Standort

Beiträge zum Thema Standort

Lokales
Daumen hoch für das Projekt Standortpaten: Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter wollen das Projekt nicht nur weiterhin fortführen, sondern künftig auf eine noch breitere Basis stellen als bisher.

Bad Berleburg
Projekt der Standortpaten soll fortgesetzt werden

sz Bad Berleburg. Die Empfehlung für die Zukunft hätte nicht klarer formuliert sein können. Colette Siebert fasste es am Ende des digitalen Feedback-Gesprächs zum Projekt Standortpaten treffend zusammen: „Das ist ein würdiges Projekt – es lohnt sich, das fortzuführen. Wir geben deshalb weiter Vollgas“, erklärte die Leiterin der Stabsabteilung Regionalentwicklung der Stadt Bad Berleburg. Und sie fand damit bei den Mitstreitern des Projekts nicht nur breite Zustimmung, sondern direkt auch...

  • Bad Berleburg
  • 24.09.21
LokalesSZ
Die Landtagsabgeordnete AnkeFuchs-Dreisbach war jetzt zu Gast bei Agrodur in Schwarzenau. Die beiden
Geschäftsführer Georg Grosalski (l.) und Meik Böhl führten sie unter anderem durch eines der Messlabore des
Unternehmens.

Klares Bekenntnis zum Standort Wittgenstein
Agrodur denkt bei Erweiterung um

sz/vö Schwarzenau. Klartext aus Schwarzenau: Das Unternehmen Agrodur positioniert sich eindeutig zum Wittgensteiner Standort – nimmt allerdings von Erweiterungsplänen in den Schwarzenauer Ederauen Abstand. Diese Variante war in der Bad Berleburger Kommunalpolitik nicht zuletzt nach der Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands intensiv diskutiert worden. Georg Grosalski und Meik Böhl äußern sich in einer Pressemitteilung unmissverständlich: „Wir möchten in Wittgenstein bleiben – wenn es möglich...

  • Bad Laasphe
  • 05.08.21
Lokales
Gebaut wird in Geisweid auf dem Areal des ehemaligen Krupp-Hochhauses; der Start der Bauarbeiten ist noch offen, im März 2024 soll der Neubau stehen.

„Wir platzen aus allen Nähten“
Umzug der Polizei-Zentrale nach Geisweid

ch Siegen/Bad Berleburg. Der Vertrag mit dem Essener Projektentwickler ist unterzeichnet, die Baugenehmigung zum Neubau der Kreispolizeibehörde ist in der Mache und mit der Fertigstellung des Gebäudes ist im März 2024 zu rechnen: „Es wird auch höchste Zeit“, so Bernd Scholz im Gespräch mit der SZ. Denn: Die Zentrale der Polizei im Kreis Siegen-Wittgenstein wechselt von Weidenau nach Geisweid auf das Areal des ehemaligen Krupp-Hochhauses, „weil wir am jetzigen Standort aus allen Nähten platzen...

  • Siegen
  • 23.06.21
Lokales
 Der neue Standort der Polizei wird in Geisweid direkt an der Geisweider Straße (Bereich Einmündung Fröbelstraße) sein.
2 Bilder

Verträge für Neubau unterzeichnet
Die Polizei zieht nach Geisweid

sz Geisweid. Mit Unterzeichnung der Verträge stehen seit Dienstag Anbieter und Standort des Neubaus des Zentralgebäudes der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein in Siegen fest. Laut Pressemitteilung wird die neue Immobilie bis März 2024 in Geisweid direkt an der Geisweider Straße (Bereich Einmündung Fröbelstraße) entstehen. Als Bestbietender im Vergabeverfahren wird die Areal Gewerbeentwicklung GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Thelen Gruppe aus Essen, beauftragt, den Neubau zu errichten....

  • Siegen
  • 22.06.21
LokalesSZ
Dem Stammsitz von SCS Cable Systems steht ein erheblicher Umbau bevor: Die Serienproduktion von Bowdenzügen und Entriegelungssystemen wird eingestellt, dafür will das Unternehmen die Logistik für Mittel- und Nordeuropa ausbauen.

Automobilzulieferer reduziert Fertigung auf zwei Standorte
SCS richtet Produktion neu aus – in Marokko

vö Berghausen. Der Berghäuser Automobilzulieferer SCS Cable Systems forciert den laufenden Umbau des Unternehmens und stellt sich mittelfristig in seiner Struktur neu auf. Auch am Stammsitz in Berghausen: Ab 2024 werden in Wittgenstein keine Bowdenzüge und Entriegelungssysteme mehr gefertigt, die Serienproduktion konzentriert sich dann auf den Standort in Zhejiang (China), der noch ausgebaut wird, und auf Marokko. In der stark aufstrebenden Industriestadt Tanger in der Nordwestspitze des...

  • Bad Berleburg
  • 17.04.21
LokalesSZ
Der Standort von Westfalen Medical an der Brachbacher Industriestraße wird vom Mutterkonzern aufgegeben. 40 Mitarbeiter, die nicht übernommen werden, sollen in einer Transfergesellschaft wechseln.

Neuer Firmensitz in Weidenau geplant (Update)
Westfalen-Gruppe schließt Standort Brachbach

thor Brachbach. Erst vor fünf Jahren war die Westfalen-Gruppe mit Sitz in Münster bei der damaligen Medica-Technik GmbH als Mehrheitsgesellschafter eingestiegen. Im Zuge von Umstrukturierungen wird die Westfalen-Gruppe den Standort an der Industriestraße in Brachbach schließen. „Im Rahmen unserer strategischen Neuausrichtung konzentrieren wir uns konsequent auf unsere Stärken“, wird Dr. Thomas Perkmann, Vorstandsvorsitzender der Westfalen Gruppe, in einer recht knappen Pressemitteilung zitiert....

  • Kirchen
  • 27.08.20
LokalesSZ
Nicole Briel, Lars Bernshausen und Christoph Quast (v. l.) stellten die neuen Räumlichkeiten sowie das Angebot des Bildungszentrums des Handels vor.

Umzug auf den Schlossberg
BzH stellt neue Räumlichkeiten vor

tika Bad Berleburg. Die Bedeutung des Bildungszentrums des Handels (BzH) ist größer denn je. Und deshalb übertrieb Lars Bernshausen mitnichten. „Was den Standort Bad Berleburg betrifft, bin ich mir sicher, dass wir gut durch die Corona-Krise kommen – auch und gerade wegen der guten Zusammenarbeit mit dem Jobcenter“, erklärte der Sozialpädagoge der Einrichtung in der Kurstadt. Dass diese – einer von 13 Standorten in Nordrhein-Westfalen – im April neue Räumlichkeiten auf dem Bad Berleburger...

  • Bad Berleburg
  • 31.07.20
Lokales
Geht es nach dem DRK, sind die Diskussionen um den neuen Krankenhaus-Standort nun beendet. Als Standort wurde die Fläche C (Müschenbach Ost) auserkoren.  Planskizze: DRK

Nach Prüfung aller Alternativen für neuen Krankenhaus-Standort (Update)
Müschenbach Ost ist erste Wahl

sz Kreis Altenkirchen.  Das neue Krankenhaus im Westerwald soll am Standort Müschenbach-Ost gebaut werden. Das hat am Mittwochmorgen die DRK-Trägergesellschaft Süd-West verkündet, die in dem Neubau die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg zusammenführen will. Hier sollen die vorhandenen Möglichkeiten konzentriert und gegebenenfalls mit neuen Aufgaben ergänzt werden. Die Entscheidung fiel, nachdem auch nochmals alle Alternativvorschläge überprüft wurden, wie es in einer...

  • Kirchen
  • 12.02.20
Lokales
Eigentlich geht es beim neuen Krankenhaus-Standort nur um ein paar lächerliche Kilometer, doch für manche Politiker geht es dabei um Welten. Foto: dach

Kritik an wieder aufgeflammter Standort-Diskussion
Ministerin sieht neues Krankenhaus gefährdet

sz Kreis Altenkirchen. Mit mehr als nur mahnenden Worten hat die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler auf die jüngsten Forderungen von Landrat Dr. Peter Enders und Bürgermeister Fred Jüngerich (VG Altenkirchen-Flammersfeld) reagiert, das neue Krankenhaus nun doch am Standort Giesenhausen zu bauen. Die SPD-Politikerin geht soweit, dass sie durch die jetzt wieder aufgeflammte Diskussion das große Ziel – die Zusammenführung der beiden Kliniken – gefährdet sieht....

  • Kirchen
  • 10.01.20
LokalesSZ

Diskussion um Krankenhaus-Standort geht in nächste Runde
Westerwälder Springprozession

thor/sz Altenkirchen/Hachenburg. Die Diskussion um einen neuen Krankenhaus-Standort im Westerwald gleicht immer mehr einer Echternacher Springprozession, der Begriff „Posse“ ist nicht mehr weit entfernt. Dabei schien nach zwei Gutachten und gefühlt 232 Äußerungen aus dem politischen Raum alles geklärt: Anfang Dezember hatten sich alle Beteiligten darauf verständigt, dass die beiden Krankenhäuser Altenkirchen und Hachenburg in einem Neubau in Hattert/Müschenbach zusammengeführt werden sollen....

  • Kirchen
  • 09.01.20
LokalesSZ
Hier soll es entstehen, das neue Krankenhaus: zwischen dem Bahnhaltepunkt Hattert unmittelbar bei Müschenbach und Hattert selbst. Felder und Wiesen gibt’s hier jedenfalls genug.
2 Bilder

Krankenhaus-Standort: Ministerium setzt sich durch
Neubau kommt nach Hattert

sz Kreis Altenkirchen. „Wer das Gold hat, macht die Regeln.“ So lautet eine alte Unternehmer-Weisheit, die sich in gewisser Weise auch auf die Kranken-Diskussion im Westerwald umtexten lässt. Die Formel hier lautet: „Wer das Geld gibt, bestimmt den Standort.“ Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium als mutmaßlich größter Finanzier des Mammut-Projekts hat sich durchgesetzt: Die neue Klinik soll auf der grünen Wiese zwischen Hattert und Müschenbach gebaut werden. Das war die Empfehlung...

  • Kirchen
  • 09.12.19
Lokales
Wo künftig die Ärzte im Westerwald operieren werden,  wird immer mehr zu einer Frage der Kilometer.

Neuer Standort für Krankenhaus im Westerwald
„Gegengutachten“ empfiehlt Standort Hattert

sz Kreis Altenkirchen. Die Landesregierung in Person von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat am Donnerstag das eigene Gutachten zu einem Standort für ein neues Krankenhaus im Westerwald vorgelegt. Und das kommt – welch Überraschung – zu einem anderen Ergebnis als die von der DRK-Trägergesellschaft in Auftrag gegebene Studie. Während da ein Neubau direkt bei Hachenburg präferiert wird, kommt die Firma BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Frankfurt zur Überzeugung, dass...

  • Kirchen
  • 28.11.19
Lokales
Noch ist nicht entschieden, welches Ziel die Krankenwagen künftig im Westerwald ansteuern.

Finanzierung die entscheidende Frage
Keine Entscheidung für Krankenhaus-Standort im Westerwald

sz Kreis Altenkirchen. Mit großer Spannung ist im Westerwald der gestrigen Aufsichtsratssitzung der DRK-Trägergesellschaft Süd-West entgegengefiebert worden, erwarteten viele bei diesem Treffen doch eine konkrete Entscheidung, was den Standort des Krankenhaus-Neubaus angeht. Wer darauf gehofft hatte, wurde enttäuscht. Weiterhin steht nicht fest, ob die neue Klinik bei Hachenburg oder eher im Bereich Ingelbach/Giesenhausen gebaut wird. Beim weiteren Vorgehen zum geplanten Neubau eines...

  • Kirchen
  • 08.11.19
LokalesSZ
Wo werden die Ärzte künftig arbeiten: näher an Hachenburg  oder an Altenkirchen? Das ist die entscheidende Frage.

Neues Krankenhaus bei Giesenhauen bauen
Enders plädiert für Kompromiss-Standort

thor Kreis Altenkirchen. Lange Zeit hat sich Dr. Peter Enders in der Diskussion um einen neuen Krankenhaus-Standort im Westerwald zurückgehalten – fast wohltuend, möchte man meinen. Am Dienstag jedoch hat der Altenkirchener Landrat Position bezogen, sprichwörtlich und überaus deutlich. Enders plädiert dafür, die neue Klinik, die die bisherigen Krankenhäuser Altenkirchen und Hachenburg vereinen soll, bei Giesenhausen zu bauen. Die Idee dabei: Zwar befindet sich das Gelände im Westerwaldkreis,...

  • Kirchen
  • 22.10.19
Lokales
Leere Betten sollen in dem neuen Krankenhaus die Ausnahme bleiben. Die Frage ist nur, wo dieses gebaut werden soll.

Krankenhaus-Standort: MdL Höfer kritisiert Hachenburg
„Altenkirchen stärker einbinden“

sz Kreis Altenkirchen. Der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer spricht sich für einen neuen Krankenhausstandort am Bahnhof Ingelbach aus. Berücksichtige man alle Faktoren, sei dies die eindeutig beste Wahl für den neuen Krankenhausstandort Altenkirchen-Hachenburg, erklärt der SPD-Politiker in einer am Freitag verschickten Pressemitteilung. Höfer sieht einen Neubau, der die beiden bisher getrennten Standorte vereinigt, grundsätzlich positiv. Die öffentlichen und politischen Diskussionen hätten...

  • Kirchen
  • 11.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.