Schafe

Beiträge zum Thema Schafe

LokalesSZ
Claudia Schepp inmitten ihrer 130 Schafe. Diese weiden momentan auf einer rund vier Hektar großen Fläche in Oberdielfen. Einmal im Jahr geben die Schafe ihre Wolle ab. Claudia Schepp stellt daraus Dünger her.
3 Bilder

Naturprodukt in Pelletform
Universaldünger aus Oberdielfer Wolle

tip Oberdielfen. Es braucht nur wenige Lockrufe, dann kommen die 130 Schafe auch schon die 4 Hektar große Weide runter gesaust. Angeführt von Bock „Wolle” umringen sie Claudia Schepp, die eigentlich gelernte Industriekauffrau ist. Vor 21 Jahren aber lernte sie ihren Mann kennen. Dessen Familie widmet sich seit mehreren Generationen der Landwirtschaft. Seitdem macht Claudia Schepp ihre Liebe zu Tieren zum Beruf. Vor allem mit dem Verkauf von Schafswolle lässt sich aber in heimischen Gefilden...

  • Wilnsdorf
  • 15.06.21
  • 462× gelesen
LokalesSZ
Christian Rogalski mit einem Lamm der Rasse Coburger Füchse. Diese genügsamen Tiere werden auch gern in der Landschaftspflege eingesetzt.
2 Bilder

SZ-Serie Fenster zum Hof
Schafe sind nicht nur zum Streicheln da

goeb Flammersbach. Der späte Februar und der März, das sind die Monate, in denen die Schafe lammen. Ein scharfer, eisiger Wind geht um die Ecken, als wir uns am Stall von Waldemar Lixfeld und Christian Rogalski in Flammersbach treffen. Die beiden haben zusammen eine Stallgemeinschaft, die sie im Nebenerwerb betreiben. Links stehen Rogalskis Fuchsschafe, eine robuste und vor allem genügsame Rasse, um die er sich zusammen mit seinem Sohn Luis kümmert, rechts tummeln sich an der Heuraufe Lixfelds...

  • Wilnsdorf
  • 29.03.21
  • 239× gelesen
LokalesSZ
Nummer 10 war beim Termin mit der Siegener Zeitung kaum zu stoppen: Gemeinsam mit Sohn Felix präsentierte Claudia Schepp den frischgebackenen Champion. Der Vierbeiner ist ab sofort der schönste Landschafrassenbock in ganz NRW.

Beste Noten
Schönster Bock im ganzen Land

dima Oberdielfen. Nummer 10 ist ein prächtiger Bursche aus der Rhön, genau genommen ist er ein reinrassiger Rhönschaf-Bock. Schwarzer Kopf, bis hinter die Ohren unbewollt, hochbeinig und hornlos, dabei perfekt ans raue Mittelgebirgsklima angepasst. Das Fleisch der Rhönschafe – das wird Nummer 10 jetzt wahrscheinlich nicht gern hören – wird als zart und würzig gelobt. Bisher war der Bock nur eine Nummer im Stall von Familie Schepp. „Die kriegen fortlaufende Nummern“, so Claudia Schepp aus...

  • Wilnsdorf
  • 28.08.19
  • 252× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.