Tarif

Beiträge zum Thema Tarif

LokalesSZ
Die Kleinen wollen beschäftigt sein! Erzieher ist ein anspruchsvoller und anstrengender Beruf, die Entlohnung hingegen lässt zu wünschen übrig. Eine Verdi-Umfrage zeigt, dass viele Beschäftige mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden sind.

Immer höhere Anforderungen und schlechte Bezahlung
Kita-Fachkräfte mit Arbeitsbedingungen unzufrieden

ap/sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Wer selbst Kinder hat, weiß, wie anstrengend ein Tag mit den Kleinsten sein kann. Viel Geduld und starke Nerven brauchen aber vor allem die Erzieher: Oft sind die Gruppen (zu) groß, ist der Personalschlüssel (zu) knapp bemessen und der Verdienst (unangemessen) niedrig. Nicht verwunderlich also, dass eine bundesweite Befragung der Gewerkschaft Verdi unter mehr als 19 000 Beschäftigten in Kitas und dem offenen Ganztag (OGS) aus allen Regionen und Bereichen der...

  • Siegen
  • 03.10.21
Lokales
Die Gewerkschaft Verdi kritisiert den Umgang mit den Mitarbeitern am Aldi-Standort Bad Laasphe scharf.

Gewerkschaft Verdi geht mit Aldi Bad Laasphe hart ins Gericht
Freiwillige Anpassung der Tarifentgelte nur ein Blendwerk?

sz Bad Laasphe. Die „freiwillige Anpassung der Tarifentgelte“ für die Mitarbeiter am Aldi-Standort Bad Laasphe nimmt Verdi-Gewerkschaftssekretärin Monika Grothe zum Anlass, um mit dem Unternehmen hart ins Gericht zu gehen. In der Vorwoche habe Nicole Tennstädt, Geschäftsführerin von Aldi in Bad Laasphe, den Beschäftigten mitgeteilt, dass der Konzern bei den tariflich beschäftigten Mitarbeitern eine freiwillige und mit dem späteren Tarifergebnis verrechenbare Anpassung der Entgelte vornehmen...

  • Bad Laasphe
  • 20.07.21
LokalesSZ
Kundgebung der IG Metall auf dem Bismarckparkplatz in Weidenau.
4 Bilder

Warnstreik auf dem Bismarckplatz Weidenau
IG Metall kann "Jammern der Arbeitgeber" nicht mehr hören

juka Weidenau. Vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen der Eisen- und Stahlindustrie am 26. März hat die IG Metall am Dienstag zu einem Warnstreik auf dem Weidenauer Bismarckplatz aufgerufen. Auch diesmal fand die Aktion aufgrund der Corona-Pandemie, wie schon vor drei Wochen mit den Beschäftigten aus der Metall- und Elektroindustrie, im Autokino-Format statt. Diesmal ließen die Mitarbeiter aus der Eisen- und Stahlindustrie die Arbeit für einige Zeit ruhen. 150 Autos auf dem...

  • Siegen
  • 23.03.21
Lokales
Jasin Nafati (r.) und seine Kollegen fordern einen starken Tarifvertrag für die Beschäftigten der AWo.
2 Bilder

Banner an der Geschäftsstelle Siegen
AWo-Beschäftigte fordern starken Tarifvertrag

kay/sz Siegen. Die Beschäftigten der AWo werden nicht müde, ihre Forderungen für die am Mittwoch stattfindenden Tarifverhandlungen öffentlich zu machen. An der Siegener AWo-Geschäftsstelle kamen am Dienstagmorgen Beschäftigte zusammen, um ihre Forderungen für einen starken Tarifvertrag erneut zum Ausdruck zu bringen. Um dies zu unterstreichen wurde die Geschäftsstelle mit Bannern, Zitaten und Fotos von Beschäftigten geschmückt. AWo-Beschäftigte fordern mehr Geld „Die Pandemie macht deutlich,...

  • Siegen
  • 16.03.21
LokalesSZ
Am Freitag endete die Frühschicht bei Ejot um 11.30 Uhr. Grund war ein Warnstreik der IG Metall.

Warnstreik bei Ejot
IG Metall will keine weitere Nullrunde zulassen

vc Bad Berleburg/Bad Laasphe. Trillerpfeifen, Menschenmassen und kämpferische Reden suchte man Freitagmittag in Bad Berleburg und Bad Laasphe vergebens. Die IG Metall Siegen hatte zum Warnstreik bei Ejot, Mitglied im Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen, aufgerufen. Zwei Stunden vor Schichtende verließen viele Beschäftigte die Werke. „Es läuft besser als gedacht,“ betonte Andree Jorgella, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Siegen im Gespräch mit der SZ. Ejot-Beschäftige...

  • Wittgenstein
  • 12.03.21
Lokales
Gewerkschaftssekretärin Isabelle Harbrink und ihre Verdi-Kollegen Richard Kutzner, Sebastian Kenn und Michael Poser (v.l.) fordern eine Aufwertung der sozialen Berufe bei der AWo, die mehrheitlich von Frauen ausgeübt werden.

Verdi-Protest bei der AWo
Aufwertung der sozialen Berufe gefordert

kay Deuz. Mehr Geld und eine Tarifbindung fordert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) im Rahmen der laufenden Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern der Arbeiterwohlfahrt (AWo) in Nordrhein-Westfalen. Um dies zu bekräftigten, führten die Gewerkschafter am Internationalen Frauentag – frühmorgens um 7 Uhr – eine Protest- und Fotoaktion vor den AWo-Werkstätten im Deuzer Industriegebiet Weiherdamm durch. Sie setzen sich für eine Aufwertung der sozialen Berufe bei der AWo ein, die...

  • Netphen
  • 08.03.21
Lokales
In 150 Autos reisten IG-Metaller am Montag auf das Verkehrsübungsgelände. Über eine gesonderte Radiofrequenz sowie Großbildleinwände verfolgten sie die Redebeiträge und den Auftritt von Ingo Appelt durchaus in einer sehr bequemen Form.
3 Bilder

"Autokino" mit Ingo Appelt auf der Griesemert
Angriffslustige IG Metall stimmt sich auf Warnstreiks ein

hobö Griesemert. „Wir sind handlungsfähig – auch in Corona-Zeiten“, lautet die Kampfansage von André Arenz an die Unternehmer in der Metall- und Elektroindustrie. Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Olpe und in Personalunion auch Vorsitzender des DGB-Kreisverbands Olpe sprach diese Worte am Montag nicht in einen Corona-bedingt leeren Raum hinein, sondern vor geschätzt 200 Mitgliedern der Industriegewerkschaft. Die standen aber hinsichtlich der geltenden Schutzverordnung nicht verbotenerweise...

  • Stadt Olpe
  • 01.03.21
LokalesSZ
Steffen Schmidt (2. v. l.) ist der Neue im Team der IG Metall Betzdorf. Der Gewerkschaftssekretär arbeitet seit Januar mit Nicole Platzdasch, Uwe Wallbrecher und Bruno Köhler (v. r.) zusammen.

Heiße Phase der Tarifrunde beginnt
IG Metall fürchtet um den sozialen Frieden

thor Betzdorf. Auch Gewerkschaftsfunktionäre haben Frühlingsgefühle: So würde Uwe Wallbrecher lieber heute als morgen mit einem Megafon vor einem Werkstor stehen – im T-Shirt, versteht sich. Doch eventuell muss der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Betzdorf bald wieder auf eine dickere Jacke zurückgreifen. Denn dass Wallbrecher demnächst vor organisierten Mitgliedern sprechen wird, steht wohl fest. Fraglich ist nur, wie dann die Temperaturen sind. Die IG Metall geht jedenfalls inhaltlich von...

  • Betzdorf
  • 24.02.21
Lokales
Vom Bahnhof Niederschelden (in Niederschelderhütte) kommt man sehr günstig nach Köln, die Fahrt ins nur wenige Kilometer entfernte Siegen ist hingegen unverhältnismäßig teuer.

Preise im Grenzgebiet angleichen
CDU will Tarifdschungel auf der Siegstrecke lichten

thor Mudersbach. Die Mudersbacher widersprechen schon lange nicht mehr, wenn man ihre Gemeinde als inoffiziellen Wohnort von Siegen bezeichnet. Und manch Schelderhütter würde steif und fest behaupten, dass nicht Maik Köhler, sondern Steffen Mues sein Bürgermeister ist. So eng die Kontakte und so gut die Verbindungen sind, gibt es doch noch eine Sache, die an die Schlagbäume in der Nachkriegszeit erinnert: In Sachen ÖPNV, egal ob Bus oder Bahn, trennen ganze Welten die Ortsgemeinde von der...

  • Kirchen
  • 05.02.21
LokalesSZ
Anpfiff zur ersten Runde der Tarifverhandlungen.

Mitten in der Pandemie
Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie

ch/sz Siegen/Neuss. Die Gespräche fallen in eine schwierige Zeit: Für die immerhin rund 700 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen – davon etwa 10 000 allein im Kreis Siegen-Wittgenstein – starteten gestern die Tarifverhandlungen. Ein Anpfiff zur ersten Runde, die Verhandlungsdelegationen von IG Metall und Arbeitgebern trafen sich Corona-bedingt nur in kleiner Runde in Neuss. 4 Prozent mehr GeldDie Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten der Kernindustrien...

  • Siegen
  • 16.12.20
LokalesSZ
Lautstark haben am Dienstag in aller Früh 160 Verdi-Streikteilnehmer auf dem Bismarckplatz auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht, an erster Stelle steht ein Lohnplus von 4,8 Prozent.
3 Bilder

Öffentlicher Dienst
160 Verdi-Streikende auf dem Bismarckplatz Weidenau

mir Weidenau. Langsam geht es rund im öffentlichen Dienst. Nach ersten lokalen Warnstreiks am Kreisklinikum und bei ESi in der Rinsenau folgt am Dienstag die erste Aktion mit überregionalem Aufmarsch auf dem Bismarckplatz. Trotz der Kälte knapp über dem Nullpunkt harren 160 Gewerkschafter geduldig auf ihren Corona-gerecht abgezeichneten Stellflächen aus, jeder markante Satz wird mit Ratschen lautstark untermalt. Müllwerker neben Kita-Mitarbeiterinnen, ESi- und Grünflächenkollegen, Kreuztaler...

  • Siegen
  • 13.10.20
LokalesSZ
Die Beschäftigten von Mubea (hier das Werk in Weitefeld) werden in diesem Jahr mit etwas weniger Geld auskommen müssen. Im Gegensatz verzichtet das Unternehmen nicht nur auf Kündigungen, sondern sichert sogar noch Investitionen zu. Foto: dach

Mitarbeiter von Mubea erhalten 2020 weniger Lohn
Verzicht und Sicherheit

thor Daaden/Weitefeld. In den jüngsten Delegierten-Versammlungen der Betzdorfer IG Metall war es deutlich zu vernehmen: Manchem großen Automobilzulieferer in der Region ging es schon einmal besser. Und dabei fiel des Öfteren auch der Name Mubea. Das Unternehmen mit Stammsitz in Attendorn ist im AK-Land mit zwei großen Werken in Daaden und Weitefeld vertreten. Dort werden die Beschäftigten in diesem Jahr u. a. auf 3,5 Prozent Lohn verzichten. Das ist das Ergebnis von wochenlangen Verhandlungen...

  • Daaden
  • 19.02.20
Lokales
Der VRS hat am Freitag eine Erhöhung der Tarife angekündigt.

Bahnfahren auf der Siegstrecke wird teurer
Tarife im VRS steigen in zwei Schritten

sz Köln/Kreis Altenkirchen. Die Tarife im Verkehrsverbund Rhein-Sieg werden zum 1. Januar 2020 sowie zum 1. Januar 2021 um jeweils durchschnittlich 2,5 Prozent erhöht. Dies beschloss die Zweckverbandsversammlung des VRS mehrheitlich in ihrer Sondersitzung am Freitag. Der Unternehmensbeirat hatte die Erhöhung bereits in seiner Sitzung in der vergangenen Woche beschlossen. Die Erhöhung bezieht sich laut Pressemitteilung nur auf die Zeitkarten, die Einzelfahrscheine des Bartarifs bleiben...

  • Betzdorf
  • 12.07.19
Lokales
Mit einer aktiven Mittagspause haben am Freitag Beschäftige der Celenus-Klinik für ihre Forderungen in ihren Tarifverhandlungen bekräftigt.

Aktive Mittagspause
Celenus-Crew fordert 12 Prozent Lohnplus

js Hilchenbach. Zur aktiven Mittagspause haben sich am Freitag zur Mittagsstunde Beschäftige der Hilchenbacher Celenus-Klinik vor dem Haupteingang versammelt. Sie möchten gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi Druck aufbauen in der aktuellen Tarifrunde. Ende Januar ist der alte Tarifvertrag ausgelaufen, Arbeitgeber und Arbeitgeber wurden such bislang nicht einig. Verdi fordert u. a. Entgelterhöhungen um 12 Prozent. Dies sei mehr als gerechtfertigt, da vergleichbare Berufsbilder in Sozial- und...

  • Siegen
  • 28.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.