Robert-Koch-Institut

Beiträge zum Thema Robert-Koch-Institut

LokalesSZ-Plus
Die Grafik zeigt die Corona-Lage am Abend des 21. April: die Zahl der Infizierten in den roten Kästchen, die Zahl der Genesenen in den grünen Kästchen. Unterm Strich sind im Kreis Siegen-Wittgenstein derzeit 142 Menschen an Covid-19 erkrankt, sieben sind bisher verstorben.

Corona-Detektive im Einsatz
Der tägliche Anruf des Gesundheitsamts

ihm Siegen. Das ist eine schlechte Nachricht, auch wenn der Begriff „positiv“ medizinischen Laien anderes suggeriert. Wer vom Gesundheitsamt erfährt, dass der Labortest positiv war, für den ändert sich in den nächsten zwei Wochen das Leben von Grund auf. Da kennen die Hygienekontrolleure aus der St.-Johann-Straße in Siegen kein Pardon. Einer der Kontrolleure ist Michael Schwunk. Er berichtet der SZ von der Maschinerie, die nach dem Eingehen eines neuen Coronafalls in seiner Behörde anläuft. An...

  • Siegen
  • 21.04.20
  • 13.071× gelesen
Lokales

SZ-Leserfragen zu Corona
Wer in Quarantäne muss

sp Siegen. Viele Fragen zu dem neuartigen Coronavirus und den verschiedenen Bereichen, die es betrifft, erreichten die SZ. Im Folgenden werden weitere beantwortet. • Wer muss in Quarantäne? Das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein teilt mit, dass eine Person, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, in jedem Fall isoliert, also in Quarantäne, bleiben müsse. Dafür gebe es eine Ordnungsverfügung. Personen, die einen engen Kontakt zu der positiv getesteten Person...

  • Siegen
  • 28.03.20
  • 8.609× gelesen
LokalesSZ-Plus
Corona- und Grippe-Symptome sind nicht leicht zu unterscheiden.

Corona oder Grippe?
Nicht jeder Husten ist ein Fall fürs Labor

ihm Siegen. Verunsicherte Menschen, angstvolle Posts auf Facebook, überlastete Hotlines – trotz umfangreicher Informationen auf allen Kanälen kommen die elementaren Verhaltensempfehlungen offenbar nicht überall an. Deshalb hier die aktuell geltenden Regeln zu Corona (SARS-CoV-2): Das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein koordiniert die Tests auf das Coronavirus. Direkte Anrufe beim Gesundheitsamt sind jedoch zwecklos. Wer allgemeine Fragen zu Corona hat, ruft die Hotline des Kreises...

  • Siegen
  • 12.03.20
  • 3.105× gelesen
Lokales
Die beiden Patienten, die mit Verdacht den Coronavirus zu haben auf der Isolierstation des Kreisklinikums lagen, können das Krankenhaus verlassen.

Ergebnisse aus Robert-Koch-Institut in Siegen eingetroffen
Beide Patienten im Kreisklinikum nicht mit Coronavirus infiziert

sz Siegen/Weidenau. Gute Nachrichten aus dem Siegener Kreishaus. Die beiden männlichen Patienten, die im Kreisklinikum in Weidenau auf der Isoliersstation liegen, sind nicht mit Coronavirus infiziert. Das haben die Untersuchungen der Proben ergeben, die das Kreisklinikum an das Institut für Virologie der Charité-Kliniken in Berlin, dem vom Robert-Koch-Institut benannten offiziellen Konsiliarlabor, übersandt hatte.  Demnach hat sich der Verdacht nicht bestätigt. Damit können die Männer jetzt die...

  • Siegen
  • 31.01.20
  • 7.801× gelesen
LokalesSZ-Plus
„Die Händehygiene sowie eine gute Husten- und Nies-Etikette können viel besser vor Ansteckungen schützen“, so Kreisvertrauensapotheker Gero von Fircks.

Coronavirus-Verdacht: Siegen-Wittgenstein wartet auf die Ergebnisse
Apotheken-Sprecher rät: Das Händewaschen nicht vergessen

sp/ch/sz Siegen/Weidenau. In vielen heimischen Apotheken sind die Schubladen und Regale, in denen sonst Atemschutzmasken lagern, leer. Der Großhandel kann kaum liefern. Wegen der Angst vor dem Coronavirus werden neben dem einfachen Mundschutz auch Masken mit Filtereinheit seit kurzem verstärkt nachgefragt, ebenso Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel in allen Formen, berichtet Gero von Fircks, Vertrauensapotheker im Kreis Siegen-Wittgenstein, der SZ. Händewaschen hilft ... auch gegen die...

  • Siegen
  • 30.01.20
  • 5.929× gelesen
Lokales

Rotavirus-Infektionen sind rückläufig
Impfen bleibt dennoch wichtig

sz Siegen/Bad Berleburg. Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Rotavirus-Fälle im vergangenen Jahr wieder gesunken. Insgesamt wurden 28 Infektionsfälle gemeldet, im Jahr waren es 72 Fälle. Das teilte die AOK Nord-West auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Rotaviren sind eine der häufigsten Ursachen für schwere Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern“, sagte AOK-Serviceregionsleiter Dirk Schneider. Er rate...

  • Siegen
  • 07.06.19
  • 83× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.