SpVg Vreden

Beiträge zum Thema SpVg Vreden

SportSZ
Siegens Joshua David Walter setzt sich hier gegen zwei Vredener durch.

Fußball-Oberliga Westfalen
Sieben Tore, verschossener Elfmeter, Rudelbildung

rege Siegen. Es war 21.21 Uhr am Donnerstagabend, als Schiedsrichterin Annika Kost die Hinrunde der Fußball-Oberliga Westfalen mit einem Pfiff für beendet erklärte. Zwei Minuten zuvor hatte der eingewechselte Siegener Berkan Koc die Ehre, mit seinem Treffer zum 5:2 (3:2)-Endstand im Wiederholungsspiel der Sportfreunde gegen die SpVgg Vreden den letzten Hinrunden-Treffer zu erzielen. Und es war ein würdiges Finale, das die 400 Zuschauer im Leimbachstadion zum Hinrunden-Abschluss geboten bekamen,...

  • Siegen
  • 14.04.22
SportSZ
Und aus das Licht! Beim Oberliga-Spiel zwischen den Siegener Sportfreunden und der SpVg Vreden wurde es am Donnerstagabend beim Stande von 2:0 für Siegen kurz vor Schluss dunkel.

Was war da mit dem Flutlicht los?
Was man in Vreden und Siegen über den Abbruch denkt

krup Siegen. „Licht aus! Spot an! “ – für eine ganze Teenager-Generation wurde diese Eröffnungsfloskel von „Disco“-Moderator Ilja Richter in den 1970er Jahren zum geflügelten Wort. Deutlich weniger lustig für alle Beteiligten war indes der Ausfall der Flutlichtanlage im Siegener Leimbach-Stadion am Donnerstagabend, die zum späten Abbruch der Oberliga-Partie zwischen den Sportfreunden Siegen und der SpVg Vreden führte. Die Begegnung wurde in der 89. Minute beim Stande von 2:0 für Siegen von...

  • Siegen
  • 08.04.22
Sport
26 Bilder

Galerie zu Sportfreunde gegen SpVg Vreden
Die Bilder vor der Dunkelheit

pm Siegen. Bevor am Donnerstagabend die Dunkelheit über dem Kunstrasen des Leimbachstadions hereinbrach, hatten die 484 Zuschauer ein ansehnliches und chancenreiches Spiel zwischen den Sportfreunden Siegen und der SpVg Vreden gesehen. Auch wenn der Ausgang der Partie des letzten Hinrunden-Spieltags in der Oberliga-Westfalen noch unklar ist, hatten die Siegener nicht nur bei den beiden eigenen Toren Grund zum Jubeln. Der Einzug in die Aufstiegsrunde steht bekanntlich fest - also können die...

  • Siegen
  • 08.04.22
SportSZ

Spiel gegen SpVg Vreden abgebrochen - UPDATE
Was Sportfreunde Siegen Hoffnung macht

pm Siegen. Die letzte Hinrundenpartie von Fußball-Oberligist Sportfreunde Siegen bekommt eine extra lange Nachspielzeit. Weil die Begegnung mit der SpVg Vreden am Donnerstagabend wegen des Ausfalls der Flutlichtanlage auf dem Kunstrasen des Leimbachstadions in der 89. Minute beim Stand von 2:0 abgebrochen wurde, hat jetzt das Verbands-Sportgericht des FLVW unter Vorsitz von Georg Schierholz den Ausgang des Duells in der Hand - und in aller Regel sieht es in einem solchen Fall gar nicht so gut...

  • Siegen
  • 08.04.22
SportSZ
Die frühe Erlösung: Mit diesem Schuss traf Leandro Fünfsinn in der 4. Minute zur Sportfreunde-Führung und beruhigte die Nerven der Gastgeber. Ob dieser Treffer am Ende Bestand hat, ist offen.

Sportfreunde-Spiel abgebrochen
Freude in der Finsternis

pm Siegen. Plötzlich war es zappenduster auf dem Kunstrasen des Leimbachstadions – und die Freude der Sportfreunde Siegen ein Stück weit verflogen. Das Wichtigste vorab: Der heimische Fußball-Oberligist hat als Tabellenzehnter endgültig die Aufstiegsrunde erreicht und den Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht. Ausschlaggebend ist dafür zunächst die 0:2-Niederlage des Verfolgers TSG Sprockhövel beim FC Gütersloh, die das Ergebnis des SFS-Spiels gegen die SpVg Vreden unerheblich werden lässt....

  • Siegen
  • 07.04.22
SportSZ
Erstmalig gab die SpVg Vreden ihre Visitenkarte im Leimbachstadion im Oktober 2020 ebenfalls unter Flutlicht ab. Nach 90 Minuten gab es für Furkan Yilmaz (im Kopfballduell links) und die Sportfreunde letztlich ein eher enttäuschendes 1:1.

Sportfreunde Siegen vor Endspiel
"Das Leimbachstadion wird brennen"

pm Siegen. Lirian Gerguri hat ein gutes Timing: Für seine Heimpremiere als Coach der Oberliga-Mannschaft der Sportfreunde Siegen hat sich der Interimschef ausgerechnet das wichtigste Spiel des Jahres ausgesucht. Im zweiten Anlauf der Partie gegen die SpVg Vreden (12. Platz/25 Punkte) geht es für die Siegener (10./28) am Donnerstagabend (19.30 Uhr) bekanntermaßen um nicht weniger als das Erreichen des Saisonziels – der Aufstiegsrunde der besten Zehn. „Die Vorfreude ist enorm. Es ist etwas ganz...

  • Siegen
  • 07.04.22
SportSZ

Fußball-Oberliga Westfalen
Neuigkeiten im Kampf um die Aufstiegsrundenplätze

rege Sprockhövel/Erndtebrück/Siegen. Wer hätte das gedacht? Im Kampf um die noch letzten freien Plätze in der Aufstiegsrunde der Fußball-Oberliga Westfalen sind am Mittwochabend weitere Entscheidungen gefallen. Groß wird die Freude beim TuS Erndtebrück sein: Die Wittgensteiner dürfen die Sektkorken knallen lassen, denn sie haben seit Mittwochabend einen Platz in der Aufstiegsrunde der sicher und dürfen somit auch vorzeitig den Klassenerhalt bejubeln. Der aktuell mit 31 Punkten auf dem 9....

  • Siegen
  • 30.03.22
SportSZ
Da geht’s rauf zur Aufstiegsrunde: Trainer Tobias Cramer will mit den Sportfreunden Siegen in den nächsten beiden Heimspielen den Sprung unter die ersten Zehn unter Dach und Fach bringen und so das Saisonziel vorzeitig erreichen.

Sportfreunde "wollen alles klarmachen"
Woche der Wahrheit für SFS

pm Siegen. Es herrscht Finalstimmung Mitte März. Die Oberliga-Saison 2021/22 scheint auf den letzten Metern der Zielgerade, dabei ist es lediglich die Hinrunde, die in eineinhalb Wochen zu Ende geht. Ursache für die frühjährliche Spannung ist bekanntermaßen der außergewöhnliche Spielmodus, der Verantwortlichen, Fans und Spielern der Sportfreunde Siegen (10. Platz/27 Punkte/17 Spiele) einen spannenden Kampf um die Aufstiegsrunde der besten Zehn Mannschaften beschert. Die anstehenden Heimspiele...

  • Siegen
  • 16.03.22
SportSZ
Typische Szene: Daniel Hammel (rotes Trikot) und seine Sturmkollegen standen bei vielen hohen Bällen im Fokus, zogen aber häufig den Kürzeren.
16 Bilder

Vredens Trainer sieht "amtierenden Meister"
1. FC Kaan-Marienborn zurück in der Spur

pm Kaan-Marienborn. Nein, Engin Yavuzaslan besitzt keine Glaskugel und lebt auch nicht in der Zukunft. Als der Trainer des Fußball-Oberligisten SpVg Vreden also nach dem 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaan-Marienborn erklärte, seine Mannschaft habe gegen den „amtierenden Meister“ verloren, handelte es sich um nichts anderes als einen Versprecher. Einen allerdings, der in etwa sechs Monaten die Realität treffend beschreiben könnte, denn eine Woche nach der bitteren 2:3-Niederlage im Stadtderby sind...

  • Siegen
  • 14.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.