Speditionen

Beiträge zum Thema Speditionen

LokalesSZ
Die Autobahn 45 ist eine der meistbefahrenen Achsen Mitteleuropas. An der Raststätte Siegerland Ost in Freudenberg sind Stellplätze für die Laster heiß begehrt. Die Flächen fehlen überall. Die quälende Parkplatzsuche macht vielen Fernfahrern das Leben schwer – ein Problem unter vielen.

50.000 Lkw-Fahrer fehlen
Speditionen beklagen heftigen Mangel an Fachkräften

goeb Siegen. Die Not im Speditionsgewerbe war schon 2020 groß, jetzt, wo nach den Lockerungen der Pandemie-Auflagen in vielen europäischen Ländern der Konjunkturmotor wieder läuft, hat sich die Lage noch einmal zugespitzt. War schon zuvor jeder vierte Lkw-Fahrer ein in Bulgarien, Rumänien oder anderen Ländern angeworbener, macht der leergefegte Arbeitsmarkt in dieser Branche den Speditionen noch mehr zu schaffen. Die Logistiker machen derzeit die gleiche leidliche Erfahrung wie Gastgewerbe und...

  • Siegen
  • 30.08.21
LokalesSZ
Die Gemeinde Wilnsdorf hat sich ein Vorkaufsrecht auf das Betriebsgelände der Spedition Abaspur gesichert und eine Veränderungssperre verhängt.

Spedition Abaspur in Wilden
So plant die Gemeinde Wilnsdorf mit dem Areal

sz/tile Wilden. Die Spedition Abaspur Transport & Logistik verlässt ihren Standort an der Freier Grunder Straße 89 in Wilden, das Betriebsgelände steht zum Verkauf. Die Nachbarn atmen auf. Zuletzt war die Kapazitätsgrenze des Unternehmens erreicht, das 3400 Quadratmeter große Gelände viel zu klein geworden. Durch den Rangierverkehr geriet der Verkehr hin und wieder kurz ins Stocken. Obwohl die Firma einen zusätzlichen Parkplatz errichtete, war die Parksituation auch um den Betrieb herum nicht...

  • Wilnsdorf
  • 23.03.21
LokalesSZ
Noch hat die Corona-Krise nicht allzu viele Lastwagen der Region in die Parkposition verbannt. Dennoch machen sich auch hiesige Spediteure auf einen harten Einbruch gefasst. Foto: Jan Schäfer

Industriekunden neigen wegen Corona zum Hamstern
Spediteure steuern auf Sorgen zu

js Siegen/Olpe/Altenkirchen. Von Tag zu Tag planen, auf Sichtweite fahren. Für die Speditionen in der Region bestimmt das oft ohnehin den Alltag, schnelles Reagieren auf die Kundenwünsche gehört zu ihrem Geschäft. Das, was die Logistikunternehmen in Zeiten von Corona erleben, hat mit Alltag indes wenig zu tun. Noch mehr als sonst heißt es für sie, in enger Taktung auf das zu reagieren, was die virusgeplagte Wirtschaftslage ihnen abverlangt. Bei der Spedition Menn in Kredenbach ist von dem...

  • Siegen
  • 24.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.