Rollstuhl

Beiträge zum Thema Rollstuhl

LokalesSZ
Wohin mit dem Krankenfahrstuhl von Heinz Zote?
2 Bilder

Abstellraum machbar oder unzumutbar?
Streit um Abstellfläche für Krankenfahrstuhl geht weiter

bw Erndtebrück. Für viel Gesprächsstoff hat der Artikel über die Situation von Heinz Zote aus Erndtebrück gesorgt. Der 83-Jährige lebt im Altenwohnheim an der Struthstraße in Erndtebrück und ist auf seinen Krankenfahrstuhl angewiesen. Den würde er gerne im Erdgeschoss neben dem Treppenaufgang parken; das lehnt indes die Wohnungsbaugenossenschaft Hilchenbach kategorisch ab, weil sie zum einen die Sicherheit aller Bewohner und den Brandschutz über dieses Interesse des Einzelnen stellt und zum...

  • Erndtebrück
  • 07.05.21
  • 133× gelesen
LokalesSZ
Heinz Zote hat eine Wohnung im Seniorenwohnheim an der Struthstraße in Erndtebrück, das dort in den 80er Jahren gebaut wurde. Der 83-Jährige ist auf seinen Krankenfahrstuhl angewiesen.
2 Bilder

Keine Lösung für geeigneten Parkplatz im Haus
Mit dem Taxi zum Krankenfahrstuhl

bw Erndtebrück. Heinz Zote ist nicht mehr gut zu Fuß. Links ist das Knie kaputt, rechts hat der Erndtebrücker eine Beinprothese. Um mobil zu bleiben, ist er deswegen auf einen Krankenfahrstuhl angewiesen. Allerdings hat der 83-Jährige, der im Seniorenwohnheim an der Struthstraße lebt, ein weiteres Problem: Er würde sein Fahrzeug, das mit einem Elektromotor ausgestattet ist, gerne unten im Flur neben dem Treppenaufgang parken. Das gestattet ihm sein Vermieter, die Wohnungsbaugenossenschaft (WBG)...

  • Erndtebrück
  • 28.04.21
  • 528× gelesen
Lokales
Bürgermeister Wolfgang Schneider (r.) und Rathaus-Mitarbeiter Dennis Dieckmann zeigen es: Nur über dieses Treppenhaus ist das erste Geschoss des Altbaus erreichbar. Nun soll nun ein Aufzug, der bis ins zweite Geschoss führt, eingebaut werden.

Barrierefreiheit Rathaus in Daaden
Treppe ein Erschwernis und nicht zeitgemäß

rai Daaden. Der Weg hoch ist beschwerlich für ältere und gehbehinderte Menschen. Ein Rollstuhlfahrer kommt gar nicht erst hoch. Nun soll im Zentrum des Treppenhauses im Altbau des Rathauses Daaden ein Aufzug installiert werden. Dieser verknüpft gleich zwei Aspekte: Es wird Barrierefreiheit und ein zweiter Rettungsweg geschaffen. „Immer wieder hört man von älteren und gehbehinderten Menschen, dass der Weg hoch zu den Verbandsgemeindewerken beschwerlich ist – und das ist nachvollziehbar“, sagte...

  • Daaden
  • 06.03.21
  • 58× gelesen
LokalesSZ
Der Bahnhof in Erndtebrück ist ein Paradebeispiel für eine Weiterentwicklung mit Blick auf die Barrierefreiheit. Die Übergänge zwischen den Bahnsteigen sind per Aufzug erreichbar, der Zugang erfolgt ohne Treppen.
2 Bilder

Barrierefreiheit: Kopfsteinpflaster ist Hindernis
Wittgensteiner Orte über Wheelmap bewerten

tika Bad Berleburg. Schon ein kleiner Bordstein kann für Rollstuhlfahrer zum ernsthaften Hindernis avancieren. Und bedeutet eine massive Einschränkung mit Blick auf Teilhabe und die allgemeine Bewältigung des Alltags. Eine fehlende Rampe am Eingang zum Café, zur Apotheke oder ein anderes Geschäft allerdings stellt nicht nur Menschen mit Behinderung vor Probleme. Einen Kinderwagen darüber in ein Gebäude zu befördern, birgt ebenso Schwierigkeiten. Eine Fragebogen-Aktion in Bad Laasphe soll...

  • Bad Berleburg
  • 10.12.20
  • 293× gelesen
Lokales
Die bereits 2019 geschulten Wheelmap-Botschafter freuen sich auf ihren Einsatz.

Erster Kreis in Deutschland: Olpe startet mit Wheelmap
Online-Karte für barrierefreie Orte

sz Olpe. Der Kreis Olpe macht einen wegweisenden Schritt zu mehr Barrierefreiheit. Als erster Kreis in Deutschland startet er eine regionale Wheelmap, eine eigene Online-Karte für barrierefreie Orte. Wheelmap kommt aus dem Englischen und setzt sich aus „wheel“ für „Rad“ oder „auf Rädern rollen“ und „map“ für „Karte“ oder „Stadtplan“ zusammen. Informationen für Menschen mit BehinderungMit der Wheelmap Pro Kreis Olpe ist es möglich, Informationen für Menschen mit ganz unterschiedlichen...

  • Stadt Olpe
  • 04.12.20
  • 84× gelesen
LokalesSZ
Die starke Frau mit der unheilbaren Krankheit hat ihre Sportart gefunden: „Beim Klettern bin ich nicht behindert!“
4 Bilder

Diagnose mit 18 Jahren erhalten
Miriam Krug klettert trotz Multipler Sklerose Wände hoch

ihm Siegen. Zielstrebig rollt die Frau mit den kurzgeschnittenen braunen Haaren auf die hintere Wand der Kletterhalle zu. Die grüne Route, Schwierigkeitsgrad 4, hat sie sich heute vorgenommen. Sicherungspartner Jens Schumacher steht bereit. Miriam Krug, die von allen Mimi genannt wird, steht vorsichtig aus dem Rollstuhl auf, stabilisiert ihren Stand einen Augenblick und greift zum Seil. Sie bindet sich ein, wie die Kletterer sagen. Der Klettergurt ist ihre Lebensversicherung. Beherzt stellt...

  • Siegen
  • 15.08.20
  • 819× gelesen
LokalesSZ
Unterwegs mit SZ-Praktikantin Alexandra Pfeifer kritisiert Uwe Schneider, dass in der Krönchenstadt mehr Wert auf Optik als auf eine für jeden funktionierende Mobilität gelegt werde.
2 Bilder

Ein Selbsttest im Rollstuhl
Wo es für Rollstuhlfahrer hakt

ap Siegen. Gelegen auf sieben Hügeln, moderne Innenstadt, romantische Altstadt. Siegen ist eine Stadt mit vielen Facetten – sie zu erkunden kann jedoch sehr beschwerlich sein. Besonders, wenn man zu Fuß nicht mobil ist. Doch nicht nur die Oberstadt, in die Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe erst gar nicht gelangen, sondern auch in der Innenstadt gibt es viel Verbesserungspotenzial. Die SZ hat bei einem Betroffenen, der tagtäglich mit solchen Problemen zu kämpfen hat, nachgefragt, wo genau es...

  • Siegen
  • 19.07.20
  • 690× gelesen
Lokales
Schwierige Situation: Hermann Reeh macht gemeinsam mit seiner Ehefrau Inge die Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler auf die miserablen Ein- uns Ausstiege am Betzdorfer Bahnhof aufmerksam.

"Abenteuer Eisenbahn"
Massive Kritik an Bahnsteigen in Betzdorf

sz Betzdorf. „Mit der DB reisen Sie entspannt und weitgehend barrierefrei.“ Das verspreche die Deutsche Bahn in ihrem Internetauftritt, heißt es in einem Schreiben aus dem Büro von Sabine-Bätzing Lichtenthäler. Doch wer als Rollstuhlfahrer von Betzdorf aus eine Zugreise antreten möchte, erlebe häufig das Gegenteil, lässt die SPD-Landtagsabgeordnete und Sozialministerin mitteilen. Hermann Reeh aus Steinebach habe selbst leidvolle Erfahrungen machen müssen. Davon habe er jetzt...

  • Betzdorf
  • 16.08.19
  • 556× gelesen
Lokales
Die Mudersbacher übergaben gestern einen elektrisch betriebenen Rollstuhl an das Alten- und Pflegeheim St. Barbara. Foto: thor

Mudersbacher übergaben Spende an Altenheim
E-Mobilität macht auch vor Rollstühlen nicht halt

thor Mudersbach. Margarete Utsch wird sich am Mittwoch Mittag nach diesem „Ausflug“ eventuell bei der hl. Barbara mit einem kleinen Gebet bedankt haben. Denn die Vorsitzende des Heimbeirats des Mudersbacher Alten- und Pflegeheims hatte körperlich unversehrt eine spezielle Jungfernfahrt überstanden. Die haben es grundsätzlich schon in sich – und wenn dann noch ein „Fahranfänger“ am Steuer sitzt, könnte die Sache heikel werden. Wurde sie aber nicht: Franz Bauschert brachte Margarete Utsch...

  • Kirchen
  • 17.07.19
  • 261× gelesen
Kultur
Der Rollstuhl ist für Peter Palfinger (Florian Teichtmeister) kein Hindernis. Der österreichische Major in der ZDF-Krimireihe „Die Toten
von Salzburg“ ermittelt auch in luftigen Höhen. Foto: ZDF/Toni Muhr

SZ-Interview mit Schauspieler Florian Teichtmeister
Neuer Fall in ZDF-Reihe „Die Toten von Salzburg“

la Siegen/Salzburg. Es gibt die smarten, die, die wilde Verfolgungsjagden mit Ermittlungsarbeit verwechseln, und es gibt die Kommissare, die mit Verstand und Intuition die Kriminalfälle lösen. Major Peter Palfinger von der Kripo Salzburg ist so ein Mann, der emotionslos dem Verbrechen in der Mozartstadt und Umgebung auf der Spur ist. Kühl überlegt und kombiniert. Das hat nichts damit zu tun, dass er seit seinem Absturz beim Paragliding im Rollstuhl sitzt. Für ihn ist der Rollstuhl...

  • Siegen
  • 26.06.19
  • 2.726× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.