Straßenname

Beiträge zum Thema Straßenname

LokalesSZ
Die Lothar-Irle-Straße in Kaan-Marienborn gehört zu den Kandidatinnen für eine Umbenennung.

Diese Straßen werden bald anders heißen
Nazi-Namen sollen vom Schild

Einige Straßen im Stadtgebiet von Siegen tragen Namen von Menschen, die als belastet gelten, weil ihre Geschichte eng mit dem Nationalsozialismus verbunden ist. Ein Arbeitskreis hat nun sieben Straßen benannt, die bald anders heißen sollen. sz/js Siegen. Sieben Siegener Straßen sollten umbenannt werden, weil ihre Namensgeber im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus zu stark belastet sind. Diese Empfehlung ist ein Ergebnis des Prüfberichts, den der "Arbeitskreis zur Aufbereitung der...

  • Siegen
  • 24.05.22
LokalesSZ
Auf dem Podium nahmen (v.l.) Moderator Dr. Jens Aspelmeier, Thorsten Junge, Thomas Wolf, Dr. Daniela Mysliwietz-Fleiß, Michael Guse und Christian Hoffmann Platz.
2 Bilder

Umbenennung von Straßennamen:
Mehr Öffentlichkeit in der Diskussion gefordert

nik Siegen. Wie öffentlich soll und muss die Frage nach der Umbenennung belasteter Straßennamen diskutiert werden? Und wie emotional darf diese Debatte werden? Zwei Kernfragen einer Diskussionsrunde, die am Donnerstag in der Martini-Kirche stattfand. Eingeladen hatten das Aktive Museum Südwestfalen und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Am 25. Mai will der Arbeitskreis „Aufarbeitung der historischen Hintergründe von Straßennamen” voraussichtlich seinen Abschlussbericht im...

  • Siegen
  • 07.05.22
LokalesSZ
Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Ohne Sünde

"Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie." Das sagt Jesus nach dem Johannes-Evangelium im Angesicht der Ehebrecherin, die die Schriftgelehrten und Pharisäer zum Ölberg gebracht hatten. Der erste Stein flog nicht, die Menge zerstreute sich. In Siegen (und vielen anderen Städten) sammelt man sich. Nicht zum Steinewerfen, nein. Aber zum Entehren. Menschen, die für ihre Verdienste mit einer nach ihnen benannten Straße gewürdigt wurden, sollen dieser Ehrung im Lichte des 21....

  • Siegen
  • 08.02.22
LokalesSZ
Die Bergfriederstraße in Eisern erinnert an Jakob Henrich. Wenn es nach dem Arbeitskreis Straßennamen geht, wird dieser Name bald ausradiert.

Arbeitskreis diskutiert Umbenennung
Acht Straßennamen tilgen

ihm Siegen. Der Arbeitskreis "Aufarbeitung der historischen Hintergründe von Straßennamen" hat es sich gewiss nicht leicht gemacht. Unter dem Vorsitz des freiberuflichen Autors Raimund Hellwig (FDP) hat er eine ganze Reihe von Siegener Straßen unter die kritische Lupe genommen. Ein Berichtsentwurf liegt vor, beschlossen sei er aber noch nicht, sagte Hellwig der SZ. Der Entwurf empfiehlt, acht Straßen umzubenennen. Grund: Die Namensgeber seien durch enge Verbindungen zu den Nazis "stark...

  • Siegen
  • 08.02.22
LokalesSZ
Das Neubaugebiet „Westerberg-West“ wird über die Westerbergstraße sowie eine neue Straße erschlossen, die nun den Namen „Kirmesblick“ erhält.

Diskussion um Straßennamen
Politischen Streit beendet

hobö Wenden. Wer mit einer ausufernden Diskussion gerechnet hatte, sah sich am Mittwochabend in der Sitzung des Wendener Gemeinderats enttäuscht. Nachdem eine Woche zuvor im Bau- und Planungsausschuss eine unerwartet scharfe Debatte über die Benennung einer neuen Straße entbrannt und die Entscheidung schlussendlich an den Gemeinderat übertragen worden war, deutete viel auf einen Schlagabtausch hin. Der blieb aber aus. ,,Kirmesblick'' oder ,,Schöne Aussicht''? Die betreffende Straße zweigt...

  • Wenden
  • 25.12.21
LokalesSZ
Von der noch namenlosen Straße am Westerberg blickt man auf die Erhebungen im Süden von Wenden. Den Kirmesplatz sieht man eher nicht.

Streit über Straßennamen entbrannt
Zustimmung für "Kirmesblick" verweigert

hobö Wenden. Es gibt zurzeit doch noch Diskussionen, die nichts mit „C-Thema“ zu tun haben und zugleich erstaunen. So keimte in der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses (BPA) der Gemeinde Wenden ein durchaus emotionaler Zwist auf, der in dieser Form vordergründig nicht zu erwarten war. Schließlich ging es um die Namensfindung einer neuen Straße. Diese zweigt westlich von der Westerbergstraße in Wenden ab und dient der Erschließung des Neubaugebiets „Westerberg-West“. Zumindest von...

  • Wenden
  • 18.12.21
LokalesSZ
Otto Marburger: „Muss man da eine Sekunde überlegen, um stolz zu sein, diese starke Frau in der Geschichte seiner Stadt gehabt zu haben''.

,,Adele-Krebs-Weg'' im Baugebiet Sengelsberg
SPD-Ratsmitglied kritisiert Diskussion

sz Bad Berleburg. Die Diskussion, die der Antrag der Bad Berleburger SPD auf Benennung einer Straße im Baugebiet Sengelsberg nach Adele Krebs nach sich zog, hat dem langjährigen SPD-Ratsmitglied Otto Marburger eine schlaflose Nacht beschert: „Ich hatte gehofft, das Jubiläumsjahr 1700 Jahre Judentum im Bereich des heutigen Deutschlands hätte vor allem politische Menschen, politische Verantwortung tragende Menschen ein wenig dafür sensibilisieren können, dass Vergessen und Vergessen-Wollen keine...

  • Bad Berleburg
  • 17.12.21
Lokales
Zwischen der alten Bebauung am Altenschlager Weg und dem Neubaugebiet Roger-Drapie-Straße sollen in Erndtebrück bald weitere 14 Bauplätze entstehen. Die Verwaltung schlägt den Namen Beethoven-Straße vor.

Weiterer Komponist als Straßenname
Nach Mozart nun Beethoven

bw Erndtebrück. Eine Mozartstraße gibt es bereits in Erndtebrück, schon bald dürfte nun eine Beethoven-Straße hinzukommen. Den Namen schlägt die Gemeindeverwaltung für das geplante Neubaugebiet vor, das auf einer rund 1,5 Hektar großen Fläche, bislang landwirtschaftlich genutzt, zwischen dem Altenschlager Weg und der Roger-Drapie-Straße erschlossen werden soll. Für dieses Vorhaben liegt nun der beschlussreife Bebauungsplan vor. Grünes Licht dafür soll der Ausschuss für Bauen und...

  • Erndtebrück
  • 17.04.21
LokalesSZ
Umstrittene Ehrung: Lothar Irle könnte die erste Persönlichkeit sein, mit der sich der Siegener Arbeitskreis für „kritische Straßennamen“ befassen wird.

Neuer Arbeitskreis für "kritische" Straßennamen
"Lothar Irle" ein Fall für die Experten

js Kaan-Marienborn/Siegen. Soll Lothar Irle Namensgeber einer Siegener Straße bleiben? Diese Frage ist nicht neu, sie flammt nun aber ein weiteres Mal auf. Die kleine Volt-Fraktion, seit der Kommunalwahl neu im Rat vertreten und seither überdurchschnittlich aktiv beteiligt an der Themensetzung der Kommunalpolitik, hat den Stift für den Schlussstrich gespitzt. Den Kulturausschuss wollte sie am Dienstag per Antrag dazu bringen, sich für eine Umbenennung der Lothar-Irle-Straße in Kaan-Marienborn...

  • Siegen
  • 23.02.21
Lokales
Lothar Irle solle nicht als Vorbild geehrt werden, findet die Fraktion.

Therese Giehse soll Namensgeberin werden
Volt will Lothar-Irle-Straße umbenennen

sz Kaan-Marienborn/Siegen. Soll die Stadt Siegen sich von Lothar Irle trennen? Um diese Frage soll es am Dienstag im Kulturausschuss gehen. Die Volt-Fraktion beantragt, die nach dem Heimatforscher benannte Straße in Kaan-Marienborn in „Therese-Giehse-Straße“ umzubenennen. Straßenbenennungen nach Personen werden im Allgemeinen als Ehrung verstanden, als sichtbarer Träger regionaler Erinnerungskultur, heißt es in der Begründung. „Die so geehrte Person wird damit gemeinhin als ,Vorbild’ bewertet.“...

  • Siegen
  • 22.02.21
Lokales
Die neue Straße in Gerlingen wird nach Norbert Scheele benannt.

Würdigung für bekannten Heimatforscher
Norbert-Scheele-Straße in Gerlingen

hobö Gerlingen. Die Stichstraße, die vom St.-Antonius-Weg in das kleine Baugebiet „Auf dem Stein“ in Gerlingen abzweigt, erhält die Bezeichnung Norbert-Scheele-Straße. Diesen Beschluss fasste der Bau- und Planungsausschuss (BPA) der Gemeinde Wenden in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Den Vorschlag hierzu hatte Ortsvorsteher Benjamin Hacke unter Beteiligung der ortsansässigen Ratsvertreter eingebracht und soll die Verdienste des Namensgebers würdigen. Norbert Scheele war jahrzehntelang...

  • Wenden
  • 01.02.21
Lokales
Die Botschaft: „Siegen ist bunt.“ Das soll das Graffiti von Julian Arzdorf genau so zeigen wie eine mögliche Änderung des Namens „Schlachthausstraße“ – hier hat sich vor Kurzem der „III. Weg“ sein Büro eingerichtet.
4 Bilder

Neue Adresse für "III. Weg"
Studentin schlägt "An der weißen Rose" vor

sos Siegen. Das Quartier Hammerhütte soll schöner und lebenswerter werden. Dafür trafen sich am Mittwoch der „Initiativkreis Quartier Hammerhütte“ und der Heimat- und Verschönerungsverein Siegen-Achenbach am Effertsufer, um Müll zu beseitigen. Auch Stromkästen wurden farbig gestaltet, um zu zeigen: Siegen ist bunt. Zudem stellte die Studentin Clara Wanning ihre Idee für eine Petition vor: Die Schlachthausstraße, an der sich der „III. Weg“ vor Kurzem sein Büro eingerichtet hat, soll unbenannt...

  • Siegen
  • 05.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.