Ruhestand

Beiträge zum Thema Ruhestand

LokalesSZ
„Paradiesische Zustände“ habe er 36 Jahre lang in Banfe vorgefunden, berichtet der scheidende Pfarrer Peter Mayer-Ullmann. Insbesondere die Ortskirche als „Dom von Wittgenstein“ (im Hintergrund) habe ihn von der ersten Sekunde an fasziniert.

Gemeindepfarrer Mayer-Ullmann verlässt Banfetal
Ein Bayer nimmt Abschied

ll Banfe. Eigentlich war Peter Mayer-Ullmann stets ein Rastloser. Weniger vom Gemüt her, denn da ruht der 65-Jährige trotz seiner Durchsetzungsstärke eher in sich, sondern viel mehr von den äußeren Umständen her. Da sein Vater Geschäftsführer bei der Firma Maggie war, musste die Familie etliche Male umziehen. Seine Jugendzeit verbrachte der gebürtige Münchener unter anderem in Rudersdorf, ehe er sich dazu entschied, in Meinerzhagen auf ein Internat zu gehen und sein Vikariat in Erwitte...

  • Bad Laasphe
  • 15.01.22
Lokales
Präsident Jochen Renfordt zeichnet den scheidenden Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Meinolf Niemand (l.) mit der Sonderstufe der Goldenen Ehrennadel aus.

Geschäftsführer Handwerkskammer Südwestfalen
Niemand erhält besondere Auszeichnung

sz Siegen/Olpe. Viele Jahre drehte sich für Meinolf Niemand alles ums Handwerk: Als Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen engagierte er sich weit über die Region hinaus für die Menschen im Handwerk, für Politik und Gesetzgebung, für die „Wirtschaftsmacht von nebenan“. Zum Jahresende geht Niemand in den Ruhestand. Mit einer außergewöhnlichen Auszeichnung überraschte der Vorstand den langjährigen Kammerchef in der Vollversammlung. Höchste Auszeichnung der Handwerkskammer Präsident...

  • Siegen
  • 21.12.21
Lokales
Die Bad Berleburger Sozialdemokraten machen sich sorgen um die Altersstrukturen in der Verwaltung.

Sozialdemokraten Bad Berleburg
Sorgen um Altersstruktur

sz Bad Berleburg. Die Bad Berleburger Sozialdemokraten machen sich Gedanken zur Zukunft der Verwaltung: So stellt man sich in Reihen der SPD die Frage, ob die im Haushalt für 2022 gelisteten 9,54 Auszubildenden ausreichen werden, um die durch Altersfluktuation frei werdenden Planstellen aus eigenen „Ressourcen“ wieder adäquat besetzen zu können. Ein Fünftel geht in den Ruhestand Denn: in den kommenden fünf Jahren wird demnach etwa ein Fünftel der Beschäftigten in den Ruhestand gehen. Deshalb...

  • Bad Berleburg
  • 30.11.21
LokalesSZ
Das Amt des „Sprechers der Geschäftsführung“ wird ab 1. Januar 2022 Christian Küster (l.) übernehmen. Die Geschäftsführung des traditionsreichen Olper Familienunternehmen komplettieren Dr. Michael Rehse (r.) und Martin Thiel (Mi.).
2 Bilder

Historischer Schritt bei Gebr. Kemper
Familie verlässt die Geschäftsführung

sz Rüblinghausen. Seit fünf Generationen ist das Unternehmen Gebr. Kemper GmbH + Co. KG im Olper Stadtteil Rüblinghausen in der Hand der Familie Kemper. Gegründet wurde es im Jahre 1864 von Johann-Anton Kemper, nun verabschiedet sich dessen Ururenkel Rupprecht und damit auch der Name Kemper aus der operativen Geschäftsführung. Rupprecht Kemper beteuert aber: „Kemper bleibt weiterhin das Familienunternehmen, das wir alle kennen.“ Das gewährleistet unter anderem seine Cousine Tessa Bertram (geb....

  • Kreis Olpe
  • 23.11.21
Lokales
Abschiedsessen mit der Klinikleitung: Elke Schaefer (r.) nimmt nach 47 Jahren Abschied aus dem Berufsleben.

Nach 47 Jahren in den Ruhestand
Elke Schaefer „Joker“ der Vamed-Rehaklinik

sz Bad Berleburg. Elke Schaefer, ehemalige Klinikgeschäftsführerin der Rothaarklinik und Verwaltungsleiterin der Vamed-Rehaklinik Bad Berleburg, ist Ende Oktober in ihren Ruhestand getreten. Das teilte die Vamed Rehaklinik Bad Berleburg GmbH am Mittwoch mit. Die Berleburgerin war 47 Jahre u. a. in leitender Funktion in der Rehaklinik beschäftigt. Nach dieser langen Zeit fällt ihr der Abschied schwer – so wie ihren Kollegen. Chefin, Klinikmutter, Kummerkasten, Kümmererin, Freundin – Begriffe, um...

  • Bad Berleburg
  • 11.11.21
Lokales
Im Rahmen eines Festgottesdienstes wurde Pfarrerin Almuth Germann (M.) offiziell in den Ruhestadt verabschiedet.

Bei Festgottesdienst entpflichtet
Almuth Germann ist jetzt Pfarrerin i. R.

rai Niederfischbach. Da steht Pfarrerin i.R. drauf“, schmunzelte Almuth Germann: „Daran muss ich mich noch gewöhnen.“ Das Präsent hatte Superintendentin Andrea Aufderheide überreicht. Zuvor hatte sie bei einem Festgottesdienst Germann entpflichtet, die nun „im Ruhestand“ ist (die SZ berichtete). Beide waren u.a. mit dem Presbyterium in die ev. Kirche Niederfischbach eingezogen. Josef Löcherbach (Orgel) und Theresia Schäfer (Sopransaxophon) gaben dazu „Festlicher Einzug“. Familie, Gemeinde,...

  • Kirchen
  • 03.10.21
LokalesSZ
Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps (l.) hat Dr. Peter Enders in Koblenz die Ruhestandsurkunde überreicht.
2 Bilder

„Zurruhesetzung“ des Soldaten Enders
Bundeswehrzeit des Landrats endet offiziell am Freitag

dach Altenkirchen. Hätte Peter Enders nicht irgendwann den Schritt in die Politik gemacht, er könnte sich jetzt damit begnügen, einer Finca auf Mallorca einen neuen Anstrich zu verpassen. Oder jeden Morgen mit einem Bötchen vor Santorin zum Angeln abzulegen. In Kanada Elche zu beobachten. Doch all das, was sehr nach Ruhestand klingt, muss noch ein paar Jahre warten. Enders ist bekanntlich seit 2019 Landrat des AK-Landes. Sechs Jahre seiner Amtszeit stehen noch aus.  In den Ruhestand gesetzt...

  • Altenkirchen
  • 28.09.21
LokalesSZ
Hermann-Josef Pauel (50 Jahre), Willi Schmidt (45 Jahre, sechs Monate) sowie Dieter Gerhard (49 Jahre, zehn Monate) wurden von Rox-Geschäftsführer Marco Fischbach (v. l.) in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Zusammen fast 150 Jahre bei der Firma Rox
Drei Urgesteine treten ab

dach Weitefeld. Da hätten selbst japanische Unternehmer Tränen in den Augen: Das Land des Lächelns ist unter anderem für die beinahe uneingeschränkte Loyalität der Arbeitnehmer zu ihren Firmen bekannt. Zwar liefert die Fa. Rox demnächst einige Anlagen ins fernöstliche Kaiserreich. Ansonsten gibt es aber kaum Verbindungen zwischen Weitefeld und Japan. Und dennoch: Die Treue von Hermann-Josef Pauel, Dieter Gerhard und Wilhelm „Willi“ Schmidt lässt gewisse Parallelen nicht verhehlen. Der ganze...

  • Daaden
  • 17.07.21
LokalesSZ
Busfahrer aus Leidenschaft: Gerhard Bettermann hat sich zum Abschied den Wunsch erfüllt, noch einmal einen regulären Bus zu steuern – zwei Touren mit hauptsächlich Schülern zum Hauptbahnhof Siegen.
2 Bilder

Busfahrer aus Leidenschaft
„Nodda Gerhard, mach’s gut“

mir Siegen. Seit Mittwoch fahren die VWS-Busse mit einem einmaligen Slogan auf dem Routenanzeiger durch Siegen: „Nodda Gerhard, mach’s gut“. Gemeint ist Gerhard Bettermann, seit Jahrzehnten verkörpert er in der Öffentlichkeit die Vekehrsbetriebe Westfalen-Süd (VWS), jetzt tritt er in den Ruhestand. Heimlich, still und leise hat Klaus-Dieter Wern als Senior-Chef der Wern-Group die Aktion vorbereitet. Und sich diebisch gefreut über jeden Bus, der mit der Beschriftung auf Tour gegangen ist. „Eine...

  • Siegen
  • 02.07.21
Lokales
Der scheidende stellv. Schulleiter der Gesamtschule, Dieter Karrasch (mit Abschieds-Schultüte), stand am Donnerstag im Mittelpunkt einer ganz besonderen Veranstaltung.
2 Bilder

Großes Kino für Karrasch
Stellv. Schulleiter in den Ruhestand verabschiedet

yve Wenden. Stehende Ovationen am Ende der Verabschiedung von Dieter Karrasch, der Geschenketisch reicht für die Präsente nicht aus, Schülersprecherinnen Emma Bordoni und Theresa Henkel können die Tränen nicht zurückhalten. In der Aula der Wendener Gesamtschule war am Donnerstag großes Kino. Ob Bürgermeister, Schulaufsicht, Kollegium, Hausmeister, Sekretärinnen, die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Soziales, Leiterinnen und Leiter von Schulen aus der Umgebung und nicht zuletzt...

  • Wenden
  • 02.07.21
Lokales
Eckhard Dierig in seinem Noch-Wirkungsort, der Lutherkirche in Kirchen. Fast vier Jahrzehnte war er als Pfarrer in der Stadt an der Sieg tätig, am Ende des Monats verabschiedet er sich.

Fast 40 Jahre in der ev. Kirchengemeinde
Pfarrer Eckhard Dierig geht in den Ruhestand

nb Kirchen. Vom Schwelbel an die See, von der oft 60-Stunden-Woche auf … Nun, auf Null nicht, das wird jeder wissen, der Pfarrer Eckhard Dierig kennt. Der Fotoapparat dürfte zukünftig mehr zum Einsatz kommen. Zudem wartet ein Garten in üppiger Größe. Dazu vielleicht schreiben, und drechseln und ja, möglicherweise dann und wann doch noch mal einen Gottesdienst halten. Aus Zufall in Kirchen gelandetNach fast vier Dekaden wird der evangelische Pfarrer Eckhard Dierig in den Ruhestand gehen und...

  • Kirchen
  • 15.06.21
LokalesSZ
Die Bad Berleburger Augenärztin Dr. Christine Roberts macht nach 39 Jahren Schluss in ihrer Praxis. Mangels Nachfolge hat die 70-Jährige einen Antrag auf telemedizinische Versorgung gestellt – und betritt damit Neuland.

Augenärztin sucht sieben Jahre Nachfolger
Telemedizin Versorgung der Zukunft?

vö Bad Berleburg. Dr. Christine Roberts drückt es in der Sprache ihres Berufszweiges aus: Sie gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus Bad Berleburg weg. Weinend deshalb, weil sie ihr Mitarbeiter-Team und ihre Patienten vermissen werde, das lachende stehe für den neuen Lebensabschnitt, der jetzt komme. Die Bad Berleburger Augenärztin macht nach 39 Jahren Selbstständigkeit Schluss, kommende Woche wird ihre Praxis an der Poststraße aufgelöst. Dann zieht die Medizinerin ganz nach...

  • Bad Berleburg
  • 15.06.21
Kultur
Michael Ullrich (vorne, 2. v. r.) wurde nach mehr als 31 Jahren als Leiter der Altenkirchener Kreismusikschule in den Ruhestand versetzt.

Kreismusikschule Altenkirchen verabschiedet Schulleiter Michael Ullrich
Schlussakkord nach mehr als 31 Jahren

sz Altenkirchen. Nach mehr als drei Jahrzehnten ist der Schlussakkord erklungen: Genau 31 Jahre und fünf Monate war Michael Ullrich Schulleiter der Kreismusikschule, nun geht er in den wohlverdienten Ruhestand. In einer kleinen Feierstunde in der Kreisverwaltung wurde er jetzt von Landrat Dr. Peter Enders verabschiedet.  Würdigung durch Landrat Dr. Peter EndersLandrat Enders war die Verabschiedung ein besonderes Anliegen, da er Ullrich schon lange persönlich kennt. Enders war 20 Jahre lang...

  • Altenkirchen
  • 26.05.21
Lokales
32 Jahre lang hat Pfarrer Dieter Kuhli die Gemeindearbeit in Bad Laasphe geprägt und hat sich an der Spitze des Kirchenkreises Wittgenstein für die Belange der Christen der Region eingesetzt. Jetzt geht der 65-Jährige in den Ruhestand.

Pfarrer Dieter Kuhli geht in Ruhestand
"Habe mich hier pudelwohl gefühlt"

howe Bad Laasphe. Wer Pfarrer Kuhli in den zurückliegenden 32 Jahren war, das haben seine Kirchengemeinde Bad Laasphe und der Kirchenkreis Wittgenstein so oft erfahren dürfen. „Mit deinen reformierten Ansichten hast du sehr gut hier hingepasst“, betont Jens Gesper als Mann für die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis beim Gespräch. „Die reformierte Tradition war bei dir immer greifbar.“ Jetzt, nach so vielen Jahren Pfarrdienst in Bad Laasphe, geht Dieter Kuhli in den Ruhestand. Am 28. April...

  • Bad Laasphe
  • 22.04.21
Lokales
Pandemie-bedingt nur im kleinen Rahmen: Oberst Sieratzki verabschiedet Ludwig Benner in den Ruhestand.

Nach 43 Jahren in den Ruhestand
Küchenchef der Hachenberg-Kaserne verabschiedet sich

sz Erndtebrück. 43 Jahre in der Truppenküche am Luftwaffenstandort Erndtebrück – jetzt kocht Ludwig Benner nur noch zu Hause. Der langjährige Küchenmeister der Erndtebrücker Hachenberg-Kaserne verabschiedete sich jetzt in den Ruhestand. Zufriedenheit genießen, „Ohne Mampf kein Kampf“ – dieses Soldatenmotto bedeutet, dass gute Verpflegung absolut wichtig ist, um die Truppe bei Laune zu halten. Und das hat Ludwig Benner in seiner langen Zeit auf dem Hachenberg in hervorragender Weise geschafft....

  • Erndtebrück
  • 16.04.21
LokalesSZ
Thomas Feldmann absolvierte am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag bei der Stadt Olpe. „Mister Ordnungs-
amt“ tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Thomas Feldmann tritt in den Ruhestand
„Mister Ordnungsamt“ sagt adieu

mari Olpe. „Es war für mich eine sehr spannende Zeit. Ich konnte an vielen Dingen aktiv mitwirken und etwas bewegen. Es hat mir Freude gemacht, unsere Stadt Olpe ein Stück weit sicherer zu machen und das Leben in der Stadt zu fördern.“ Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließ Thomas Feldmann am Mittwoch sein Büro im Ordnungsamt der Stadt Olpe. Mit einem lachenden Auge, weil er sich auf seinen Ruhestand und damit auf ein stressfreies Leben freut. „Ich stehe nicht mehr in der...

  • 03.04.21
Lokales
Nach 21-jähriger Tätigkeit als Gebietspastor im Daadetal geht Rüdiger Wisser in den Ruhestand.

Gebietspastor im Daadetal geht in den Ruhestand
"Oos Rüdiger" sagt adieu

rai Daaden. „Hier sind wir mitten in der Werkstatt, wo online übertragen wird“, sagt Rüdiger Wisser zur Begrüßung im Gemeindehaus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (EFG) Daaden. Er hatte am Sonntag selbst vor der Kamera gepredigt und den Menschen zu Hause von Gottes Wort erzählt. Oft hat er hier und bei den evangelischen Gemeinschaften Derschen, Emmerzhausen und Niederdreisbach gepredigt. Nun klingt seine Zeit als Gebietspastor im Daadetal aus. Der 65-Jährige geht in den Ruhestand –...

  • Daaden
  • 06.03.21
LokalesSZ
Einer der wichtigsten Momente in den bisher 19 Jahren als Pfarrer: die Umbettung der am Vortag seliggesprochenen Olper Ordensgründerin Maria Theresia Bonzel, die 2013 in der Olper Pfarrkirche St. Martinus ihre letzte Ruhestätte gefunden hat. Steiling (l.) assistierte Erzbischof Hans-Josef Becker (2. v. r.) bei der Messe.
2 Bilder

Ruhestand nach 20 Jahren in St.-Martinus-Gemeinde
Pfarrer Steiling kündigt Rückzug an

win Olpe. Wenn Clemens Steiling Ende Februar zum Ruheständler wird, hat er zehn Jahre länger gearbeitet als ein Rentner: Der derzeitige Pfarrer der Olper St.-Martinus-Gemeinde und Leiter des Pastoralverbunds Olpe wird im Dezember 75 Jahre alt. Und auch wenn ihm dieses Alter weder anzusehen noch zu -merken ist, hat Steiling nun beschlossen: Es reicht. Ab März 2021 kein Pfarrer mehrFür kath. Pfarrer gelten normale Renten- oder Pensionsregeln nicht – für sie heißt es: Arbeiten mindestens bis 70,...

  • Stadt Olpe
  • 15.10.20
LokalesSZ
Vor 20 Jahren übergab Bürgermeister Hans-Werner Braun (2. v. r.) das damals neue GTLF an die Führungsspitze der Bad Berleburger Feuerwehr. Im Bild: Rainer Schilling, Gerhard Reber und Pfarrerin Claudia Latzel-Binder (v. l.).
2 Bilder

Was macht eigentlich...?
Hans-Werner Braun im SZ-Interview

howe Bad Berleburg/Koblenz. Die Erinnerungen sind noch da: 52,7 Prozent der Stimmen holte Bad Berleburgs damaliger Bürgermeister Hans-Werner Braun bei der Stichwahl 1999 gegen seinen Kontrahenten Rolf Born. Im September 2004 stellte sich Hans-Werner Braun dann nicht mehr zur Wahl, sein Nachfolger im Rathaus wurde Bernd Fuhrmann, der in jenem Jahr 51,4 Prozent für sich verbuchte. Bernd Fuhrmann läutete sozusagen eine neue, eine jüngere Ära ein, nachdem Hans-Werner Braun jahrelang die Geschicke...

  • Bad Berleburg
  • 05.08.20
LokalesSZ
Albert Hasenau (l.) betritt heute zum letzten Mal sein Büro an der Mühlenstraße in Olpe. Sein Nachfolger als Geschäftsführer des Katholischen Sozialdienstes im Kreis Olpe ist Daniel Schulte (r.).  Foto: hobö

Albert Hasenau tritt heute seinen letzten Dienst an
„Revolutionäre Zeiten erlebt“

hobö Olpe. Wer ihn nicht braucht, kennt ihn womöglich gar nicht – wer ihn benötigt, für den ist er ein Segen: der Katholische Sozialdienst (KSD) Kreis Olpe. Gemäß des 1992 in Kraft getretenen Betreuungsrechts kann volljährigen Menschen, die infolge eines Unfalls, von Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten selbstverantwortlich zu regeln, ein gesetzlicher Betreuer zur Seite gestellt werden. Und genau in diesem Feld ist der KSD tätig. Seit seiner Gründung im Jahr...

  • Stadt Olpe
  • 31.07.20
LokalesSZ
Wechsel auf Ebene 5 des Wendener Rathauses: Zum 1. Januar 2021 verlässt Rupert Wurm (r.) die Gemeindeverwaltung und geht in Rente. Sein Nachfolger als Leiter des Fachdienstes Zentrale Dienste wird Bastian Dröge (Mi.). Zusammen mit Bürgermeister Bernd Clemens (l.) sprach die SZ mit den beiden Protagonisten über Vergangenes und Zukünftiges.  Fotos: Holger Böhler
3 Bilder

„Mr. Blickpunkt“ verlässt die Kommandobrücke

hobö ■ 17 685 Tage sind eine lange Zeit, vor allem dann, wenn man in diesem immensen Zeitraum bei ein und demselben Arbeitgeber in Lohn und Brot stand. Auf diese Besonderheit kann Rupert Wurm zurückblicken, wenn er am 31. Dezember in Rente geht. Dann hat er exakt 48 Jahre und fünf Monate in der Verwaltung der Gemeinde Wenden gearbeitet. Damit ist er nicht nur momentan der dienstälteste Mitarbeiter im Rathaus, sondern nach eigenen Recherchen auch jener, der in der Historie der Gemeindeverwaltung...

  • Wenden
  • 07.07.20
LokalesSZ
Abschied von Udo Hoffmann (r.). Bürgermeister Holger Menzel überreichte seinem Beigeordneten Blumen.

Beigeordneter verabschiedet
Udo Hoffmann sagt in Corona-Distanz ade

js Hilchenbach. Die Abschiedsrunde hatte sich Udo Hoffmann eigentlich ganz anders vorgestellt. Der langjährige Hilchenbacher Beigeordnete – seit 2000 und drei Bürgermeister lang im Amt – geht zum Monatsende in Pension. Die Ratssitzung, in der auch sein Nachfolger Christoph Ermert gewählt wurde, fiel weniger „gemütlich“ aus: Coronabedingt musste die Stadtverordnetenversammlung in die Aula der Realschule verlegt werden. Doch auch unter herausfordernden akustischen Gegebenheiten gab es die...

  • Hilchenbach
  • 05.06.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.