Sozialdienst katholischer Frauen

Beiträge zum Thema Sozialdienst katholischer Frauen

LokalesSZ-Plus
Der Sozialdienst katholischer Frauen hält die Schließung der Bordelle für eine „Katastrophe“.

Sozialdienst hält Bordellschließung für "Katastrophe" (mit Kommentar)
Katholikinnen gegen Sexkaufverbot

sz Siegen/Dortmund. Auf die „fatalen Folgen eines Sexkaufverbots“ für in der Prostitution tätige Frauen weist der Sozialdienst kath. Frauen (SkF) anlässlich der erneuten Schließung der Bordelle hin. „Wir wissen von unseren Mitarbeiterinnen, die Frauen in der Prostitution beraten und unterstützen: Die Schließung der Bordellbetriebe und das Verbot dieser Tätigkeit in der Pandemie ist für die meisten Prostituierten eine Katastrophe“, sagt die SkF-Bundesvorsitzende Hildegard Eckert. Den...

  • Siegen
  • 17.11.20
  • 369× gelesen
LokalesSZ-Plus
Albert Hasenau (l.) betritt heute zum letzten Mal sein Büro an der Mühlenstraße in Olpe. Sein Nachfolger als Geschäftsführer des Katholischen Sozialdienstes im Kreis Olpe ist Daniel Schulte (r.).  Foto: hobö

Albert Hasenau tritt heute seinen letzten Dienst an
„Revolutionäre Zeiten erlebt“

hobö Olpe. Wer ihn nicht braucht, kennt ihn womöglich gar nicht – wer ihn benötigt, für den ist er ein Segen: der Katholische Sozialdienst (KSD) Kreis Olpe. Gemäß des 1992 in Kraft getretenen Betreuungsrechts kann volljährigen Menschen, die infolge eines Unfalls, von Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten selbstverantwortlich zu regeln, ein gesetzlicher Betreuer zur Seite gestellt werden. Und genau in diesem Feld ist der KSD tätig. Seit seiner Gründung im Jahr...

  • Stadt Olpe
  • 31.07.20
  • 73× gelesen
Lokales

Neue Kita in Niederdielfen
Unliebsame Überraschung

ihm Niederdielfen. „Wenn hier ein Fehler passiert ist, dann bei einer Behörde“, stellte Kreissozialdezernentin Helge Klinkert jetzt im Jugendhilfeausschuss klar. Daraus einen Schadenersatzanspruch abzuleiten, sei aussichtslos, schob die Juristin hinterher. Im Fokus stand die neue Kita in Niederdielfen, die vom Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) als Investor gebaut und von der Caritas als Träger betrieben werden soll. Dem Jugendhilfeausschuss lag ein Beschlussvorschlag vor, nach dem der...

  • Wilnsdorf
  • 20.06.19
  • 406× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.