Restaurant

Beiträge zum Thema Restaurant

Lokales
SZ-Redakteur Michael Roth.

BIS AUF WEITERES
"G" wie getestet

Seit vielen Wochen sind die Corona-Zahlen in der Region wieder hoch. In Siegen jedenfalls, das ländliche Erndtebrück mal ausgenommen. Wie formulierte es Dr. Christoph Grabe jüngst bei anderer Gelegenheit: „Der Bauer auf dem Traktor ist ja nicht der Hauptüberträger des Virus.“ Mehr Kontakte in der Schule oder am Arbeitsplatz, mehr Nähe in der Mittagspause und beim Ausgehen, das könnten ein paar Gründe sein. Essengehen ist aber so eine Sache. Zwei Beispiele: Mittags mal eben in die Nudelbar...

  • Siegen
  • 17.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Sarah Panthel.

KOMMENTAR - KONTRA
Keine Sicherheit

Zutritt nur für Geimpfte und Genesene. Was ist mit den Menschen, die sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht impfen lassen können oder vielleicht auch nicht wollen? Was ist mit Schwangeren, Menschen mit Vorerkrankungen oder denjenigen, die eine Impfung nicht vertragen? Bleiben sie auf der Strecke oder wird es Ausnahmen geben? Mit der 2-G-Regel könnten bewusst Menschen ausgegrenzt werden und es muss die Frage gestellt werden, ob das gerecht, rechtmäßig und vertretbar ist. Gerade haben sich...

  • Siegen
  • 31.08.21
LokalesSZ
Frank Storm, Inhaber des Schwarzen Schafes in Weidenau, hat einen klaren Standpunkt zur Umsetzung der 2-G-Regel: „Wenn ich das mache, habe ich wieder weniger Umsatz und muss Leute entlassen.“
2 Bilder

Massive Kritik an der Politik
Heimische Gastronomen lehnen 2-G-Regel ab

sp Siegen/Bad Berleburg. Soll die 2-G-Regel eingeführt werden? Verpflichtend, oder doch lieber freiwillig? Diese Fragen werden derzeit landauf und landab diskutiert, die Meinungen gehen dabei weit auseinander. Die heimischen Gastronomen haben eine klare Meinung zum „2-G-Optionsmodell“, das jüngst die Hansestadt Hamburg eingeführt hat: Dort können Gastro-Unternehmer und Veranstalter frei wählen, ob sie nur Geimpfte und Genesene (2 G) in ihren Lokalitäten zu lassen oder ob auch Personen mit einem...

  • Siegen
  • 31.08.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KOMMENTAR - PRO
Impftempo steigern

In der Frage nach 2 G oder 3 G habe ich eine glasklare Meinung: Geimpften und Genesenen (für maximal sechs Monate) sollte zumindest in Teilbereichen Vorteile eingeräumt werden. Zum Beispiel im Fußballstadion: Die besten Plätze im Unterrang bekommen geimpfte/genesene Fans. Wer sich dem Impfen widersetzt, kann sich per Test einen Stadionbesuch erkaufen und bitte im Oberrang Platz nehmen. Ein paar Vereine denken hoffentlich in diese Richtung, das wünsche ich mir von Klubchefs mit Weitblick. Solche...

  • Siegen
  • 31.08.21
LokalesSZ
Nick Schirmer vom Naschwerk in Siegen fragt jeden Gast nach einem Nachweis. Nur Geimpfte, Genesene und Getestete Personen dürfen sich im Innenraum aufhalten.

Geimpft, getestet, genesen
So läuft die Corona-Kontrolle in heimischen Betrieben

gro Siegen/Netphen. Eigentlich ist alles simpel und überschaubar. Geimpft, getestet, genesen: Nur wer eines dieser Kriterien erfüllt und auch den Nachweis dafür mitbringt, darf eine Gaststätte von innen betreten. Auch in Fitnessstudios, Schwimmbädern und Hotels wird seit Freitag wieder kontrolliert – aber ist dies für die Betriebe überhaupt machbar? Die SZ hat sich bei einigen Gastronomiebetrieben, Hallenbädern und Fitnessstudios aus der Region umgehört. Der Großteil ist sich einig: Die...

  • Siegen
  • 24.08.21
LokalesSZ
Die Gastronomie-Branche leidet trotz der derzeitigen Lockerungen weiter massiv unter der Corona-Pandemie. Es fehlt an allen Ecken und Enden an Personal. Vor allem Aushilfen und studentische Hilfskräfte haben sich umorientiert. Und mancherorts bleibt gar die Küche kalt.

Trotz Lockerungen bleiben Restaurants dicht
Der Gastronomie bricht das Personal weg

sabe Siegen. Mit der Öffnung der Gastronomie schien ein Seufzer der Erleichterung durch die Straßen Siegens zu hallen, die Stühle der Restaurants, Cafés und Bars sind förmlich dauerbesetzt. Aber die Wiedereröffnung läuft für viele Betreiber weniger reibungslos als erwartet – denn es fehlen die Mitarbeiter. Und zwar einer ganzen Branche. „Wir suchen …“ ist wohl dieser Tage der meistgesetzte Facebook-Post heimischer Gastronomen. Das „Naschwerk“ hält Ausschau nach Eisverkäufern, das „Gartenhaus“...

  • Siegen
  • 04.07.21
Lokales
Die Siegener Gastro-Szene passt sich mit „To-go“-Konzepten einem Lebensgefühl an.

DRAUSSEN LEBEN
To-go-Konzepte: Gastro Siegen passt sich neuem Lebensgefühl an

sabe Siegen. Durch Corona entdecken wir neue Lebensräume. Vielleicht ist es der kleine Feldweg direkt vor der Tür, der plötzlich zum Frischluft-Ventil wird, vielleicht das Sonnenplätzchen im Vorgarten. Dass alles Leben gerade nach draußen will, ist nur Konsequenz der Pandemie, eine Verlagerung der Habitate, die Aerosolforscher so dringend fordern. Auch die städtische Struktur wird dabei immer mehr genutzt, gerade Plätze, die weite Räume versprechen, spiegeln das. Kommen die ersten...

  • Siegen
  • 04.05.21
LokalesSZ
Das waren noch Zeiten: Die Macher der Pfeffermühle hoffen bald wieder auf besetzte Tische.
2 Bilder

STADTLEBEN
Trotz Corona: In der Pfeffermühle werden Betten bezogen

sabe Siegen. Die bezogenen Sessel sind leer, außer Henner und Frieder wartet niemand an der Rezeption. Fast macht es den Anschein, als würden sich die dekorativen Nachbildungen der Siegener Symbolfiguren im Eingangsbereich der „Pfeffermühle“ trösten. Einsame Wächter vor schickem Landhausstil. Es ist ein Dienstag oder ein Mittwoch, das ist jetzt ziemlich egal, so ein ohnehin schon blöder Reportersatz verliert ja seine allerletzte Bedeutung, sobald die Wochentage ineinanderfließen. Jedenfalls ist...

  • Siegen
  • 04.05.21
LokalesSZ
Trotz aller Hürden und der Abhängigkeit von Wetter und Inzidenz gibt es auch Restaurant-Inhaber, die voller Tatendrang sind - so wie  Rainer Kipping vom „Casa“ in Kirchen.

Inzidenzwert-Durcheinander
Verzweifelte Gastronomen klagen über "bodenlose Frechheit"

rege Siegen. Ein gemütliches Feinschmecker-Frühstück mit Blick auf die Bigge, eine knusprige Schweinshaxe über den Dächern der Stadt, ein genussvoller Cappuccino auf Siegens Flaniermeile, ein „kühles Blondes“ frisch gezapft im Biergarten – theoretisch ist nach den Vorgaben der Politik all das ab dem 22. März wieder möglich. In der praktischen Umsetzung sind die am Mittwoch gefassten Beschlüsse aber eine Fortsetzung vom gastronomischen Super-GAU. Planungssicherheit? Fehlanzeige! Gastronomen...

  • Siegen
  • 07.03.21
Lokales
Was macht ihr, wenn es die Lockerungen wieder zulassen?

Erste Lockerungen wecken Lust auf mehr
"Darauf freue ich mich nach dem Lockdown am meisten“

sabe Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Im Moment müssen wir auf viele Sachen verzichten, aber irgendwann ist nicht nur ein Lockdown, sondern auch eine Pandemie vorbei – mit den Grundschulöffnungen haben wir in dieser Woche ja schon die erste Lockerung erlebt und am Montag kommen dann noch die Friseurbesuche hinzu. Doch die ersten Lockerungen wirken auch als Verstärker. Die Menschen in der Region lechzen nach mehr Dingen, die sie wieder tun dürfen. Einige von euch haben uns auf Facebook geschrieben,...

  • Siegen
  • 23.02.21
LokalesSZ
Der Gänsebraten muss in diesem Jahr bei einem Restaurant abgeholt werden - oder man wird gleich selbst daheim tätig.
2 Bilder

Restaurantschließungen über Weihnachten
Gans im Restaurant? Ganz bestimmt nicht

nja Siegen/Olpe.  Die Küchen in den Restaurants müssen nicht kalt bleiben, die Stühle im Gastraum aber, bildlich gesprochen, oben: Gastronomische Betriebe dürfen über Weihnachten ihren Außer-Haus-Verkauf fortführen – jedoch wohl nicht gastfreundlich ihre Pforte öffnen. Das geht zumindest aus Statements von Armin Laschet (CDU) und Malu Dreyer (SPD) hervor. Die beiden Landeschefs in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben die Menschen in ihren Bundesländern darauf eingestimmt. Obwohl der...

  • Siegen
  • 29.11.20
LokalesSZ
Lars Martin (Dehoga) betont: „Man kann wieder gepflegt essen und trinken gehen, ohne sich Sorgen um eine mögliche Ansteckung machen zu müssen.“

DEHOGA startet Plakat-Aktion
Gäste sollen sich in Restaurants trotz Corona sicher fühlen

mir Siegen/Eiserfeld. Die sommerlichen Geschäfte im Biergarten waren ganz okay, die Gastronomen sind einigermaßen zufrieden, die Hoteliers eher nicht, weil Firmenkunden nicht mehr so viel reisen und stattdessen die Zoom-Meetings per Video für sich entdeckt haben. Diese (Kurz-)Bilanz vorab, die im Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) organisierten Geschäftsleute haben eine weitere Botschaft: „Mit Sicherheit gut ausgehen“, das ist der Slogan einer am Dienstag vorgestellten Plakat-Aktion. Der...

  • Siegen
  • 01.09.20
LokalesSZ
Die Türen stehen offen: Viel Lust auf Genuss hat das Team von „Restaurant Bar“ um Koch und Geschäftsführer Markus Boßlet – Corona hat den Geschmack auf „Auswärts“ allerdings bei vielen Gästen verdorben.
2 Bilder

Hochbetrieb sieht anders aus
Gemischte Gefühle bei Gastronomen

sabe Siegen. Rückschau: Vergangene Woche, Donnerstagabend, der Feiertag neigt sich langsam dem Ende. Gemütlich war’s, entspannt und dazu ziemlich gutes Wetter. Auslaufen soll der gelungene Müßiggang jetzt auswärts: Es melden sich Hunger und am Telefon munter die Gastronomen der ausgeschauten Restaurants. „Nein, leider nichts mehr frei, alles ausgebucht“, sagt die Stimme am anderen Ende freundlich, aber sehr bestimmt – das Gegenüber will weitermachen. Gemischte GefühleDie geschäftige Stimmung...

  • Siegen
  • 18.06.20
LokalesSZ
Katharina Swiezy achtet in der Kaffeerösterei Pagnia darauf, dass die Liste eines Tisches abgeräumt wird, wenn die jeweiligen Gäste das Café in der Siegener Oberstadt verlassen.
3 Bilder

Kontaktdaten im Café abgeben - überflüssig oder sinnvoll?
Datenschutz teilweise Fehlanzeige

sos Siegen/Kreuztal. Ohne zu zögern trägt Ali Al Hassan Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer in die Liste an der Eingangstür des Dönerimbisses ein. Corona lässt grüßen, die neuen Regelungen für die Besuche von Gastronomiebetrieben sind seit einiger Zeit definiert. Viele freuen sich über die zurückgewonnenen Freiheiten. Entsprechend ist Ali nicht der Erste, der an diesem Tag Lust auf einen Döner in der Siegener Innenstadt verspürt. Das wird schnell deutlich, wenn man sich die etwa...

  • Siegen
  • 04.06.20
LokalesSZ
Jakov Gadze bleibt optimistisch. In diesen Tagen kommen vor allem Stammgäste. Sie halten ihm die Treue.

Gastronomie schaut nach vorn
Zurück am Zapfhahn

ch Siegen. Leise Gespräche am Nachbartisch, geselliges Lachen weiter hinten im Gastraum, und aus der Küche dringen Geräusche emsigen Treibens – Löffel kratzen in großen Pfannen. Alles scheint wie immer, wenn der Blick durch den „Häutebacher” schweift. Doch der Schein trügt, wenn Anton (8) und Wilma (5) geduldig in ihren Malbüchern kritzeln und auf ihre Kinderschnitzel warten bzw. am anderen Nachbartisch, natürlich konform zur Corona-Schutzverordnung 1,5 Meter von Rückenlehne zu Rückenlehne...

  • Siegen
  • 17.05.20
Lokales
Gasthaus Klein (Deuz), Christian Klein-Wagner: „Es ist toll, ab Mittwoch unsere Gäste wieder im Restaurant und in unserem Garten begrüßen zu können. Wir sind aber noch lange nicht über den Berg, und ich erwarte auch den Schutzschirm des Landes für die gesamte Gastronomie.“
15 Bilder

Gastronomen atmen auf (Galerie)
Restaurants dürfen am Montag in NRW öffnen

kalle Siegen. Ein leckeres Steak „well done“ bei 62 Grad durchgebraten, frische Salate der Saison für die Vegetarier, dazu ein kühles, gezapftes Pils oder ein, zwei Gläser des italienischen Primitivo, eine Pasta mit handgezupften Kräutern oder aber der Saibling im Rieslingsud gegart – all das ist ab kommender Woche kein Traum mehr. Im Restaurant mit FreundenDie Geschmacksnerven an Gaumen und Zunge dürfen dann einen kubanischen Cha-Cha-Cha tanzen. Der Blick in ein funkelndes Glas Wein, dazu...

  • Siegen
  • 09.05.20
LokalesSZ
Einige Siegerländer Restaurants machen aus der Not eine Tugend und bieten kurzerhand einen Abholservice für hungrige Kunden an – wie hier das Gasthaus Pampeses auf dem Hilchenbacher Marktplatz. Foto: Christian Schwermer

Gastronomen wollen in Krisenzeiten Kundschaft halten
Abholservice für Schnitzel und Salate

cs Hilchenbach/Wilnsdorf. Die Republik und die Region ächzen unter den Folgen der zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. Auch die heimische Gastronomie leidet unter den Maßnahmen, die zu einer möglichst langsamen Ausbreitung der Krankheit beitragen sollen. Nach dem jüngsten NRW-Erlass sollten Restaurants täglich um 15 Uhr schließen, in Siegen-Wittgenstein jetzt sogar grundsätzlich. Bekanntlich hat die Siegener Kreisverwaltung am Mittwochachmittag den entsprechenden Erlass...

  • Hilchenbach
  • 18.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.