Schicksal

Beiträge zum Thema Schicksal

LokalesSZ
Auch Warten gehört zu ihrem Beruf dazu. Zeit zum Essen, Durchatmen und „Augen ausruhen“ – bis sie den nächsten Fahrgast von A nach B fahren muss. „250 Kilometer am Tag kommen da schon mal schnell zusammen“, erzählt Taxifahrerin Birgit Hermann.
2 Bilder

Ein Tag mit Taxifahrerin Birgit Hermann
Mit "Axel 10" auf Achse

ap Siegen. Eine kleine Frau steigt hinten ein, macht es sich auf der schwarzen Lederrückbank bequem. Vom Dialysezentrum bis nach Hause ist es nicht weit. Doch für einen kurzen Plausch reicht die Zeit allemal. Man kennt sich, hält Schwätzchen. Manchmal über ganz belanglose Themen wie das Wetter, manchmal von Frau zu Frau und über Gott und die Welt. Die junge Beifahrerin unterhält sich gerne, manche wollen während der Heimfahrt auch einfach mal nichts reden. „Ich merke das relativ schnell“,...

  • Siegen
  • 26.07.21
KulturSZ
Robin, einer der drei porträtierten jungen Leute,  hat  große Pläne: Mittlere Reife und dann vielleicht Abitur - er hat aus seinen Erfahrungen Konsequenzen gezogen.

TV-Kritik "Allein nach oben - Aufsteiger mit schwerem Start"
Ein "37-Grad"-Film, der einfach Mut machte!

pebe Mainz. Was an Kraft und Mut ist nötig, wenn junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen ihrem Leben eine neue Richtung geben, hin zu echter Zufriedenheit und erarbeitetem Erfolg? Antworten auf diese Frage versuchte die Reportage „Allein nach oben – Aufsteiger mit schwerem Start“ (Dienstag, 23 Uhr, ZDF). Berichtet wurde von drei jungen Leuten, die auf die Herausforderung durch ihre Biografie reagierten – und zeigten, dass das „Schicksal“ durchaus positiv formbar ist. Nejla, das frühere...

  • Siegen
  • 07.01.20
Lokales
Maurice mit Mutter Iris Pätzke und Vater Harald Pätzke auf seinem Lieblingsplatz: dem Balkon. Den hatte Harald Pätzke noch selbst gebaut, jetzt muss die Familie aus dem Mietshaus ausziehen.

Familie Pätzke sucht neues Zuhause
„Wir wissen nicht, wohin“

sabe Feudingen. Stark ist, wer hinfällt und wieder aufsteht. Manchmal, wie bei Iris Pätzke und ihrer Familie, wiederholt sich das Hinfallen – und was viel wichtiger ist: Das Aufstehen. Diagnose "überfürsorgliche Mutter" hat schlimme FolgeschädenIris Pätzke und Ehemann Harald Pätzke wohnen in Feudingen. Sie haben vier Kinder. Chantal (20), Pascal (19), Anna-Lena (17) und Maurice (14). Maurice ist mit acht Monaten an einer Meningokkokensepsis erkrankt. Hinter dem Fachbegriff steckt eine mit...

  • Bad Laasphe
  • 25.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.