Schafe

Beiträge zum Thema Schafe

LokalesSZ-Plus
Armin Küthe von der gleichnamigen Schäferei aus Meiswinkel ist wieder einmal mit seiner Herde auf der Trupbacher Heider unterwegs.
4 Bilder

400 Schafe, 25 Ziegen, zwei Hunde
Schäfer auf Trupbacher Heide unterwegs

kay Siegen. Die Trupbacher Heide – bis 1993 rollten hier noch belgische Panzer, nutzten das weitläufige Areal als militärisches Übungsgelände. Im Anschluss, bis zum Jahr 2003, wurde ein Teil des Gebietes durch die Bundeswehr genutzt. Heute sieht das ganz anders aus: Der Großteil der Heide, zum Teil auf dem Stadtgebiet von Siegen und zum anderen Teil auf dem Gebiet der Stadt Freudenberg gelegen, wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Es avancierte schnell zum beliebten Naherholungsort....

  • Siegen
  • 12.09.20
  • 274× gelesen
LokalesSZ-Plus
Der Bottenberger Schäfer sorgt sich um seine Tiere. Sollte ein Wolf seßhaft werden, sieht er massive Probleme auf sich zukommen, die er nicht meistern kann. Foto: mir
3 Bilder

Niederndorf: War es ein Wolf oder ein großer Hund?
Acht Schafe mit Kehlbissen getötet

mir  Niederndorf/Freudenberg. Ein blutiges Drama hat sich vom 16. auf den 17. Mai in Niederndorf auf den Schafsweiden im Naturschutzgebiet Süsselberg ereignet. Acht tote Tiere beklagt Hobbyschäfer Christopher Ohrendorf. Sechs von ihnen waren schon tot, als er sie am Sonntag fand. Zwei Lämmer hatten so schwere Verletzungen, dass „es keine Rettung mehr gab, wir mussten sie erlösen“. Markant an der Sache: Alle Schafe hatten Kehlbisse, sie waren präzise in den Hals gebissen und getötet...

  • Freudenberg
  • 27.05.20
  • 3.165× gelesen
LokalesSZ-Plus
Nummer 10 war beim Termin mit der Siegener Zeitung kaum zu stoppen: Gemeinsam mit Sohn Felix präsentierte Claudia Schepp den frischgebackenen Champion. Der Vierbeiner ist ab sofort der schönste Landschafrassenbock in ganz NRW.

Beste Noten
Schönster Bock im ganzen Land

dima Oberdielfen. Nummer 10 ist ein prächtiger Bursche aus der Rhön, genau genommen ist er ein reinrassiger Rhönschaf-Bock. Schwarzer Kopf, bis hinter die Ohren unbewollt, hochbeinig und hornlos, dabei perfekt ans raue Mittelgebirgsklima angepasst. Das Fleisch der Rhönschafe – das wird Nummer 10 jetzt wahrscheinlich nicht gern hören – wird als zart und würzig gelobt. Bisher war der Bock nur eine Nummer im Stall von Familie Schepp. „Die kriegen fortlaufende Nummern“, so Claudia Schepp aus...

  • Wilnsdorf
  • 28.08.19
  • 200× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.