Rote Kapelle

Beiträge zum Thema Rote Kapelle

LokalesSZ
Auch wenn das Wetterjahr 2021 im Wildenburger Land unterm Strich keine größeren Superlative mit sich gebracht hat, gab es doch Wetterlagen, die hängengeblieben sind: An Ostern gab es tagelang eine geschlossenen Schneedecke, und im Oktober hat die alte Linde an der Roten Kapelle einem Sturm nicht standgehalten.
3 Bilder

Weniger Sonne und nicht genug Regen
Wetterbilanz fällt durchwachsen aus

damo Friesenhagen. Um die Folgen der drei Dürresommer 2018, 2019 und 2020 zu erkennen, muss man kein Förster sein – das schafft jeder Grundschüler. Die unselige Kombination aus Bäumen, die im Trockenstress ächzen, und Käfern, die vor Vitalität strotzen, hat verheerende Folgen hinterlassen. Wie gut, dass das Jahr 2021 nicht so trocken war – mag man im subjektiven Rückblick denken. Aber das stimmt gar nicht: Auch im vergangenen Jahr hat’s hierzulande weniger geregnet als im langjährigen Schnitt....

  • Kirchen
  • 14.01.22
LokalesSZ
Die Linde an der Roten Kapelle in Friesenhagen war dem Sturm am Donnerstag zum Opfer gefallen.

„Der Stumpf ist nicht tot“
Hoffnung für Linde an der Roten Kapelle

damo Friesenhagen. Mittlerweile ist die mächtige Linde neben der Roten Kapelle, die am Donnerstag vom Sturm zerstört worden ist, eingezäunt – schließlich geht von dem tonnenschweren Stamm nach wie vor eine Gefahr aus. Und der Baum lockt viele Zaungäste an: „Am Wochenende war richtig viel los“, berichtet Ortsbürgermeister Norbert Klaes – was eindrucksvoll den Stellenwert der gut 400 Jahre alten Linde belegt. Kein Wunder also, dass der Baumriese jetzt nicht einfach verschwinden wird: Der gut vier...

  • 26.10.21
LokalesSZ
Die 400 Jahre alte Linde an der Roten Kapelle in Friesenhagen war krank – jetzt hat sie der Sturm dahingerafft.
4 Bilder

Sturm vernichtet Wahrzeichen
400 Jahre alte Linde an der Roten Kapelle zerstört

damo Friesenhagen. Wie viele Bäume Sturmtief Ignatz in der Region vernichtet hat, weiß keiner – aber ganz sicher ist die alte Linde neben der St.-Anna-Kapelle der prominenteste. Von dem gut 400 Jahre alten Baumriesen ist nach der Sturmnacht nur noch ein trauriger Stumpf übrig. Die Kapelle selbst ist verschont worden: Der mächtige Stamm ist haarscharf neben dem kleinen Gebäude auf die Wiese gestürzt. „Da hat Friesenhagen ein Wahrzeichen verloren“, sagt Hermann Mockenhaupt. Im Gespräch mit der SZ...

  • Altenkirchen
  • 21.10.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.