustruktur, mehr als zwei Stockwerke sind die Ausnahme. Der „Dichtewert“, also die Zahl der Wohneinheiten pro Hektar, ist viel geringer als in Großstädten und Ballungszentren. Das soll auch so bleiben. Zu viel Verdichtung zerstört den Charakter der ländlichen Gemeinden, findet die Kommunalpolitik.
2 Bilder

Droege beim Thema Regionalplan in der Defensive
"Alle gut beraten, einfach mal abzurüsten"

ihm Siegen/Arnsberg. Als zukunftsweisendes Werk hat Hermann-Josef Droege, der Vorsitzende des Regionalrats in Arnsberg und Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion in Siegen-Wittgenstein, vor einem halben Jahr den Entwurf des Regionalplans bezeichnet, Nun stößt der Plan landauf, landab auf viel Kritik, mitunter gar auf komplette Ablehnung. Droege sitzt sozusagen zwischen zwei Stühlen. Er versuchte, sich am Freitag im Kreistag aus der Affäre zu ziehen, indem er den Schwarzen Peter weiterreichte: Die...

  • Siegen
  • 29.06.21
LokalesSZ
Für Freudenberg ist der Entwurf des Regionalplans alles andere als unter Dach und Fach. 43 Seiten voller Unmut gehen auf die Reise nach Arnsberg.

Auch Freudenberger Rat lehnt Regionalplan ab
Lautstarke Empörung auf 43 Seiten

nja Freudenberg. 43 Seiten Freudenberger Empörung über den Entwurf des Regionalplans landen nun im Posteingang der Bezirksregierung. Der Rat schickte seine ablehnende Stellungnahme am Donnerstag auf den Weg Richtung Arnsberg. Die Grünen waren nicht im Boot. Der Knackpunkt: Sie fordern zusätzlich die Streichung der Gewerbeflächen am Ischeroth. "Parteiübergreifende Ziele können so in den nächsten 20 Jahren nicht umgesetzt werden." Nicole Reschke Bürgermeisterin„Mit dem jetzt vorliegenden Plan...

  • Freudenberg
  • 25.06.21
Lokales
Kritik am Regionalplan der Bezirksregierung Arnsberg kommt aus allen Richtungen. Jetzt auch von der IHK.

Weitere Kritik am Regionalplan
Auch die Wirtschaft will ihn kippen

sz Siegen/Olpe. Felix Hensels Fazit fällt hart aus: Der gegenwärtig zu Recht arg kritisierte Regionalplanentwurf gehe auch an den Interessen des heimischen Wirtschaftsraumes weit überwiegend vorbei, so der Präsident der Industrie- und Handelskammer Siegen. „Er knebelt kommunale Handlungsspielräume und schließt weitere Entwicklung aus, statt sie zu befördern. Aus Sicht der IHK muss die Regionalplanungsbehörde den Plan vollständig zurücknehmen!“ Hensels Bewertung des mehrere tausend Seiten...

  • Siegen
  • 22.06.21
LokalesSZ
Eines der Streitthemen ist der Kindelsberg, auf dem laut Regionalplan Windkraftanlagen entstehen sollen. Die Kommune wehrt sich dagegen.

Umfassende Kritik aus dem Kreishaus in Richtung Bezirksregierung
Druck auf Regionalplan-Entwurf wächst

ihm Siegen/Arnsberg. Die Planer in den Büros der Bezirksregierung Arnsberg gehen seit Monaten durch ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem vor einem halben Jahr der Regionalrat – sozusagen das Parlament des Regierungsbezirks – ihnen Lob und Dank für den Regionalplanentwurf (Siegen-Wittgenstein, Olpe, Märkischer Kreis) gezollt hat, hagelt es Kritik. Der Begriff ist eigentlich zu harmlos: Schelte, verbale Ohrfeigen und regelrechte Verrisse kamen aus der Region. Tenor: Da haben Leute am grünen Tisch...

  • Siegen
  • 21.06.21
LokalesSZ
Nicht im Netphener Rathaus regt sich massiver Widerstand gegen den Regionalplan-Entwurf der Bezirksregierung.

Einspruch gegen Regionalplan-Entwurf
Gebündelter Widerstand aus Netphen

ihm Netphen. Ein beinahe unlesbares Planwerk von 5000 Seiten, das die Stadt Netphen so stark ans Gängelband der Bezirksregierung legt, dass man die Planungshoheit vor der eigenen Haustür verliert: Das ist die Generalkritik am Entwurf des Regionalplans. Bürgermeister Paul Wagener und der neue Baudezernent Andreas Fresen stießen, flankiert von den Kommunalpolitikern, am Montag in der Sondersitzung des Stadtentwicklungsausschusses kräftig in dieses Horn, bevor sie die umfangreiche Stellungnahme...

  • Netphen
  • 08.06.21
LokalesSZ
In Niederdielfen würde der komplette Bereich „Augraben” mit Schulzentrum und Sportplatz (Bild) zu einem besonderen Schutzbereich.
2 Bilder

Gemeinde Wilnsdorf: Vier problematische Bereiche
Die Absurditäten des Regionalplans

tip Wilnsdorf. Wenn sich ein eigentlich immer recht besonnener Geselle wie Martin Klöckner in Rage redet, dann muss es schon ein besonderes Thema sein. Am Montag war es so weit: Die Gemeinde Wilnsdorf hatte zur Pressekonferenz zum Regionalplan geladen. Und der Dezernent für Bauen, Wohnen und Umwelt legte im Parforceritt über knapp zwei Stunden dar, was nach Meinung der Gemeinde schief gelaufen ist in Arnsberg. Kurz gesagt: so ziemlich alles. Auch Bürgermeister Hannes Gieseler sparte nicht mit...

  • Wilnsdorf
  • 07.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Setzen, 6!

Man sollte jedem Bürger Wilnsdorfs nahelegen, sich den 300 Seiten starken Regionalplan genau zu Gemüte zu führen. Denn das Machwerk aus Arnsberg wird jeden betreffen – und das leider nur selten positiv. Man muss sich angesichts der hanebüchenen Auswüchse der übergeordneten Planung schon fragen, ob denn einer der Autoren wohl jemals Wilnsdorfer Boden betreten hat? Oder zumindest mal eine Karte der Gemeinde bemüht hat. Wie kann es z. B. sein, dass ausgerechnet das geplante Wohngebiet...

  • Wilnsdorf
  • 07.06.21
Lokales
Wind, Bereiche für den Schutz der Natur (BSN) und Wohnbauflächen wurden in der Sitzung kritisch diskutiert.

Diskussion um Naturschutz und Wohnbauflächen
CDU-Kreistagsfraktion diskutiert Regionalplan

sz Siegen/Bad Berleburg. Intensiv hat sich die CDU-Kreistagsfraktion in ihrer jüngsten Sitzung am Freitag mit dem derzeit stark diskutierten Regionalplan-Entwurf befasst. Dabei wurde begrüßt, dass die Bezirksregierung den in der Region dringend benötigten Gewerbe- und Industrieflächen große Beachtung gewidmet hat, wenngleich im Interesse der heimischen Unternehmen durchaus noch weiterer Handlungsbedarf gesehen wird, teilt die CDU-Kreisgeschäftsstelle mit. „Bei Änderungsvorschlägen oder...

  • Siegen
  • 02.06.21
Lokales
Beinahe alle Hauberge, Fichten- und Laubwälder bekommen von den Planern aus Arnsberg den Stempel "Regionale Grünzüge" aufgedrückt. In der Siegener Kommunalpolitik sorgt das für Diskussionen.

Streit um "Regionale Grünzüge"
Siegen fühlt sich durch Regionalplan stark eingeengt

mir Siegen. So ein Regionalplan, ausgetüftelt von Spezialisten bei der Bezirksregierung im fernen Arnsberg, der hat Tücken. Entsprechend ausführlich ist die Stellungnahme der Stadt Siegen ausgefallen, so um die 68 Seiten sind es. Die Politik hat die Ausarbeitung der Verwaltung am Donnerstag gewürdigt und für gut befunden, bis auf fünf Enthaltungen gab es volle Zustimmung. Entscheiden muss der Rat. Andernorts im Kreisgebiet spielt die Windenergie eine große Rolle, siehe Kindelsberg in Kreuztal....

  • Siegen
  • 28.05.21
LokalesSZ
Waldeslust anstatt Waldesfrust“ – unter diesem Motto trafen sich 180 Rinsdorfer Bürger in der Gemarkung „Auf’m Esel“ am Sportplatz.

Waldbegehung
Rinsdorfer gegen Gewerbeflächen "Auf'm Esel"

roh Rinsdorf. 12,4 Hektar groß ist die Fläche „Auf’m Esel“ oberhalb von Rinsdorf, die nach dem neuen Entwurf des Regionalplans zum Industriegebiet werden soll. Sehr zum Missfallen der Rinsdorfer Waldgenossenschaft und zahlreicher Bürger, die am Wochenende bei einer Waldbegehung ihrem Unmut Luft machten. 2019 hatte der Wilnsdorfer Rat die Gewerbefläche „Auf’m Esel“ ad acta gelegt – nun taucht sie im Planentwurf wieder auf. „Man reitet in Arnsberg auf einem toten Pferd“, sagte Ortsvorsteher...

  • Wilnsdorf
  • 24.05.21
LokalesSZ
Dutzende von Windrädern sollen sich in den Kammlagen der heimischen Wälder drehen. Das sehen die Planungen aus Arnsberg vor. Dass die Städte und Gemeinden dagegen kein Veto-Recht haben, gefällt den Bürgermeistern ganz und gar nicht.

Auch gegen Windkraftgebiete im Regionalplan-Entwurf
Bürgermeister laufen Sturm

ihm Siegen/Arnsberg. Das wird Regierungspräsident Hans-Josef Vogel nicht gefallen: Sieben Seiten lang gehen die elf Bürgermeister des Kreises Siegen-Wittgenstein hart mit dem Regionalplan-Entwurf ins Gericht. Sowohl der Entstehungsprozess des umfangreichen Werks als auch die Ergebnis sind in den Augen der Bürgermeisterkonferenz unakzeptabel. Als Konferenzvorsitzender schickte Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß die Stellungnahme nicht nur nach Arnsberg, sondern auch nach Düsseldorf – zu Händen...

  • Siegen
  • 20.05.21
Lokales
Den über 100 Jahre alten Kindelsbergturm sieht die SGV-Abteilung durch die geplanten Windräder in Gefahr.

Windkraft-Streit geht in die nächste Runde
SGV fürchtet um Kindelsbergturm

nja Kreuztal/Littfeld. Windräder auf dem Kindelsberg: Das trifft beim SGV-Bezirk Siegerland auf vehementen Widerstand. Er sieht die Zukunft seines weit über 100 Jahre alten Turms dort oben in Gefahr! Und so hat Vorsitzender Udo Reik-Riedesel nun im Namen des Bezirks eine ablehnende Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplans nach Arnsberg geschickt. „Das Landschaftsbild würde hier außerordentlich gestört. ln den angrenzenden Niederwäldern der geplanten Vorrangfläche befinden sich gefährdete...

  • Kreuztal
  • 06.05.21
Lokales
Eines der Streitthemen ist der Kindelsberg, auf dem laut Regionalplan Windkraftanlagen entstehen sollen. Die Kommune wehrt sich dagegen.

"Können wir uns nicht bieten lassen"
Kreuztal wehrt sich gegen Regionalplan

nja Kreuztal. Windräder am Kindelsberg, Einschränkungen für die Schaffung von neuem Wohnraum, die Konflikte mit sich bringende Ausweisung von Überschwemmungsgebieten auf Grundlage veralteter Karten (betroffen z. B. auch die Krombacher Brauerei), Regelungen für Industriegebiete, wonach dort nur noch stark störendes Gewerbe ansässig werden darf, beschränkte Möglichkeiten für Neuausweisungen: Dies sind nur einige Vorgaben des Entwurfs zum Regionalplan, der in Kreuztal auf vehementen Widerstand...

  • Kreuztal
  • 05.05.21
LokalesSZ
Windräder am Kindelsberg? Nicht nur aufgrund solcher Planspiele zerreißt die Stadt Kreuztal den Regionalplan in der Luft.
2 Bilder

Heftige Kritik an Papier aus Arnsberg
Kreuztal fassungslos: Regionalplan als unsoziale Zumutung

nja Kreuztal. Windräder am Kindelsberg, kein Entwicklungspotenzial für Ortschaften wie Osthelden – das sind zwei konkrete Beispiele dafür, wie der Entwurf des Regionalplans der Stadt Kreuztal in die Suppe spuckt. Bis Ende Juni können u. a. Kommunen, aber auch die Bürgerinnen und Bürger selbst, ihre Meinung zu dem Papier aus Arnsberg abgeben. In der Hoffnung, Gehör zu finden. Kreuztals Stadtplanerin Petra Kramer benötigte nicht weniger als 86 Seiten, um Unverständnis und durchaus auch...

  • Kreuztal
  • 28.04.21
Lokales
Wolfgang Stock vom BUND Altenkirchen und Jennifer Wachsmuth vom Verein Augen auf Freudenberg-Büschergrund plädieren für eine Aufwertung des Siedlungsraums und gegen neue Gewerbegebiete wie das geplante am Ischeroth.

Ob Windräder oder Gewerbegebiete
Naturschützer kritisieren Regionalplan

sz/nja Freudenberg/Kreuztal. Angesichts der verschneiten Landschaft der vergangenen Tage muss man schon den Kalender im Blick behalten, um nicht aus den Augen zu verlieren: Bis Juli ist es gar nicht mehr so lange. Bis zum 30. Juni nämlich ist (nur noch) Zeit, offiziell Bedenken gegen den Entwurf des Regionalplans für den Regierungsbezirk Arnsberg zu äußern (die SZ berichtete). Nach der Osterpause dürften die zigtausend Seiten landauf, landab in den politischen Gremien in den Fokus rücken. Ob...

  • Freudenberg
  • 07.04.21
LokalesSZ
Der Entwurf des Regionalplans sieht Dutzende von Windenergiebereichen in der Region vor. Hier im Bild der Windpark Knippen bei Büschergrund.
3 Bilder

Regionalplan birgt Sprengkraft
Dutzende Flächen kommen für Windräder infrage

ihm Siegen/Olpe. 35 Windenergiebereiche in Siegen-Wittgenstein – mit eindeutigem Schwerpunkt im dünn besiedelten, aber um so waldreicheren Wittgenstein. Das sieht der Entwurf des Regionalplans vor, der vor wenigen Wochen vorgelegt worden ist. Die SZ sprach mit dem Regionalratsvorsitzenden Hermann-Josef Droege (CDU) über den Entwurf. Die Kommunen haben bei Windrädern nicht viel Spielraum Was bedeutet „Windenergiebereich“ oder WEB im Planentwurf? In diesen Gebieten hat die Errichtung von...

  • Siegen
  • 06.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.