Schutzmasken

Beiträge zum Thema Schutzmasken

LokalesSZ-Plus
Versuche, beispielsweise in einem Siegener Krankenhaus, Mundschutzmasken nach dem Gebrauch zu waschen und zurück in den normalen Kreislauf zu geben, scheiterten. Der Mundschutz lief einfach ein.
2 Bilder

Masken gefragt wie nie - und nirgends zu bekommen
Mundschutz läuft beim Waschen ein

kalle Siegen. Der Mundschutz in Coronazeiten ist so wichtig wie die Butter auf dem Brot. Immer häufiger sieht man Menschen mit Masken durch die Stadt huschen. So schützen sie sich selbst – und sie schützen andere. Eine sinnvolle Maßnahme. Denn beim Sprechen, Husten oder Niesen werden Tröpfchen freigesetzt. Wenn man etwa ein Stück Tuch vor dem Mund hat, werden die großen Tröpfchen abgefangen. Doch woher bekommt man einen passenden Mundschutz? In der Hirsch-Apotheke an der Koblenzer Straße hängt...

  • Siegen
  • 31.03.20
  • 7.941× gelesen
Lokales
Diese Kartons sollen schon am Dienstag per Flugzeug in Richtung Deutschland starten.

Hilfe aus Deyang
Atemschutzmasken aus China für Siegen-Wittgenstein

jak Siegen/Bad Berleburg/Deyang. Gute Kunde aus Deyang, der Partnerstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein. Am Dienstag startet vom Flughafen Chengdu aus eine in diesen Tagen wertvolle Fracht in Richtung Deutschland, bestimmt für die Region: Tausende Atemschutz-Masken und 150 Schutzanzüge spenden die Chinesen an den Kreis, auch als Dank dafür, dass die Siegerländer und Wittgensteiner sich 2008 nach einem Erdbeben in der Region engagierten. Damals hatten u. a. Hundestaffeln, Feuerwehr und Malteser...

  • Siegen
  • 23.03.20
  • 3.923× gelesen
LokalesSZ-Plus
Atemschutzmasken sind derzeit eine begehrte Ware. Der Nachschub ist vielerorts bereits ins Stocken geraten. Die abgebildete Maske genügt der Schutzstufe FFP 2, soll also vor der Ansteckung mit dem Virus schützen.

Drei Männer in Lüdenscheid, Wetzlar und im Hochtaunuskreis infiziert (Update)
Coronavirus erreicht Nachbarkreise

sz Siegen/Wetzlar/Lüdenscheid. Am späten Donnerstagabend wurde der erste Corona-Fall in Hessen bestätigt. Bei dem Patienten handelt es sich um einen 31 Jahre alten Wetzlarer Bürger mit milden grippeähnlichen Symptomen. Er wurde stationär in der Lahn-Dill-Klinik in Wetzlar aufgenommen. Der Mann hielt sich bis Sonntag, 23. Februar, in der Lombardei (Norditalien) auf, die vom Robert-Koch-Institut inzwischen ebenfalls zum Coronavirus-Risikogebiet erklärt wurde. Ein weiterer Fall aus dem hessischen...

  • Siegen
  • 28.02.20
  • 57.570× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.