Rettungswache

Beiträge zum Thema Rettungswache

Lokales
Die Rettungs- und Feuerwache in Womelsdorf. Archivbild: Björn Weyandt

Quarantäne aufgehoben (Update)
Kein Mitarbeiter der Rettungswache Womelsdorf mit Corona infiziert

+++ Update 17.07 Uhr +++ Schneller als erwartet sind auch die Corona-Testergebnisse aller Mitarbeiter der Rettungswache in Erndtebrück-Womelsdorf im Kreisgesundheitsamt eingetroffen: Alle sind negativ. Das teilte die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein am Donnerstagnachmittag mit. "Das heißt: Keiner der Mitarbeiter ist mit dem Coronavirus infiziert. Deshalb können sie jetzt auch ihre häusliche Umgebung wieder verlassen. Darüber informiert das Kreisgesundheitsamt die Betroffenen noch im Laufe...

  • Siegen
  • 05.03.20
  • 7.405× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Rettungswache Womelsdorf teilt sich ein Gebäude mit der Feuerwehr.

Corona-Verdacht auf der Rettungswache
Alle warten auf das Test-Ergebnis

ihm/sabe Womelsdorf. Die Notfallsanitäterin, bei der ein Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht, lebt im Oberbergischen Kreis. Sie hatte, wie am Dienstag bekannt wurde, Kontakt mit einem Feuerwehrmann aus Köln, der mit dem Virus infiziert ist. Nach diesem Kontakt hat sie zwei 24-Stunden-Schichten auf dem Rettungswagen in Wittgenstein absolviert, bevor sie grippeähnliche Symptome entwickelte. Martin Born, der Leiter der Rettungswache Womelsdorf, und die Mitarbeiter der Dienstags-Schicht...

  • Erndtebrück
  • 04.03.20
  • 3.776× gelesen
Lokales
Die Rettungswache in Womelsdorf ist vorerst außer Dienst  - sämtliche Mitarbeiter und deren Angehörige stehen unter Quarantäne.

Gesamtes Personal unter Quarantäne
Corona-Verdacht auf der Rettungswache

sz Womelsdorf. Eine Mitarbeiterin der Rettungswache in Erndtebrück-Womelsdorf hatte Kontakt zu einer Person, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Die Frau wohnt in einem Nachbarkreis. Da sie inzwischen auch Symptome einer Grippe zeigt, wurde sie vom dortigen Gesundheitsamt zuhause unter Quarantäne gestellt. Das teilte die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein am Dienstagabend mit.  Der Frau wurde eine Speichelprobe entnommen, um zu überprüfen, ob sie sich tatsächlich mit dem Coronavirus...

  • Siegen
  • 03.03.20
  • 38.067× gelesen
Lokales
Deutlich verkehrsgünstiger als bisher soll die neue Freudenberger Rettungswache auf der Wilhelmshöhe liegen.

Auf der Wilhelmshöhe
Rettungswache für Freudenberg

ihm Siegen/Freudenberg. Grünes Licht gab der Kreisausschuss am Freitag für den Start der Verhandlungen zum Bau einer neuen Rettungswache in Freudenberg. Sie soll nach dem Rettungsdienstbedarfsplan die bisherige Wache in Freudenberg ersetzen. Kein Grundstück zum Kauf gefundenNachdem der Kreis kein geeignetes Grundstück auf der Wilhelmshöhe gefunden hatte und daher nicht selbst als Bauherr auftreten kann, suchte man per öffentlicher Bekanntmachung Investoren. Zwei Interessenten meldeten sich,...

  • Siegen
  • 14.02.20
  • 3.470× gelesen
Lokales
Christian Bruno (l.) und Volker Flor vor der neuen Dienststelle der Malteser in Netphen.

Malteser sind umgezogen
Mehr Platz für den Hilfsdienst

sz Netphen. Nach 18 Jahren hat die Dienststelle der Malteser in Netphen ihren Standort Am Bernstein 14 verlassen und ist An die Netphe 61 gezogen. Hier ist es laut Pressemitteilung der Malteser hell, groß und geräumig, und es gibt genügend Platz für die 55 aktiven ehrenamtlichen Helfer und 81 hauptamtlichen Mitarbeiter. Mehr PlatzDie frischrenovierten drei Stockwerke bieten Platz für die Rettungswache mit ihrem Intensivtransportwagen und den ehrenamtlichen Katastrophenschutz, den Menüservice...

  • Netphen
  • 14.12.19
  • 160× gelesen
Lokales
Die Netphener Politik erfuhr von dem Standort der neuen Rettungswache aus der Zeitung.

Rettungswache am Kälberhof
Netphener Politik erfuhr davon aus der Zeitung

sos Netphen/Deuz. Warum die Netphener Politik von der Verwaltung nicht über den Standort der Rettungswache in Deuz am Kälberhof (die SZ berichtete) informiert worden sei, wollte Rüdiger Bradtka (CDU) jetzt im Stadtentwicklungsausschuss wissen. „So geht man nicht mit Volksvertretern um“, fand er. Das Grundstück sei noch nicht gekauft und es gebe keinen Bauantrag, betonte Dezernent Erwin Rahrbach, zudem sei der Kreis Herr des Verfahrens. „Wir können nicht vorpreschen!“ Bradtka ließ sich nicht...

  • Netphen
  • 10.12.19
  • 1.945× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Kälberhof in Deuz ist nur einer von mehreren neuen Standorten im Kreisgebiet.
2 Bilder

Rettungswache am Kälberhof
Umfangreiche Pläne für neue Wachstandorte im Kreisgebiet

ihm Deuz/Siegen. Alle Standorte der sechs neuen Rettungswachen im Kreis sind noch ein streng gehütetes Geheimnis – nur einer nicht: In Deuz wird die neue Wache am Kälberhof gebaut. Noch bevor man die Geschäfte des Einkaufszentrums erreicht, wird man das stattliche Gebäude passieren. Die Ausfahrt der Rettungswagen erfolgt über den Kreisverkehr Kölner Straße. Eigenregie oder InvestorenmodellDie Deuzer Wache soll ebenso wie die neuen Einrichtungen in Allenbach und in Bad Laasphe vom Kreis selbst...

  • Netphen
  • 29.11.19
  • 361× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Verkehrsspiegel an der Einfahrt zur Straße Am Birkendrust erfasst genau das Gelände, auf dem das Katastrophenschutzzentrum errichtet werden soll.

25 Mill. Euro für die Sicherheit

win ■ Noch dient die landwirtschaftliche Fläche zwischen Rüblinghausen und Olpe überwiegend zahlreichen Hundebesitzern als Auslauffläche und „Toilette“ für ihre Vierbeiner. Das Schild „Durchfahrt verboten“, das den landwirtschaftlichen Weg von der Kreisstraße 36 in Richtung Hüppcherhammer für jeglichen nicht-landwirtschaftlichen Verkehr sperren soll, gehört zu den am häufigsten missachteten Verbotsschildern der Stadt; praktisch ständig stehen Autos von „gassigehenden“ Hundebesitzern auf dem...

  • Stadt Olpe
  • 02.10.19
  • 119× gelesen
Lokales SZ-Plus
Modern von innen und außen präsentiert sich nun die DRK-Rettungswache nach den umfangreichen Baumaßnahmen. Der Standort wie gehabt: mitten in Kirchen und in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus.  Foto: nb

Rettungswache Kirchen offiziell eingeweiht
„Ein großer und wichtiger Standort“

nb Kirchen. Im Arbeitsalltag hat sie sich bereits bewährt, gestern ist sie nun auch zu ihren offiziellen Weihen gekommen: die aus- und umgebaute DRK-Rettungswache in Kirchen. Im Mai wurde quasi der letzte Pinselstrich getan, und mit der Einweihung wird der Schlussstrich gesetzt unter rund drei Jahre Bauzeit. Alfons Lang, DRK-Kreisgeschäftsführer, eröffnete die Feierstunde und begrüßte die zahlreichen Gäste aus Politik, Ärzteschaft, aus dem DRK-Präsidium, die verantwortlichen Architekten und...

  • Kirchen
  • 09.08.19
  • 445× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.