Straßenausbau

Beiträge zum Thema Straßenausbau

Lokales
Stellten am Mittwoch schon mal eine symbolische Freigabe der mittleren Rathausstraße nach: Citymanger Ulrich Noss, Bürgermeister Berno Neuhoff, Fachbereichsleiterin Kerstin Roßbach, Uwe Hennig (Bauamt) und Planer Martin Heinemann.
2 Bilder

Einbahnstraße Richtung Europakreisel
Teilstück der Rathausstraße Wissen ab Montag wieder frei

thor Wissen. Vor allem die Einzelhändler werden aufatmen: Ab kommenden Montag rollen auf der Rathausstraße zwischen Regio-Bahnhof und Gerichtsstraße nicht mehr nur Bagger und Baumaschinen, sondern ganz „normale“ Autos und damit auch Kunden. Die Ausbau-Arbeiten im zweiten Bauabschnitt sind so weit fortgeschritten, dass das Teilstück freigegeben werden kann. Für den Rest der Rathausstraße bis zum namensgebenden Gebäude müssen die Wissener noch ein Jahr Geduld aufbringen. Eine komplett neue...

  • Wissen
  • 06.10.21
Lokales
Geld aus dem Verkehrsministerium erhält der Kreis Altenkirchen für die Ortsdurchfahrt Wallmenroth.

Ausbau der K106
366.100 Euro für Ortsdurchfahrt Wallmenroth

sz Wallmenroth. Für den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Wallmenroth im Zuge der Kreisstraße 106 erhält der Kreis Altenkirchen eine Zuwendung in Höhe von 366.100 Euro. Das teilt Verkehrsministerin Daniela Schmitt mit. „Gut ausgebaute und sichere Straßen in den ländlichen Räumen sind uns ein besonderes Anliegen“, begründete Schmitt die Unterstützung der Ausbaumaßnahmen laut Mitteilung des Ministeriums. In Wallmenroth wird die Ortsdurchfahrt ab dem Knotenpunkt K106 und B62 auf einem Abschnitt von...

  • Betzdorf
  • 05.08.21
Lokales
Die Baustelle auf der K93 „wandert“ ab Montag in den Bereich zwischen Penny-Markt und Hüttseiferweg.

Sperrung in Niederfischbach
K93-Ausbau: Nächste Bauphase ab Montag

sz Niederfischbach. Beim Ausbau der Konrad-Adenauer-Straße (K 93) in Niederfischbach geht es ab Montag, 2. August, in die nächste Bauphase. Die Arbeiten zwischen Eisenstraße und Penny-Markt (die SZ berichtete) sind fertiggestellt, sodass dieser Bereich wieder für den Verkehr freigegeben ist. Der nächste Bauabschnitt, so informiert der Landesbetrieb Mobilität, befindet sich zwischen Penny-Markt und Hüttseiferweg. Der Abschnitt muss für die Zeit der Arbeiten voll gesperrt werden. Die Zufahrten...

  • Kirchen
  • 28.07.21
Lokales
Der Konflikt zwischen Stadt und Bürgerinitiative hält weiter an.

Vorwurf wegen Falschinformationen
Rathaus Wissen schießt gegen Bürgerinitiative

sz Wissen. Die Verbandsgemeinde Wissen wirft der Bürgerinitiative im Streit um die Straßenausbaubeiträge (die SZ berichtete mehrfach) vor, gezielte Falschinformationen zu verbreiten. In einer Pressemitteilung heißt es, dass die Stellungnahme der Bürgerinitiative einer Richtigstellung bedürfe. Straßenbaubeitrag ändert sich nicht„Fakt ist, dass der Stadtrat am 30. August eine neue Ausbaubeitragssatzung für Straßenausbaubeiträge unter Beachtung der Rechtsauffassung des Oberverwaltungsgerichtes...

  • Wissen
  • 05.07.21
Lokales
Bauingenieur Uwe Hennig (2.v.l.) und Wissens Bürgermeister Berno Neuhoff (r.) machen sich vor Ort ein Bild vom Ausbau der Eisen- und Hüttenstraße.

Kosten werden über wiederkehrende Beiträge abgerechnet
Baumaßnahme beendet

sz Wissen. Der Ausbau der Eisen- und Hüttenstraße in der Wissener Walzwerk-siedlung ist fertig. Ende April wurde die Baumaßnahme mit dem finalen Einbau der Asphalt-Deckschicht beendet. Der Stadtrat hatte den Ausbau schon vor vielen Jahren beschlossen. Nun wurde er endlich umgesetzt mit einem Zuschuss aus dem Investitionsstock des Landes. Nach einjähriger Bauzeit – mit einer unfreiwilligen Winterpause – konnten die Arbeiten dennoch fristgerecht beendet werden und sie bewegen sich zudem im...

  • Wissen
  • 09.05.21
LokalesSZ
Die Autofahrer werden sich gerade zum Jahresende hin auf massive Einschränkungen einstellen müssen. Denn in der Regel werden die Arbeiten, wie hier an Steinaus Eck, unter Vollsperrung der Straßen durchgeführt.
2 Bilder

Landesbetrieb Mobilität permanent in Aktion
Vieles ruht - der Straßenbau nicht

thor Altenkirchen. Die Verantwortlichen des Landesbetriebs Mobilität in Diez haben es im Kreis Altenkirchen nicht immer ganz einfach. Als ausführende Planungsbehörde für den Straßenbau von Bund, Land und Kreis macht man sich mit Absagen an kommunale Wünsche ebenso wenig Freunde wie mit Sperrungen und Umleitungen. Eines kann man dem LBM aber nicht vorwerfen: mangelnde Präsenz in der Region. Irgendwo wird immer gebuddelt und gebaggert, um Schlaglöcher verschwinden zu lassen und die...

  • Altenkirchen
  • 17.04.21
LokalesSZ
Für die Baumaßnahme in Wallmenroth soll Scheuerfeld laut Umleitungskonzept des Landesbetriebes für Mobilität Einbahnregelungen bekommen: Die Kirchstraße, die links von der Bahnhofstraße abgeht, ist dann von oben nicht mehr zu befahren.

Kritik an Einbahnstraßenregelung in Scheuerfeld
Vorgehen des Landesbetriebs eine "Frechheit"

rai Scheuerfeld. Erhebliche Nachteile für Anwohner, Geschäfte und Firmen in Scheuerfeld sieht Ortsbürgermeister Harald Dohm bei der Einbahnregelung, die ein Umleitungskonzept des Landesbetriebes für Mobilität (LBM) Diez vorsieht. Vehement opponierte der Ortschef bei einer Ortsbegehung des Bauausschusses die Pläne – und bekam volle Rückendeckung. "Nadelöhr" Mittelstraße in Scheuerfeld Wie die Siegener Zeitung berichtete, soll demnächst die Aufweitung der Bahnhofstraße (K 106) an der Einmündung...

  • Betzdorf
  • 15.04.21
Lokales
Die Baustelle Rathausstraße ist der Stein des Anstoßes für den Konflikt zwischen Stadt und BI. Jetzt wehr sich die Bürgerinitiative gegen Kritik.

BI Wissen wehrt sich gegen Vorwürfe
"Nicht alle in der AfD sind rechts!"

sz Wissen. Die Bürgerinitiative (BI) Wissen, die gegen die Einführung der wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (wkB) kämpft, hat sich mit zwei Statements an die Redaktion gewandt. Hintergrund ist der gemeinsam mit dem AfD-Landesverband eingereichte Normenkontrollantrag gegen die Beschlüsse des Stadtrats. Hier hatte es, vor allem aufgrund der „Partnerwahl“ der BI, reichlich Gegenwind aus sämtlichen politischen Richtungen gegeben. BI Wissen Seite an Seite mit der AfD Sprecherin Sascha Klein und...

  • Wissen
  • 07.04.21
LokalesSZ
Die Baustelle Rathausstraße ist der Stein des Anstoßes für den Konflikt zwischen Stadt und BI.

Kampf gegen Straßenbaubeiträge
BI Wissen Seite an Seite mit der AfD

dach Wissen. Die Bürgerinitiative Wissen zieht erneut vor Gericht. Sie hat am Dienstag einen Normenkontrollantrag beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz eingereicht. Vielmehr war es der Partner, den die BI nun an ihrer Seite weiß: der rheinland-pfälzische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD). Darüber informierten am Donnerstagnachmittag beide Gruppierungen in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Zur Erinnerung: Die BI kämpft seit gut eineinhalb Jahren gegen die Einführung von...

  • Wissen
  • 04.03.21
Lokales
Das Weitwinkelobjektiv gibt einen Überblick über den Einmündungsbereich von B62 und K106. Vor allem für Lastwagen aus Richtung Wissen ist die Spitzkehre beim Einbiegen auf die K106 nur schwierig zu meistern.

B62 und K106 in Wallmenroth
Ausbau der Kreuzung beginnt im Mai

rai Wallmenroth. Die Bekanntschaft mit einem Abrissbagger hat die alte Stellmacherei an der Einmündung der K106 auf die B62 bereits im Mai 2016 gemacht. Jetzt, fünf Jahre später, sollen wieder Bagger anrollen: Mit dem Ausbau der Kreuzung soll voraussichtlich im Mai begonnen werden. Das war auf Nachfrage beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez zu erfahren. „Wir haben das Projekt für 2021 auf der Agenda“, sagt Dienststellenleiter Lutz Nink. Es seien immer andere Projekte dazwischen gekommen –...

  • Betzdorf
  • 31.01.21
Lokales
Die hohen Einmalbeiträge für Eigentümer der Eisenstraße, der Hüttenstraße (Foto), der Rathausstraße, die derzeit ausgebaut werden, sowie den Nebenanlagen in der Holschbacher Straße (Ausbau 2022) sind in Wissen endgültig vom Tisch.

Bürgerbegehren in Wissen
Gericht weist Klage ab

sz Wissen. Mit Urteil vom 18. Januar hat das Verwaltungsgericht Koblenz die Klage zum Bürgerbegehren in Wissen abgewiesen. Das teilte die Verwaltung in einem Schreiben an die Presse mit. Zur Erinnerung: Die BI Wissen hatte die Grundsatzentscheidung des Stadtrats Wissen vom 10. Februar 2020, das Beitragssystem der Straßenausbaubeiträge vom sogenannten Einmalbeitrag auf wiederkehrende Beiträge umzustellen, in der öffentlichen Debatte heftig kritisiert und ein Bürgerbegehren initiiert. Dadurch...

  • Wissen
  • 28.01.21
LokalesSZ
Dieser Teil der Gregor-Wolf-Straße ab Einmündung Jung-Stilling-Straße ist noch nicht erschlossen. Das will die Stadt zusammen mit dem 410 Meter langen Ausbaustück in Richtung Wilhelmstraße nun in Angriff nehmen.

Betzdorfer Hausbesitzer sollen etwas mehr Zeit bekommen
Stadt verzichtet auf „Vorausleistungen“

goeb Betzdorf. Die Lasdorfer Straße, die Marienstraße, der Helenenweg sowie die Gregor-Wolf-Straße zählen zum ersten halben Hundert an Straßen, die in Betzdorf zwar alt, aber nie erschlossen worden sind.Das nimmt die Stadt nun in Angriff. Sie muss es tun, da in den kommenden Jahren auf wiederkehrende Straßenausbaubeiträge (wkB) umgestellt wird. Einen solchen Systemwechsel, wie vom Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt, kann die Stadt nicht vollziehen, wenn sie über so viele unerschlossene Straßen...

  • Betzdorf
  • 09.11.20
LokalesSZ

Auch Ausbau der Finkenstraße steht an
Amselweg in Elkhausen wird erschlossen

rai Elkhausen. Der Amselweg wird erschlossen, die Finkenstraße wird ausgebaut: Der Ortsgemeinderat hat das Bauprogramm für die beiden Maßnahmen beschlossen. Es ist vorgesehen, im Frühjahr 2021 diese beiden Straßenbaumaßnahmen anzugehen. Nach deren Abschluss sind alle Straßen im Katzwinkeler Ortsteil Elkhausen ausgebaut. Einmütig verabschiedete das Gremium bei seiner Sitzung am Montagabend das Bauprogramm. Man habe sich viele Gedanken gemacht, sagte Ortsbürgermeister Hubert Becher. Er erinnerte...

  • Wissen
  • 15.10.20
Lokales
Die Rathausstraße in Wissen: Jetzt zieht die Verbandsgemeinde Wissen vor den Kadi.

Straßenausbau
Verbandsgemeinde Wissen ruft Oberverwaltungsgericht an

dach Wissen. Es soll zum Schwur kommen: Die Verbandsgemeinde Wissen ruft das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz an, und zwar in Sachen Straßenausbau. Damit will der Rat, der diesen Entschluss bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung am Mittwochabend gefasst hat, klären lassen, ob die jüngst verabschiedete Satzung der Stadt Wissen zum Straßenausbau rechtens ist. Dabei könnte man meinen – Stichwort: Rathausstraße –, dass man dieses Thema an der mittleren Sieg nur mit ganz spitzen Fingern...

  • Wissen
  • 18.09.20
Lokales
Der Ausbau des „großen U“ mit den Straßen Dasberg-, untere Tiergarten-, Jahnstraße und Schladeweg rückt näher.

"Großes U" in Wallmenroth
Straßenausbau rückt näher

rai Wallmenroth. Der Ausbau des „großen U“ mit den Straßen Dasberg-, untere Tiergarten-, Jahnstraße und Schladeweg rückt näher. 2021 will die Gemeinde die Planung voranbringen, und 2023 könnte der erste Bauabschnitt mit Dasberg- und Tiergartenstraße beginnen. Die Verwaltung soll nun eine Satzung zur Abrechnung wiederkehrender Beiträge erstellen. Das teilte Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach jetzt im Rat mit, und das Gremium stimmte der Vorgehensweise zu.

  • Betzdorf
  • 20.08.20
Lokales
Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt der Rathausstraße laufen. Das heißt aber noch lange nicht, dass für die BI Wissen das Bürger- begehren damit erledigt wäre.  Foto: damo

Wiederkehrende Beiträge
BI hält am Bürgerbegehren fest

damo Wissen. Ganz abwegig ist die Frage nicht: Warum soll es in Wissen noch ein Bürgerbegehren in Sachen wiederkehrende Beiträge im Straßenausbau geben? Schließlich hat das Land mittlerweile Fakten geschaffen und die Kommunen in die Pflicht genommen, die Einmalbeiträge in die Tonne zu kloppen. Außerdem hat die Landesregierung dafür gesorgt, dass der größte Streitpunkt an der mittleren Sieg an Bedeutung verloren hat: Plötzlich könnte doch die gesamte Stadt ein einziges Abrechnungsgebiet werden....

  • Wissen
  • 15.05.20
Lokales
Die Talstraße in Grünebach gehört zu den Straßen, die in den kommenden Jahren ausgebaut werden sollen.

Straßenausbau: Landtag hat Gesetz verabschiedet
Wiederkehrende Beiträge beschlossen

dpa Mainz/Kreis Altenkirchen. Die Änderung des Systems der Straßenausbaubeiträge in Rheinland-Pfalz ist unter Dach und Fach. Der Landtag in Mainz beschloss am Mittwoch mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von SPD, FDP und Grünen ein Gesetz für dafür nötige Änderungen im Kommunalabgaben- und Landesfinanzausgleichsgesetz. Damit dürfen Kommunen von 2024 an Anwohner nicht mehr mit einmaligen Ausbaubeiträgen am Ausbau von Straßen beteiligen. Möglich sind dann nur noch wiederkehrende Beiträge...

  • Betzdorf
  • 29.04.20
Lokales
Der Stadtrat Wissen hat entschieden - und einige hundert Bürger waren live dabei.

Grundsatzbeschluss für wkB
Rat Wissen entscheidet – und die BI hält dagegen

damo Wissen. In Wissen ist am Montagabend ein – vorläufiger – Schlusspunkt unter eine Diskussion gesetzt worden, die in der Region wohl als beispiellos gelten darf: Der Stadtrat hat sich grundsätzlich für die Einführung von wiederkehrenden Beiträgen im Straßenausbau entschieden. Erneut war das öffentliche Interesse überwältigend: Mehrere hundert Zuschauer verfolgten die Sitzung des Stadtrats im Kulturwerk. Wie hoch die Wellen zuletzt geschlagen sind, war auch daran abzulesen, dass zwischen Rat...

  • Wissen
  • 10.02.20
Lokales
Die Entscheidung der Koalition dürfte ein geteiltes Echo auslösen. Viele Anlieger, die gerade erst viel Geld für einen Straßenausbau bezahlt haben, dürften sich benachteiligt fühlen, so auch die der Jungenthaler und Koblenz-Olper-Straße in Wehbach.  Archivfoto: thor

Für den Straßenbau sollen künftig alle zahlen
Koalition schafft einmalige Ausbaubeiträge ab

dpa/lrs Mainz/Kreis Altenkirchen. Die Tage der einmaligen Straßenausbaubeiträge sind in Rheinland-Pfalz gezählt. Die Ampel-Koalition, die bisher am umstrittenen System der Beteiligung von Bürgern an den Kosten für den Ausbau kommunaler Straßen festhalten wollte, hat sich auf einen Kompromiss geeinigt. Eine komplette Abschaffung der Beiträge, wie von CDU, AfD und Bund der Steuerzahler gefordert, ist nicht vorgesehen – wiederkehrende Beiträge soll es weiter geben, fortan fast flächendeckend....

  • Betzdorf
  • 22.01.20
Lokales
In Sachen Bitzchen ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.  Archivfoto: damo

Diesmal legt die Gemeinde Widerspruch ein
Bitzchen landet erneut vor Gericht

damo Friesenhagen. Manchmal sind die Bagger schneller als der Taschenrechner: Der Ausbau des Bitzchens ist schon lange vollendet, aber die Abrechnung der Maßnahme wird die Gemeinde noch einige Zeit beschäftigen. Denn wie die SZ jetzt erfahren hat, strebt die Ortsgemeinde den Gang zum Oberverwaltungsgericht an. Notgedrungen wohlgemerkt – denn der Gemeidnerat hatte sich im Winter 2017 trotz aller Bedenken nicht gegen die Rechtsauffassung des Kirchener Bauamts durchsetzen können. Wie bereits...

  • Kirchen
  • 20.11.19
LokalesSZ
Eine Baumaßnahme, die für strahlende Gesichter sorgt: Landrat Dr. Peter Enders, Ortsbürgermeister Dominik Schuh, Bürgermeister Maik Köhler und Vertreter aus dem Gemeinderat und von der Aktionsgemeinschaft gaben offiziell grünes Licht.

Ausbau der K 93
Lang ersehnter Baustart

nb Niederfischbach. Den Niederfischbachern dürfte die Umleitung über die Industriestraße schon in Fleisch und Blut übergegangen sein und am Mittwochnachmittag wurde dann auch der offizielle Startschuss für die umfangreichen Baumaßnahmen auf der K 93 gegeben. Mit dabei: Landrat Dr. Peter Enders, Ortsbürgermeister Dominik Schuh, die Beigordneten, weitere Ratsmitglieder, Vertreter der Aktionsgemeinschaft Niederfischbach, Bürgermeister Maik Köhler und Stefan Strunk vom Kirchener Bauamt. Die...

  • Kirchen
  • 30.10.19
Lokales
Beim Ausbau der Ortsdurchfahrt im Mudersbacher Ortsteil Birken gibt es eine Verzögerung von mehreren Wochen.

"Überraschungen" im Erdreich
Verzögerungen beim Ausbau der Ortsdurchfahrt Birken

thor Birken. Vor drei Monaten haben die Bauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt Birken begonnen. Und mancher Anwohner dürfte sich darüber wundern, dass die Bagger nicht so recht vorankommen. Was in diesem Fall aber keineswegs am schleppenden Tempo der Mitarbeiter der Fa. Weber liegt. Denn es ist genau das eingetreten, wovor ein Vertreter des Landesbetriebs Mobilität beim offiziellen Spatenstich im Juli schon gewarnt hatte: Im Untergrund gab es manche „Überraschungen“ – und zwar in Form von...

  • Kirchen
  • 25.10.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.